CxOnlineHelp Verzeichnis

Verfügbare Hilfeseiten für Produkt CodX PostOffice und Version V2020.3 und de

  • HELP_BV_BEZIRKADDMULTISELECT_DLG

  • HELP_COMMONTOOLS_DEPOTHUBSELECTOR_DLG

  • HELP_COMMONTOOLS_ZUSTELLORGANISATIONSEARCH_DLG

  • 'you have mail' Messages

  • HELP_YHM_SETUP_MESSAGES

    Die Message-Typen, welche durch das Modul 'you have mail' versendet werden können, sind fest vorgegeben. Sie können diese jedoch flexibel konfigurieren. Die nachstehende Übersicht beschreibt alle vordefinierten Message-Typen. Sendungsavis bei Erfassung eingehender Sendung (5700000044) Diese Message wird versendet, wenn eine Sendung erfasst wird. Bedingung Sendung hat Event vom Typ 'Annahme an Sortierzentrum'...

  • <Engine> Reportdaten bearbeiten

  • HELP_CXREPORT_EDITREPORT

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Abeitsplatz Kamera-Einstellungen

  • HELP_CAMERA_SETTINGS_WORKSTATION

    Die Kamera-Einstellungen können grundsätzlich auf drei Ebenen erfolgen. Wenn eine Einstellung auf einer Ebene nicht definiert ist so wird die Einstellung auf der nächst tieferen Ebene verwendet. Hierarchie: Profil Arbeitsplatz System Profil Arbeitsplatz System...

  • Abholkalender

  • HELP_TAB_ABHOLKALENDER

    Allgemeines Der Briefdienstleister holt die Post vom Kunden ab und bringt diese zum Sortierzentrum. Die Abholung erfolgt meist regelmässig. Mit dem Modul Abholtouren erhält der Benutzer nun ein Instrument, um die Abholtouren seiner Kunden zu planen und dem Abholfahrer eine Liste mit allen anzufahrenden Kunden auszuhändigen. Es können regelmässige Abholtouren, sogenannte Standard Abholtouren, verwaltet, sowie kurzfristige Änderungen erfasst werden. Eine Serverkomponente erzeugt aus den Standard Abholtouren die täglichen Abholtourinstanzen die im Abholkalender zu finden sind. Um Abholtouren zu bearbeiten, ist eine FA Lizenz erforderlich. Um dieses Modul benutzen zu können, benötigen Sie die entsprechenden Zugangsberechtigungen. (Benutzerrecht Abholtouren / Abholkalender )  ...

  • Abholkalender Detail

  • HELP_ABHOLKALENDER_DETAIL_DLG

    Mit diesem Dialog kann eine Abholtourinstanz erfasst oder bearbeitet werden. Wurde der Dialog durch "Hinzufügen" geöffnet, ist das Feld für die Bezeichnung eine Auswahlliste mit allen Standard Abholtouren, die für diesen Tag gelten, sowie dem Eintrag <Sondertour>.  <Sondertour> ist ausgewählt. Um eine spezielle Abholtour zu erfassen, wählt man <Sondertour>, ansonsten wählt man die gewünschte Standard Abholtour und die Daten von der Standard Abholtour werden übernommen. Jeder Abholtour kann ein Mitarbeiter zugewiesen werden, der die Tour abfährt. Wurde eine Abholtourinstanz verändert, erhält diese den Status Manuell und wird somit nicht mehr aktualisiert. Datum ändern...

  • Abholtouren Instanzen Ort

  • HELP_ABHOLTOURINSTANZ_ORT_DLG

    Hier wird der Kunde beziehungsweise der Standort gewählt der auf der Abholtour berücksichtigt werden soll. Die Reihenfolge der Abholtour wird aufgrund der "Zeit von" bestimmt. Die Daten werden so übernommen wie die Daten, welche im Kundenstamm als Standard eingegeben sind. Natürlich können diese auch verändert werden, es soll Ihnen helfen und die Ausführung vereinfachen. Haben Sie noch angaben zur Abholung, können die unter Bemerkung erfasst werden.

  • Abo Details

  • HELP_ABO_TAB_ABO_DETAIL

    Hier werden die Angaben zu dem Abonnement gemacht, welches anschliessend an den jeweiligen Personen hinzugefügt wird.   Hier werden also die Angaben zu dem Abonnement gemacht, welches anschliessend an den jeweiligen Personen hinzugefügt wird. Editierbare Spalten werden hier mit einem kleinen blauen Dreieck in der oberen linken Ecke angezeigt. Zudem werden die ausgewählten Personen aus den vorhandenen Abonnenten in den Abo Details markiert und ausgewählt. Hinzugefügte Abonnenten löschen Zugewiesene Abonnenten können direkt gelöscht werden. Dies kann einzeln vorgenommen werden oder wenn dies gewünscht ist, können auch mehrere Abonnenten auf einmal gelöscht werden. Dafür können die Abonnenten mit einem Häkchen in den Kästchen markiert und anschliessend per Klick auf den Button [Löschen] entfernt werden...

  • Abonnement Detail

  • HELP_ABO_SUBSCRIPTIONDETAIL

    Im Feld Abo-Nr. kann die Abonnementsnummer des Empfängers für die entsprechende Zeitung/Zeitschrift erfassen. Die Bemerkung kann frei nach Bedarf vergeben werden. Mit dem Zeitraum Von/Bis können Sie definieren, ab wann bis zu welchem Datum der Empfänger dieses Medium erhalten soll. Bei den Zustelltagen kann zudem festgelegt werden, wenn der Empfänger das Medium nur an gewissen Wochentagen wünscht (weil dieser z.B. nur an gewissen Tagen überhaupt anwesend ist). Eine Liefersperre kann z.B. dann erstellt werden, wenn der Empfänger im Urlaub ist und keine Zustellung wünscht.

  • Abonnentenverwaltung

  • HELP_ABO_TAB_ABONNEMENT

    Einführung Im Modul „Abonnentenverwaltung“ werden Zeitschriften-Abonnements an Personen oder Logistikeinheiten zugewiesen. Diese Abonnements können zeitlich begrenzt, bearbeitet oder auch wieder gelöscht werden. In diesem Modul können Abonnements erfasst und Personen oder Logistikeinheiten zugewiesen werden. Bei den Abonnements wird für die Verrechnung ein Artikel angegeben. Bei den Personen oder Logistikeinheiten kann eine persönliche Abo-Nr. und ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden. Abonnements Im Register Abonnements kann nach den gewünschten Abonnements gesucht und gefiltert werden...

  • Abonnentenverwaltung

  • HELP_ABO_TAB_ABONNENT

    Einführung Im Modul „Abonnentenverwaltung“ werden Zeitschriften-Abonnements an Personen oder Logistikeinheiten zugewiesen. Diese Abonnements können zeitlich begrenzt, bearbeitet oder auch wieder gelöscht werden. In diesem Modul können Abonnements erfasst und Personen oder Logistikeinheiten zugewiesen werden. Bei den Abonnements wird für die Verrechnung ein Artikel angegeben. Bei den Personen oder Logistikeinheiten kann eine persönliche Abo-Nr. und ein Gültigkeitszeitraum festgelegt werden. Abonnenten In diesem Register können Sie nach Abonnenten suche, neue hinzufügen, bearbeiten oder auch löschen...

  • Abrechnungstag

  • HELP_MV_ABRECHNUNGTAG

    Für einen Abrechnungstag werden alle zugehörigen Positionen aufgeführt. Ein Abrechnungstag kann nicht mehrere Positionen von derselben Vergütung oder Pauschalvergütung enthalten. Das Datum ist nur wählbar wenn dieser Dialog durch "Hinzufügen" geöffnet wurde; eingestellt ist dann das aktuelle Datum. Wählt man nun aber einen Abrechnungstag für den bereits Abrechnungen bestehen, wird dieser angezeigt und das Datum kann nicht mehr verändert werden. Es können Abrechnungspositionen hinzugefügt, oder bestehende bearbeitet werden. Vorschaupositionen werden nicht dargestellt. Das sind Positionen die bei der Abrechnungerstellung angelegt werden, um den zu erwartenden Monatslohn zu bestimmen. Liste In der Liste werden die Abrechnungstagpositionen aufgeführt. Die erste Spalte enthält jeweils ein Symbol. Die Symbole haben folgende Bedeutung:...

  • Abrechnungstagposition

  • HELP_MV_ABRECHNUNGTAGPOS

    In diesem Dialog können die einzelnen Parameter der Abrechnungsposition verändert werden. Neue Position Um eine neue Position zu erstellen benutzen sie am besten den Button "Suchen" um eine Vergütung/Pauschalvergütung auszuwählen. Kennen sie die Bezeichnung der Vergütung nicht, lassen sie das Suchen Feld leer und betätigen Suchen. Nun werden alle vorhandenen Vergütungen oder Pauschalen angezeigt. Dann wählen sie die gewünschte Vergütung mit Übernehmen. So kehren sie zurück zum Dialog Abrechnungstagposition und erfassen die weiteren Parameter. Parameter Nummer         (Nummer der Vergütungen oder Pauschalvergütung)...

  • Ad-hoc Person als Empfänger erfassen

  • HELP_POLIBRARY_ENTER_ADHOC_PERSON_DLG

    Auch für Personen, die nicht in der Datenbank von CodX PostOffice erfasst sind, können Sendungen erfasst und zugestellt werden (z.B. temporäre Mitarbeiter). Dazu wird der Empfänger als "Ad-hoc Person" erfasst. Es müssen zwingend der Name und die Logistikeinheit (Arbeitsplatz) der Person eingegeben werden. Die Erfassung des Kostenträgers in diesem Dialog ist optional. Der Name wird vom Suchfeld in der MS/OS-IHS übernommen, als Kostenträger der bereits in MS/OS-IHS ausgewählte. Wenn in MS/OS-IHS kein Kostenträger vorgewählt ist so wird der Kostenträger der ausgewählten Logistikeinheit verwendet. Die erfasste Person selbst wird nicht in der Datenbank gespeichert. Als Empfängeradresse der Sendung wird der erfasste Name und die Adresse der Logistikeinheit gespeichert. Somit ist die Sendung (z.B. im Modul Recherche) via Empfängeradresse auffindbar. Für die Bezirksbestimmung wird die erfasste Logistikeinheit benutzt. Eingabefelder...

  • Adress Detail

  • HELP_MSOS_ADRESSDETAIL

    Dieser Dialog zeigt eine Übersicht der automatischen Korrekturen an und ob bzw. wieso ein Adresslabel ausgedruckt werden wird. Im Feld OCR Adresse wird die Adresse angezeigt, wie sie von der OCR gelesen wurde. Im Feld Korrigierte Adresse wird diese nach der Korrektur durch CodX PostOffice dargestellt. Hier ist im direkten Vergleich ersichtlich, welche Änderungen automatisch vorgenommen wurden. In der unteren Hälfte wird dargestellt, wie gut die einzelnen Werte erkannt wurden. Die Prozentsätze in der Spalte Erkennung Adresse (%) entsprechen der Erkennungsrate. 100% entsprechen einer kompletten korrekten Erkennung des entsprechenden Wertes. Die 3 Spalte Eingestellter Wert Adresslabel (%) zeigt an, ab welchem Wert (Unterschreitung) ein Adresslabel ausgedruckt werden würde. Diese Werte werden in den Einschränkungen Erfassung Global, pro Sorter, pro Kunde/Kostenstelle oder pro Leistung definiert. Eine Anleitung dazu finden Sie in der AdminDoc im Kapitel Setting acquisition restrictions.

  • Adresse erfassen/bearbeiten...

  • HELP_ADRESSDLGSERVER_EDIT

    Mit diesem Detaildialog können Sie entweder eine neue Adresse erfassen oder eine bestehende Adresse bearbeiten. Dabei spielt es keine Rolle, um was für einen Adresstyp es sich handelt. Dies wird von der entsprechenden Applikation automatisch verwaltet. Je nach vorhandenen Lizenzen können Sie in diesem Dialog Adressen aus anderen Entitäten übernehmen, ohne diese neu zu erfassen. Dabei handelt es sich um Adressen von Personen, von Logistikeinheiten oder aus den Universal-Adressen. Dieser Dialog kann in jedem Adressdialog mit ALT-A aufgerufen werden. Für neue Universal-Adressen kann der Standardwert für die Checkbox Absenderadresse in einem CustField definiert werden. Dieses ist in der AdminDoc beschrieben (Kapitel Universal Addresses). Ansicht Es werden alle verfügbaren Attribute angezeigt, die Sie bearbeiten können. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen, welche die verfügbaren Funktionen anzeigen. Bedienung...

  • Adressen suchen

  • HELP_ADRESSDLGSERVER_SEARCHADDRESS

    Mit diesem Standard-Suchdialog für Adressen können Sie jede Adresse die in der CodX PostOffice Datenbank hinterlegt ist, finden. Sie können bei der Suche nach Universal-Adressen oder sonstigen Adressen unterscheiden. Sie können selber definieren, nach welchen Attributen Sie suchen wollen. Es kann nach mehreren Suchbegriffen gesucht werden, die innerhalb eines Attributes vorkommen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, eine Unscharfe Suche zu verwenden. Dabei wird nach Ähnlichkeiten innerhalb eines Begriffes gesucht, der mindestens 60% zutreffend sein muss. Bitte beachten Sie, dass je nach Umfang der Adressdatenbank die Unscharfe Suche lange dauern kann. Dieser Dialog kann im jeden Adressdialog mit ALT-S aufgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass maximal 10000 Adressen angezeigt werden können, sollten mehr gefunden werden, wird ein Hinweis dazu ausgegeben. Ansicht Im Oberen Teil befinden sich die Suchbegriffe mit Einschränkungen der Adresstypen und den Suchoptionen innerhalb der Box "Suche". Darunter sehen Sie die Liste in der die gefundenen Adressen angezeigt werden. In der Überschrift der Adressliste sehen Sie die Anzahl der gefundenen Adressen. Auf der rechten Seite bedinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Zur weiteren Verfeinerung der Suche haben Sie die Möglichkeit, mittels Filterfunktion in der Liste die gefundenen Adressen weiter zu filtern. Bedienung Suchen Erfassen Sie zuerst im Suchfeld die Stichworte, die Sie zum Suchen einer Adresse verwenden möchten. Stellen Sie je nach Bedarf unterhalt des Suchfeldes die Optionsschaltfläche für "Alle" oder "Nur Universal-Adressen" ein. Wenn Sie keine Adresse finden, könne Sie die Aktivierungsbox "Unscharfe Suche" aktivieren, damit werden auch Adressen gefunden bei denen die Suchbegriffe nicht 100 prozentig übereinstimmen. Durch das drücken der Schaltfläche "Suchen" wird die Suche mit den eingegebenen Suchbegriffen und den ausgewählten Optionen ausgeführt. Bitte beachten Sie, dass Sie mindestens 2 Zeichen im Suchbegriff eingeben müssen, andernfalls wird die Suche nicht ausgeführt. Sollten keine Adressen gefunden werden, wird dies mit einem Hinweisdialog angezeigt...

  • Adressfixierung

  • HELP_MSAZD_MSCONFIGPARAMDLG

    Es ist konfigurierbar, bis zu welchem Feld der Empfängeradresse nach dem Speichern der Sendung die Werte nicht gelöscht werden. Land (Fokus auf abgefüllter PLZ) Das Land wird aus der vorangehend erfassten Sendung beibehalten. Alle anderen Felder werden gelöscht. Der Cursor sitzt im Feld PLZ, das mit der letzten erfassten Postleitzahl abgefüllt ist. Diese ist bereits markiert. Somit kann diese entweder direkt übernommen, oder eine abweichende kann direkt erfasst werden. Land/PLZ [Ort] (Fokus auf leerer Strasse) Land, PLZ und Ort werden aus der vorangehend erfassten Sendung beibehalten. Der Cursor sitzt im (leeren) Feld Strasse. Land/PLZ/Ort/Strasse (Fokus auf leerer HausNr) Land, PLZ, Ort und werden aus der vorangehend erfassten Sendung beibehalten. Der Cursor sitzt im (leeren) Feld Hausnummer. Land/Plz/Ort Fixe Vorgabe) Land, PLZ und Ort werden fix vorgegeben. Diese Vorgaben können in den darunter liegenden Feldern vorgenommen werden.

  • Alarm Profil bearbeiten

  • HELP_CXWATCHDOG_EDITPROFILE

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Alias

  • HELP_ALIAS_DLG

    Hier können Aliase erfasst, gelöscht  oder bearbeitet werden. In der Liste werden alle vorhandenen Aliase angezeigt.

  • Allgemeine Einstellungen Userlog

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_USERLOG

    Auf dieser Einstellungsseite wird definiert, welche Userlogeinträge wie lange im System verbleiben. Dazu gibt es 2 Parameter für die Standardeinstellungen welche zur Anwendung kommen, sofern kein Benutzerspezifischer Wert definiert wurde, und eine Liste mit allen zurzeit im System vorhandenen Userlogtypen auf denen die Standardwerte überschrieben werden können. Der eigentliche Löschvorgang wird vom Modul Cleanup ausgeführt, welcher mittels eines Jobs alle 24 Stunden um 03:00 Uhr ausgeführt wird. Es gibt 2 unerschiedliche Arten von Userlogeinträgen, die wie folgt verwendet werden: Verlinkte Einträge Hierbei handelt es sich um Userlogeinträge, welche als Logeintrag zu einem bestimmten Attribut einer definierten Tabelle erfolgen. Als Beispiel werden Änderungen in der Bezirksstruktur geloggt, diese Einträge sind in der Tabelle mit der ID 2060 gespeichert und enthalten die Datensatz ID der betreffenden Bezirksstruktur als Zusatzinformation im Userlogeintrag. Somit kann eine eindeutige Verbindung vom Userlogeintrag zu dieser Bezirksstruktur gemacht werden. Diese Userlogeintrage haben eine Standardspeicherdauer von 365 Tage. Unverlinkte Einträge Bei diesen Userlogeinträgen handelt es sich um Logeinträge von Modulen unabhängig einer Datenbanktabelle. Als Beispiel gilt hier die Jobengine, welche ausgeführte Jobs im Userlog loggt. Diese Userlogeinträge haben eine Standardspeicherdauer von 14 Tagen. Ansicht...

  • Analyse IHS-Suche

  • HELP_POLIBRARY_SHOW_IHS_ANALYSIS_DLG

    Dieser Dialog zeigt Detailinformationen zu einem Suchresult des IHS-Chache an. Eine Analyse wird durchgeführt wenn in MS- oder OS-IHS die Checkbox Analyse durchführen aktiviert ist. Dabei werden auch wertvolle zusätzliche Informationen im CxDataLogger aufgezeichnet. Insbesondere helfen diese Informationen um den Grund für ungewollte Suchresultate zur Erforschen und diese durch entprechende Einstellungen IHS-Server zu vermeiden. ACHTUNG: Die Aktivierung der Analyse bewirkt eine deutliche Verlangsamung der IHS-Suche! Die Funktion soll nur zur Analyse des Suchprozesses und zur Optmierung der IHS-Einstellungen eingesetzt werden! Titelbalken Im Titelbalken wird der Typ (Person/Customer/LogisticUnit), der UPOC und der Name/Bezeichner des Treffers (gefundene Entität) angezeigt...

  • Anwendungs Sprache

  • HELP_CXFRAME_LANGUAGE

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Anwendungs Sprache

  • HELP_CXWATCHDOG_SETUP

    Diese Komponente überwacht andere Komponenten und gibt ihnen die Möglichkeit über diverse Kanäle Alarm zu schlagen. Weiter bietet das Modul die Möglichkeit, Systeme dezentral zu überwachen. Folgende Überwachungen können hinzugefügt werden: Echo Ping (ICMP) Laufwerk Speicherplatz Es kann das Lokale oder die Laufwerke anderer Rechner überwacht werden. Laufwerk: c:\ oder \\cx11\CxPool...

  • Arbeitsplatz Zuweisung

  • HELP_LOACTION_CTRL

    Hier können die Zuweisungen zum Arbeitsplatz für die entsprechende Person oder Kunde/Kostenstelle vorgenommen werden. (Zeit- und Leistungsabhängig) Aktuell gültiger Arbeitsplatz Es ist möglich mehrere gültige Arbeitsplätze zu definieren. Für die Bestimmung des aktuellen Arbeitsplatzes gelten folgende Kriterien: (und das in dieser Reihenfolge)   1: Ist für die entsprechende Leistung eine Zuweisung für das aktuelle Datum vorhanden, wird diese übernommen.   2. Ist das nicht der Fall, wird die Zuweisung mit der Leistung <Standard> für das aktuelle Datum übernommen...

  • Arbeitsplatz Zuweisung

  • HELP_LOACTION_DLG

    Hier können sie die Zuweisung eines Arbeitsplatzes vornehmen. Für den Ausgewählten Arbeitsplatz (Logistikeinheit) wird zusätzlich angezeigt, ob dieser aktiv ist. Bei der Erfassung von Zuweisungen erfolgen keine Überprüfungen. Wählen sie für die Leistung <Standard> gilt die Einstellung für alle Leistungen. Die Zuweisungen können aber auch Leistungsspezifisch erfolgen. Warnungen: Ist der Gültigkeitsbereich der Arbeitsplatzzuweisung ausserhalb des Gültigkeitsbereichs von der Logistikeinheit, wird der Benutzer mit einer Warnung darauf hingewiesen (direkt unter der Logistikeinheit)...

  • Arbeitsstation: Einstellungen

  • HELP_WORKSTATION_CUSTFIELDS

    In diesem Dialog werden die Custfields Einstellungen zur Arbeitsstation vorgenommen. Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 2709, lID = ID von der Tabelle Sorter)...

  • Artikel auswählen

  • HELP_COMMONTOOLS_ARTICLESELECTOR

    Das ist der Artikelselektor, welcher von diversen Modulen in CodX PostOffice verwendet wird. Es gibt ihn in 2 Darstellungsvarianten, die sich in der Auswahl der Artikel unterscheiden. Entweder kann man nur einen Artikel auswählen, oder es sind mehrere Artikel wählbar, welche mittels einer Aktivierungsbox am Anfang des Listeneintrages ausgewählt werden können. Die Artikel können mittels eines Suchbegriffes gesucht werden, wobei eine Unscharfe Suche verwendet wird, dass heisst auch Artikel welche eine Ähnlichkeit mit dem eingegebenen Suchbegriff haben werden angezeigt. Zum Suchen des Artikels werden alle in der Liste angezeigten Attribute verwendet, also vom UPOC bis zur Leistungsbezeichnung. Zusätzlich können Sie in der Liste den Filter aktivieren um einzelen Attribute zu filtern. Ansicht Es wird ein Eingabefeld für den Suchbegriff angezeigt sowie die Liste mit den gefundenen Artikeln. Auf der rechten Seite sind die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktione zu finden. Bedienung Suchen Geben Sie einen oder mehrere Suchbegriffe im Eingabefeld "Suchen" ein und drücken Sie die Schaltfläche "Suchen". Sie können anstelle der Schaltfläche auch die ENTER-Taste verwenden, welche die gleiche Funktionalität aufweist. Übernehmen Je nach Suchmodus werden ein oder mehrere Artikel ausgewählt. Wenn die Mehrfachselektion aktiv ist, aktivieren Sie zuerst bei allen gewünschten Artikeln die am Anfang des Listeneintrages angezeigte Aktivierungsbox und drücken Sie danach die Schaltfläche "Übernehmen". Wenn Sie nur einen Artikel auswählen wollen, können Sie in beiden Varianten des Artikelselektors direkt mit einem Doppelklick auf den entsprechenden Listeneintrag diesen auswählen. Nach der Funktion "Auswählen" wird der Dialog geschlossen...

  • Artikelzuordnung

  • HELP_TM_SETUP_TAB_ARTIKELMAPPING

    In diesem Dialog wird die Zuordnung von externen Artikel-Identifikationen zu den in CodX PostOffice definierten Artiklen vorgenommen. Diese Zuordnung wird verwendet, wenn bei einem Datenimport (z.B. Sendungsimport des mail allicance SEM-Interface) den Sendungen ein bestimmter Artikel zugewiesen werden muss. Artikelzuordnung für MailAlliance SEM-Interface Wählen Sie in der Combobox das Modul MailAlliance SEM-Interface aus. In der Liste werden die Zuordnungen der SEM-Produkt-ID zu den CodX PostOffice Artikeln angezeigt. Weitere Infomationen zu den vom SEM-Interface unterstützten Produkten erhalten Sie bei mail alliance. Erfassen der Zuordnungen Pflegen Sie die Zuordnungen ein, indem Sie die Schaltfläche Hinzufügen klicken, dann die SEM Produkt-ID erfassen und den Artikel in der Combobox auswählen. Die aktuellen Produkt-ID's müssen Sie bei mailalliance nachfragen. Achtung: Die Produkt Kurzbezeichnung (zB. T1205007 für Info 250) ist nicht die Produkt-ID, sondern 28 (stand Oktober 2019). Speichern sie die Definitionen via Speichern. Schaltflächen...

  • Auftragdetail

  • HELP_FAVIEW_AUFTRAG_DETAIL

    Hier bearbeiten sie die Auftragsdaten. Erstellen sie einen neuen Auftrag, so werden jeweils Auftragspositionen mit der Menge 0 angelegt, sofern sie unter den Einstellungen Verwaltung / Fakturierung / Favorit Artikel Artikel hinzugefügt haben. Sendungsbezogene und nicht sendungsbezogene Auftragspositionen Die Auftragsdetailansicht kann sendungsbezogene oder nicht sendungsbezogene Leistungen enthalten. Eine einzelne Auftragsposition ist sendungsbezogen oder nicht sendungsbezogen. Sendungsbezogen bedeutet, dass dieser Auftragsposition konkret erfasste Sendungen (an MS – Manuelle Sortierhilfe oder einer Sortiermaschine) zu Grunde liegen. Sie erkennen eine sendungsbezogene Position daran, dass der Button "Sendungen" aktiviert ist. Auftragspositionen von Partnern (Logistikvergütung) Obwohl diese Auftragspositionen sendungsbasiert sind, können die Sendungsdaten nicht verändert. werden. Es können lediglich Änderungen in den Auftragspositionen vorgenommen werden. Ändern die zugrunde liegenden Sendungsdaten werden diese Positionen jeweils nachgerechnet...

  • Auftragdetail

  • HELP_UPOCCENTER_UPOCS_PRODUZIEREN_DLG

    Die Ausgabe der UPOCs kann auf drei Arten erfolgen: Text - Datei (CSV) mit den zwei Spalten UPOC im Klartext und UPOC konvertiert für Barcode-Font, Spaltentrenner ist der Tabulator. Microsoft – Excel (XLS)-Datei (Excel) mit den zwei Spalten UPOC im Klartext und UPOC konvertiert für Barcode-Font In Tabelle "UPOCReportsTempTabel". Damit kann ein Report die generierten UPOCs in beliebiger Form ausgeben (z.B. auf Zweckform-Formulare) Die maximale Anzahl UPOCs pro Vergabe ist auf 50000 beschränkt (wegen MS-Excel). DerPfadname der Ausgabedatei muss via Datei-Auswahldialog manuell eingestellt werden...

  • Auftragsdaten

  • HELP_PV_ORDER

    Aufträge können hier erfasst wie auch bearbeitet und gelöscht werden. Filter Mit dem Filter können sie die Anzahl der angezeigten Aufträge weiter einschränken. (nach Datum sowie Status und Auftrags-Nummer) Die Suche nach bestimmten Auftrags-Nummern. kann mit *(Stern) erfolgen. Dieser schliesst beliebige Zeichen an seinem Platz mit ein. Folgende Formate sind bei der Suche möglich: AB*, *AB*, *AB. Liste In der Liste werden die Aufträge für die ausgewählte Person aufgeführt. Die erste Spalte enthält jeweils ein Symbol. Die Symbole haben folgende Bedeutung:...

  • Auftragslauf / Auftragsimport Einstellungen

  • HELP_FASERVER_CUSTFIELD

    Hier finden Sie alle Einstellungen für den Auftragslauf und den Auftragsimport. Unten ist eine Liste mit allen vorhandenen Attributen. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. FAServer Einstellungen Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 1012, lID = 0)...

  • Auswahl Zeitplan

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_SELSCHEDULE

    Wählen Sie einen bestehenden Zeitplan aus, indem Sie diesen markieren und anschliessend auf [Übernehmen] klicken. Wenn auf diesem Weg ein bestehender Zeitplan ausgewählt und dieser im Folgedialog bearbeitet wird, gelten diese neuen Einstellungen für alle Jobs, die diesen Zeitplan verwenden. Alternativ muss sonst ein neuer Zeitplan erstellt werden.    

  • Backup/Restore Bezirksstruktur

  • HELP_BV_BACKUP

    Mit der Funktion Backup und Restore in der Bezirksverwaltung von CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, ein Backup einer kompletten Bezirksstruktur anzulegen. Die Backups werden direkt in der Datenbank von CodX PostOffice gesichert. Sie können beliebig viele Backups anlegen. Backup-Bezirksstrukturen können jederzeit wieder gelöscht werden. Aus einer Backup-Bezirksstruktur kann jeder beliebige Eintrag wieder in eine aktive Bezirksstruktur zurückgespielt werden. Backup-Bezirksdaten werden in allen CodX PostOffice-Anwendungen ignoriert. Diese stehen weder zur Auswahl noch können sie in der Bezirksverwaltung bearbeitet werden. Sie dienen lediglich als Datensicherung. Bitte beachten Sie, dass jede Backup-Bezirksstruktur entsprechend Daten in der Datenbank erzeugt und bei grossen Bezirksverwaltungen das System belasten können. Funktionsbeschreibung Alle Funktionen welche das Backup/Restore betreffen, können nur über das Kontextmenu ausgeführt werden. Dazu drücken Sie die rechte Maustaste auf einem ausgewählten Eintrag in der Bezirksverwaltung. Je nach Eintrag werden unterschiedliche Funktionen im Kontextmenu angezeigt, da nicht alle überall verfügbar sind.  Bezirksstruktur Backup...

  • BE - Bilderfassung

  • HELP_BE

    Mit dem Modul BE-Bilderfassung können Sendungsbilder angezeigt und erfasst werden. Sendungsbilder dienen z.B. als Beweismaterial bei beschädigten Sendungen. Um das Modul BE - Bilderfassung verwenden zu können, benötigen Sie die entsprechende Lizenz, die nötigen Zugriffsrechte und für die Erfassung einen CxFotoscanner (Handheld-Scanner mit Foto-Funktion). Das Modul Bilderfassung ist komplett mit der Tastatur bedienbar. Ein Benutzer mit Nur Leserecht kann die Bilderfassung ebenfalls nutzen. Er kann einen Sendungs-UPOC erfassen und die bestehenden  Bilder anzeigen. Jedoch können keine neuen Bilder erfasst und keine Bilder gelöscht werden. Via Scanner oder Tastatur kann der UPOC oder Alternativcode einer Sendung eingelesen werden. Die Sendung muss schon im System erfasst sein. Es können keine neuen Sendungen, sondern nur Bilder zu bestehenden Sendungen erfasst werden. Pro Erfassung eines UPOCs oder Alternativcodes kann ein Bild erfasst werden. Für weitere Bilder muss die Sendung zuerst neu gesucht werden. Neue Bilder können aus zwei verschiedene Quellen stammen: - Erfassung mit angeschlossenen CxFotoscanner - Aus einer Datei auf dem Computer Erfassungsprozess...

  • Bearbeitung BVCustfield-Klassen

  • HELP_BV_CUSTFIELD_CLASS

    Die erweiterten Attribute in der BV erlauben es den auf dem Dialog aufgeführten Tabellen weitere kundenspezifische Attribute (Parameter), sogenannte Custfield-Klassen, anzuhängen. Diese können entweder eigene Werte (diskrete Werte) oder aufsummierte Werte (Summe) enthalten. Mittels Tooltips auf den einzelnen Schaltflächen wird angezeigt, um was für eine Erweiterung es sich handelt, die hinterlegt wurde. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges befinden sich die allgemeinen Informationen und Einstellungen zur BVCustfield-Klasse. Der UPOC für eine neue BVCustfield-Klasse wird automatisch vom Programm vergeben. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Funktionen. Im Unteren Teil sind alle verfügbaren CodX PostOffice Tabellen als Schaltflächen dargestellt, für welche kundenspezifische Attribute hinzugefügt werden können.  Die Tabellen sind untereinander durch Pfeile verbunden, und zwar in der Reihenfolge und Richtung, wie sie auch datenbanktechnisch voneinander abhängig sind und wie aufsummiert werden kann. Dass heisst, es wird von der untersten Tabelle nach oben in der Richtung der Pfeile die eingegebenen Werte aufsummiert und in der jeweils oberen Tabelle als Summe gespeichert. Dies erledigt der BVRecalcServer, ein Modul das im Hintergrund die Summen nach jeder Änderung der BV neu berechnet. Verknüfungsfeld (Tabelle) In diesem Feld kann das aktuelle Attribut beliebig vielen Tabellen als zusätzlicher Parameter angehängt werden. Wurde das Attribut einer Tabelle angehängt, wird die Tabelle eingefärbt. Die Definition der Art der Verknüpfung erfolgt in einem eigenen Dialog. Dabei beschreibt die Verknüpfung die Datenherkunft. Fährt man mit dem Mauszeiger über eins der Tabellenfelder, so wird die aktuell definierte Datenherkunft in einem Tool-Tip angezeigt...

  • Benutzeranmeldung

  • HELP_POSTATUSVIEW_SETUP_DLG

    Hier können Sie definieren, mit welchen Mitarbeiterdaten sich der Benutzer an CodX PostOffice anmelden kann. Zur Auswahl stehen: UPOC Mitarbeiter Nr (Pers. Nr. des Mitarbeiters) Ext. Mitarbeiter Nr. (Ext. Pers. Nr. des Mitarbeiters)  

  • Benutzerdefinierte Felder einstellen

  • HELP_CUSTFIELD_ADMIN

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Benutzerdefinierte Felder einstellen

  • HELP_CUSTFIELD_SETUP

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Berechtigung bearbeiten

  • HELP_CXSEC_EDITRIGHT

    In diesem Fenster Können Sie das Rechte für je Rolle oder Benutzer für eine bestimmte Funktion setzen. Hinweis: Damit Sie die Zugangsberechtigung bearbeiten können müssen Sie selbst die nötigen Administrator Rechte dazu haben. Funktion Im obersten Fenster wird die beim Öffnen gewählte Funktion angezeigt. Je nach Aufruf können die untergeordneten oder auch die übergeordnete Funktion geöffnet/selektiert werden. Alles folgende gilt jeweils für die hier selektierte Funktion! Rollen oder Benutzernamen...

  • Berichte

  • HELP_UPOCCENTER_REPORT_TAB

  • Beschreibung der Druckervariablen

  • HELP_DIRECTPRINT_PRINTVARIABLES

    Nachfolgend werden die Directprintvariablen beschrieben, welche Sie in den Labellayouts verwenden können. Je nach Labeltyp können Sie unterschiedliche Variablen verwenden, diese sind gruppiert dargestellt. Sendungslabel Variablenname Beschreibung VAR1$...

  • Bezirksermittlung

  • HELP_SORTTREE_SETUP_BEZIRKSERMITTLUNG_DLG

    Manuelle Erfassung (MS/OS-AZD/IHS) Der effektiv ermittelte Bezirk hängt von folgenden Faktoren ab: Konfigurierte Ablaufreihenfolge Konfigurierte Bezirkssperren Konfigurierte Partnersperren...

  • Bezirksverwaltung - Abladestelle

  • HELP_BV_TAB_DROPLOCATIONDLG

    Auf diesem Reiter verwalten Sie die Abladestellen. Abladestellen können sowohl zu Depots als auch zu Zustellern (Mitarbeiter) zugewiesen werden. Somit ist es möglich, Ausliefertouren auch so zu gestalten, dass Briefe und Zeitungen direkt beim Zusteller abgeladen werden. Die Abladestellen können in Ausliefertouren zusammengefasst und sortiert werden. Dabei ist es nicht relevant, ob Abladestellen von De-pots oder von Zustellern in einer Ausliefertour enthalten sind. Die Ausgabe erfolgt auf einem Report Ausliefertourenliste, welche beispielsweise dem Ausliefertourenfahrer mitgegeben werden kann. Ansicht Zuoberst auf dem Detaildialog befindet sich eine Suchfunktion um die Liste mit den Abladestellen zu filtern. Darunter befindet sich die Liste mit allen vorhandenen oder gefundenen Abladestellen. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Am Anfang werden immer alle Abladestellen angezeigt. Bedienung Wenn Sie die Liste der Abladestellen filtern möchten, geben Sie in der Zeile "Suchen nach" einen einzelnen Suchbegriff ein. In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen ?. Danach drücken Sie die Schaltfläche "Suchen" um die Suchfunktion auszulösen. Es werden alle gefundenen Abladestellen in der Liste angezeigt...

  • Bezirksverwaltung - Ausliefertourenplanung

  • HELP_BV_TAB_AUSLIEFERTOURDLG

    Auf diesem Reiter können Sie die Ausliefertouren verwalten. Ansicht Der Hauptteil des Bildschirmes wird von der Liste mit Baumstruktur eingenommen, in dem alle vorhandenen Ausliefertouren aufgelistet werden. Jede Ausliefertourgruppe ist jeweils das oberste Element eines Baumes, darunter befinden sich falls vorhanden die Ausliefertouren. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:...

  • Bezirksverwaltung - Bezirksselektor

  • HELP_BV_BEZIRKSELECTOR_HELP

    Um Bezirke effizient auswählen und suchen zu können, wird der Bezirkauswahl Dialog in verschiedenen PostOffice-Modulen verwendet. Je nach Modul kann genau ein Bezirk (einfache Auswahl) oder auch eine Liste von Bezirken (Mehrfach-Auswahl) ausgewählt werden. Die Suche nach Bezirken wird unterstützt durch die Angabe von Filtern und die Eingabe von mehreren Suchbegriffen. Die Suche kann durch Auswählen einer Bezirksstruktur, einer Bezirksgruppe, eines Depots und/oder eines Dienstleisters eingeschränkt werden. Wird eine Bezirksstruktur gewählt, wird eine allfällige Selektion der Bezirksgruppe und des Depots aufgelöst und in der Auswahlliste der Bezirksgruppen stehen lediglich die Bezirksgruppen zur Verfügung, welche der gewählten Bezirksstruktur angehören. Wird ein Depot gewählt, wird eine allfällige Selektion der Bezirksstruktur und der Bezirksgruppe aufgelöst. Die jeweils letzte verwendete Einschränkung wird gespeichert und bei der nächsten Bezirksauswahl wieder angewandt...

  • Bezirksverwaltung - Depot

  • HELP_BV_TAB_DEPOTDLG

    Auf diesem Reiter werden die Depots verwaltet. Detailiertere Informationen zu den Depots finden Sie auf den jeweiligen Detaildialogen. Ansicht Zuoberst auf dem Detaildialog befindet sich eine Suchfunktion um die Liste mit den Depots zu filtern. Darunter befindet sich die Liste mit allen vorhandenen oder gefundenen Depots. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Am Anfang werden immer alle Depots angezeigt. Bedienung Wenn Sie die Liste der Depots filtern möchten, geben Sie in der Zeile "Suchen nach" einen einzelnen Suchbegriff ein. In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen *. Danach drücken Sie die Schaltfläche "Suchen" um die Suchfunktion auszulösen. Es werden alle gefundenen Depots in der Liste angezeigt...

  • Bezirksverwaltung - Gebiet

  • HELP_BV_ALIAS

    Im Modul BV von CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, zu Ländern, Ortschaften, Strassen und Logistikeinheiten (nur IHS) zu pflegen. Alias dienen dazu, unterschiedliche Schreibweisen oder zusätzliche Namen zu hinterlegen, welche bei der Erfassung und Verarbeitung entsprechend verwendet werden können. Damit dies jedoch einwandfrei funktioniert, müssen bei der Pflege der Alias diverse Punkte beachtet werden. ACHTUNG: Werden falsche oder ungenaue Alias eingepflegt, kann dies zu Problem bei der Erfassung von Sendungen mit Sortiermaschinen oder bei den manuellen Erfassungsstationen führen. Zudem kann eine grosse Anzahl von Alias die Erfassungsleistung signifikant beeinträchtigen. ACHTUNG: Generelle Richtlinien Bitte befolgen Sie diese Richtlinien für alle Arten von Alias in der Bezirksverwaltung:...

  • Bezirksverwaltung - Import

  • HELP_BV_TAB_IMPORT

    Auf diesem Dialog haben Sie die Möglichkeit, laufende Importe für die Bezirks- bzw. Gebietsverwaltung zu überwachen und solche auszuführen. Sie können beliebige Dateien auswählen, welche von Ihrem Arbeitsplatz aus zum Server transferiert werden, von wo aus der Import stattfindet. Je nach Lizenzmodel stehen Ihnen folgende Import zur Verfügung: Kein Import Standard Gebiets- und Bezirksimport Standard Personenimport DHL Gebietsimport...

  • Bezirksverwaltung - Lager

  • HELP_BV_TAB_LAGERDLG

    Dieses Register zur Verwaltung der Bezirkslager ist nur mit der Lizen BV Pro vorhanden. Ansicht Auf dem Bildschirm sehen Sie eine Liste, in der alle erfassten Bezirkslager aufgelistet werden. Auf der rechten Seite der Liste befinden sich die Schaltflächen mit den vorhandenen Funktionen. Bedienung Folgende Schaltflächen sind vorhanden:...

  • Bezirksverwaltung - Umschlagplatz

  • HELP_BV_TAB_DEPOTHUBDLG

    Auf diesem Reiter verwalten Sie Ihre Umschlagplätze. Ein Umschlagplatz (Abkürzung UP) kann bei grossen Zustellstrukturen als zusätzliche Ebene für die Unterteilung dienen. Ein Umschlagplatz ist dabei nicht streng Hierarchisch zwischen der Zustellorganisation und einem Depot angesiedelt sondern als zusätzliche Entität neben der Zustellorganisation. Prinzipiell ist die Verwendungsweise eines Umschlagsplatzes als Anlieferort für eine Region gedacht. Das heisst zum Beispiel, dass aufbereitete Lettershop Sendungen vom Druck-dienstleister an die Umschlagplätze geliefert werden und dort für die weiteren Transport auf-gebrochen und kommissioniert werden. Dabei wird die Ausliefertourenplanung von CodX PostOffice unterstützt. Touren können vom Umschlagplatz zu den Depots geplant werden Ansicht Auf dem Dialog befindet sich eine Liste mit allen vorhandenen Umschlagplätzen. Auf der Rechten Seite der Liste befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen...

  • Bezirksverwaltung - Zustellorganisation

  • HELP_BV_TAB_ZUSTELLORGANISATIONDLG

    Auf diesem Reiter verwalten Sie die Zustellorganisationen. Ansicht Zuoberst auf dem Detaildialog befindet sich eine Suchfunktion um die Liste mit den Zustellorganisationen zu filtern. Darunter befindet sich die Liste mit allen vorhandenen oder gefundenen Zustellorganisationen. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Am Anfang werden immer alle Zustellorganisationen angezeigt. Bedienung Wenn Sie die Liste der Zustellorganisationen filtern möchten, geben Sie in der Zeile "Suchen nach" einen einzelnen Suchbegriff ein. In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen ?. Danach drücken Sie die Schaltfläche "Suchen" um die Suchfunktion auszulösen. Es werden alle gefundenen Zustellorganisationen in der Liste angezeigt...

  • Bild auswählen

  • HELP_SV_SEL_IMAGE_DLG

    Bilder, die einer Sendung hinterlegt sind, werden hier aufgeführt. Um eines dieser Bilder anzusehen, markieren Sie dieses und klicken Sie anschliessend auf den Button [Anzeigen]. Aus dem sich öffnenden Fenster können die Bilder dann auch gedreht, gespiegelt und exportiert werden.   Wenn ein Bild zwar aufgeführt, aber nicht angezeigt wird, kann das daran liegen, dass in der Zugriffsverwaltung ein bestimmtes Alter der Bilder überschritten ist. Dies kann von Ihrem Systemadministrator vorgegeben werden. Wenden Sie sich in diesem Fall bitte an ihn.

  • Bilderfassung

  • HELP_POLIBRARY_FOTO

    Dieses Fenster öffnet sich durch Anwählen der Schaltfläche [Foto] oder der Checkbox Foto nach jeder Sendung/Automatisch. Zusätzlich zu den Adress- und Formatfotos (bei OS - OCR Sortierung) können hier noch weitere Fotos zu einer Sendung gespeichert werden (auch bei MS - manueller Sortierung). Zur Aufnahme des Fotos dient ein spezieller Scanner, der nicht nur 1- und 2D-Barcodes lesen, sondern auch gleich noch Fotos erstellen kann. Diese Fotos werden in einer Voransicht dargestellt und nach Ablauf der definierbaren Zeit zur Sendung gespeichert. Ist das Bild nicht gut genug, so kann ein neues Foto geschossen werden, solange der Scrollbalken läuft. Das vorherige Bild wird dann nicht gespeichert. Dies erfolgt erst nach Ablauf dieser Zeit. Wurde die Option Foto nach jeder Sendung angewählt, so wird der Sendungs-UPOC der letzten erfassten Sendung direkt ins Feld UPOC übernommen.   In den Einstellungen unter Produktion/Kamera kann für die Bilderfassung ein eigener Bildausschnitt und Kameraeinstellungen konfiguriert werden...

  • Blockierende Tasks auswählen

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_SELBLOCKEDGUID

    Wählen Sie einen oder mehrere Tasks aus, auf dessen Abschluss der in Bearbeitung befindliche Task warten soll. Setzen Sie dazu das Häkchen bei dem/den gewünschten Task und klicken Sie anschliessend auf [Übernehmen].    

  • Boxmanagement

  • HELP_BX

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • BV - Ausliefertourenplanung Gruppe

  • HELP_BV_TAB_AUSLIEFERTOURDLG_GRP

    Erfassen oder bearbeiten Sie eine Ausliefertourgruppe. Der UPOC wird bei der Neuerfassung automatisch vergeben, bei der Barbeitung kann er nicht mehr verändert werden. Ansicht Der Dialog enthält alle Attribute welche der Ausliefertourgruppe zur Verfügung stehen. Bedienung Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:...

  • BV - Ausliefertourenplanung Tour

  • HELP_BV_AUSLIEFERTOUR_TOUR

    Mit diesem Detaildialog verwalten Sie Ihre Ausliefertouren, legen neue an oder bearbeiten bestehende. Für jede Tour kann eine Startzeit definiert werden. Bei jeder Abladestelle kann zudem eine Ankunftszeit erfasst werden. Damit ist der zeitliche Ablauf der Tour ersichtlich. Per Default wird bei allen Zeiten 00:00:00 verwendet. Ansicht Im oberen Teil befinden sich alle Attribute, welche Sie zu einer Ausliefertour bearbeiten können. Im Unteren Teil des Detaildialoges befindet sich eine Liste mit allen dieser Ausliefertour zugewiesenen Abladestellen und deren Reihenfolge innerhalb der Tour. Bedienung Neben der Liste zu den Abladestellen befinden sich folgende Funktionsschaltflächen:...

  • BV - Bezirk

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_BEZIRK

    Die Entität Bezirk ist unterhalb der Bezirksgruppe angesiedelt. Es ist die wichtigste und umfangreichste Entität innerhalb des Bezirksbaumes. Ein Bezirk bildet ein geografisches Gebiet ab, welches zur Zustellung von Sendungen definiert wurde. Ein Bezirk umfasst alle Entitäten ab Bezirk bis und mit Bezirk IHS oder Bezirksnummernbereich, je nach Lizenz- und Anwendungsmodus. Bezirke werden versioniert, dass heisst ein Bezirk der bearbeitet wird ist die Kopie des aktuellen Bezirkes. Falls dieser freigeschaltet wird, wird die Kopie als aktueller Bezirk verwendet und die vorherige Version als alte Bezirksversion gespeichert. Somit verweisen vorhandenen Sendungen immer auf den korrekten Bezirk, auch wenn dieser inzwischen verändert oder gelöscht wurde. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirk. Innerhalb dieser Attribute finden Sie einen weiteren Reiter mit den 3 möglichen Detaildialogen Kapazitätsgrenzen, Zustellattribute und Sequenzing. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Die verschiedenen Entitäten eines Bezirks werden jeweils mit einem kleinen Bild vor der Bezeichnung angezeigt. Bei einem normalen aktiven Bezirk sind diese farbig, bei einem Bezirk in Bearbeitung sind diese grün und bei einem Bezirk der zum Freischalten markiert wurde, sind diese rot. Bezirke die zu löschen sind, haben graue Bilder und werden nur noch bis auf Ebene Bezirk angezeigt. Bedienung...

  • BV - Bezirk Bezirkgruppe

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_BEZIRKGRUPPE

    Eine Bezirksgruppe ist eine Untergruppe der Bezirksstruktur. Damit können Sie Bezirke in Gruppen aufteilen, um die Übersicht und Wartbarkeit zu vereinfachen. Sie können beliebig viele Bezirksgruppen innerhalb einer Bezirkssturktur erfassen. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirksgruppe. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Bezirknummernbereich

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_NRBEREICH

    Die Bezirksnummernbereiche sind die Unterteilung einer Bezirksstrasse in Hausnummernbereiche. Sie können beliebig viele Unterteilungen machen, diese sollten jedoch nicht überlappend sein. Die Bereiche sind unterteilbar nach Hausnummern, nach Hausnummernzusatz und nach der Aufteilung in gerade, ungerade und alle Hausnummern. Diese Entität ist nur im AZD-Modus sichtbar. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirksnummernbereich. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Attribute nur bearbeitet werden können, wenn der dazugehörende Bezirk zuvor in Bearbeitung gesetzt worden ist. Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Bezirkstruktur

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_ROOT

    Die Bezirksstruktur ist die erste Entität im Bezirksbaum. Unterhalb einer Bezirksstruktur befindet sich eine komplette Bezirksverwaltung. Es können beliebig viele Bezirksstrukturen erfasst werden, welche durch ein Gültigkeitsdatum eingeschränkt werden können. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirkssturktur. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Die Default-Bezirksstruktur wird mit hellgrünem Hintergrund dargestellt. Bedienung Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk IHS

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_IHS

    Der Bezirk IHS definiert ein Haus oder eine Logistikeinheit unter der Bezirksstrasse. Es können nur die vorhandenen Haus und Logistikeinheiten der entsprechenden Strasse ausgewählt werden. Diese Entität ist nur im IHS-Modus sichtbar. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirk IHS. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Attribute nur bearbeitet werden können, wenn der dazugehörende Bezirk zuvor in Bearbeitung gesetzt worden ist. Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Kapazitätsgrenzen

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_UEBERLAUF

    Die Kapazitätsgrenzen werden zur Produktionsplanung und Steuerung verwendet. Diese werden automatisch beim Erfassen von Sendungen über diverse Module Aufgrund der eingestellten Kapazitätsgrenzen verbucht. ACHTUNG: Die Maximale Sendungsmenge Bulk ist eine Teilmenge von Maximale Sendungsmenge Total! Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirk. Innerhalb dieser Attribute finden Sie einen weiteren Reiter mit den 3 möglichen Detaildialogen Kapazitätsgrenzen, Zustellattribute und Sequenzing. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung...

  • BV - Bezirk Land

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_BEZIRKLAND

    Das Bezirksland ist die nächste Untergruppe von Bezirken. Ein Bezirk kann beliebig viele Bezirksländer enthalten, auch das gleiche Land mehrfach. Es handelt sich um die erste Stufe innerhalb eines Bezirkes, der die Geografie definiert. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirksland. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Ort

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_BEZIRKORT

    Bezirksorte sind die nächste Stufe unter den Bezirksländern. Es können alle dem entsprechenden Bezirksland zugehörigen Orte ausgewählt werden. Ein Ort kann jeweils nur einmal innerhalb eines Bezirklandes vorkommen. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirksort. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Attribute nur bearbeitet werden können, wenn der dazugehörende Bezirk zuvor in Bearbeitung gesetzt worden ist. Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Strasse

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_BEZIRKSTRASSE

    Bezirksstrassen sind die nächste Stufe unter den Bezirksorten. Es können alle dem entsprechenden Bezirkort zugehörigen Strassen ausgewählt werden. Eine Strasse kann jeweils nur einmal innerhalb eines Bezirkortes vorkommen. Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirksstrasse. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Attribute nur bearbeitet werden können, wenn der dazugehörende Bezirk zuvor in Bearbeitung gesetzt worden ist. Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirk Zustellattribute

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_ZUSTELLUNG

    Pro Bezirk können verschiedene Vorgabewerte hinterlegt werden. Die Vorgabewerte werden in der Bezirksverwaltung beim „Bezirk“ gepflegt. (Die Lizenz BVpro muss vorhanden sein). Ansicht Auf der linken Seite des Bildschirms befindet sich wie für alle Entitäten gültig der Bezirksbaum mit der kompletten Bezirksstruktur. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Attribute der Baumebene Bezirk. Innerhalb dieser Attribute finden Sie einen weiteren Reiter mit den 3 möglichen Detaildialogen Kapazitätsgrenzen, Zustellattribute und Sequenzing. Bitte beachten Sie, dass je nach Betriebsmodus AZD oder IHS und je nach Lizenzmodel mehr oder weniger Attribute angezeigt werden können. In dieser Hilfe werden immer alle möglichen Attribute beschrieben. Bedienung Bitte beachten Sie, dass die nachfolgenden Attribute nur bearbeitet werden können, wenn der dazugehörende Bezirk zuvor in Bearbeitung gesetzt worden ist. Zur Bedienung der Funktionen im Bezirksbaum lesen Sie bitte die Hilfe BV - Bezirksverwaltung...

  • BV - Bezirksverwaltung

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG

    Auf diesem Reiter verwalten Sie Ihre Bezirke. Ein Bezirk ist eine geografische Eingrenzung eines Gebietes. Bezirke dürfen sich nicht überschneiden. Es gibt 3 unterschiedliche Arten von Bezirken. Normale Bezirke vom Benutzer erfasst, Systembezirke welche automatisch von System angelegt werden und kooperierte Bezirke welche aufgrund des Moduls Kooperation von einem anderen Mandanten übertragen wurden. Die Bezirksstruktur ist wie folgt aufgebaut: Bezirksstruktur (Backup oder aktiv) Bezirksgruppen Bezirke Bezirksländer Bezirksorte Bezirksstrassen Bezirksnummernbereiche oder IHS Bezirke (je nach Lizenz) Bezirksgruppen Bezirke Bezirksländer Bezirksorte Bezirksstrassen Bezirksnummernbereiche oder IHS Bezirke (je nach Lizenz) Bezirke Bezirksländer Bezirksorte Bezirksstrassen Bezirksnummernbereiche oder IHS Bezirke (je nach Lizenz)...

  • BV - Gebiet Haus

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_HAUS

    Dieser eingebettete Detaildialog zeigt alle verfügbaren Attribute eines Hauses an. Die Attribute Master, Key und Aliase sind in der Hilfe für BV - Gebietsverwaltung detailiert beschrieben, da sie in fast jedem Detaildialog verfügbar sind. Bitte beachten Sie, dass je nach verfügbarer Lizenz und je nach Betriebsart (IHS oder AZD) unterschiedliche Ansichten existieren und Attribute verfügbar oder deaktiviert sein können. In dieser Hilfe werden jeweils immer alle möglichen Ansichten und Attribute beschrieben. Bedienung Attribut Beschreibung...

  • BV - Gebiet Land

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_LAND

    Dieser eingebettete Detaildialog zeigt alle verfügbaren Attribute eines Landes an. Die Attribute Master, Key und Aliase sind in der Hilfe für BV - Gebietsverwaltung detailiert beschrieben, da sie in fast jedem Detaildialog verfügbar sind. Bitte beachten Sie, dass je nach verfügbarer Lizenz und je nach Betriebsart (IHS oder AZD) unterschiedliche Ansichten existieren und Attribute verfügbar oder deaktiviert sein können. In dieser Hilfe werden jeweils immer alle möglichen Ansichten und Attribute beschrieben. Bedienung Das Attriubut Land muss nicht eindeutig sein, hilft aber später bei der Erfassung von Adressen. Neu kann auf der Entität Land die beiden ISO-Codes 2 und 3 gepflegt werden, welche auch beim Import zur Erkennung des Landes verwendet werden. Zusätzlich wird angezeigt, ob das aktiv ausgewählte Land das Default-Land ist. Dieses kann geändert werden, indem die Auswahlbox auf einem Land aktiviert ist. Diese Option ist nur verfügbar, wenn man Administratorenrechte hat. ...

  • BV - Gebiet Logistikeinheit

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_LOGISTICUNIT

    Dieser eingebettete Detaildialog zeigt alle verfügbaren Attribute einer Logistikeinheit an. Die Attribute Master, Key und Aliase sind in der Hilfe für BV - Gebietsverwaltung detailiert beschrieben, da sie in fast jedem Detaildialog verfügbar sind. Erscheint beim Speichern der Logistikeinheit die Fehlermeldung dass der UPOC bereits existiert, muss die ID in der Tabelle IDgen für den lTyp=50 korrigiert werden. Dies muss durch den Administrator oder von CodX Support erledigt werden. Bitte beachten Sie, dass je nach verfügbarer Lizenz und je nach Betriebsart (IHS oder AZD) unterschiedliche Ansichten existieren und Attribute verfügbar oder deaktiviert sein können. In dieser Hilfe werden jeweils immer alle möglichen Ansichten und Attribute beschrieben. Bedienung Attribut...

  • BV - Gebiet Ort

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_ORT

    Dieser eingebettete Detaildialog zeigt alle verfügbaren Attribute eines Ortes an. Die Attribute Master, Key und Aliase sind in der Hilfe für BV - Gebietsverwaltung detailiert beschrieben, da sie in fast jedem Detaildialog verfügbar sind. Bitte beachten Sie, dass je nach verfügbarer Lizenz und je nach Betriebsart (IHS oder AZD) unterschiedliche Ansichten existieren und Attribute verfügbar oder deaktiviert sein können. In dieser Hilfe werden jeweils immer alle möglichen Ansichten und Attribute beschrieben. Bedienung Attribut Beschreibung...

  • BV - Gebiet Strasse

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_STRASSE

    Dieser eingebettete Detaildialog zeigt alle verfügbaren Attribute einer Strasse an. Die Attribute Master, Key und Aliase sind in der Hilfe für BV - Gebietsverwaltung detailiert beschrieben, da sie in fast jedem Detaildialog verfügbar sind. Bitte beachten Sie, dass je nach verfügbarer Lizenz und je nach Betriebsart (IHS oder AZD) unterschiedliche Ansichten existieren und Attribute verfügbar oder deaktiviert sein können. In dieser Hilfe werden jeweils immer alle möglichen Ansichten und Attribute beschrieben. Bedienung Attribut Beschreibung...

  • BV - Gebietsverwaltung

  • HELP_BV_TAB_STRASSEDLG_ROOT

    Unter Gebiet verstehen wir die Adressdaten, welche als Empfängeradressen in Frage kommen. Das Gebiet kann beliebig tief auf folgende vier Ebenen definiert werden: Land Postleitzahl / Ort Strasse Haus Logistikeinheit Postleitzahl / Ort Strasse Haus Logistikeinheit...

  • BV - Suchen in Bezirk

  • HELP_BV_GEBIET_BEZIRK_SEARCH_DLG

  • BV - Zustell-Info

  • HELP_BV_TAB_ZUSTELLINFODLG

    Im Register „Zustell-Info“ können übersichtlich die Zustellinfos editiert werden. Mit bestimmten Rechten können in diesem Register nur die Zustell-Infos für die Bezirke und Gebiete bearbeitet werden. Um den Bezirk zu bearbeiten und wieder freizuschalten braucht es eigene Rechte. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sind die Filtereinstellungen, mit denen Gebiet- und Bezirkseinschränkungen gemacht werden können. Dazu kann mittels einer Selektion definiert werden, ob nach Sendungen, Bezirken oder Gebietsdaten gesucht werden soll. Im unteren Teil befindet sich die auf der rechten Seite die Bezirksstruktur sofern eine gefunden wurde, oder auf der linken Seite die Gebietsstruktur welche allenfalls gefunden wurde. Unter den jeweiligen Strukturansichten befinden sich die Schaltflächen mit den zur Verfügung stehenden Funktionen. Bedienung Filter/Suche...

  • BV Einstellungen

  • HELP_BV_SETUP_UNLOCKDISTRICT

    Dieser Einstellungsdialog dient zum Entsperren von Gesperrten Bezirken. Die Bezirke werden beim Bearbeiten eines Benutzers vom Programm gesperrt und wieder entsperrt. Dies erfolgt automatisch und der Benutzer muss sich nicht darum kümmern. Es kann jedoch passieren, dass wenn der Benutzer im Bearbeitungsmodus ist, das Programm z.B. unsachgemäss beendet oder geschlossen wird, somit bleibt eine Sperre aktiv. Diese kann in der Regel vom gleichen Benutzer auf der gleichen Arbeitsstation wieder entfernt werden, indem er den gleichen Bezirk wieder bearbeitet und den Bearbeitungsmodus korrekt abschliesst. Sobald jedoch ein anderer Benutzer diesen Bezirk bearbeiten möchte, geht das nicht da das System den Bezirk als von einem anderen Benutzer gesperrt betrachtet. Somit kann es vorkommen, das Bezirke nicht mehr bearbeitet werden können. Um diesem Fall vorzubeugen, wurde dieser Dialog implementiert mit dem es möglich ist, solche Sperren auf der Datenbank zu entfernen.   !!! Bitte beachten Sie folgendes: Ein unsachgemässes Benützen dieser Funktion kann zu Fehlverhalten der Software führen, hauptsächlich so, dass ein Bezirk der entsperrt wird tatsächlich noch von einem Benutzer in Bearbeitung ist. Danach könnten auch andere Benutzer diesen Bezirk wieder bearbeiten und Änderungen des ersten Benutzers ungültig machen oder zu Inkonsistenz der Bezirksdaten führen. Seien Sie also vorsichtig mit Entsperren von Bezirken. Ansicht...

  • CentoMail

  • HELP_CENTORMAIL_SETUPDLG

    Über die Schaltfläche Scanner-Kommandos für Format und Gewicht wird ein Dialog geöffnet, in welchem die Scanner-Kommandos für die Format- und Gewichtseinstellung konfiguriert werden können. Siehe auch: Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)

  • centormail

  • HELP_Centormail

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • CentorMail

  • HELP_CENTORMAIL_CENTORMAILDLG

    Befindet sich die Centormail im Wiegemodus „Statisch Wiegen“ oder „Nie Wiegen“ so MUSS manuell ein Format im Feld Format ausgewählt werden. Sind in den Einstellungen (Maschinelle Produktion\Centormail) für die Formateingabe Scanner Kommandos hinterlegt, so kann ein gewünschtes Format durch Scannen des Barcodes eingestellt werden. Befindet sich die Centormail im Wiegemodus „Nie Wiegen“ so MUSS manuell ein Gewicht im Feld Gewicht: eingegeben werden. Sind in den Einstellungen (Maschinelle Produktion\Centormail) für die Gewichtseingabe Scanner Kommandos hinterlegt, so kann ein gewünschtes Gewicht durch Scannen des Barcodes eingestellt werden. Siehe auch: Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)

  • CityMail SAP-Export Einstellungen

  • HELP_CITYMAIL_SAP_INTERFACE_SETUP_TAB

    Allgemein In CodX PostOffice sind alle Sendungsdaten gespeichert. Diese Daten werden für die Erstellung der Zustelldaten hinzugezogen. Die Zustelldaten werden täglich aus den Sendungsdaten erzeugt. Die Zustelldaten sind eine CityMail - Erweiterung. Zustelldaten Anhand der Sendungsdaten und den Grunddaten werden die Zustelldaten zusammengezogen. Die Aktion kann auf ein beliebigen Zeitpunkt (Tageszeit) gestartet werden. Diese Generierung erfolgt täglich, damit Sendungen mit mehrfacher Zustellung auch mehrfach berechnet werden (Mitarbeiter für die 1. Zustellung und Mitarbeiter für die 2. Zustellung). Abrechnungsdaten...

  • CityMail SAP-Export Grunddaten

  • HELP_CITYMAIL_SAP_INTERFACE_GRUNDDATEN_TAB

    Allgemein Folgende Grunddaten müssen hier gepflegt werden: Zuteilung der Bezirke zu den Zustelltypen Zuteilung der Stadt-Bezirke zu den Kategoiren Preis und Mengenstaffelung für die einzelnen Kategorien und Zustelltypen...

  • CityMail SAP-Export Zustelldaten

  • HELP_CITYMAIL_SAP_INTERFACE_ZUSTELLDATEN_TAB

    Allgemein In CodX PostOffice sind alle Sendungsdaten gespeichert. Diese Daten werden für die Erstellung der Zustelldaten hinzugezogen. Die Zustelldaten werden täglich aus den Sendungsdaten erzeugt. Diese Zustelldaten können hier eingesehen und verändert werden. Liste Alle Zustelldaten werden in einer Baumansicht angezeigt. Mit Doppelklick auf den Eintrag erhält man jeweils weiter Informationen. Die Struktur ist wie folgt aufgebaut:...

  • CleanUp

  • HELP_CLEANUP_SETUPDLG

    Archivierung / Löschen von Sendungen Aktivieren Sie die Checkbox, um das Archivieren bzw. das Löschen von erfassten Sendungen zu aktivieren. Minimale Lebensdauer von Sendungen [3..360 Tage] In diesem Feld kann eingetragen werden, wie viele Tage eine Sendung minimal im System vorhanden bleiben soll (mögliche Werte: 3-360 Tage). Standard Lebensdauer von Sendungen [3..360 Tage]...

  • CodeParser Testen

  • HELP_COMMONTOOLS_CODEPARSER_TEST

    Sie können hier einen beliebigen Code zum analysieren eingeben. Nach betätigen von Testen wir ihnen das Suchergebnis angezeigt. Das Parsingergebnis gibt ihnen eine allgemein Auskunft. Unter CodeRule finden sie die Angaben zur gefundenen CodeRule (Reihenfolge: Match; Beschreibung) In der Ergebnisliste sind die einzelnen Werte aufgeführt, die mit der ParsingRule extrahiert wurden. Beim Verlassen des Dialog wird der zu parsende Code in der Registry gespeichert. Dieser wird beim nächsten Öffnen wieder angezeigt.

  • CodeRule

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_CODERULE

    Hier können die Definitionen für eine CodeRule bearbeitet werden. Aktiv Eine CodeRule wird erst berücksichtigt sofern sie auch aktiv ist. Regel-Type Als Regel-Type stehen folgende zur Verfügung:...

  • CodX PostOffice

  • HELP_MDE-X

    Hinweis: Um diese App zu verwenden benötigen Sie grundlegende Kenntnisse in der Bedienung von Android 7.1 (Schaltflächen, Eingabefelder, (Kontext)-Menüs, Listen, ...). Dies ist nicht Inhalt dieser Online-Hilfe. Anmelden/Benutzerrechte Bei der erstmaligen Konfiguration ist noch keine Anmeldung notwendig, nach der ersten erfolgreichen Synchronisation muss jedoch mit Benutzer/Passwort angemeldet werden. Klicken Sie auf dem App-Liste des MDE auf das Symbol "CodX PostOffice". Damit wird die App gestartet und es erscheint das Anmelde-Formular. Geben Sie als Benutzer ihren Mitarbeiter-UPOC und ihr persönliches Passwort ein, bestätigen Sie mit <Anmelden>...

  • Codx PostOffice schliessen

  • HELP_POSTATUSVIEW_SHUTDWON_ACTION_DLG

    Ist CodX PostOffice als Shell gesetzt, so wird automatisch eine der folgenden Aktionen ausgeführt: 'PC herunterfahren', 'PC neu starten','Benutzer abmelden' oder 'Normale Shell starten'. Diese Einstellung ist konfigurierbar und ist in der AdminDoc beschrieben. Wenn Sie als Administrator angemeldet sind, können Sie die Aktion manuell auswählen. Die Aktion 'Normale Shell starten' starten den Windows Explorer. Siehe auch...

  • Control-Unit programmieren

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_CONTROL-UNIT_PROGRAMMING

    Mit diesem Dialog kann eine Control-Unit für ihre Verwendung programmiert werden. Entweder sie funktioniert als Camera-, Print- oder Sortmodul. Diese Einstellungen werden fest in das EEProm der Control-Unit einprogrammiert und verbleiben dort, auch wenn das Gerät komplett von der Stromversorgung getrennt wird. Bitte beachten Sie, dass eine Unsachgemässe Verwendung dieser Funktion zu Fehlern oder gar Schäden an der Maschine führen können. Wichtig! Wenn eine Control-Unit umprogrammiert wurde, muss CodX PostOffice zwingend neu gestartet werden, da die neue Konfiguration teilweise nur beim Start von CodX PostOffice neu eingelesen wird. Ansicht An Erster Stelle wird ein Warnhinweis angezeigt. Danach folgen die Einstellungen zur Programmierung. Auf der rechten Seite befindet sich die Schaltfläche um die Einstellungen an die vorher ausgewählte Control-Unit zu senden und dort einzuprogrammieren. Bedienung Stellen Sie zuerst die gewünschte Funktion für die ausgewählte Control-Unit ein, danach betätigen Sie die Schaltfläche "Programmieren"...

  • CustomerConfig

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_CUSTOMER_CONFIG

    Allgemein Das CustomerConfig löst das Customer Setup ab. Das CustomerConfig ist so aufgebaut, dass in Zukunft alle kundenspezifischen Erweiterungen (Reports, Jobs, TrafoRules, Scripts, AdminDoc, SysDoc usw.) verteilt und installiert werden können. Um das CustomerConfig auszuführen, gibt es zwei Jobs. 0008:0003 ConfigServer: Manuelles CustomerConfig Setup Dieser Job wird hier manuell gestartet, indem die gewünschte Installationsdatei (CC.zip) gewählt wird. 0008:0004 ConfigServer: Automatisches CustomerConfig Setup Dieser Job läuft zyklisch und holt sich die vom FTP Server bei CodX bereitgestellte Installationsdatei...

  • CxIOModul Detail

  • HELP_DISPLAYMODUL_SETUP_IOMODUL

    Mit diesem Detaildialog sehen Sie alle Informationen über ein CxIOModul und Sie können die einzelnen IO's ansteuern. Der Dialog wird pro Sekunde mehrere male aktualisiert, so dass Sie Veränderungen im Eingangsstatus sofort erkennen können. Ansicht Auf dem Dialog wird eine Liste angezeigt, die alle am CxIOModul vorhandenen IO's anzeigt. Dabei kann es sich um ein Modul mit 21 oder um ein Erweitertes CxIOModul mit 45 IO's handeln. In der Liste wird die Nummer des IO's beginnend mit 0 und dazu jeweils der Eingangs- und Ausgangsstatus angezeigt. Der Ausgangsstatus kann geöffnet oder geschlossen werden, indem die Aktivierungsbox angeklickt wird. Unter der Liste befindet sich die Statusanzeige. In diesem Feld werden die Statusinformationen die über das ausgewählte CXIOModul vorhanden sind, angezeigt. Dabei handelt es sich um technische Informationen wie  die Softwareversion, die vorhandene Hardware, die Eingangsspannung, die Kontrollerspannung, die LCD Ausgangsspannung und der Alarm ob der RS485 für "Buffer voll" gesetzt ist und die Eingangs- und Ausgangsspannung. In der Spalte "Pulse" ist jeweils pro IO eine Schaltfläche, welche zum öffnen der IO's mittels Pulse dient. Bedienung SchliessenSchliesst diesen Detaildialog ohne eine Änderung auszulösen...

  • CxLetterScan

  • HELP_CXLETTERSCAN_VIEW

    Der CxLetterScan ist eine modulare Brieferfassungsmaschine mit der Option zum Drucken und zum Sortieren. Mit diesem Modul wird die Maschine sowie die verschiedenen Use-Cases gesteuert und verwaltet. Ansicht Der Dialog des Modules ist in 5 Elemente unterteilt, welche die Maschine steuern und detailierte Auskunft über ihren Status geben. Diese Elemente werden nachfolgend ausführlicher beschrieben: Use-Case In einem Reiter werden hier die unterschiedlichen Betriebsfälle der Maschine und ihre Einstellung angezeigt. Der Inhalt eines sogenannten Use-Cases kann wiederum weitere Reiter enthalten, der die verschiedenen Einstellungen und Vorgaben eines Betriebsfalles gruppiert. Steuerung In diesem Bereich des Dialoges wird die eigentliche Maschine gesteuert, ebenso wird die Statusinformationen der gesamten Maschine mit welcher Bandgeschwindigkeit sie läuft angezeigt. In diesem Bereich ist auch die Schaltfläche für den Simulator zu finden, ein Dialog mit dem der Betrieb der Maschine mit darüber laufenden Briefen simuliert werden kann...

  • CxLetterScan Allgemeine Einstellungen

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_ALLGEMEIN

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für das Modul CxLetterScan. Dabei handelt es sich um die Globalen Einstellungen welche für alle Module Gültigkeit haben. Darunter befinden sich auch die Parameter für AutoSpeed (400 - 430), dies ist eine Funktion die unter allen Use-Cases aktiv ist. Damit wird die Bandgeschwindigkeit automatisch geregelt, damit möglichst wenig Fehler und Timeouts ausgelöst werden. Die Werte werden alle in Prozent angegeben, wobei der Prozentbereich der Bandgeschwindigkeit immer von der eingestellten Geschwindigkeit ausgeht. Dieses Feature kann nicht ausgeschaltet werden. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Allgemeine Einstellungen Bezeichnung (Custfieldname)...

  • CxLetterScan Druckeinstellungen (Printmodul)

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_PRINTER

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für das Printmodul der CxLetterScan. Grundeinstellungen Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Allgemeine Einstellungen Bezeichnung...

  • CxLetterScan Endmodul Einstellungen

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_END

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für das Endmodul CxLetterScan. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Allgemeine Einstellungen Bezeichnung (Custfieldname)...

  • CxLetterScan Kamera Einstellungen

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_CAMERA

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für das Kamera-Modul des CxLetterScan. ACHTUNG! Diese Einstellungen beeinflussen die korrekte Funktion der Kamera, die Qualität der aufgezeichneten Bilder sowie die Ermittlung der Barcodes und Texte aus den Bildern. Die Einstellungen dürfen deshalb nur von Adminstratoren/Experten geändert werden! Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert...

  • CxLetterScan Modulkonfiguration

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_CONTROL-UNIT

    Dieser Dialog enthält alle am Computer erkannten CxLetterScan-Module, welche gefunden wurden. Ansicht Der Dialog wird ausgefüllt von einer Liste, welche die an diesem Computer angeschlossenen CxLetterScan-Module anzeigt. In der Liste werden alle Informationen die zu einem Modul zur Verfügung stehen, angezeigt. Dazu gehört der Modultyp, die Board-Revision, die Fachnummer wenn es sich um ein Sortmodul handelt, die technische Gerätenummer, die Version der Firmware, die Seriennummer des Boards das in der Maschine eingebaut ist, der Hersteller und der Status des Boards sowie an welchem virtuellen COM-Port das Board angeschlossen ist. Die letzten 3 Spalten informieren über einen eventuell vorhandenen Bootloader, dessen Version und der Adressraum in dem der Bootloader vorhanden ist. Dieser unterstützt die Aktualisierung der Firmware über CodX PostOffice. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den zur Verfügung stehenden Modulen. Bitte beachten Sie: Wenn der Teststecker auf der Control-Unit eingesteckt ist (ab der Firmware V5.9), können Sie nicht mehr mittels CodX PostOffice auf die Control-Unit zugreifen, bis der Stecker wieder entfernt und die Control-Unit neu gestartet wurde. Bedienung...

  • CxLetterScan Sortmodl Einstellungen

  • HELP_CXLETTERSCAN_SETUP_SORT

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für das Sortmodul CxLetterScan. Dabei handelt es sich um die Globalen Einstellungen welche für alle Module Gültigkeit haben. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Allgemeine Einstellungen Bezeichnung (Custfieldname)...

  • CxLetterScan Status

  • HELP_CXLETTERSCAN_VIEW_STATUS

    Auf diesem Dialog, welcher mittels Reiter aufgeteilt ist, befinden sich die Statusanzeigen für die gesamte Maschine und die einzelnen angeschlossenenen Module. Die Statusanzeigen werden mittels eines Bildes vor der entsprechenden Statusanzeige visualisiert. Dieses zeigt an, ob es sich um eine Information, eine Warnung oder einen Fehler handelt. Ansicht Maschinenstatus: Im ersten Anzeigefeld wird in grösserer Schrift ein Kurztext zum aktuellen Status angezeigt. Darunter befindet sich ein Anzeigefeld mit der detaillierten Beschreibung des aktuellen Zustandes, inklusive der Fehlernummer welche in der untenstehenden Tabelle nachgeschlagen werden kann. Danach folgen die beiden Schaltflächen zur Anzeige des Userlogs und zum Quittieren eines Fehlers welcher für die gesamte Maschine Gültigkeit hat. Modulstatus:...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Allgemein

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_ALLGEMEIN

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die allgemeinen Einstellungen. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den allgemeinen Einstellungen des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Einstellungen welche spezifisch für Sortierfunktionen sind, diese sind nur sichtbar wenn auch ein Sortmodul angeschlossen ist. Bedienung BildbearbeitungAuf diesem Reiter wird die ImageParser-Regel ausgewählt, welche für den Scannprozess verwendet werden soll. Es werden nur die ImageParser-Regeln aufgelistet, welche für den Modus "Capture" bestimmt sind. Diese Regeln können in den Einstellungen im Menu Produktion auf dem Reiter "ImageParser" definiert und angepasst werden...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Alternativcode

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_ALTERNATIVCODE

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die Einstellungen zum Alternativcode. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den Einstellungen Alternativcode des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Einstellungen welche spezifisch für Sortierfunktionen sind, diese sind nur sichtbar wenn auch ein Sortmodul angeschlossen ist. Bedienung Wenn nicht lesbar Wenn der Atlernativcode nicht lesbar ist, haben sie die folgenden Möglichkeiten: Alternativcode muss nicht ermittelt werden können Die Sendung wird trotzdem weiterverarbeitet. Wenn Alternativcode nicht ermittelbar: Stoppen Die Maschine wird mit dem entsprechenden Fehler gestoppt Wenn Alternativcode nicht ermittelbar: ausschleusen in Funktionsfach 'No-Alternativcode' Die Sendung wird trotzdem weiterverarbeitet, aber sie wird in das entsprechende Funktionsfach ausgeschleusst...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Auftragskennung

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_ORDERIDENTIFIER

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die Einstellungen zur Auftragskennung. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den Einstellungen Auftragskennung des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Einstellungen welche spezifisch für Sortierfunktionen sind, diese sind nur sichtbar wenn auch ein Sortmodul angeschlossen ist. Bedienung Fixe Auftragskennung Es wird keine Auftragskennung vom Brief gelesen, anstelle dieser wird die Auftragskennung verwendet, welche im daneben liegenden Eingabefeld erfasst werden kann...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Diverses

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_DIVERSE

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die diversen Einstellungen. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den diversen Einstellungen des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Bedienung Bezirksstruktur Wählen Sie hier eine Bezirksstruktur aus, welche zur ermittlung eines Bezirkes Aufgrund der von der Sendung gelesenen Adresse ermitterlt wird...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Empfänger

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_RECEIVER

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die Einstellungen zum Empfänger. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den Einstellungen Empfänger des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Einstellungen welche spezifisch für Sortierfunktionen sind, diese sind nur sichtbar wenn auch ein Sortmodul angeschlossen ist. Bedienung Wenn nicht lesbar Wenn die Empfängeradresse nicht lesbar ist, haben sie die folgenden Möglichkeiten: Empfänger muss nicht ermittelt werden können Die Sendung wird trotzdem weiterverarbeitet. Wenn Empfänger nicht ermittelbar: Stoppen Die Maschine wird mit dem entsprechenden Fehler gestoppt Wenn Empfänger nicht ermittelbar: ausschleusen in Funktionsfach 'No-Receiver' Die Sendung wird trotzdem weiterverarbeitet, aber sie wird in das entsprechende Funktionsfach ausgeschleusst...

  • CxLetterScan Use-Case Capture Einstellungen Kostenträger

  • HELP_CXLETTERSCAN_CAPTURE_COSTUNIT

    Der Use-Case Capture dient für die Erfassung von Sendungen welche den gleichen Prozess wie MS-IHS durchlaufen. Die Einstellungen des Use-Cases sind auf verschiedene Reiter verteilt, um diese logisch zusammenzufassen und aus Platzgründen. Dieser Reiter enthält die Einstellungen zum Kostenträger. Ansicht In dieser Ansicht sehen Sie alle Elemente, welche zu den Einstellungen Kostenträger des Use-Cases Capture gehören. Im folgenden werden die Einstellmöglichkeiten beschrieben. Bitte beachten Sie, dass einige Elemente nicht sichtbar sind wenn die entsprechenden Voraussetzungen nicht gegeben sind, z.B. ist die Auswahl des Drucklayouts oder die Einstellung für ein alternatives Drucklayout bei Lesefehler nicht sichtbar, wenn kein Druckmodul vorhanden ist, oder das IHS-Einstellungen nicht sichtbar sind, wenn die entsprechende Lizenz nicht vorhanden ist. Das gleiche gilt für die Einstellungen welche spezifisch für Sortierfunktionen sind, diese sind nur sichtbar wenn auch ein Sortmodul angeschlossen ist. Bedienung Fixer Kostenträger Es wird ein vordefinierter Kostenträger zu den eingelesenen Sendungen verwendet. Den Kostenträger können Sie über die Suche nach Kunde/Kostenstellen oder über die Suche nach Personen mit zugewiesenen Kunden/Kostenstellen ermitten. Dazu wählen Sie einfach die entpsrechende Schaltfläche neben dem Informationsfeld für den fixen Kostenträger...

  • CxLetterScan Use-Case Sort

  • HELP_CXLETTERSCAN_USECASE_SORT

    Der Use-Case Sort dient der Sortierung von bereits erfassten Sendungen (in der Datenbank gespeichert). Dieser Use-Case ist nur verfügbar, wenn eine entsprechende Lizenz und mindestens ein Sortmodul vorhanden ist. Ablauf/Prozess: Der Sendungs-UPOC und ggf. der Alternativcode der Sendung wird gelesen (via ausgewählter Bildverarbeitung / Image-Parser) Mit dem gelesenen UPOC/Alternativcode wird die Sendung in der Datenbank gesucht, die gespeicherten Sendungsdaten geladen Mit den Sendungsdaten und dem eingestellten Sortierplan wird das Fach für die Sendung ermittlet Die Sendung wird in das gefundene Fach ausgeschleust Die Sendung wird NICHT erneut gespeichert Der Sendungs-UPOC und ggf. der Alternativcode der Sendung wird gelesen (via ausgewählter Bildverarbeitung / Image-Parser) Mit dem gelesenen UPOC/Alternativcode wird die Sendung in der Datenbank gesucht, die gespeicherten Sendungsdaten geladen...

  • CxLetterScan Wartung

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE

    Das Modul CxLetterScan Wartung zeigt auf, was für Wartungsarbeiten an dieser Anlage auszuführen sind. Sind keine Wartungsarbeiten in der Liste aufgeführt, müssen sie diese zuerst importieren. (siehe Import) Zusätzlich wird folgendes angezeigt: Total Anzahl Sendungen: Total erfasste Sendungen seit Beginn Total Betriebsstunden: Total Stunden Bandlaufzeit seit Beginn Liste In einer Liste sind alle Wartungsarbeiten eingetragen. Die Wartungsarbeiten sind entweder abhängig von der Anzahl Sendungen die erfasst wurden, oder den Betriebsstunden (Typ). Mit dem Icon in der Liste sieht man schnell welche Wartung bald ansteht oder sofort durchzuführen ist...

  • CxLetterScan Wartung: Ersetzen der Transportrollen-Gummiringe

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE_REPL_TRANSPORT

    Je nach Abnutzungsgrad alle Gummiringe der Transportrollen auswechseln. Immer alle Gummiringe auswechseln! Die Gummiringe können einfach von Hand von der Transportrollen abgezogen bzw. aufgezogen werden.

  • CxLetterScan Wartung: Ersetzen des Trenngummis

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE_REPL_SEPARATOR

    Je nach Abnutzungsgrad Trenngummi auswechseln. Immer Trenngummi und transparente Kunsstoffzunge ersetzen! Der Trenngummi wird durch lösen der Rändelschraube am Seitenblech entfernt. Beim Einsetzen ist darauf zu achten, dass die transparente Kunststoffzunge zuerst eingesetzt wird!

  • CxLetterScan Wartung: Transportband reinigen

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE_CLEAN_TRANSPORT

    Das Transportband auf der Aussenseite mit einem Reinigungsmittel (Walzenreinigungsmittel) mittels fuselfreiem Lappen reinigen. Anlage von Bandabrieb und Papierstaub befreien. Staubsauger verwenden.

  • CxLetterScan Wartung: Umlenkspiegel ausblasen

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE_WIPE_MIRROR

    Umlenkspiegel mit Druckluft vorsichtig ausblasen.

  • CxLetterScan Wartung: Umlenkspiegel reinigen

  • HELP_CXLETTERSCAN_MAINTENANCE_CLEAN_MIRROR

    Umlenkspiegel mit Fensterputzmittel und fuselfreiem Lappen vorsichtig reinigen. ACHTUNG: Position des Umlenkspiegels nicht verstellen!

  • CxSync

  • HELP_Mobile_CxSync

    Hinweis: Um diese App zu verwenden benötigen Sie grundlegende Kenntnisse in der Bedienung von Windows Mobile 6.5 (Schaltflächen, Eingabefelder, (Kontext)-Menüs, Listen, ...). Dies ist nicht Inhalt dieser Online-Hilfe. Inhalt Lizenzen und Benutzerrechte App starten / Anmelden...

  • Data Terminal (mobil)

  • HELP_DTM

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Data Terminal (stationär)

  • HELP_DTS_OLD

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormAppInfo

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCallAddress

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCourierOrderDetail

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCourierOrderEdit

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCourierOrderList

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCourierStopDetail

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormCourierStopEdit

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormSignature

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Courier_FormStopMultiSelect

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormAppInfo

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormDataEntry

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormEntityEntry

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormEventInfo

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormFilter

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormSelectParam

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormSendungDetail

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormSignature

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormSignatureDetail

  • Datenerfassung

  • HELP_MDEApp_Zustellung_FormSignatureMulti

  • Definition der Rechnungsprüfung

  • HELP_BILL_WARNINGDLG

    Um den Arbeitsaufwand der Rechnungsüberprüfung zu minimieren, gibt es in CodX PostOffice die Möglichkeit, im Anschluss der Rechnungserstellung pro Rechnung Plausibilitiätistests durchzuführen. Was dabei überprüft werden soll, kann definiert werden und zwar generell wie auch pro Kunde. Die Einstellungen auf dem Kunden werden priorisiert. Verschieden Plausibilitätstest Positionen mit Betrag = 0. Die Rechnung erhält einen Warnungseintrag (Nr 6), sofern Rechnungspositionen mit Betrag = 0 vorhanden sind. Generelle Warnung...

  • Definition SIx

  • HELP_BV_SETUP_SIXDEF_DETAIL_DLG

    SIx ist ein aus mehreren einzelnen Sortierinformationen zusammengesetzter Text und wird auf Sendungen aufgedruckt (Label) um diese schnell und einfach zu sortieren. Die SIx wird mit Hilfe einer Formel (SIx-Definition) berechnet. Die SIx-Definition erfolgt pro Dienstleister. Somit können Kooperationspartner gegenseitig das entsprechende Format verwenden. Die SIx-Definition kann Platzhalter und fixen, statischen Text enthalten. Platzhalter Inhalt / Attribut  / Sortier-Info...

  • Depot auswählen

  • HELP_COMMONTOOLS_DEPOTAUSWAHL

    Per Eingabe eines oder mehrerer Suchbegriffe können Sie nach dem gewünschten Depot suchen. Wählen Sie dieses aus und klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um dieses zu verwenden.

  • Depot suchen

  • HELP_BV_DEPOTSEARCH

    Per Eingabe eines oder mehrerer Suchbegriffe können Sie nach dem gewünschten Depot suchen. Wählen Sie dieses aus und klicken Sie auf die Schaltfläche [Übernehmen], um dieses zu verwenden.

  • Depotdetail

  • HELP_BV_TAB_DEPOTDETAILDLG_ALLGEMEIN

    Hier erstellen Sie ein neues Depot oder bearbeiten Sie ein Depot. Daten Depotbezeichnung Bezeichnung des Depots. Arbeitstelle Arbeitstelle des Depots. Umschlagplatz Die Einstellung für den Umschlagplatz kann geändert werden. Sie finden sie unter Logistik-Einstellungen > Bezirksverwaltung > Allgemein.

  • Details

  • HELP_UPOCCENTER_DETAILS_DLG

    Sie können die ausgesuchten UPOCS’s sperren, entsperren oder neu zuweisen. Sie können bei Ihren Kunden auch einen Sollmenge (Mindestmenge) an UPOC’s hinterlegen. (Kundenverwaltung, Stammdaten, Soll Menge, in Anzahl oder Prozent.) Dann bekommen sie eine Meldung, sobald dieser Wert erreicht wird.

  • Details von <Lizenz>

  • HELP_CXLIC_DETAIL

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • DHL-Express Preisermittlung

  • HELP_KEP_ERROR_DHLEXPRESS_GETPRICE

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 410301 Products not available between this origin and destination (network segment) Die ausgewählte Leistung ist mit den erfassten Sendungsdaten(Zusatzleistung / Gewicht / Dimensionen / ...) nicht für die Zustellung vom Absender zum Empfänger verfügbar. 420506 Postcode not found. Expected formats: <country specific post code format> Ungültige Postleitzahl. Bsp: Für das Empfängerland Israel muss die Postleitzahl 7-stellig angegeben werden. Siehe Postleitsysteme 420000 Data error Allgemeiner Datenfehler, siehe weitere Fehlernummern für spezifischen Fehler. 220001 Failure - request Allgemeiner Datenfehler, siehe weitere Fehlernummern für spezifischen Fehler. DCT_GENERIC_ERR_001 DCT exception while processing shipmet. Please contact help desk. Fehler des Web-Service. Kontaktieren Sie den DHL-Express Support...

  • DIE POST

  • HELP_DIEPOST

    Mit diesem Modul werden die Sendungsdaten standortabhängig an DIE POST exportiert. Zudem kann nach bereits erhaltenen Einlieferbelegen gesucht und diese ausgedruckt werden. Selektion In diesem Abschnitt sehen Sie die aktuellen Definitionen die beim Export zur Anwendung kommen. (Selektion). Es muss zwingend ein Standort ausgewählt werden. Dazu betätigen Sie die Schaltfläche Selektion. Es stehen nur die Standorte zur Verfügung, für die der Benutzer die Rechte "DIE POST" oder "Administrator" besitzt. Diese Rechte können unter Zugangsberechtigung für BV / Einstellungen / Produktionsstandort / Standort X vergeben werden...

  • DIE POST - Export

  • HELP_DIEPOST_SETUP_EXPORT

    Hier können Sie definieren, welche Dienstleistungstypen beim BMZ-Export berücksichtigt werden sollen. Briefe mit Zustellnachweis (BMZ) Pakete SwissExpress Für den Export gibt es in den Systemaufgaben einen eigenen Job...

  • DIE POST - Import

  • HELP_DIEPOST_SETUP_IMPORT

    Für den Import gibt es in den Systemaufgaben vier Jobs. 0200:0004 DiePost: Zustelliste-Import 0200:0005 DiePost: Zustelliste-SEEB-Import 0200:0001 DiePost: Aufgabenverzeichnis-Import 0200:0002 DiePost: BMZ Berichte-Import...

  • DIE POST - Kundendaten

  • HELP_DIEPOST_SETUP_CUSTOMER_DATA

    Die Kundendaten enthalten alle relevanten Daten / Einstellungen zum Absender, Aufgeber / Rechnungsempfänger, Frankierlizenzen und DataTransfer. Diese können pro Produktionsstandort und / oder Kunden definiert werden. In den meisten Fällen werden die Daten pro Produktionsstandort gepflegt. Daten an Kunden haben Vorrang vor den Daten des Produktionsstandorts und gelten für den jeweiligen Kunden inkl. seiner Kostenstellen. Dadurch können abweichende Daten hinterlegt werden, z.B. wenn für andere Firmen Sendungen erfasst werden. Dies ist meist dann der Fall, wenn Postdienstleistungen für andere Firmen erbracht werden. In dieser Auflistung können nur vorhandene Daten geändert werden. Neuanlagen sind über den jeweiligen Produktionsstandort / Kunden möglich. Siehe auch: In der AdminDok unter DIE POST: How to set up the DIE POST module

  • DIE POST - Kundendaten Details

  • HELP_DIEPOST_SETUP_CUSTOMER_DATA_DETAIL

    Die Kundendaten enthalten alle relevanten Daten / Einstellungen zum Absender, Aufgeber / Rechnungsempfänger, Frankierlizenzen und DataTransfer. Diese können pro Produktionsstandort und / oder Kunden definiert werden. DT = Diese Angaben müssen nur gemacht werden, wenn die elektronische Schnittstelle DataTransfer zu DIE POST verwendet wird. Domizil PoststelleGeben Sie hier PLZ und Ort ihrer Domizilpoststelle an. Der Wert wird auf den Labels angedruckt.Hierhin werden z.B. allfällige Retouren geleitet, wenn keine ergänzenden Absenderangaben vorhanden sind.Bei Unklarheiten wenden Sie sich an ihren Kundenberater bei DIE POST. DIE POST Absenderadresse 1-4Geben Sie in diesen Feldern den Absender der Sendungen an. Diese Werte werden für die Belege ohne DataTransfer und die Ersatzbelege verwendet...

  • DIE POST - Produkt

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCT

    In diesem Register können Sie die Produktgruppe mit einer CodX PostOffice Leistung verknüpfen. Siehe auch: In der AdminDok unter DIE POST: How to set up the DIE POST module

  • DIE POST - Produkt Details

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCT_DETAIL

    In diesem Dialog können die nachfolgenden Informationen zu einem Produkt erfasst oder bearbeitet werden: Leistung Wählen Sie die Leistung aus, die definiert werden soll. Produktgruppe Wählen Sie die Produktgruppe aus, die für die zu definierende Leistung gilt. Die Produktgruppe hat Einfluss auf das Layout des Labels. Code Code für die Generierung des Zusatzleistungs-Barcodes auf dem Label. Produktkennung Kürzel für den Labeldruck...

  • DIE POST - Produktgruppen

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCTGROUP

    Hier werden die Produktgruppen definiert, welche anschliessend im Register Produkte mit den Leistungen im CodX PostOffice verbunden werden können. Siehe auch: In der AdminDok unter DIE POST: How to set up the DIE POST module

  • DIE POST - Produktgruppen Details

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCTGROUP_DETAIL

    In diesem Dialog können die nachfolgenden Informationen zu einer Produktgruppe erfasst oder bearbeitet werden: Provider IDDiese dient als Information für die Schnittstelle Track & Trace DataTransfer und definiert die ID der Produktgruppe.Die Definition dafür kommt von DIE POST. DienstleistungstypGibt an, für welche Schnittstelle die Sendung berücksichtigt wird. BezeichnungDie Bezeichnung der Produktgruppe kann frei gewählt werden. BemerkungDie Bemerkung kann frei gewählt werden...

  • DIE POST - Produktgruppen Zuweisung

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCTGROUP_ASSIGNMENT

    In diesem Register werden die Zuweisungen von DIE POST Kundendaten zu einer Produktgruppe und der entsprechenden Lizenz verwaltet. Siehe auch: In der AdminDok unter DIE POST: How to set up the DIE POST module

  • DIE POST - Produktgruppen Zuweisung Details

  • HELP_DIEPOST_SETUP_PRODUCTGROUP_ASSIGNMENT_DETAIL

    In diesem Dialog können die nachfolgenden Informationen zu einer Lizenz erfasst oder bearbeitet werden: DIE POST Kunde Wählen Sie einen Standort/Kunden aus der Auswahl aus, welchen Sie zuvor im Register Kundendaten erfasst haben. Für jeden Standort muss eine Verbindung zu jeder existierenden Produktgruppe erstellt werden. Andernfalls kann der Export nicht ausgeführt werden. Produktgruppe Wählen Sie eine Produktgruppe aus der Auswahl aus, welche Sie zuvor im Register Produktgruppen erfasst haben. Lizenz Geben Sie die Lizenznummeran, die Sie von DIE POST erhalten haben. Siehe auch:...

  • DIE POST Blindensendungen (CEC)

  • HELP_DIEPOST_LEISTUNG_CEC

    Blindensendungen, sogenannte Cécogrammes, sind Postsendungen, die entweder an Blinde oder an Blindeninstitute adressiert sind oder von diesen aufgegeben werden. Cécogrammes müssen mit dem Vermerk «Blindensendung» gekennzeichnet sein. Die Post befördert entsprechend gekennzeichnete Sendungen kostenlos bis 7 kg. Wenn Sie diese Zusatzleistung auswählen öffnet sich beim speichern der Sendung ein Auswahldialog in welchem Sie die zu verrechnenden Leistungen bestimmen können. Weitere Informationen finden Sie hier: DIE POST Spezielle Sendungen  

  • DIE POST Export Selektor

  • HELP_DIEPOST_SELEKTOR

    Hier kann definiert werden, was exportiert werden soll. Der Datumsbereich gilt auch für die Anzeige des Aufgabenverzeichnises. Standort: (Es muss zwingend ein Standort ausgewählt werden) Datumsbereich: (Voreingestellt ist der aktuelle Tag) Zu exportieren: Hier stehen vier Produkt-Typen zur Auswahl: AVZO; BMZ; Paket und Swiss Express Einzelsendungen:...

  • DIE POST Import

  • HELP_DIEPOST_IMPORT

    Mit diesem Modul werden Sendungen aus Zustell-Listen importiert, die DIE POST zur Verfügung stellt. Es wird unterschieden zwischen dem ZLP Import (csv-Datei) und dem ZLP-SEEB Import (Excel Datei) Zuerst muss eine Importdatei ausgewählt werden und dann kann der Import gestartet werden. Die zugehörigen Logdaten werden in der Liste angezeigt. Die Beschreibung des UserLogs finden Sie in einer separaten Anleitung...

  • DIE POST Kurier URGENT Business Dokument Waren

  • HELP_DIEPOST_KURIER_URGENT

    Mit Kurier URGENT erreichen Ihre Dokumente und Waren extra schnell das Ziel, auf Wunsch sogar mit Zustellgarantie. Die Abholung an Ihrem Domizil ist inbegriffen. Ebenso die elektronische Sendungsverfolgung Track & Trace für alle Sendungen und Zielländer. Dokument Als Dokument gilt: Was auf Papier geschrieben oder in irgendeiner Form abgebildet ist (gedruckt, kopiert, maschinell oder handschriftlich) Keinen Warenwert besitzt...

  • DIE POST Militärsendungen (MIL)

  • HELP_DIEPOST_LEISTUNG_MIL

    Für Sendungen an und von Angehörigen der Armee sowie von Kommandostellen der Armee gelten besondere Bestimmungen in Bezug auf Portofreiheit, Adressierung und Formvorschriften. Wenn Sie diese Zusatzleistung auswählen öffnet sich beim speichern der Sendung ein Auswahldialog in welchem Sie die zu verrechnenden Leistungen bestimmen können. Weitere Informationen finden Sie hier: DIE POST Spezielle Sendungen DIE POST Militärische Portofreiheit...

  • DIE POST PostPac International

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL

    Für PostPac International unterscheidet man zwischen ECONOMY und PRIORITY. Diese beiden Produkte (Leistungen) eignen sich für Warensendungen bis 30kg. Mit ECONOMY versenden Sie Pakete preisgünstig ins Ausland. Mit PRIORITY versenden Sie Pakete schneller ins Ausland. Weitere Informationen finden Sie hier: PostPac International ECONOMY PostPac International PRIORITY ACHTUNG: Voraussetzungen in CodX PostOffice!!!...

  • DIE POST Zuschlag manuell erstellter Frachtbrief

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_MANUELL_FRACHTBRIEF

    Für PostPac-International-Sendungen, die Sie mit einem manuell erstellten Frachtbrief aufgeben, berechnen wir CHF 3.00.

  • Dienstleister

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_MANDANT_DETAIL

    Allgemein Die Dienstleister-ID und der UPOC werden automatisch vergeben. Jeder Dienstleister muss einer Dienstleistergruppe zugewiesen werden. Wird ein Dienstleister neu erfasst und alle Dienstleister derselben Dienstleister-Gruppe sind in der Vorausverfügung bereits gesperrte Partner eines Kunden, so gilt auch für den neuen Dienstleister die Partnersperre bei dem entsprechenden Kunden. Gleich verhält es sich, wenn die Dienstleister-Gruppe des Dienstleisters verändert wird. Sind nicht alle Dienstleister der neuen Dienstleister-Gruppe gesperrt, so wird an den Einstellungen der Partnersperren nichts verändert. Jedem Dienstleister muss ein Name vergeben werden. Die Partner Nummer dient als Kennung für Interface...

  • Dienstleister / Zone: Einstellungen

  • HELP_TARIFMODELL_CF_DLZONE

    In diesem Dialog werden die Custfields Definitionen für die Dienstleister / Zone vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen pro Dienstleister / Zone unterschiedlich sein können.  Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 2045, lID = X)...

  • Digitalisierung

  • HELP_DIGITAL_DIGITAZION

    In diesem Dialog können Sendungen indirekt digitalisiert werden. Dass heisst, bestehende Sendungen werden erneut eingescannt und mit dem Sendungsevent Digitalisierung für den Folgeprozess der Digitalisierung vorbereitet. Voraussetzung ist, dass eine Sendung bereits im System korrekt erfasst wurde. Der Sendungs-UPOC kann entweder über die Tastatur eingegeben werden, mittels Handscanner eingelesen werden oder er ist auf einem der einzuscannenden Dokumente aufgedruckt. Nach dem erfolgreichen Einscannen der Dokumente können die erkannten Elemente auf dem Brief in einer Liste bearbeitet werden, sofern ein zwingend erforderliches oder optionales Attribut fehlt oder ungültig ist (z.B. ungültiger Sendungs-UPOC). Mit der Auswahl der Bildverarbeitung kann gesteuert werden, welche Elemente (z.B. Sendungs-UPOC, Alternativcode usw.) auf der Sendung erkannt werden sollen. Zusätzlich können in diesem Dialog noch Sublabels für Sendungen gedruckt werden. Ansicht An erster Stelle des Dialoges befindet sich die Eingabezeile für den Sendungs-UPOC. Danach folgt der Scanndialog mit der Liste der ermittelten Attribute auf den eingescannten Dokumenten. An Letzter Stelle des Dialoges befindet sich eine Statuszeile, welche Informationen über den laufenden Prozess oder Fehler bei der Digitalisierung anzeigt. Neben der Eingabezeile für den Sendungs-UPOC befinden sich die beiden Schaltflächen für die beiden Modi Scannen oder Labeldruck. Bedienung Sendungs-UPOC Wenn Sie die nachfolgend eingescannten Dokumente einer Sendung zuweisen möchten, erfassen Sie hier den Sendungs-UPOC oder lesen Sie diesen über einen Handscanner ein. Wenn der Sendungs-UPOC auf dem einzuscannenden Dokument vorhanden ist, müssen Sie nichts weiter tun, dieser wird automatisch erkannt...

  • Digitalisierung Folgeprozess

  • HELP_SV_FOLGEPROZESS

    Nach der Digitalisierung einer Sendung bestimmt der Folgeprozess den weiteren Verlauf der Sendung. Zurzeit werden die Folgeprozesse Zustellung, Vernichtung und Archivierung unterstützt. Folgeprozess Zustellung Im Folgeprozess Zustellung wird die Sendung dem normalen Zustellprozess zugeführt. Das Sendungslabel enthält die SortInfos für das Routing der Zustellung. Dabei stehen alle Varianten und Optionen der Zustellung zur Verfügung (z.B. Übergabedokumentation, Zustellung in Postfachanlage, Stellvertretung usw.). Bei der direkten Digitalisierung werden die SortInfos für das Routing direkt bei der Erfassung aufgebracht. Bei der indirekten Digitalisierung werden diese mit einem zusätzlichen Sendungslabel beim Arbeitsschritt des Scannings aufgebracht. Folgeprozess Vernichtung Bei der Vernichtung enthält das Sendungslabel ein eindeutiges und unverkennbares Kennzeichen für die Vernichtung. Damit wird verhindert, dass falsche Sendungen vernichtet werden oder in den falschen Prozess gelangen. Im einfachsten Fall wird die Sendung einfach dem Shredder zugeführt und damit der Prozess abgeschlossen. CodX PostOffice ist jedoch in der Lage, die Vernichtung korrekt zu dokumentieren. In diesem Fall wird die Sendung bei der Zuführung zur Vernichtung mit einem Handscanner oder einem mobilen ComputerDigitalisierung Posteingang mit CodX PostOffice (MDE) nochmals eingescannt. Damit sind der Zeitpunkt und der verantwortliche Mitarbeiter der Vernichtung dokumentiert. Folgeprozess Archivierung Das Sendungslabel für die Archivierung enthält die Routing-Informationen für das Archiv und ein eindeutiges Kennzeichen für die Archivierung. Wird die physische Sendung archiviert, so kann diese optional mit einem Handscanner oder MDE eingescannt werden, um den Zeitpunkt und den verantwortlichen Mitarbeiter der Archivierung zu dokumentieren. Individueller Folgeprozess Mit dem individuellen Folgeprozess kann der Empfänger für jede einzelne Sendung vorgeben, wie der Folgeprozess sein soll. Will der Empfänger den Folgeprozess für jede Sendung individuell festlegen, so erhält er nach dem Einscannen der Sendung eine eMail. Diese eMail enthält neben diversen Sendungsinformationen und optional auch dem Sendungsinhalt auch die Auswahl des Folgeprozesses (Zustellung, Vernichtung, Archivierung). Die Auswahl steht als Web-Link zum Web-Interface von CodX PostOffice bereit. Klickt der Empfänger auf einen der Links, wird der entsprechende Folgeprozess angewählt...

  • Digitalisierung Leistungszuweisung

  • HELP_DIGITALISIERUNG_SETUP_ASSIGMENT

    In diesem Detaildialog wird die eigentliche Zuweisung vorgenommen. Dazu werden die Detailangaben erfasst und aus den vorhandenen Leistungen mindestens eine oher mehrere ausgwählt. Bitte beachten Sie, dass keine Dubletten erfasst werden können, gleiche Zuweisungen die sich durch nichts unterscheiden werden nicht zugelassen. Hingegen können mehrere Zuweisungen für die gleiche oder gleichen Leistungen erfasst werden, wenn diese sich Aufgrund des Gültigkeitsdatums, und/oder der Physikalischen Zustellung und/oder der Avisierung unterscheiden. Es müssen alle Daten korrekt erfasst und ausgewählt werden, um eine Zuweisung speicher zu können, dass heisst es muss mindestens eine Leistung ausgewählt worden sein. Das Gültigkeitsdatum muss korrekt sein, also Gültig von muss kleiner als Gültig bis sein. Aktuell gültige Digitalisierungs-Zuweisung Es gibt jeweils nur eine gültige Zuweisung pro Tag und Leistung. Für die Bestimmung der aktuellen Zuweisung gelten folgende Kriterien: (und das in dieser Reihenfolge)   1: Ist für die entsprechende Leistung eine Zuweisung für das aktuelle Datum vorhanden, wird diese übernommen.   2. Ist das nicht der Fall, wird die Zuweisung mit der Leistung <Alle Leistungen> für das aktuelle Datum übernommen...

  • Digitalisierung Leistungszuweisung

  • HELP_FOLLOWEDUPPROCESS_CAPTURE_SETUP_ASSIGMENT

    In diesem Detaildialog wird die eigentliche Zuweisung vorgenommen. Dazu werden die Detailangaben erfasst und aus den vorhandenen Leistungen mindestens eine oher mehrere ausgwählt. Bitte beachten Sie, dass keine Dubletten erfasst werden können, gleiche Zuweisungen die sich durch nichts unterscheiden werden nicht zugelassen. Hingegen können mehrere Zuweisungen für die gleiche oder gleichen Leistungen erfasst werden, wenn diese sich Aufgrund des Gültigkeitsdatums unterscheiden. Es müssen alle Daten korrekt erfasst und ausgewählt werden, um eine Zuweisung speichern zu können, dass heisst es muss mindestens eine Leistung ausgewählt worden sein. Das Gültigkeitsdatum muss korrekt sein, also Gültig von muss kleiner als Gültig bis sein. Aktuell gültige Folgeprozess Sendungserfassungs IHS-Zuweisung Es gibt jeweils nur eine gültige Zuweisung pro Tag und Leistung. Für die Bestimmung der aktuellen Zuweisung gelten folgende Kriterien: (und das in dieser Reihenfolge)   1: Ist für die entsprechende Leistung eine Zuweisung für das aktuelle Datum vorhanden, wird diese übernommen.   2. Ist das nicht der Fall, wird die Zuweisung mit der Leistung <Alle Leistungen> für das aktuelle Datum übernommen...

  • Digitalisierung mit individuellem Folgeprozess

  • HELP_DIGITAL_INDIVIDUAL

    Der Empfänger kann bei der Digitalisierung (individuell) sowie bei der Sendungserfassung IHS den Folgeprozess selbst bestimmen. Dabei erhält er nach dem Digitalisieren oder dem Sendungserfassen eine eMail. Dieses Mail enhält eine Auswahl für die Folgeprozesse. Digitalisiereung: Zustellung, Vernichtung und Archivierung. Sendugnserfassung: Zustellung, Vernichtung, Archivierung, Zustellen an Stellvertreter, Zurück an Absender und Digitalisieren. Die Auswahl steht als Web-Link zur Verfügung. Klickt der Empfänger auf einen der Links, wird der entsprechende Folgeprozess eingeleitet. Als Antwort wird ihm eine HTML-Page, die mit den entsprechenden Sendungsinformationen ergänzt wurde, angezeigt. Aufgetretene Fehler werden ebenfalls ausgegeben. Unter "Program Files (x86)\CodX PostOffice\" finden Sie die 12 Beispieldateien. Darin sind alle möglichen Variablen aufgeführt. Für jeden Folgeprozess gibt es zwei Dateien. Die mit -NOK enthalten jeweils noch eine Variable für die Fehlermeldung. WICHTIG: Die Dateinamen dürfen nicht geändert werden. - ArchiveOK.html - ArchiveNOK.html - DeliveryOK.html - DeliveryNOK.html - DeliveryToDeputyOK.html - DeliveryToDeputyNOK.html - DestroyOK.html - DestroyNOK.html - DigitizationOK.html - DigitizationNOK.html - ReturnToSenderOK.html - ReturnToSenderNOK.html  ...

  • Digitalisierung Prozess

  • HELP_DIGITAL_PROCESS

    Nachfolgend wird visuell dargestellt, wie der Prozess der Digitalisierung abläuft. Es gibt zwei unterschiedliche Prozessabläufe, je nachdem welche Auswahl im Digitalisierungsdialog getroffen wurde: Prozess Scannen Prozess Folgeprozess...

  • Digitalisierung Scan-Dialog

  • HELP_DIGITAL_PHOTODLG

    In diesem Detaildialog werden Dokumente eingesannt. Je nach Anwendung startet der Scanner automatisch oder muss mittels Schaltfläche "Scannen" gestartet werden. Der innere Dialog wird im Kapitel Scannen von Dokumenten detaillierter beschrieben. Ansicht Alle sichtbaren Elemente gehören zum Detaildialog Scannen von Dokumenten, die Schaltfläche "Schliessen" auf der rechten Seite schliesst den gesamten Dialog.

  • Digitalisierung Zuweisung

  • HELP_DIGITALISIERUNG_SETUP

    Mit diesem Dialog, welcher in mehreren Modulen zur Anwendung kommt, ist es möglich Zuweisungen von Leistungen für die darunter liegende Entität zu machen. Dass heisst dass wenn der Dialog in der Personenverwaltung ist, die Zuweisung von Leistungen für die ausgewählte Person erfolgt, das gleiche wenn der Dialog auf der Kunden-/Kostenstellenverwaltung liegt, die Zuweisung für die ausgewählte Kostenstelle oder den ausgewählten Kunden erfolgt. Die Zuweisungen können für unterschiedliche Leistungen gemacht werden, und sie können Zeitlich begrenz werden. Als zusätzliche Kriterien für die Leistungszuweisung können die Physikalische Zustellung und die Avisierung eingestellt werden. Diese Einstellungen steuern auch die Zustellung und das Template der you have mail vom Typ 'Sendungsavis bei Digitaler Sendung'. Ansicht Der Dialog wird ausgefüllt von einer Liste mit den erfassten Zuweisungen zu der darunter liegenden Entität. Die Einträge werden so dargestellt, dass pro Zuweisung mit allen dazu definierten Leistungen mit dem gleichen Gültigkeistdatum, der gleichen Physikalischen Zustellung und der gleichen Avisierung ein Eintrag in der Liste angezeigt wird. Die Leistungen werden in der Spalte "Leistung(en)" mit Semikolon getrennt angezeigt. Auf der Rechten Seite der Liste sind die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktion angebracht. Bedienung Hinzufügen Es wird eine neue Zuweisung angelegt. Dazu wird ein neuer Detaildialog geöffnet...

  • Digitalisierung Zuweisung

  • HELP_FOLLOWEDUPPROCESS_CAPTURE_SETUP

    Mit diesem Dialog, welcher in mehreren Modulen zur Anwendung kommt, ist es möglich Zuweisungen von Leistungen für die darunter liegende Entität zu machen. Dass heisst dass wenn der Dialog in der Personenverwaltung ist, die Zuweisung von Leistungen für die ausgewählte Person erfolgt, das gleiche wenn der Dialog auf der Kunden-/Kostenstellenverwaltung liegt, die Zuweisung für die ausgewählte Kostenstelle oder den ausgewählten Kunden erfolgt. Die Zuweisungen können für unterschiedliche Leistungen gemacht werden, und sie können Zeitlich begrenz werden. IHS-Sendungen an Personen oder Kunden/Kostenstellen, für die  ein Folgeprozess Sendungserfassung IHS definiert ist, werden bei der Erfassung in den Modulen MS/OS-IHS an die Logistikeinheit für die temporäre Ablage von Sendungen (bzw. deren Bezirk) geroutet. Die Definition dieser Logistikeinheit wird in den Globalen Einstellungen Sortiersysteme vorgenommen (Einstellungen / Produktion / Arbeitsstationen / Globale Einstellungen). Ansicht Der Dialog wird ausgefüllt von einer Liste mit den erfassten Zuweisungen zu der darunter liegenden Entität. Die Einträge werden so dargestellt, dass pro Zuweisung mit allen dazu definierten Leistungen mit dem gleichen Gültigkeistdatum ein Eintrag in der Liste angezeigt wird. Die Leistungen werden in der Spalte "Leistung(en)" mit Semikolon getrennt angezeigt. Auf der Rechten Seite der Liste sind die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktion angebracht. Bedienung...

  • Directprint Labeldefinition Detail

  • HELP_LABELDEF_DETAILDLG

    Hier werden die Einstellungen für ein Element der Label Definition angezeigt/gesetzt. Je nach dem welcher Drucker ausgewählt wurde stehen andere Typen zur Verfügung. Bitte beachten Sie, dass wenn das Adresslabel oder das Rücksendelabel verändert wurde, danach die Funktion "Labellayout aktualisieren" im Menu "Labeldrucker" ausführen. Dies ist notwendig da diese beiden Labellayouts direkt auf dem Drucker gespeichert sind und nur noch Variableninhalte an den Drucker gesendet werden. Wird das nicht gemacht, stimmt das Labellayout nicht mehr mit den übermittelten Variableninhalten überein. Erläuterung der Felder Bezeichnung Eine sprechende Bezeichnung des Elements. Typ...

  • Direkte Digitalisierung

  • HELP_DIGITALIZATION_DIRECT

    Bei der direkten Digitalisierung wird der Inhalt einer Sendung direkt bei der Erfassung der Sendung mit einem Dokumenten-Scanner bzw. einer Kamera aufgezeichnet und als PDF-Datei zur Sendung gespeichert. Die Funktion ist in allen Erfassungsmodulen verfügbar. Lizenz Die Funktion benötigt eine Lizenz "CodX PostOffice Digitalisierung". Wenn diese nicht verfügbar ist, so wird das Scanner-Icon nicht angezeigt. Posteingang (MS-/OS-IHS) Mit der Digitalisierung von Sendungen im Posteingang sparen Sie wertvolle Zeit für die Zustellung von Sendungen. Dabei werden die Öffnungsregeln gemäss den Vorgaben des Empfängers stets eingehalten. CodX PostOffice bietet die einfache Digitalisierung von Sendungen im Posteingang, komplett in den Gesamtprozess integriert...

  • Displaymodul Detail

  • HELP_DISPLAYMODUL_SETUP_DETAIL

    Dieser Detaildialog zeigt alle Eigenschaften und Informationen die zum ausgewählten Displaymodul verfügbar sind, an. Die Statusanzeige am Anfang des Dialoges sowie die Verfügbarkeit der Funktionen ist je nach Displaymodultyp unterschiedlich. Diese Unterscheiden sich ob ein normales Displaymodul ausgewählt wurde, oder ob es sich um das Broadcast-Displaymodul handelt. Alle Veränderungen die mit der Schaltfläche Aktualisieren gemacht werden, werden sofort an das entsprechende Displaymodul geschickt. Die Angezeigten Einstellungen sind in mehrere Gruppen unterteilt, welche von ihren Eigenschaften her zusammengehören. Standardwerte eines Displaymodul sind: Nur grünes Licht ein, keine Hintergrundbeleuchtung und Kontrast auf 30. Der Text wird auf CodX Displaymodul [Nr] gesetzt. Ansicht Der Dialog enthält alle Eigenschaften eines Displaymoduls. Die Möglichen Funktionen werden mit Schaltflächen angezeigt. Wenn das Broadcast-Displaymodul ausgewählt wurde, so wird in der Überschrift ein Warnhinweis angezeigt. Das Eingabefeld Adresse und die Schaltfläche "Neu" sind dann aktiviert, bei den anderen Displaymodulen hingegen sind diese deaktiviert. Bedienung...

  • DM - Dokumenten-Management

  • HELP_DM

    In dieser Verwaltung sind Dokumente abgelegt. In der Verzeichnisstruktur können die Dokumente in Ordner und Unterordner abgelegt werden. Verzeichnisstruktur Die Verzeichnisstruktur kann hier auch erweitert werden oder es können auch Ordner gelöscht werden. Dafür stehen im unteren Teil dieses Fensters die Buttons unterhalb der Verzeichnisstruktur zur Verfügung. Hinzufügen Legt neue Ordner an. Je nach dem in welchem Ordner Sie sich dabei befinden, wird darin nun ein Unterordner angelegt. Wenn Sie jedoch einen neuen Hauptordner machen wollen, dann klicken sie einfach auf das Kästchen Rootverzeichnis. Bearbeiten Damit können Sie einen vorhandenen Ordnernamen bearbeiten. Dafür müssen Sie den Ordner markieren bevor Sie auf [Bearbeiten] klicken...

  • Dokumenten-Management History

  • HELP_DM_HISTORY

    Dieser Dialog zeigt jeden Schritt an, die ein Dokument durchlaufen ist. Dokumentdetails Angezeigt werden der UPOC dieses Dokumentes sowie der Dateiname und der Dateityp. Im unteren Fenster sehen Sie dann die genaue Dokumentenbezeichnung, die Grösse des Dokumentes sowie das Erstellungsdatum. Dokumente Check Out Öffnet sich die gewünschte Version des markierten Dokumentes...

  • DPAG

  • HELP_DPAG_DLG

    Bevor die Sendungen physikalisch angeliefert werden, werden die Sendungen anhand der Einlieferliste in CodX PostOffice angelegt. Mit diesem Modul werden Sendungen aus Einlieferlisten importiert, die DPAG zur Verfügung stellt. Zuerst muss eine Importdatei (csv-Datei) ausgewählt werden und dann kann der Import gestartet werden. Die zugehörigen Logdaten werden in der Liste angezeigt. Die Beschreibung des UserLogs finden Sie in einer separaten Anleitung...

  • DPAG Einstellungen

  • HELP_DPAG_SETUP

    Für den Import der Einlieferlisten gibt es in den Systemaufgaben einen Job 0201:0001 DPAG: Einlieferliste-Import Einlieferliste Importieren Bei diesem Import wird die bereits zuvor erhaltene Datei ausgewählt und importiert. Beim Einlieferliste-Import wird abhängig vom Alternativcode die Sendung mit der hier definierten Leistung angelegt. Diese Definitionen sind zwingend nötig damit der Import der Einlieferliste startet. Es muss eine gültige Leistung sein. (Datumsbereich)...

  • DPD-Interface

  • HELP_DPD

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Drucker auswählen

  • HELP_DIRECTPRINT_PRINTERSELECTION

    Ein zu druckendes Label wird zuerst auf dem primären Drucker und dann auf dem sekundären Drucker ausgegeben, sofern ein Definition für das Label und den Drucker gemacht wurde.

  • Drucker Dateistatus

  • HELP_DIRECTPRINT_PRINTERFILESTATUS

    Zeigt alle Bilder, Layouts und ggf. Schriftarten die auf den Drucker geladen wurden. Folgendes gilt es zu beachten: Wenn in einem Labellayout ein Bild oder Font gelöscht wird, ist dies bei einer Aktualsierung der Labels nicht sofort ersichtlich, da gelöschte Dateien erst bei einem Neustart von CodX PostOffice auf dem Drucker gelöscht werden.

  • Drucker Einstellungen

  • HELP_LABELDEF_PRINTERCONFIG

    Zeigt/ändert die Einstellungen für den aktuell ausgewählten Drucker in der jeweiligen Druckersprache. Dies gilt ausschliesslich für Drucker welche über DirectPrint (COM-Port) angesteuert werden (z.B. Intermec E4, Intermec PC4/PF8/OD5+, Intermec PF4i/PM43c, Sato LT408). Keine Windows-Drucker.

  • Druckerinitialisierung

  • HELP_DIRECTPRINT_INIT

    Die Druckerinitialisierung setzt den Drucker auf die Grundeinstellungen zurück. Wenn Sie den Drucker auf die Werkseinstellungen zurücksetzen wollen, gehen Sie je nach Model wie folgt vor:   Intermec E4  Schalten Sie den Drucker aus. Drücken und halten Sie den "Feed Button" während dem Sie den Drucker wieder einschalten. Lassen Sie den "Feed Button" los, wenn die LED des Druckers grün blinckt. Der Drucker kalibriert nun die Labels (automatische Ausmessung der Labels). Nach einer kurzen Wartezeit werden die Test-Labels gedruckt. Drücken Sie den "Feed Button" mindestens drei Sekunden nachdem die Test-Labels gedruckt sind. Wenn Sie jetzt Ok drücken wird die Initialisierung gestartet.  Schalten Sie den Drucker aus...

  • Druckerkonfiguration Labeltypen

  • HELP_DIRECTPRINT_SETUP_LABELTYPE

    In diesem Detaildialog können dem vorher ausgewählten Sorter (welcher einem Arbeitsplatz entspricht) allen gefundenen Druckern ein Labeltype zugewiesen werden. Die Labeltypen definieren das Medium, Format, Druckmodus, Vordruck usw. Die Labeltypen sind vordefiniert und können jederzeit importiert und somit aktualisiert werden. Die entsprechende Datei finden Sie auf unserer Webseite, die Anleitung dazu entnehmen Sie bitte dem untenstehenden Web-Support-Artikel. Ansicht Auf dem Dialog ist eine Liste, die alle gefundenen Drucker auf dem diesem Sorter zugewiesenen Arbeitsplatz auflistet. Dabei handelt es sich nicht nur um die von DirectPrint unterstützten Labeldrucker, sondern auch alle Windows-Drucker die installiert sind. Zusätzlich wird auch der NULL-Drucker angezeigt ,der im Fall eines nicht vorhandenen Labeldruckers als Alternative ausgewählt werden kann. Die Liste besteht aus den folgenden Attributen: Attributsname Beschreibung...

  • Druckerlayout Details

  • HELP_CXLETTERSCAN_PRINTLAYOUT_DETAIL_DLG

    In diesem Dialog wird ein Druckerlayout bearbeitet. Dabei können Name, Bemerkung sowie referenzierte Dateien (Fonts/Schriftarten und Images/Bilddateien) gepflegt werden. Ein Druckerlayout definiert welche Daten in welcher Formatierung auf eine Sendung aufgedruckt werden. Es werden diverse Elemente wie statischer Text, Variablen, Barcodes und Images unterstützt. Um diese Elemente zu positionieren, deren Schriftart festzulegen, etc. werden Einstellungen benötigt. Diese Definition des Drucklayouts erfolgt in XML-Dateien (siehe PrintLayout Syntax). Alle in einem Druckerlayout referenzierten Dateien (Fonst/Images) müssen in der Liste aufgeführt werden! Bedienung...

  • Druckerstatus

  • HELP_DIRECTPRINT_PRINTERSTATUS

    Zeigt Informationen zum aktuellen Primärdrucker an.

  • Drucktag

  • HELP_ABO_PRINTDAY

    Pro Abonnement sind die Personen, welche für den aktuellen Tag ein gültiges Abonnement haben, bekannt. Damit ist es möglich den Bezirk zu ermitteln und ein Sendungslabel auszudrucken. Bei Bestätigung dieses Dialoges werden die entsprechenden Sendungen als Verrechnungsbasis im System angelegt und zusätzlich die Labels bzw. Zustellreports gedruckt. Falls die Sendungen bereits in CodX PostOffice existieren, werden diese nicht noch einmal angelegt, sondern nur die entsprechenden  Dokumente gedruckt. Gedruckt werden alle Labels für das Abonnement, dessen Dialog gerade offen ist. Drucktag Wählen Sie den gewünschten Tag - dieser entspricht dem Planzustelldatum. Anzahl Abonnenten an diesem Tag Zeigt direkt die Menge der für den oben gewählten Tag zu druckenden Labels.

  • DTS - Data Terminal Stationär

  • HELP_DTS

    Einführung CodX PostOffice bietet die Funktion SR - Sendungsrecherche für Sendungen an. Die Sendungsrecherche ist auf bestimmte Daten angewiesen. So muss die Sendung komplett erfasst werden (Empfängeradresse, Absender, Format, Gewicht usw.). Zudem kann der Prozess einer Sendung mittels Statusmeldungen dokumentiert werden. Diese Statusmeldungen werden in CodX PostOffice Events genannt und werden grösstenteils mit Barcode-Scannern erfasst. Genau dies kann im Modul Data Terminal erfolgen. Zusätzlich könnnen auch Daten erfasst werden, die nicht direkt an einzelne Sendungen gebunden sind, z. B. die Zuweisungen von Mitarbeitern zu Bezirken. Dazu muss der Eventtyp Mitarbeiter<=>Bezirk Zuweisung ausgewählt werden, danach können die Bezirks-UPOC eingescannt oder eingegeben werden. Unterstütze Barcode-Scanner Im Modul DTS - Data Terminal stationär werden zwei Arten von Barcode-Scannern unterstützt: Barcode-Scanner mit Tastatur-Emulation (Wedge) Diese Barcode-Scanner arbeiten analog der Eingabe via Tastatur und erleichtern die Eingabe von UPOCs. Sie werden meist in das Kabel der PC-Tastatur eingeschlauft. Wird ein Barcode eingelesen, so verhält sich das System wie wenn der Barcode mit der Tastatur eingegeben worden wäre. Bei Verwendung dieses Scanner-Typs erfolgt die Erfassung im Register DTS - DataTerminal stationär, Geführte Datenerfassung...

  • DTS - DataTerminal stationär Geführte Datenerfassung

  • HELP_DTS_TAB_GUIDEDDATAENTRYDLG

    Zur Einführung und generellen Arbeitsweise siehe DTS - Data Terminal Stationär. Das Register Geführte Datenerfassung wird für die Erfassung von Events via Tastatur oder mit Barcode-Scannern mit Tastatur-Emulation (Wedge) verwendet. Bedienelemente Eingabe UPOC via: Definieren sie hier, ob nach dem Scan eines Barcodes noch eine manuelle Bestätigung mit <Enter> bzw. <OK> notwendig ist oder ob ein erfolgreicher Scan direkt/sofort verarbeitet wird...

  • DTS - DataTerminal stationär Log

  • HELP_DTS_TAB_LOGRADIOSCANNERDATAENTRYDLG

    Zur Einführung und generellen Arbeitsweise siehe DTS - Data Terminal Stationär.     Einführung Wenn Sie Ihre Eingabe via Funkscanner durchführen, dann hilft Ihnen das Register „Log Datenerfassung via Funkscanner“. Darin werden Ihnen nun pro Funkscanner standardmässig die letzten 100 Logeinträge angezeigt. Wenn die Scanns durchgeführt werden, muss dieses Register geöffnet sein. Wenn ein anderes Modul ausgewählt ist, dann werden die Scanns nicht ausgewertet. Falls der Scanvorgang mehr als eine Minute unterbrochen wird, dann muss sich der Benutzer anschliessend wieder erneut anmelden und den gewüschten Event auswählen um dann wieder weiter Scannen zu können...

  • Einführung

  • HELP_STATUS

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Einführung

  • HELP_USERLOG

    Im UserLog wird Ihnen gezeigt, welche Schritte in den jeweiligen Modulen gemacht wurden. Damit haben Sie stets eine Übersicht und können dies nachverfolgen. Es werden maximal 3000 Einträge angezeigt, unabhängig vom Filter. Wenn mehr als 3000 Einträge vorhanden sind aber nur 3000 angezeigt werden, so wird das in der Überschrift vermerkt und mit roter Farbe angezeigt. UserLog aufrufen Um den UserLog aufzurufen gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie können ihn über das Menü starten. Oder Sie können ihn auch direkt aus dem Modul heraus öffnen, wenn der entsprechende Button darin sichtbar ist...

  • Einstellung - Dienstleister

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_MANDANT

    Hier sind alle Dienstleistergruppen sowie Dienstleister aufgelistet. Diese können hier bearbeitet werden. Dienstleister-Gruppe Jeder Dienstleister muss einer Dienstleistergruppe zugewiesen werden. Diese können hier erfasst und bearbeitet werden. Dienstleister Man unterscheidet zwischen bereits erfassten Dienstleistern und Lokalen Dienstleistern...

  • Einstellung - IHS Web Interface

  • HELP_IHSSERVER_SETUP_WEB_INTERFACE

    Artikeldaten für Versandformular Mit dem IHS Web Service Interface kann ein Drittsystem Sendungsdaten anfordern. Diese Funktion ist insbesondere für die Erstellung von Versandformularen wichtig. Damit der IHS Web Service korrekt Sendungen erstellen kann, müssen die folgenden Einstellungen für die Artikeldaten vorgenomme werden: Leistung: Auswahl der Leistung Leistung:...

  • Einstellung - IHS Web Interface

  • HELP_WEBAPI_SETUP_TAB_COMMON

    Allgemeines Mit dem Web-API bietet CodX PostOffice eine Schnittstelle für die Steuerung und Abfrage von Daten. Die Schnittstelle ist insbesondere dafür geeignet, um Intranet- / Internet-Lösungen zu entwickeln, welche im Austausch von Daten mit CodX PostOffice stehen. Änderungen dieser Werte werden erst mit einem Neustart des Service übernommen. In der AdminDoc finden Sie mehr Informationen zum Interface. Allgemeine Einstellungen...

  • Einstellung - KEP (Kurier-Express-Paket-Dienst)

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_KEP

    Erfassen Sie hier alle Einstellungen für die KEP-Dienstleister. Die Einstellungen können pro Dienstleister jeweils pro Produktionsstandort und/oder Kunde/Kostenstelle (in MS/OS-AZD "Kostenträger) vorgenommen werden. Priorität der Einstellungen Ebene Kostenstelle Ebene Kunde Ebene Produktionsstandort Ebene Kostenstelle...

  • Einstellung - Web API User Profile

  • HELP_WEBAPI_SETUP_TAB_USERPROFILE

    Mit den User Profilen kann gesteuert werden, welche Informationen für die Web-Applikation über die Web-API zugänglich sind. Sie können hier die User Profile erstellen und dessen Enstellungen vornehmen. Wichtig: Die Nummer muss eindeutig sein. Sie wird beim Personenimport als Referenz verwendet. Ein Standard User Profile kann nicht gelöscht werden. Dasselbe gilt für User Profile, die an Personen zugewiesen wurden. Änderungen der Einstellungen werden erst mit einem Neustart des Service übernommen...

  • Einstellung FA-Rechnungsmandant

  • HELP_FA_SETUP_CF_RECHNUNG_MANDANT

    Hier können zusätzliche Einstellungen für FA-Rechnungsmandanten vorgenommen werden. Werte:  001: Rechnung pro Auftragskennung: Die gleiche Einstellung gibt es auch in der Kundenverwaltung / Stammdaten. Ist eine Definition auf dem Kunden vorhanden, gilt diese, ansonsten die vom entsprechneden FA-Rechnungmandanten. (siehe Kundenverwaltung Rechnungsdefinitionen) Sie haben drei Möglichkeiten:     - Auftragskennung nicht berücksichtigen (wie bisher)    - Eine Rechnung mit/ ohne Auftragskennung: Es wird je eine Rechnung erstellt (Rechnung für alle Aufträge mit Auftragskennung; Rechnung für Aufträge ohne Auftragskennung)    - Pro Auftragskennung eine Rechnung 002: mail alliance E-ZUP: (Partner Nummer) Sofern Sie über eine zusätzliche Lizenz für mail alliance Clearing Interfac (FA_RM) verfügen, wird beim Sendungsexport zusätzlich noch diese Einstellung mitberücksichtigt. Ist dem FA-Rechnungsmandant eine E-ZUP hinterlegt, so werden Sendungen dessen Kunden diesem FA-Rechnungsmandanten zugewiesen sind, in eine andere Datei exportiert. Der Dateiname enthält jeweils diese E-ZUP. Details siehe:   Mail Alliance Clearing Interface.

  • Einstellung Laser-Kreuzmodus

  • HELP_CAMERA_SETUP_LASERCROSS_DLG

    Im Laser-Kreuzmodus bezieht sich der ROI (Region of Interest) auf das Laserkreuz, d.h der Referenzpunkt ist der Kreuzungspunkt. Der so definierte Bildausschnitt wird aus dem Kamera-Vollbild ausgeschnitten und an den Image-Paser für die weitere Verarbeiitung übergeben. Durch die damit reduzierte Datenmenge wird die weitere Bildverarbeitung optimiert und deutlich schneller ausgeführt. Falls die Bildspeicherung aktiviert ist wird der reduzierte Bildausschnitt zur Sendung gespeichert (nicht dass Vollbild). Die Einstellungen gilt pro Kamera und Arbeitsplatz, sie muss einmalig bei der Inbetriebnahme der Kamera oder bei Änderungen der mechanischen Eigenschaften (Fokus, Montagewinkel, ...) erfolgen. Prozess Legen sie ein weisses, leeres A4-Blatt ins Zentrum der Plattform. Klicken sie auf Laserkreuz finden Die Koordinaten werden bei Erfolg grün, sonst rot angezeigt Beenden sie den Dialog mit OK oder wiederholen sie den Vorgang...

  • Einstellungen - Allgemein - Startup

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_GENERAL

    Rechte Um hier Änderungen vornehmen zu können, müssen die Rechte unter Allgemeine Einstellungen / Allgemein entsprechend gesetzt sein. Code-Page Der StartupServer setzt die Code-Page während dem Start von CodX PostOffice. Die Code-Page ist eine Zusammenstellung von Zeichen für eine bestimmte Sprache. Mit dieser Einstellung ist es möglich, Zeichensätze einer spezifischen Sprache in CodX PostOffice anzuzeigen und zu verwenden. Die Code-Page kann hier definiert werden. Die Einstellung wird in der Datenbank gespeichert und gilt daher für alle Arbeitsplätze. Änderungen werden erst bei einem Neustart von CodX PostOffice übernommen...

  • Einstellungen - Artikel

  • HELP_TARIFMODELL_CF_ARTIKEL

    Hier können zusätzliche Einstellungen zum Artikel vorgenommen werden. Insbesondere für das DIE POST Modul. Allgemeine Einstellungen P2 Artikelbezeichnung Service Level Text KAT Spezifikationstext KAT...

  • Einstellungen - CodeParser

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_CODEPARSER

    Der CodeParser ist eine Komponente von CodX PostOffice zum Erkennen und Auswerten von Codes. Dies wird unter anderem für die Erkennung und Auswertung von Alternativcodes verwendet. Bei der Erkennung vom Code wird die passende CodeRule nach der definierten Reihenfolge gesucht, bis die erste passt. Dann wird mit der passenden ParsingRule der Code ausgewertet. Hier können alle nötigen Definitionen erfasst und bearbeitet werden. In der Liste sind alle vorhandenen CodeRules aufgeführt. Testen Betätigen sie Testen, wird der Cache mit den CodeRule neu geladen und ein Dialog für den Test wird angezeigt. Hier haben sie die Möglichkeit einen Code einzugeben und zu überprüfen, ob die Regeln funktionieren...

  • Einstellungen - FA Config

  • HELP_FAKTURIERUNG_SETUP_FA_CONFIG

    Die Grundeinstellungen des Fakturierungssystems umfasst die Anzahl Kommastellen die dargestellt werden und die zu verwendenden Nummernkreisdefinitionen. Die eingestellten Kommastellen werden insbesondere bei der Erfassung von Aufträgen und Rechnungen verwendet und beziehen sich auf die Geldbeträge. Rechnungsprüfung (Nur mit entsprechender Lizenz) Hier können die generellen Einstellungen betreffs Rechnungsprüfung vorgenommen werden. Diese können durch Einstellungen in der Kundenverwaltung übersteuert werden.  Einstellungen für Rechnungsprüfung. Nummern Definition...

  • Einstellungen - Job Engine

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_JOB

    Die JobEngine ist ein Modul, die mit den freien konfigurierbaren Jobs mit beliebiger Nummer der definierten Aufgaben für freie konfigurierbare Zeiten ausgeführt werden können. Das Grundkonzept für die JobEngine war die Implementierung ein Scheduler-System für den universellen Import / Export-Server. Da der Ansatz jedoch generisch ist, es kann auch für andere Prozesse verwendet werden, die in CodX PostOffice ausgeführt werden müssen. Es gibt eine Setup-Seite, um die Jobs und Aufgaben sowie die Zeitpläne zu definieren. Es gibt eine JobEngine-Ansicht für Überwachung und Überprüfung. Die JobEngine enthält eine Skript-Engine, welche Skripte ausführt, die als Aufgaben definiert. Die JobEngine enthält auch eine Befehls-Engine, welche jedes Systembefehle ausführen kann. Aufträge, die mit Fehlern ausgeführt werden, können über CxWatchDog einen Alarm auslösen. Eine Eigenschaft von Jobs und Tasks besteht darin, dass sie mit einer GUID identifiziert werden können. 

  • Einstellungen - TNT-Post-Interface

  • HELP_TNTINTERFACE_SETUP

    Ausführung Bezirksexport Es kann eingestellt werden, ob der Bezirksexport täglich zu einem bestimmten Zeitpunkt, automatisch bei jeder Änderung der BV-Daten oder manuell erfolgen soll. Es wird empfohlen, bei der Inbetriebnahme den BV-Export manuell zu starten. Wenn sich der Prozess in beiden Richtungen eingespielt hat, kann der Bezirksexport automatisch täglich erfolgen. Bezirksstruktur Zur Auswahl stehen nur gültige und aktive Bezirkstrukturen. Die hier ausgewählte Bezirkstruktur wird exportiert. Ausführung Auftragsimport...

  • Einstellungen - Wareneingang

  • HELP_WE_SETUP

    In den Einstellungen des Wareneingangs geht es ausschliesslich um die Überlaufbezirke. So wird festgelegt, was mit Sendungen geschehen soll, wenn ein zugewiesener Bezirk voll ist.   Sendungen werden dem definierten Bezirk zugewiesen (Standard) Die Sendungen werden dem anhand der Adresse gültigen Bezirk zugewiesen Zusätzliche Sendungen werden dem Überlaufbezirk zugewiesen...

  • Einstellungen Abholtouren Server

  • HELP_ABHOLTOUR_SETUP

    Die Einstellungen sind nur zugänglich, wenn Sie das Benutzerrecht Abholtouren / Einstellungen besitzen. Hier wird der Zeitpunkt festgelegt, an dem die tägliche Generierung der Abholtourinstanzen erfolgt. Weiter wird eingestellt, für wie viele Tage im Voraus die Abholtourinstanzen generiert werden und nach wie vielen Tagen sie wieder gelöscht werden. Startet man "Abholungen neu generieren", werden für alle Standard Abholtouren die Abholtourinstanzen neu generiert, sofern sie noch nicht bearbeitet oder gelöscht wurden.

  • Einstellungen Abholtourgruppen

  • HELP_ABHOLTORGRUPPE_TAB

    In CodX PostOffice können Sie beliebig viele Abholtourgruppen anlegen. Jede Standard Abholtour muss einer solchen Abholtourgruppe zugewiesen werden. Die Einstellungen sind nur zugänglich, wenn Sie das Benutzerrecht KV Einstellungen / Aboltour besitzen. Mit den Buttons "Hinzufügen", "Bearbeiten" und "Löschen" können die Abholtourgruppen bearbeitet werden. Beachten Sie, dass Sie nur Abholtourgruppen löschen können, welche keiner Standard Abholtour zugewiesen sind.

  • Einstellungen Arbeitsstationen

  • HELP_SORTIERPLANEDITOR_SETUP_TAB_WORKSTATION

    Rechte Um hier Änderungen vorzunehem müssen die Rechte unter Produktionsview / Einstellungen / Arbeitsstation entsprechend gesetzt sein. Arbeitsstationen In der Liste sehen sie alle Arbeitsstationen. (Computer) Sie können hier Arbeitsstationen neu erfassen, bearbeiten oder löschen...

  • Einstellungen Auftragslauf und Auftragsimport

  • HELP_FASERVER_SETUP

    Hier können nur ein paar Einstellungen für den Auftragslauf vorgenommen werden. Alle Einstellungen für den Auftragslauf können über den Knopf Einstellungen eingesehen und verändert werden. Auftragslauf allgemein Der Auftragslauf ist dafür verantwortlich, dass aus allen Sendungen die verrechnet werden sollen, Aufträge entstehen. Der Auftragslauf läuft auf dem Applikationsserver als Service. Die eingestellte Verzögerung hat Einfluss, wann aus einer Sendung ein Auftrag entsteht. Die Einstellung 'dtNextAuftragslauf' (siehe Einstellungen) enthält den Zeitpunkt an dem der nächste Auftragslauf ausgeführt wird. Liegt dieser Wert in der Vergangenheit, startet der Auftragslauf, sofern die Bedingungen dafür erfüllt sind. (keine anderen Aktivitäten mit Auftragsberechnung) Nach jedem erfolgreichen Auftragslauf wird diese Einstellung um einen Tag erhöht. Tritt während des Auftragslaufes ein Fehler auf, wird das Datum des nächsten Auftragslaufes nicht erhöht. ('dtNextAuftragslauf') Bei der nächsten Gelegenheit startet der Auftragslauf somit wieder. Steht ein älteres Datum in 'dtNextAuftragslauf' drin, ist der Auftragslauf vielleicht gerade aktiv oder der Service läuft nicht mehr. Mehr Infos erhält man, wenn man den Datalogger startet und die Logs des Service anschaut. (Filtern nach Profile FAServer) Auftragslauf Einstellungen Zeitpunkt der Ausführung: Hier kann die Startzeit des Auftragslaufs angegeben werden. (Custfieldname: lAuftragslaufHour & lAuftragslaufMinute)...

  • Einstellungen Bezirkverwaltung: Allgemein

  • HELP_BV_SETUP_ALLGEMEIN

    Datenbeziehungen Durch die Anwahl von „Ein Umschlagplatz muss zur Ausliefertour gespeichert werden“ und „Ein Depot muss zwingend einen Umschlagplatz haben“, kann definiert werden, ob zu einer Ausliefertour/Depot ein Umschlagplatz definiert werden muss oder nicht. Ist "Die Abladestelle darf nur einer Ausliefertour zugewiesen werden." nicht ausgewählt, darf eine Abladestelle mehreren Ausliefertouren zugewiesen werden. Anzeigeoptionen Wenn das Kästchen angewählt ist, werden die Hausnummernbereiche der Strassen angezeigt...

  • Einstellungen CodeRule DIE POST

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_CODERULE_DIEPOST

    Hier müssen sie die ID's für den Einliefermandant, Leistung und Mandant erfassen die für eine DIE POST Sendung verwendet werden. Die IDs holen sie aus folgenden Tabellen: - lEinliefermandantID: Tabelle - lLeistungID: Tabelle Leistung - lMandantID: Tabelle Mandant...

  • Einstellungen CxNet

  • HELP_DISPLAYMODUL_SETUP

    Auf diesem Dialog sind alle Informationen über die angeschlossene CxNet-Hardware sichtbar. Es werden alle Verteilboxen, die damit verbundenen Module und CxIOModule Mini angezeigt, die an diesem Computer angeschlossen sind. Alle CxHardwaremodule können während dem Betrieb entfernt und wieder angeschlossen werden. Die mittels Schaltflächen möglichen Einstellungen sollten nur von geschultem Personal verwendet werden, da diese die Konfiguration aller angeschlossenen Module verändern können. Sobald sich eine Einstellung oder eine Eigenschaft eines der angeschlossenen Geräte verändert, wird die Ansicht aktualisiert. Wenn das Modul CodX PostOffice als Service läuft und das Modul CxNet ebenfalls im Service, werden alle Anzeigen und Einstellungen welche über das Modul CxNet laufen, über den CxWebserver zwischen dem Service und der Desktopanwendung ausgetauscht. Da diese Schnittstelle etwas langsamer ist als die direkte Datenübertragung, kann es zu leichten Verzögerungen zwischen der Anzeige und den Modulen kommen. Bitte beachten Sie, dass Zurzeit nur die erste Verteilbox unterstützt wird, also alle angezeigten Module werden nur über die Verteilbox mit der Nummer 0 angesteuert. Bitte beachten Sie, dass die Ansteuerung der CxIOModule Mini nur direkt und nicht über einen Webservice läuft. Ansicht...

  • Einstellungen DBMaintenance

  • HELP_DB_MAINTENANCESERVER_SETUP

    Die Aufgabe des DBMaintenance-Servers ist es, eine zuverlässige Sicherung für alle CodX PostOffice Datenbanken zu gewähren und eine regelmässige Optimierung der Datenbanken durch Reindexierung auszuführen. Ebenso wird eine Archivierung der Datenbankbackups auf ein vom Benutzer definiertes Laufwerk erstellt, und als 3. Sicherheitsstufe wird ein Transfer der Datenbankbackups auf einen FTP-Server erstellt. Veraltete Backups auf dem Sicherungslaufwerk sowie auf dem FTP-Server werden automatisch nach einer frei definierbaren Ablaufzeit gelöscht. Dank diesem Konzept wird der SQL-Agent des Microsoft SQL Servers © nicht mehr benötigt. Die Ausführung der verschiedenen Elemente des DBMaintenance-Servers werden durch die JobEngine gewährleistet, somit ist auch eine flexible Planung der einzelnen Ausführungszeiten möglich. Diese Systemaufgaben werden nur auf dem Applikationsserver ausgeführt. Die Ausführung der Aufgaben ist unabhängig davon, wie die Datenbankserver organisiert sind, d.h. ob sich die verschiedenen Datenbanken auf unterschiedlichen Datenbankservern befinden oder mehrere Datenbanken auf dem gleichen Datenbankserver laufen. Sollte bei einem Job etwas nicht funktionieren, so wird mittels WatchDog alarmiert. Ebenso wird ein detailliertes Logging im Userlog und Datalogger geführt. Testsystem-Modus umschalten Abhängig davon, ob es sich um ein Testsystem handelt oder nicht, wird die Schaltfläche entsprechend beschriftet. Um den Modus zu ändern brauchen sie Administratoren Rechte. WICHTIG: Nachdem sie den Modus gewechselt haben, müssen sie unbedingt CodX PostOffice an allen PC's und den Service von CodX PostOffice neu starten!...

  • Einstellungen Digitalisierung

  • HELP_DIGITAL_SETUP

    In diesem Dialog können alle relevanten Einstellungen welche für die Digitalisierung benötigt werden, eingestellt werden. Veränderte Einstellungen müssen explizit mit der Schaltfläche "Speichern" gesichert werden, andernfalls gehen sie verloren. Bedienung Zum Einstellen der Logistikeinheit für die Archivierung, Vernichtung und Digitaliserung rufen Sie mittels der Schaltfläche "..." neben dem Anzeigefeld den Logistikselektor auf und wählen die entsprechende Logistikeinheit aus. Im Anzeigefeld wird der Name der ausgewählten Logistikeinheit angezeigt. Einstellungen Bezeichnung...

  • Einstellungen DPD Interface

  • HELP_DPDINTERFACE_SETUP

    Datenimport Sprache: Die Sprache wird einmalig definiert (zB. DE) Importpfad: Hier definieren sie den Pfad zum Verzeichnis, in dem die DPD-Import-Daten zur Verfügung gestellt werden. Wenn Sie anschliessend einen Import starten, werden die Daten aus diesem Ordner importiert. Datenversion: Dies ist ein Infofeld und kann nicht manuell bearbeitet werden. Darin können Sie ablesen, welche Version der DPD-Daten in CodX PostOffice importiert ist. Letzter Import: Auch dies ist ein fixes Feld das nicht manuell geändert werden kann. Es zeigt das Datum des letzten getätigten Importes an...

  • Einstellungen DTS - Data Terminal stationär

  • HELP_DTS_SETUP_DLG

    Nehmen sie hier die Einstellungen vor, die das Verhalten des Moduls DTS – Data Terminal stationär beeinflussen. Geänderte Einstellungen müssen via Klick auf die Schaltfläche Speichern übernommen werden. ACHTUNG: Die Einstellungen gelten systemweit für alle Arbeitsstationen und werden erst nach einem Neustart von CodX PostOffice wirksam! Verhalten wenn die Sendung, für die ein Event erfasst wird, (noch) nicht in PostOffice gespeichert ist In dieser Gruppe definieren sie, wie sich CodX PostOffice verhalten soll, wenn eine Sendung eingescannt wird welche noch nicht gespeichert ist...

  • Einstellungen Erfassung

  • HELP_CAPTURE_CONSTRAINTS_DLG

    Für die verschiedenen Erfassungsmodule können Einschränkungen auf verschiedenen Stufen definiert werden. Die globalen Standardwerte sind in den Einstellungen: Produktion, Register [Arbeitsstationen], Schaltfläche [Globale Einstellungen] definiert. Darüber hinaus können Einschränkungen pro Arbeitsstation (Sortiersystem, Rechner), Leistung und Kunde/Kostenstelle oder definiert werden. Die definierten Einstellungen werden gemäss folgender Priorität angewendet:...

  • Einstellungen Erweiterte Sendungsattribute

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_SBBCUSTFIELDMANAGEMENT

    Diese Einstellungsseite dient zum Verwalten von Erweiterten Sendungsattributen. Diese können erfasst, bearbeitet und gelöscht werden. Bitte beachten Sie dass dieser Dialog nur mit den entsprechenden Berechtigungen sichtbar ist und die Funktionen je nach Berechtigung verfügbar sind. Ansicht Auf dem Bildschirm befindet sich eine Liste mit allen verfügbaren Erweiterten Sendungsattributen. Die Spalten in der Liste stellen alle verfügbaren Optionen eines erweiterten Sendungsattributes dar. Bestehende Erweiterte Sendungsattribute welche bereits über Werte auf Sendungen verfügen, werden mit grüner Hintergrundfarbe dargestellt. Auf der rechten Seite neben der Liste befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Funktionen Folgende Schaltflächen stehen zur Verfügung:...

  • Einstellungen Format Server

  • HELP_OS_SETUP_FORMATSERVER

    Die Kalibrierung der Formatkamera erfolgt vollautomatisch. Hier können Sie testen, wie das Ergebnis bei den jeweiligen Sendungen ausfällt. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Eine Sendung auf die Waageplatte legen und Test Format drücken. Das Bild der Formaterkennung und die Dimensionen der Sendung werden angezeigt.

  • Einstellungen- FrontDesk

  • HELP_FRONTDESK_SETUP

    Hier nehmen sie die Einstellung vor, die für das Modul FrontDesk benötigt werden. Dass das Modul Frontdesk überhaupt verfügbar ist, muss die entsprechende Lizenz vorhanden sein und die gewünschte Arbeitsstation als solches konfiguriert werden. (Zwei Einstellungen) Dies erfolgt in den Einstellungen unter Produktion / Arbeitsstationen / Arbeitsstationen. (Siehe Einstellungen)   FrontDesk Custfields Bezeichnung (Custfieldname)...

  • Einstellungen für Kunde/Kostenstelle

  • HELP_KV_CF_STAMMDATEN

    Hier können zusätzliche Einstellungen für Kunden wie auch für Kostenstellen vorgenommen werden. Werte:  P2 Partnernummer:  Rechnung pro Auftragskennung: Die gleiche Einstellung gibt es auch auf dem FA-Rechnungsmandant. Ist eine Definition auf dem Kunden vorhanden, gilt diese, ansonsten die vom entsprechneden FA-Rechnungmandanten. (siehe Rechnungsdefinitionen) (Einstellung auf der Kostenstelle werden nicht berücksichtigt. ) Sie haben drei Möglichkeiten:     - Auftragskennung nicht berücksichtigen (wie bisher)    - Eine Rechnung mit/ ohne Auftragskennung: Es wird je eine Rechnung erstellt (Rechnung für alle Aufträge mit Auftragskennung;      Rechnung für Aufträge ohne Auftragskennung)    - Pro Auftragskennung eine Rechnung

  • Einstellungen für Rechnungsprüfung

  • HELP_FA_SETUP_VERIFY_BILL

    Allgemein Im Anschluss an das Erstellen der Rechnung (berechnen aller Beträge), kann die Rechnung auf ihre Korrektheit überprüft werden. Dazu kann aus verschiedenen Tests ausgewählt werden. Erfüllt eine Rechnung den Test nicht wird eine Warnung erzeugt. In der Rechnungsübersicht kann nach Rechnungen mit Warnungen gefiltert werden. Öffnet man eine Rechnung gibt es da eine Schaltfläche 'Warnung'. Ein Symbol auf der Schaltfläche sagt aus ob Warnungen vorhanden sind. Betätigt man diese Schaltfläche, sind die einzelnen Warnungen in einer Liste aufgeführt.  ...

  • Einstellungen Handheld Scanner

  • HELP_BE_SETUP

    Hier wird eine Liste der angeschlossenen Scanner aufgeführt. Über das Auswahlfeld Scanner wird in der Hand gehalten kann angegeben werden, ob der Scanner von Hand bedient wird (HandHeld-Mode, Standard) oder ob er in der Halterung steht und die Sendungen an ihm vorbei geführt werden (HandFree-Mode). Unterstützte Scanner Das Modul BE – Bilderfassung ist nicht auf einen bestimmten Scannertyp festgelegt. Grundsätzlich wird eine allgemeine Schnittstelle verwendet, die auch von verschiedenen Scannertypen bedient werden kann. Getestet wurde die Software aber mit dem folgenden Scanner, der auch bei CodX Software AG beschafft werden kann:...

  • Einstellungen Handheld-Scanner

  • HELP_HANDHELD_CONFIGURATION_CUSTFIELDS

    Auf diesem Dialog werden Einstellungen für alle Handheld-Scanner erfasst. Verfügbare Einstellungen: Name Typ / Erlaubte Werte Standardwert Beschreibung 100: Funktion für Weiterleitung von Scanergebnissen an das aktive Fenster wenn PostOffice diese nicht verarbeitet Checkbox (Ja / Nein) Aktiviert (Ja) Dieser Parameter bestimmt, ob der Wedge-Modus aktiviert oder deaktiviert ist. Wenn der Modus aktiviert ist, werden alle Scans vom Typ Barcode an das aktive Window weitergeleitet, wenn der Scan nicht von CodX PostOffice verarbeitet wurde. 200: Zeichenkette die vor das Scanresultat eingefügt wird Text <leer> Diese Zeichenkette wird vor den eingescannten Barcode eingefügt. Es können folgende Ersetzungszeichen verwendet werden: \n = Neue Zeile (new line) \r = Carriage Return \t = Tabulator \b = Backspace \N = Sendet die Taste "Enter/Return" \T = Sendet die Taste "Tab" 210: Zeichenkette die an das Scanresultat angehängt wird Text <leer> Diese Zeichenkette wird nach den eingescannten Barcode angehängt. Es können folgende Ersetzungszeichen verwendet werden: \n = Neue Zeile (new line) \r = Carriage Return \t = Tabulator \b = Backspace \N = Sendet die Taste "Enter/Return" \T = Sendet die Taste "Tab" 300: Definition der unterschiedlichen Signale bei RFID Ereignissen Text SUCCESS=RED.. Dieses Custfield defniert, welche Alarme wie signalisiert werden sollen. Das definiert Signal wird maximal 5 Sekunden lang angezeigt, danach wechselt die Anzeige wirder auf Standard. Folgende Signale (Alarmtypen) stehen zur Verfügung: SUCCESS = Alles in Ordnung WARNING = Warnung ERROR = Fehlermeldung INFO_1 = Info frei definierbar INFO_2 = Info frei definierbar Jeder Signaltyp wird dadurch definiert, indem eine Liste der folgenden Signale mit Komma getrennt, aufgelistet wird. Folgende Tonsignale sind möglich: LOW = Hoher kurzer Ton HIGHT = Tiefer kurzer Ton Folgende LED Signale sind möglich: RED_ON = Rote LED dauerhaft an RED_OFF = Rore LED aus RED_BLINK = Rote LED blinkt GREEN_ON = Grüne LED dauerhaft an GREEN_OFF = Grüne LED aus GREEN_BLINK = Grüne LED blinkt Beispiel (Standardeinstellung): SUCCESS=RED_OFF,GREEN_ON,HIGH; WARNING=RED_OFF,GREEN_BLINK,LOW; ERROR=RED_ON,GREEN_OFF,LOW; INFO_1=RED_OFF,GREEN_ON,HIGH; INFO_2=RED_OFF,GREEN_ON,HIGH 310: Timeout in Millisekunden bis die gleiche Karte wieder gelesen werden kann Long 10 Dieser Timeout steuert die Wartezeit des RFID-Readers, bis die gleiche Karte erneut gelesen werden kann. Dies dient als Sicherheit damit die gleiche Karte nicht mehrfach hintereinander gelesen wird. Wird innerhalb des Timeouts eine andere Karte gelesen, gilt dieser Timeout nicht. Der Wert wird in Millisekunden eingestellt, dass heisst der Standardwert 500 ist 500 ms = 0.5 Sekunde(n). 320: Legic Kartentyp der gelesen werden soll wenn eine LEGIC Karte verwendet wird Combobox Long 1 Wenn eine LEGIC Karte verwendet wird, definiert diese Einstellungen mit welchem Lesemodus die Karte ausgelesen wird. Je nach verwendetem Lesemodus werden unterschiedliche Kartentypen angesteuert. Die Möglichen Einstellungen sind wie folgt: Legic RF Standard (Prime) ISO 15693 (Advant) ISO 14443 A (Advant) ISO 14443 B (Advant) Name Typ / Erlaubte Werte Standardwert Beschreibung Name...

  • Einstellungen IHS-Server

  • HELP_IHSSERVER_SETUP_DLG

    Informationen und Details zur Funktion des IHS-Server finden sie unter Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS. Der IHS-Server ermöglicht die schnelle Suche von Personen / Logistikeinheiten und Kostenträgern aufgrund von Suchbegriffen (Token). ACHTUNG: Die Blacklist und alle weiteren Einstellungen gelten systemweit für alle Rechner! Die Blacklist und alle weiteren Einstellungen werden NICHT automatisch gespeichert wenn das Register verlassen wird! Die Speicherung muss explizit via Schaltfläche Speichern erfolgen...

  • Einstellungen IHS-Server

  • HELP_IHSSERVER_SETUP_DLG_KEYWORD_FAULT_TOLERANCE

    Schaltfläche "Fehlertoleranz der Keywords"Zeigt den Dialog zur Definition der Fehlertoleranz an. Die Fehlertoleranz definiert einen Toleranzwert (in Prozent) pro Keyword-Gruppe. Je höher dieser Wert ist, umso mehr Fehler darf ein Suchtoken beim Vergleich mit den Keywords aufweisen um als Treffer zu gelten (Ähnlichkeitssuche). Verringen Sie diesen Wert, wenn zu viele "falsche" Treffer im Suchresultat angezeigt werden. Siehe auch: Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS

  • Einstellungen IHS-Server

  • HELP_IHSSERVER_SETUP_DLG_KEYWORD_MINLENGHT

    Schaltfläche "Minimale Länge der Keywords"Zeigt den Dialog zur Definition der minimalen Keyword-Länge an. Die minimal notwendige Länge von Keywords kann pro Keyword-Gruppe definiert werden. Nur Keywords, die mindestens die hier definierte Länge aufweisen, werden in den IHS-Cache aufgenommen. Siehe auch: Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS

  • Einstellungen IHS-Server

  • HELP_IHSSERVER_SETUP_DLG_KEYWORD_WEIGHTING

    Schaltfläche "Gewichtung der Keywords" Zeigt den Dialog zur Definition der Gewichtung an. Die Gewichtung von Keywords kann pro Keyword-Gruppe definiert werden. Siehe auch: Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS

  • Einstellungen Kamera

  • HELP_OS_SETUP_CAMERA

    In diesem Dialog werden die Kameras und die Kamera-Profile erfasst und konfiguriert. Weitere technische Details zur Installation von Kameras und Treibern sind in der AdminDoc beschrieben.   Die Kamera-Einstellungen können grundsätzlich auf drei Ebenen erfolgen. Wenn eine Einstellung auf einer Ebene nicht definiert ist so wird die Einstellung auf der nächst tieferen Ebene verwendet. Hierarchie: Profil Arbeitsplatz System Profil...

  • Einstellungen KEP: DHL Express

  • HELP_KEP_SETUP_DHL_EXPRESS

    Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr DHL-Express Konto. Ein Konto bei DHL-Express ist Voraussetzung für den Einsatz von DHL-Express als Dienstleister. Informationen zu ihrem Konto erhalten Sie vom Kundenbetreuer/Ansprechpartner von DHL-Express. Die hier erfassten Einstellungen müssen mit den Vorgaben von DHL übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter WS#46106: Inbetriebnahme und Konfiguration DHL-Express-Modul und www.dhl.com/express...

  • Einstellungen KEP: DHL Paket

  • HELP_KEP_SETUP_DHL_PAKET

    ACHTUNG: Der Dienstleister DHL Paket ist nur innerhalb Deutschlands (Sendungen von Deutschland nach Deutschland) verfügbar! Es wird ausschliesslich der Paketversand für Geschäftkunden unterstützt, als Versandart ist "Day Definite" (DD) implementiert!   Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr DHL Paket Konto...

  • Einstellungen KEP: DPD

  • HELP_KEP_SETUP_DPD

    Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr DPD Konto (DELIS Konto). Ein entsprechendes Konto ist Voraussetzung für den Einsatz von DPD als Dienstleister. Der erste Schritt für die Benutzung der DPD Web-Services ist die Beantragung von Zugangsdaten. Falls Sie die DPD Web-Services einsetzen möchten, beantragen Sie bitte Ihre Zugangsdaten bei der entsprechenden Kontaktperson in Ihrem zuständigen DPD Depot. Die hier erfassten Einstellungen müssen mit den Vorgaben von DPD übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter WS#46431: Inbetriebnahme und Konfiguration DPD-Modul und direkt bei DPD...

  • Einstellungen KEP: FedEx

  • HELP_KEP_SETUP_FEDEX

    Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr FedEx Konto. Ein entsprechendes Konto ist Voraussetzung für den Einsatz von FedEx als Dienstleister. Informationen zu ihrem Konto erhalten Sie vom Kundenbetreuer/Ansprechpartner bei FedEx. Die hier erfassten Einstellungen müssen mit den Vorgaben von FedEx übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter WS#46434: Inbetriebnahme und Konfiguration FedEx-Modul und direkt bei FedEx...

  • Einstellungen KEP: TNT Express

  • HELP_KEP_SETUP_TNTEXPRESS

    Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr TNT Express Konto. Ein entsprechendes Konto ist Voraussetzung für den Einsatz von TNT Express als Dienstleister. Informationen zu ihrem Konto erhalten Sie vom Kundenbetreuer/Ansprechpartner bei TNT Express. Die hier erfassten Einstellungen müssen mit den Vorgaben von TNT Express übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter WS#46462: Inbetriebnahme und Konfiguration TNT-Express-Modul und direkt bei TNT...

  • Einstellungen KEP: UPS

  • HELP_KEP_SETUP_UPS

    Erfassen Sie hier die Einstellungen für ihr UPS Konto. Ein entsprechendes Konto ist Voraussetzung für den Einsatz von UPS als Dienstleister. Informationen zu ihrem Konto erhalten Sie vom Kundenbetreuer/Ansprechpartner bei UPS. Die hier erfassten Einstellungen müssen mit den Vorgaben von UPS übereinstimmen. Weitere Informationen finden Sie unter WS#46103: Inbetriebnahme und Konfiguration UPS-Modul und direkt bei UPS...

  • Einstellungen KO - Kooperation

  • HELP_KO_SETUP_SETUPDLG

    Auf diesem Einstellungsdialog finden Sie eine Übersicht aller erfasster Kooperationspartner, ausser dem Mandant der als KO-Enterprise eingestellt ist, sofern es sich beim aktuellen Mandanten um einen Partner eines Enterprise-Netzwerkes handelt. Die Globalen Einstellungen in diesem Dialog gelten für alle erfassten Kooperationspartner systemweit. Achtung: Diese Einstellungen sind für die Funktionsweise von KO entscheidend. Fehleingaben können den Datenaustausch verunmöglichen! Bitte konsultieren Sie Ihre IT-Abteilung und den Support von CodX Software, wenn Sie hier Veränderungen vornehmen wollen. Globale Einstellungen Die Einstellungen des Moduls KO - Kooperation werden am CodX PostOffice - Server vorgenommen. Achtung: Diese Einstellungen sind für die Funktionsweise von KO entscheidend. Fehleingaben können den Datenaustausch verunmöglichen! Bitte konsultieren Sie Ihre IT - Abteilung und den Support von CodX Software, wenn Sie hier Veränderungen vornehmen wollen. KO - Kooperation...

  • Einstellungen Kooperations-Partner (KoP)

  • HELP_KO_SETUP_SETUPDETAILDLG

    Auf dem Dialog zum Erfassen der KoP Einstellungen sehen Sie die unterschiedlichen Einstellungen für die verschiedenen Kooperationsmodule. Diese Einstellungen können sich je nach Eigenschaft Ihrer Installation ändern (z.B. für CodX PostOffice Enterprise oder KoP Client). Zu jedem KoP müssen folgende globale Daten definiert werden: Mandant (Partner-Dienstleister) Auswahl aus allen definierten Mandanten Kunde Alle eingehenden Sendungen von diesem KoP werden dem eingestellten Kunden zugeordnet (wichtig für die Verrechnung) Allgemeine Einstellungen...

  • Einstellungen mail alliance SEM-Interface

  • HELP_MAILALLIANCE_SEM_INTERFACE_SETUP

    Systemüberblick Siehe mail alliance SEM-Interface. Konfigurieren  des mail alliance SEM-Interface Alle mail alliance System-Partner Nummer konfigurieren Wählen Sie die Bezirksstrukur aus, deren Bezirksdaten an mail alliance exportiert werden soll...

  • Einstellungen Mitarbeiterabrechnung: Allgemeine Konfigurationen

  • HELP_MV_SETUP_ABRECHNUNGSERVER

    In diesem Register können die Einstellungen für den Abrechnungslauf definiert werden. Weiter unten ist aufgeführt was für die Abrechnungserstellung alles benötigt wird.  Vorgehen beim Erfassen der Abrechnungsgrunddaten Mit dem Button "Übernehmen" oder mit dem verlassen dieses Registers werden die Einstellungen gespeichert. Wurden Einstellungen verändert wird der Abrechnungslauf gestartet. Folgende Einstellungen können vorgenommen werden: Vergütung Hier wählt man aus ob Sendungsdaten, Kurierdaten und/oder Pauschalen beim Abrechnungslauf berücksichtigt werden Stückzahlbasiert (Sendungs- und Kurierauftragsdaten)...

  • Einstellungen Mitarbeiterabrechnung: Lohnart

  • HELP_MV_SETUP_LOHNART

    In diesem Register werden die Lohnarten definiert, die für die Abrechnungsdatenerstellung verwendet werden. Die Lohnart kann bei einer externen Lohnbuchhaltung dazu verwendet werden, um festzustellen, ob die Vergütung abzugsfrei sei oder eben nicht. Dazu wird die Vergütung oder die Pauschale mit der entsprechenden Lohnart versehen. Es können nur Lohnarten gelöscht werden, welche keiner Vergütung oder Pauschale zugewiesen sind. Der Parameter Lohnart(Export) wird für als Kennung für den Export verwendet.  

  • Einstellungen Mitarbeiterabrechnung: Pauschalvergütung

  • HELP_MV_SETUP_PAUSCHALVERGUETUNG

    In diesem Register werden die Pauschalvergütungen definiert, die für die Abrechnungsdatenerstellung verwendet werden. Pauschalvergütungen können an verschiedenen Orten zugewiesen werden: Mitarbeiter, Lohngruppe, Bezirk und Vergütungskategorie. Diese Pauschalvergütungen werden dann beim Abrechnungslauf dementsprechend für die Mitarbeiter abgerechnet. Wichtig: Durch den Abrechnungslauf wird eine Pauschale nur einmal pro Tag abgerechnet! Es können nur die Pauschalvergütungen gelöscht werden, welche nirgendwo zugewiesen sind.  

  • Einstellungen Mitarbeiterabrechnung: Vergütung

  • HELP_MV_SETUP_VERGUETUNG

    In diesem Register werden die Vergütungen pro Artikel und Vergütungskategorie definiert, die für die Abrechnungsdatenerstellung verwendet werden. Damit wird definiert was ein Zusteller pro Sendung oder Kurierfahrer erhält. (entsprechend dem Artikel) Dazu wählt der Benutzer eine Vergütungskategorie (Filter) und weist dem entsprechenden Artikeln eine Vergütung zu. Um eine Vergütung zu löschen wählt man den gewünschten Artikel/Vergütungskategorie und betätigt den Button "Löschen". Der Eintrag bleibt in der Liste aber das Icon wechselt. Liste In der Liste werden die Vergütungen aufgeführt. Abhängig vom Filter alle Vergütungen oder nur diejenigen pro gewählte Vergütungskategorie...

  • Einstellungen Mitarbeiterabrechnung: Vergütungskategorie

  • HELP_MV_SETUP_VERGUETUNGKATEGORIE

    In diesem Register werden die Vergütungskategorien definiert, die für die Abrechnungsdatenerstellung benötigt werden. Es ist mindestens eine Vergütungskategorie (Standard Vergütungskategorie) vorhanden, die allen Bezirken zugewiesen wurden. Es können aber noch weitere Vergütungskategorien erfasst werden. Damit erhält man die Möglichkeit unterschiedliche Vergütungen für Bezirke zu vergeben, indem man dem Bezirk die gewünschte Vergütungskategorie zuweist. Für Kurierfahrer können ebenfalls verschiedene Vergütungskategorien eingesetzt werden. Diese werden in den Zusatzdaten dem Mitarbeiter zugewiesen.   Mitarbeiterverwaltung Register Zusatzdaten. Pro Vergütungskategorie müssen dann noch allen Artikel die Vergütungen zugewiesen werden...

  • Einstellungen Mitarbeiterverwaltung: Lohngruppe

  • HELP_MV_SETUP_LOHNGRUPPE

    In diesem Register werden die Lohngruppen für die Mitarbeiter definiert. Eine Lohngruppe kann nur gelöscht werden, sofern kein Mitarbeiter diese verwendet. Warnbetrag / Maximalbetrag Der Warnbetrag und Maximalbetrag werden nur für den Report "Übersicht Zusteller über Warngrenze" verwendet. Dieser Report zeigt alle Mitarbeiter die den Lohn Warnbetrag für die gewählte Abrechnungsperiode überschreiten. Pauschalvergütung...

  • Einstellungen Mitarbeiterverwaltung: Mitarbeiterfunktionen

  • HELP_MV_SETUP_MITARBEITERFUNKTION

    In diesem Register werden die Mitarbeiterfunktionen definiert. Im System sind diverse Funktionen vordefiniert und werden vom System verwendet. Diese Funktionen können umbenannt, jedoch nicht gelöscht werden. Es können nur Funktionen gelöscht werden, welche nicht mehr verwendet werden (keinem Mitarbeiter zugewiesen).  

  • Einstellungen OCR Server

  • HELP_OS_SETUP_OCRSERVER

    Die Einstellungen des ROI's (Region of Interest) müssen einmal bei Inbetriebnahme vorgenommen werden und sind in der AdminDoc näher beschrieben.

  • Einstellungen Pakadoo

  • HELP_PAKADOO_SETUP_TAB_DLG

    Mit Pakadoo sind Sie in der Lage Daten zwischen CodX PostOffice und dem Pakadoo Service auszutauschen. Um mit Pakadoo Daten auszutauschen benötigen Sie auch eine entsprechende Lizenz für CodX PostOffice. Im Register Pakadoo definieren Sie die nötigen Einstellungen, die für den erfolgreichen Datenaustausch mit Pakadoo notwendig sind. Bezeichnung (Custfieldname) Beschreibung(Tabellen-ID: 2705, lID = 0)...

  • Einstellungen Produktionsstandort

  • HELP_SORTIERPLANEDITOR_SETUP_PRODUKTIONSSTANDORT

    Rechte Um hier Änderungen vorzunehmen müssen die Rechte unter Produktionsview / Einstellungen / Produktionsstandort entsprechend gesetzt sein. Produktionsstandort In der Liste sehen sie alle Produktionsstandorte.

  • Einstellungen ROI (Region Of Interest)

  • HELP_OS_SETUP_CAMERA_ROI_DLG

    Der ROI (Region of Interest) bestimmt den Bildausschnitt, der für die Bildverarbeitung (OCR; Formaterkennung) aus dem Kamera-Vollbild ausgeschnitten wird. Durch die damit reduzierte Datenmenge wird die weitere Bildverarbeitung optimiert und deutlich schneller ausgeführt. Es ist sehr wichtig, diese Einstellungen sorgfältig vorzunehmen, damit die OCR- und Formaterkennung zuverlässig arbeiten. Falls die Bildspeicherung aktiviert ist wird der reduzierte Bildausschnitt zur Sendung gespeichert (nicht dass Vollbild). Die Einstellungen müssen einmalig pro Bildtyp vorgenommen werden, weitere Detail siehe AdminDoc...

  • Einstellungen SaveSendungServer

  • HELP_SAVESENDUNGSERVER_SETUP

    Dieser Dialog zeigt an den aktuellen Status des Moduls "SaveSendungServer" an. Das Modul verarbeitet und speichert Sendungen die von externen Sortiersystemem via SSI (Standard Sorter Interface) zu CodX PostOffice übertragen werden. Sendungen via SSI werden in einem Zwischenspeicher (Buffer) abgelegt und von dort in die Live-Datenbank gespeichert.   Gruppe "Status"...

  • Einstellungen Sorter

  • HELP_SORTIERPLANEDITOR_SETUP_TAB_SORTER

    Rechte Um hier Änderungen vorzunehem müssen die Rechte unter Sorter / Einstellungen entsprechend gesetzt sein. Sortiersysteme In der Liste sehen sie nur die Arbeitsstationen, die als Sortiersystem definiert sind. Diese Einstellungen können sie unter Produktion / Arbeitsstationen vornehmen. Dazu wählen sie die entsprechende Artbeitsstation aus und setzten bei Vorgaben Erfassung ... unter Sortiersystem ein Häckchen...

  • Einstellungen SSI

  • HELP_SSI_SETUP_DLG

    Dieser Dialog enthält Einstellungen für die SSI -Schnittstelle (Standard Sorter Interface). Allgemeine Einstellungen Bezeichnung Beschreibung 101: Bezirke, die auf Ebene Land definiert sind, an Sortiersysteme exportieren...

  • Einstellungen Tarifmodell

  • HELP_TM_SETUP_TAB_ZA

    Mit zyklischen Artikeln werden Leistungen verrechnet, welche nicht Stückzahlbasierend sind, jedoch in einem bestimmten Intervall verrechnet werden sollen. Im Register "Zyklische Artikel" werden diese definiert. Es wird unterschieden zwischen zyklische Artikel für Aufträge (ZAA) und Rechnungen (ZAR). Wenn zwischen zyklischen Artikeln Abhängigkeiten bestehen, kann dies mit der Reihenfolge definiert werden. Die zyklischen Artikel basieren immer auf einem sendungsunabhängigen Artikel, der im Tarifmodul definiert ist. Der zyklische Artikel dessen Leistung nicht mehr gültig ist (Datumsbereich), wird rot markiert...

  • Einstellungen Tarifmodell Leistung

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_LEISTUNG

    In diesem Register werden die Leistungen definiert. Bedienung Funktionen Suchen Geben Sie in der Zeile "Suchen" den Name eine Leistung ein und drücken Sie die Schaltfläche "Suchen". In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen *. Mit Inklusive inaktive Leistungen können Sie steuern, ob nur die aktiven oder auch alle nicht mehr verwendeten Leistungen angezeigt werden sollen. Hinzufügen Mit dem Button [Hinzufügen] können neue Leistungen erstellt werden. Dabei wird vom System automatisch ein UPOC vergeben. Dieser UPOC wird insbesondere bei der Erfassung von Sendungen eingesetzt. Hinzugefügt werden können: Sendungsbezogene Leistungen Nicht sendungsbezogene Leistungen Leistungen für  Logistikvergütung Zusatzleistungen Leistungen fürs Kuriersystem. Diese Kriterien können Sie bei den bestehenden Leistungen in den jeweiligen Spalten erkennen. Sendungsbezogene Leistungen...

  • Einstellungen Tarifmodell Mehrwertsteuer

  • HELP_TM_SETUP_MWST

    In diesem Register werden die Mehrwertsteuern definiert. Diese MwSt-Sätze werden dann den einzelnen Artikel zugewiesen. Zu jedem MwSt-Satz kann eine Kontonummer, ein Steuerschlüssel und ein Steuerschlüssel für Mehrwertsteuerbefreite hinterlegt werden. Diese Attribute werden mit dem FiBU-Export an die Finanzbuchhaltung (Drittsystem) übergeben. Die beiden Attribute müssen gemäss Ihrem FiBU-System eingestellt werden. Achtung: Es muss zwingend eine Mehrwertsteuer als MwSt-Befreit definiert sein, sonst werden keine Rechnungen erstellt. Zusätzliche Attribute für eRechnungen (UNTDID 5305 Code & UNTDID 5305 Code MWSt-Befreit) Für eRechnungen braucht es zwingend einen Code für das Umsatzsteuermerkmal. Folgende Codes aus der Codeliste UNTDID 5305 müssen verwendet werden: (Diese Liste ist nicht vollständig, weitere Codes finden sie im Internet, wenn sie nach UNTDID 5305 suchen) (Fett: Standardmässig in CodX PostOffice gesetzt)...

  • Einstellungen Transformationsregeln

  • HELP_IMPORTEXPORTSERVER_SETUP

    In dieser Übersicht sind alle Transformationsregeln aufgelistet, welche in CodX PostOffice enthalten sind. Mit dem vorangestellten Bild wird unterschieden, ob es sich dabei um eine Standardregel oder um eine Benutzerspezifische Transformationsregel handelt. Die GUID wird benötigt, wenn Sie einen Import- oder Exportjob in der JobEngine erstellen. Mit den auf der Rechten Seite angezeigten Schaltflächen können Sie die Transformationsregeln bearbeiten. Bedienung Aktualisieren Aktualisiert die Liste aller Transformationsregeln, diese wird neu aus der Datenbank geladen und angezeigt. Die Zuletzt sichtbare Auswahl bleibt erhalten. Hinzufügen Es können Import- und Export-Transformationsregeln hinzugefügt werden, entweder mit einem Assistent oder über den Import einer Transformationsregel aus eine Datei. Diese Möglichkeiten werden auf dieser Schaltfläche mittels Menu angezeigt. Die beiden Assistenten verfügen über eine eigene Hilfe. Beim Hinzufügen einer Transformationsregel aus einer Datei wird der Dateiselektor geöffnet. Hier wählt man die entsprechende Transformationsregel aus und öffnet diese. Die Datei wird geprüft und validiert. Danach kommt eine Abfrage, ob die Regel mittels eines installierten XML-Editors geöffnet werden soll und vor dem Speichern noch bearbeitet werden soll. Danach wird die Regel direkt neu gespeichert, der Name der Transformation wird entweder mit dem Attribut "Name" aus der Importdatei oder wenn dieser nicht vorhanden ist mit "Import aus Datei [Dateiname]" angelegt. Bearbeiten Wählen Sie zuerst eine Transformationsregel aus der Liste aus und drücken Sie entweder diese Schaltfläche oder direkt Doppelklick auf die entsprechende Transformationsregel. Danach öffnet sich der auf Ihrem Computer registrierte XML-Editor mit der ausgewählten Transformationsregel. Bearbeiten Sie diese und speichern Sie sie wieder. Danach wird die geänderte Transformationsregel validiert und wenn sie korrekt ist, in der Datenbank überschrieben...

  • Einstellungen UPOC-Center

  • HELP_UPOCCENTER_SETUP_DLG

    Header 2 Header 3 Text Siehe auch: Link 1...

  • Einstellungen Vertraulichkeitsniveau

  • HELP_CONFIDENTIAL_LEVEL_SETUP_DLG

    In CodX PostOffice können beliebige Vertraulichkeitsniveaus definiert werden. Ein Vertraulichkeitsniveau ist eine Regeldefinition. Trifft die definierte Regel zu, so gilt das entsprechende Vertraulichkeitsniveau. Beispiel für Regeln: Schlüsselwort 'Vertraulich', Erkennung mit mindestens 90% Schlüsselwort 'Persönlich', Erkennung mit mindestens 80% Empfängername vor Firmenname...

  • Einstellungen virtueller Scanner

  • HELP_DIGITAL_VIRTUALSCANNER_SETUP

    Auf diesem Dialog können Sie die Einstellungen vornehmen, die für den Virtuellen Scanner verfügbar sind. Bedienung Datenverzeichnis Wählen Sie mit der Schaltfläche "..." einen Datenpfad aus, von dem der virtuelle Scanner die Bilder und PDF-Dokumente einlesen soll. Dies kann ein beliebiger lokaler oder UNC-Pfad sein. OK Speichert die Einstellungen dauerhaft und schliesst den Dialog. Abbrechen Schliessen den Dialog ohne die Einstellungen zu speichern. Gemachte Änderungen werden verworfen.

  • Empfänger erfassen

  • HELP_POLIBRARY_ENTERRECEIVER_DLG

    Ist der Empfänger nicht in der Datenbank vorhanden, kann dieser über dieses Eingabefeld erfasst werden. Die einzelnen Felder werden mit den vorhandenen Informationen abgefüllt, um die Empfängeradresse korrekt zu hinterlegen und diese Sendung z.B. für die Recherche anhand der Empfängeradresse wieder auffindbar zu machen.

  • Empfänger Routing Direkteingabe

  • HELP_IHS_ROUTING_DIRECT_DLG

    Dieser Dialog dient zur manuellen Auswahl des Empfängers/Zustellziels einer Sendung (Person/Kostenträger/Logistikeinheit/Bezirk). Beim Öffnen des Dialogs werden bereits in MS/OS-IHS erfasste Daten übernommen. Jedes Attribut kann über die entsprechende Suchfunktion ausgewählt (Fernglas-Icon) bzw. gelöscht (Löschen-Icon) werden. Alle Attribute sind optional, es muss jedoch mindestens ein Feld erfasst werden. Ad-Hoc Personen Auch für Personen, die nicht in der Personenverwaltung von CodX PostOffice erfasst sind, können Sendungen erfasst und zugestellt werden. Solche Personen werden als "Ad-Hoc"-Personen bezeichnet (z.B. temporäre Mitarbeiter). Automatische hierarchische Erfassung Die Erfassung der Daten erfolgt hierarchisch, d.h. wenn Daten in einem Feld erfasst werden, so werden alle folgenden, noch leeren Felder automatisch ausgefüllt. Z.B. wird durch die Auswahl der Logistikeinheit wenn möglich auch der entsprechende Bezirk automatisch ausgewählt. Zur automatischen Bestimmerung des Bezirks wird die im aufrufenden Modul (MS/OS-IHS) eingestellte Bezirksstruktur verwendet...

  • Erfassung / Zustellung

  • HELP_PV_ZUSTELLUNG

    Im Register Erfassung / Zustellung können Informationen zur Zustellung, sowie die Verfügbarkeit an den verschiedenen Erfassungsmodulen gespeichert werden. Die Einstellung für die Info können Sie aus einer vorgegebenen Auswahl treffen und zum anderen haben Sie auch die Möglichkeit einen eigenen Text unter Zustellinfo einzugeben. Die Einstellung für das Routing können Sie aus einer vorgegebenen Auswahl treffen. Bei Erfassen mit können Sie folgendes definieren:  An welchen Erfassungsmodulen die Person gefunden wird, um so eine Sendung für die Person anzulegen. Manuelle Erfassung Lettershop Web - Versnadformular Sortiermaschine Kurieraufträge - Auftraggeber  

  • Erfassungsleistung

  • HELP_CAPTURESTATISTICS_CONTROL

    CodX PostOffice berechnet zyklisch im Hintergrund die Erfassungsleistung pro Benutzer/Sorter und Leistung. Diese Statistische Daten werden in der Datenbank gespeichert und können mittels Report ausgewertet werden. Die Angezeigte UI-Komponente zeigt je nach Auswahl die Leistung für den aktuell angemeldeten Benutzer und ausgewählten Sorter pro Intervall oder seit dem Letzten Anmelden an. Diese Daten werden jeweils im Definierten Zyklus erneuert. Ein in einem Custfield erfasster Wert definiert den Zyklus, in dem die Erfassungsleistung gemessen und als Statistischer Wert in der Datenbank gespeichert wird. Ist z.B. der Zyklus 5 Minuten (was dem Standard und der Mindestzeit entspricht), so wird alle 5 Minuten eine Zusammenfassung von allen erfassten Sendungen pro Benutzer, Sorter und Leistung für diesen Zyklus angelegt. Beispiel: Der Intervall ist auf 5 Minuten gestellt, der UPOC des eingeloggten Mitarbeiters ist "1000000003" und der UPOC des Sorters ist "0700000300" und die ausgewählte Leistung ist einmal "0500000018" und einmal "0500000223". Intervallzeit...

  • Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS

  • HELP_IHS_CAPTURE

    Bei der Erfassung von Sendungen im inhouse-Bereich muss der korrekte Empfänger anhand von wenigen teilweise fehlerbehafteten oder unvollständigen Eingaben erkannt, bzw. ausgewählt werden. In CodX PostOffice erfolgt die Eingabe bzw. das Einlesen der Adresse die Module MS-IHS bzw. OS-IHS. Hier werden die einzelnen Schritte zum Erkennen des korrekten Empfängers beschrieben. Die Bedienung der beiden Module MS-IHS und OS-IHS ist in den entsprechenden Online-Hilfe beschrieben. Laden des IHS-Caches Der IHS-Cache ist ein interner Speicher, welcher alle Empfängerdaten speichert. Die Empfängerdaten werden in sogenannte Keywords unterteilt. Die Keywords sind einzelne Wörter, welche in Namen, Vornamen, Abteilungsnamen usw. vorkommen. Die Keywords werden in einer riesigen Liste zusammen mit anderen Informationen gespeichert. Das Laden des IHS-Caches erfolgt beim Start von CodX PostOfffice und kann je nach Grösse der Datenbank einige Minuten in Anspruch nehmen...

  • Erweiterte Sendungsattribute Detail

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_SBBCUSTFIELDMANAGEMENT_DETAIL

    Dieser Dialog dient zum Neuerfassen und Bearbeiten von bestehenden erweiterten Sendungsattributen.  Folgende Daten müssen korrekt erfasst werden: Name Erfassen oder verändern Sie den Namen des Erweiterten Sendungsattributes. Dieser Name darf durchaus ein Technischer oder Beschreibender Name sein. Mittels der Schaltfläche (Länderflagge) hinter dem Eingabefeld haben Sie die Möglichkeit, Sprachabhängige Beschreibungen für dieses Attribut zu hinterlegen, welches dann dem Benutzer angezeigt wird. Der Name darf maximal 254 Zeichen lang sein. Feldtyp Der Feldtyp beschreibt die Art der Eingabe und Daten hinter einem Erweiterten Sendungsattribut, die Auswahl ist selbstbeschreibend. Bitte beachten Sie, dass der Eingabetyp eines bereits erfassten erweitertes Sendungsattribut nicht mehr verändert werden kann, wenn bereits Daten für dieses Attribut auf Sendungen erfasst wurden. Auswahlfeld Werte Wenn der Eingabetyp ein Auswahlfeld ist, dann wird bei der Erfassung eine Auswahliste mit den hier erfassten Werten angezeigt. Mit den beiden Schaltflächen "Hinzufügen" und "Löschen" neben der Liste der Auswahlfeldwerte können solche Werte erfasst und wieder gelöscht werden. Bearbeitet werden sie, indem auf den entsprechenden Eintrag in der Liste geklickt wird. Je nach Auswahlfeldtyp müssen beide Werte (Auswahlfeld Ganzzahl) in der Liste oder aber nur der Textwert (Auswahlfeld Text) erfasst werden. Alternativcode Wenn dieses Optionsfeld aktiviert ist, bedeuted dies dass der dahinter abgelegte Wert auf einer Sendung als zusätzlicher Alternativcode verwendet wird...

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_ABO_SBB_LSUBSCRIBERID

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_Customer_Reference

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_DM_UPOC

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_eExportStatus

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_LICENCE

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_POST_DATE

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_SBB_EXPORTED

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_SBB_TO_EXPORT

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_DIEPOST_strFileName

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_FEDEX_NON_DOCUMENT

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_FEDEX_PACKAGING_TYPE

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_PACKAGE_HEIGHT

    Erfassen Sie die Höhe des Packets in [cm]. Diensteister DHL-Express: Es müssen KEINE oder ALLE Dimensionen erfasst werden! Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_PACKAGE_LENGTH

    Erfassen Sie die Länge des Packets in [cm]. Diensteister DHL-Express: Die Länge wird als Depth (Tiefe) übertragen. Es müssen KEINE oder ALLE Dimensionen erfasst werden! Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_PACKAGE_WIDTH

    Erfassen Sie die Breite des Packets in [cm]. Diensteister DHL-Express: Es müssen KEINE oder ALLE Dimensionen erfasst werden! Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_RECEIVER_COMPANY

    Erfassen Sie in diesem Feld den Firmennamen des Empfängers. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_RECEIVER_PHONENUMBER

    Erfassen Sie in diesem Feld die Telefonnummer des Empfängers. KEP-Dienstleister Erlaubte Werte Bemerkung TNT Express GmbH...

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_KEP_TERMS_OF_TRADE

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_LETTERSHOP_PRODUCTION_DATETIME

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_SSS_MANUAL_FEED_ON_SORTER

    Zu diesem erweiterten Sendungsattribut gibt es keine zusätzliche Hilfe. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut

  • HELP_SBB_CF_UPS_PACKAGING_CODE

    Erfassen sie hier die Verpackung der Sendung. Das Attribut muss zwingend eingegeben werden. Wählen Sie eine der vorgegebenen Verpackungen aus. Falls Sie eine eigene Verpackung verwenden so wählen sie 'Customer Supplied Package'. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'DHL Paket Export Type'

  • HELP_SBB_CF_DHLPAKET_EXPORTTYPE

    Typ des Exports, abhängig von der gewählten Leistung (Produkt). Die Erfassung ist zwingend für internationale (nicht EU) Sendungen.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'DHL Paket Terms Of Trade'

  • HELP_SBB_CF_DHLPAKET_TERMSOFTRADE

    Dieses optionale Feld ist nur für den KEP-Dienstleister DHL-Paket verfügbar. Für internationale Sendungen kann in diesem Feld die Handelsklausel angegeben werden. Mögliche Werte sind: - DDP (Delivery Duty Paid) - DXV (Delivery Duty Paid, excl. VAT) - DDX (Delivery Duty Paid, excl. Duties, Taxes and VAT) - DDU (Delivery Duty Unpaid) Siehe auch: Einstellungen KEP DHL Paket

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Additional Customs Fee'

  • HELP_SBB_CF_KEP_ADDITIONAL_CUSTOMS_FEE

    KEP DHL-Paket: Zusätzlich zu bezahlende Zollgebühr.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Customs Tariff Number'

  • HELP_SBB_CF_KEP_CUSTOMS_TARIFF_NUMBER

    KEP-Dienstleister Erlaubte Werte Bemerkung TNT Express GmbH 6 Ziffern...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Declared currency'

  • HELP_SBB_CF_KEP_DECLARED_CURRENCY

    Dieses Attribut definiert die Währung, in welcher der Wert im Attribut 'KEP Declared value' angegeben wird. KEP-Dienstleister Erlaubte Werte Bemerkung UPS United Parcel Service...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Declared value'

  • HELP_SBB_CF_KEP_DECLARED_VALUE

    Erfassen Sie den Warenwert der Sendung für die Zolldeklaration (pro forma Rechnung) und/oder Versicherung. KEP-Dienstleister Erlaubte Werte Bemerkung TNT Express GmbH...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Export Type Description'

  • HELP_SBB_CF_KEP_EXPORT_TYPE_DESCRIPTION

    KEP DHL-Paket: TODO Optionales Feld, maximal 35 Zeichen. Für internationale Sendungen kann in diesem Feld die Rechnungsnummer angegeben werden. Diese wird auf die erzeugte Zollinhaltserklärung (CN23) aufgeruckt. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch. Siehe auch: Link 1...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Invoice Description'

  • HELP_SBB_CF_KEP_INVOICE_DESCRIPTION

    Erfassen Sie für die Zolldeklaration (pro forma Rechnung) eine Beschreibung des Inhalts der Sendung. Diese Beschreibung erscheint auf den entsprechenden Zolldokumenten. KEP-Dienstleister Erlaubte Werte Bemerkung TNT Express GmbH...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Invoice Number'

  • HELP_SBB_CF_KEP_INVOICE_NUMBER

    KEP DHL-Paket: Optionales Feld, maximal 35 Zeichen. Für internationale Sendungen kann in diesem Feld die Rechnungsnummer angegeben werden. Diese wird auf die erzeugte Zollinhaltserklärung (CN23) aufgeruckt. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch. Siehe auch: Link 1 Link 2

  • Erweitertes Sendungsattribut 'KEP Shipment contents/description'

  • HELP_SBB_CF_KEP_SHIPMENT_CONTENTS

    Erfassen Sie eine Beschreibung des Inhalts der Sendung. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'Receiver EMail-Address'

  • HELP_SBB_CF_RECEIVER_EMAIL

    Erfassen sie hier die EMail-Adresse des Empfängers. Wenn der ausgewählte KEP-Dienstleister die Funktion zum Avisieren des Empfängers via EMail unterstützt und diese aktiviert ist, so wird die hier erfasste EMail-Adresse dafür verwendet. Beim KEP-Dienstleister UPS können bis zu fünf EMail-Adressen durch Strichpunkt getrennt erfasst werden. Siehe auch Erweitertes Sendungsattribut 'Receiver Message Text'.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'Receiver Message Text'

  • HELP_SBB_CF_RECEIVER_MESSAGE_TEXT

    Erfassen sie hier eine Mitteilung an den Empfänger. Wenn der ausgewählte KEP-Dienstleister die Funktion zum Avisieren des Empfängers via EMail unterstützt und diese aktiviert ist, so wird die hier erfasste Mitteilung via EMail an den Empfänger versendet (sofern auch eine korrkete EMail-Adresse dafür erfasst ist). Siehe auch Erweitertes Sendungsattribut 'Receiver EMail-Address'.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'UPS Documents Only'

  • HELP_SBB_CF_UPS_DOCUMENTS_ONLY

    Optionales Feld, nur relevant für internationale Sendungen (Land des Absender ist ungleich Land des Empfängers). ACHTUNG: Die Angabe ist wichtig für die korrekte Ermittlung des Sendungspreises! Das Feld zeigt an ob die Sendung nur Dokumente (handschriftliche oder gedruckte Informationen) OHNE kommerziellen Wert enthält. Ist die Checkbox nicht gesetzt oder undefiniert so bedeutet das, dass die Sendung Waren oder Dokumente MIT kommerziellen Wert enthält. Defaultwert (Flag ist undefiniert): Die Sendung hat einen kommerziellen Wert.  ...

  • Erweitertes Sendungsattribut 'UPS Saturday Delivery'

  • HELP_SBB_CF_UPS_SATURDAY_DELIVERY

    Optionales Feld, definieren sie ob die UPS Service Option "Saturday Delivery" (Samstagszustellung) für die aktuelle Sendung gesetzt werden soll. Beachten sie dass die gesetzte Option Auswirkungen auf den Sendungspreis haben kann. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte unseren Support unter http://support.codx.ch.

  • Erweitertes Sendungsattribut 'UPS Saturday Delivery'

  • HELP_SBB_ESOURCE

    Enumeration, Module in CodX PostOffice that created the mail item. Value Description 0 undefined...

  • Eventtyp Details

  • HELP_SVSERVER_SETUP_EVENTTYPE_DETAIL_DLG

    Dieser Dialog zeigt die Details eines Eventtyps an und ermöglicht deren Bearbeitung. Bei vordefinierten System-Events können nicht alle Attribute bearbeitet werden, die betroffenen Eingabefelder sind deaktiviert. Im folgenden definiert der Begriff Entität jeweils eine Sendung oder ein Bündel oder eine Box. Eingabefelder Bezeichnung: Bezeichnung des Events. Wird bei der Erfasssung von Events und in der SR - Sendungsrecherche verwendet/angezeigt. Kurzbezeichnung: Kurzbezeichnung des Events. Wird bei der Erfasssung auf mobilen Erfassungsgeräten angezeigt, wenn das Display des Gerätes zu klein ist für die vollständige Bezeichnung. UPOC: Eindeutiger UPOC des Eventtyps. Der UPOC wird vom System automatisch vergeben und kann nicht bearbeitet werden. Er wird zur Erfassung von Events via Barcode-Scanner verwendet (Module DTS - Data Terminal stationär, DTM - Data Terminal mobil und MDE-App Zustellung)...

  • Eventtyp Parameter Details

  • HELP_SVSERVER_SETUP_EVENPARAMTTYPE_DETAIL_DLG

    Dieser Dialog zeigt die Details eines Event-Parameters an und ermöglicht deren Bearbeitung. ACHTUNG: Die Bearbeitung dieser Attribute erfordert hohes Know-How und Expertise im Bereich Sendungverfolgung! Eingabefelder Bezeichnung: Bezeichnung des Parameters. Wird bei der Erfasssung von Events in DTS - Data Terminal stationär angezeigt wenn ein Parameter erfasst werden muss. Kurzbezeichnung: Kurzbezeichnung des Parameters. Wird bei der Erfasssung auf mobilen Erfassungsgeräten angezeigt, wenn das Display des Gerätes zu klein ist für die vollständige Bezeichnung...

  • Eventtypen

  • HELP_SVSERVER_SETUP_EVENTTYPE

    Rechte Um hier Änderungen vornehmen zu können, müssen die Rechte unter Allgemeine Einstellungen / Zustelltage/Feiertage entsprechend gesetzt sein. Allgemein In diesem Reiter werden alle definierten Eventtypen in einer Liste angezeigt. Eventtypen können vordefinierte System-Events, kundenspezifische Events oder Universal-Events sein. Events können für Sendungen, Bündel und Boxen (im folgenden Entität genannt) erfasst werden. Ein Event ist eine Aktion, die für eine bestimmte Entität (Sendung/Bündel/Box) ausgeführt wurde, z. B. die Erfassung/Sortierung einer Sendung. Events sind die Basis für die Sendungsverfolgung (Track and Trace). Jeder erfasste Event wird mit Mitabeiter und Datum/Zeit der Erfassung zur entsprechenden Entität gespeichert und auch mit der Entität archiviert. Events von Bündeln und Boxen werden auf die zum Zeitpunkt des Events darin enthaltenen Objekte vererbt, z.B. erhalten alle Sendungen eines Bündels den Event "Annahme an Depot" wenn dieser für das Bündel erfasst wird. Events können optionale oder zwingende Parameter enthalten, z.B. benötigt der Event "Annahme an Depot" zwingend den UPOC des Depots als Parameter. Die für eine Entität erfassten Events können im Modul SR - Sendungsrecherche eingesehen werden. Spalten...

  • Export Transformationsregel bearbeiten

  • HELP_IMPORTEXPORTSERVER_SETUP_EXPORT

    Dieser Assistent ermöglicht die Erstellung einer Export-Transformationsregel. Das Grundgerüst einer Export-Transformationsregel wird damit erstellt. Erweiterte Funktionen und detaillierte Exportregeln müssen jedoch nach wie vor von Hand mittels der in der Admindok beschriebenen Spezifikation erstellt werden. Ansicht Der Detaildialog ist in 2 Hälften mittels einem Trennbalken unterteilt. Dieser Trennbalken kann mit der Maus nach oben oder unten verschoben werden, so dass jeweils die Obere oder die Untere Hälfte mehr Platz zur Verfügung hat. Im Oberen Teil wird ein grosses Eingabefeld angezeigt, in welchem das Datenquery eingegeben werden kann. Im Unteren Teil wird das Eingabefeld für den Namen der Transformationsregel und die Liste mit allen erzeugten Spalten der Export-Transformationsregel angezeigt. Die Bedienung erfolgt ausschliesslich über die am Rechten Rand angezeigten Schaltflächen. Bedienung Schreiben Sie in das Bearbeitungsfeld mit der Überschrift "Daten-SQL" das Datenquery, wie es später in den Einstellungen der JobEngine auf dem Exporttask verwendet wird...

  • FA - Auftragsdaten

  • HELP_KV_TAB_AUFTRAG

    Allgemein Aus dem Modul Fakturierung wie auch aus der Kundenverwaltung können die Auftragsdaten bearbeiten und erfasst werden. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass in der Kundenverwaltung die Aufträge bereits nach Kunde/Kostenstelle gefiltert sind. Filter Mit dem Filter können sie die Anzahl der angezeigten Aufträge weiter einschränken. (Filter nach Datum, Status und Auftrags-Nummer) Abhängig wo die Auftragsdaten betrachtet werden und was für Lizenzen vorhanden sind, sind noch weitere Filterkriterien vorhanden. FA-Fakturierung: Filtern nach Kunden/Kostenstelle (mehrere auswählbar)...

  • FA - Einheiten

  • HELP_FAKTURIERUNG_SETUP_FA_UNIT

    Hier definieren Sie die Einheiten für die Fakturierung. Der Name von System Einheiten kann nicht verändert werden. Für das erfassen von UNECE Code mussen eine Lizenz für eRechnungen vorhanden sein. Diese Codes sind genormt. Weiter unten sind weitere UNECE Codes für Einheiten aufgeführt. Die Bezeichnung und Kurzbezeichnung kann sprachabhängig erfasst werden. UNECECode Weitere Codes für Einheiten wären: ANN    Jahr MON    Monat WEE    Woche HUR     Stunde KMT     Kilometer Benötigen Sie noch andere Einheiten, finden sie diese im Internet wenn sie suchen nach: "UNECE Code für Einheiten"

  • FA - Einheiten umbuchen

  • HELP_FAKTURIERUNG_SETUP_FA_UNIT_CHANGE

    Wollen Sie eine Einheit löschen die für Artikel, Auftragspositionen oder Rechnungspositionen bereits verwendet wird, werden Sie gefragt, welche Einheit die vorhandene Einträge neu aufweisen sollen. Hier wählen sie nun die Einheit, die anstelle der zu löschenden, verwendet werden soll. Da auf Rechnungen nicht nur die Referenz (ID) der Einheit gespeichert wird, sondern auch die Bezeichnung selbst, bleibt die ursprüngliche Einheit  auf abgeschlossenen Rechnungen bestehen.

  • FA - Finanzbuchhaltung

  • HELP_FAVIEW_TAB_RECHNUNG_TAB_FIBUEXPORT

    Mit dem Button [Export starten] können Sie den FIBU-Export ausführen. Gestartet wird der Job "Standard FIBU Exporttask", der in den Extras, Systemaufgaben verwaltet werden kann. Exportiert werden alle Rechnungen, die abgeschlossen aber noch nicht exportiert sind.   Den Fortschritt des Exportes sehen Sie in diesem Fenster. Die Bedienung des UserLogs ist in einem separaten Help-File beschrieben. Erläuterungen siehe dort. Siehe auch: Beschreibung zum UserLog

  • FA - Rechnungslauf

  • HELP_FA_SETUP_TAB_RECHNUNGSLAUF

    Mit CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, für die Rechnungserstellung Rechnungsläufe  zu definieren. Rechnungsläufe dienen dazu um für eine Gruppe von Kunden die Rechnungen zu erstellen. Diese Rechnungslauf-Definitionen können Sie den einzelnen Kunden zuweisen (siehe Modul Kundenverwaltung  Register Rechnungsdefinition) und im Modul Fakturierung Register Rechnungslauf auslösen. Funktionen Mit den Buttons "Hinzufügen", "Bearbeiten" und "Löschen" können Rechnungsläufe bearbeitet werden. Löschen...

  • FA - Rechnungslauf

  • HELP_FA_TAB_RECHNUNGSLAUF

    Allgemein Jeder Kunde wird einem Rechnungslauf zugewiesen. Mit dem Ausführen eines Rechnungslaufes, können so für alle zugehörigen Kunden die Rechnungen aufgrund der vorhandenen Auftragsdaten erstellt werden. Hier kann der Rechnungslauf Job konfiguriert und überwacht werden. Der ganze Rechnungslauf Job kann zudem abgeschlossen, gedruckt oder gelöscht werden. Der Rechnungslauf wird auf dem Server ausgeführt. Nach dem Starten des Rechnungslaufs werden die entsprechenden Aufträge kontrolliert, ob sie noch in Bearbeitung sind oder Zuweisungsfehler enthalten. Ist dies der Fall, wird abhängig von den Einstellungen fortgefahren. Nachdem aus den Auftragsdaten die Rechnung erstellt wurde, werden, sofern vorhanden, zyklische Artikel für Rechnungen ausgeführt. Ist die Rechnung erstellt wird dafür noch das dazugehörige PDF erstellt und in der Datenbank abgelegt. Erst wenn alle PDF’s erstellt sind gilt der Rechnungslauf als abgeschlossen...

  • FA - Zahlungsbedingungen

  • HELP_FA_SETUP_TAB_ZAHLUNGSBEDINGUNG

    Mit CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, für die Rechnungserstellung Zahlungsbedingungen zu definieren. Die Zahlungsbedingung wird jeweils den Kunden zugewiesen und so bei der Rechnungserstellung in die Rechnung übernommen. Funktionen Mit den Buttons "Hinzufügen", "Bearbeiten" und "Löschen" können Zahlungsbedingungen bearbeitet werden. Löschen Handelt es sich um eine Standardzahlungsbedingung, kann diese nicht gelöscht werden. Es muss zuerst eine andere Zahlungsbedingung als Standard definiert werden...

  • FA/KV - Rechnungsdaten

  • HELP_KV_TAB_RECHNUNG

    Allgemein Aus dem Modul Fakturierung wie auch aus der Kundenverwaltung können die Rechnungsdaten bearbeiten und erfasst werden. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass in der Kundenverwaltung die Rechnungen bereits nach Kunde/Kostenstelle gefiltert sind. Suche Sie haben die Möglichkeit nach einer Rechnungs-Nummer oder Rechnungs-UPOC zu suchen. Rechnungsprüfung (Nur mit entsprechender Lizenz)...

  • FachBox

  • HELP_FB

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Fahrerauftrag Nr. bearbeiten

  • HELP_COURIERSYSTEM_DRIVERORDERNR

    In diesem Dialog können Sie entweder eine neue Fahrerauftrag-Nummer erfassen oder eine bestehende bearbeiten oder diese löschen. Die bearbeitete Fahrerauftrags-Nummer wird dem Fahrzeugt zugewiesen, welches dem ausgewählten Fahrer hinterlegt ist. Bedienung Fahrerauftrag-Nr. Geben Sie hier die aktuelle Fahrerauftrag-Nummer ein.

  • Fahrzeugverwaltung

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_VEHICLE

    Auf dieser Einstellungsseite werden die Fahrzeuge und die Fahrzeugtypen verwaltet. Die Fahrzeugtypen beinhalten eine Gruppe von Fahrzeugen, welche zusammen einem Typ zugeordnet werden können. Voraussetzung zum Erfassen von Fahrzeugen ist, dass Sie zuerst Fahrzeugtypen erfassen, welche dann einem Fahrzeug zugewiesen werden. Fahrzeuge bekommen einen UPOC, dazu wird der UPOC-Typ 6 verwendet. Ansicht Die Ansicht gliedert sich in 2 Teile, wovon die obere die Liste mit den Fahrzeugtypen und die untere die Fahrzeuge enthält. Auf der rechten Seite der Liste befinden sich jeweils die entsprechenden Schaltflächen, welche die Funktionen zur Verfügung stellen. Die jeweiligen Detaildialoge zum erfassen oder bearbeiten eines Fahrzeuges und/oder Fahrzeugtyp sind selbsterklärend und enthalten jeweils alle Attribute die bearbeitet werden können. Bedienung Zum direkten Bearbeiten eines Listeneintrages können Sie mittels Doppelklick auf den entsprechenden Listeneintrag das Fahrzeug oder den Fahrzeugtyp direkt anwählen. Optional kann der Eintrag in der Liste ausgewählt werden und mit der Schaltfläche "Bearbeiten" bearbeitet werden.  Um einen neuen Eintrag zu machen, wählen Sie die Schaltfläche "Hinzufügen" neben der entsprechenden Liste. Zum Löschen eines bestehenden Eintrages wählen Sie diesen zuerst in der Liste aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Löschen". Es erscheint zuerst eine Sicherheitsabfrage, danach wird der ausgewählte Eintrag gelöscht.

  • Fakturierung

  • HELP_FA

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • FA-Rechnungsmandant

  • HELP_FA_SETUP_DIALOG_FARECHNUNGMANDANT

    Bezeichnung Name des Rechnungsmandanten Dienstleister Wählen Sie den zustellenden Dienstleister aus Reportkonfiguration Wählen Sie die zu verwendende Reportkonfiguration aus Diese definiert die allgemeinen Informationen, die auf der Rechnung aufgedruckt werden sollen. Zusätzlich werden damit die Inhalte der Kopf- und Fusszeilen der Reports definiert. Werbemitteilung Hier können Sie eine beliebige (Werbe-)Mitteilung angeben, die auf den Rechnungen aufgedruckt werden soll. Standard Wählen Sie diese Checkbox an, wenn es sich bei dieser Konfiguration um den Standardmandanten handelt...

  • FE - Formularerfassung: Dokumenttyp bearbeiten

  • HELP_FE_SETUP_DOCTYPE_DETAIL

    Erfassen sie in diesem Dialog die verwendeten Dokument-Typen. Automatisch an Sendungen angefügter Event Wenn als UPOC-Typ Sendung ausgewählt ist so kann an jede mit FE erfasste Sendung automatisch ein definierter Event angefügt werden. Der Event wird nur angefügt wenn der Sendungs-UPOC erfolgreich gescannt wurde. Bei manueller Korrektur/Erfassung der UPOCs im Modul FE-Formularerfassung, Register "Nicht erkannte UPOC's erfassen" wir KEIN automatischer Event zugefügt!...

  • FE - Formularerfassung: Nicht erkannte UPOCs erfassen

  • HELP_FE_VIEW_UPOC_ASSIGNMENT_DLG

    Nicht erkannte UPOCs erfassen Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.    ...

  • FE - Formularerfassung: Scanner bearbeiten

  • HELP_FE_SETUP_SCANNER_DETAIL

    Dialog "Scanner bearbeiten" Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.    ...

  • FE - Formularerfassung: Sendung einem Dokument zuweisen

  • HELP_FE_VIEW_ADDSBBTODOCUMENT_DLG

    Sendungen einem Dokument zuweisen Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.    ...

  • Fehler Sortierplan Überprüfung

  • HELP_SORTIERPLANEDITOR_VALIDATION_ERROR_DLG

    Dieser Dialog zeigt alle Fehler in allen überprüften Sortierplänen an. Pro Sortierplan wird für jedes fehlerhafte Fach eine Zeile angezeigt. Das Fach wird mit Fachnummer, Fachtyp und dem Kriterium angezeigt, dahinter folgt ein entsprechender Fehlertext. Öffnen sie den Detail-Dialog des Sortierplans und korrigieren sie darin alle Fehler. Siehe auch: Sortierplan - Editor Sortierplan Detail

  • Fehlerberichte

  • HELP_CXCRASHRPT

    Diese Hilfe beschreibt die Handhabung von Fehlerberichten (Crash-Dumps). In dieser Ansicht haben Sie Übersicht und Zugriff auf alle Crash-Reports, welche in letzter Zeit erfolgte. Alte Crash-Reports werden nach einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht. Vorgehen Wenn auf einer Arbeitsstation von CodX PostOffice ein Software-Crash erfolgt, so wird beim nächsten Start von CodX PostOffice auf derselben Arbeitsstation ein Crash-Report in die Datenbank von CodX PostOffice gespeichert. Exportieren Sie den Crash-Report unter 'Fehlerberichte' in eine Datei. Dies kann von einer beliebigen Arbeitsstation von CodX PostOffice erfolgen, sofern Sie über Administratoren-Rechte verfügen. Eröffnen Sie ein Support-Ticket unter https://codx.zendesk.com/hc/de/requests/new und senden Sie die Datei. Unsere Spezialisten können damit den Fehler analysieren. Bedienung...

  • File-Exchange

  • HELP_FX

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • File-Exchange

  • HELP_HANDHELD_SETUP_DLG

    In der Liste werden alle Handheld-Scanner, RFID-Leser und Unterschriften Pad aufgeführt. Funktionen Es stehen folgende Funktionen zur Verfügung. Neu initialisieren Aktualisieren...

  • Filter Empfängerliste

  • HELP_IHS_FILTER_RECEIVERLIST_DLG

    Erfassen Sie in diesem Dialog die Filterkriterien für die Anzeige der (IHS)-Empfänger in der Liste der Suchergebnisse. Schaltflächen: Speichern und anwenden Die Einstellungen werden gespeichert, übernommen und sofort angewendet. Zurücksetzen Die Einstellungen werden auf die Standardwerte zurückgesetzt. Abbrechen Der Dialog wird ohne Speicherung und Anwednung der Einstellungen geschlossen...

  • Firmware/Bootloader aktualisieren

  • HELP_FTDI_FIRMWAREUPDATE

    Dieser Dialog dient zur Aktualierung der Firmware und/oder des Bootloaders auf einer CxLetterScan-Control-Unit, einem CxIOModul und einem CxIOModul-Mini. Sie haben die Möglichkeit, die aktuellste Firmware, welche mit CodX PostOffice ausgeliefert wird, oder aber eine andere beliebige Firmware auszuwählen. Bitte beachten Sie, dass eine Unsachgemässe Verwendung dieser Funktion zu Fehlern oder gar Schäden an der Hardware führen kann. Bitte beachten Sie, dass zurzeit CxDisplayModule nicht unterstützt werden. Ansicht Auf dem Dialog ist ein grosser auffälliger Hinweis angebracht, der vor unsachgemässer Benützung dieser Funktion warnt. Bitte beachten Sie, dass Sie mit einer falschen Anwendung dieser Funktion ein Modul zerstören können. Unterhalb dieses Dialoges befindet sich eine Statuszeile mit den Angaben zur Aktuellen Verson der Firmware und des Bootloaders sowie die zurzeit neueste verfügbare Version der Firmware und des Bootloaders. Daraus ist ersichtlich, ob es Sinn macht diese zu updaten. Darunter befindet sich die Auswahl der Firmware mit der Funktion zum Aktualisieren und Verlassen dieses Dialoges. Unter der Auswahl der Firmware befindet sich ein Logfenster, in die Vorgänge während des Aktualisierens geloggt weden...

  • Formularerfassung

  • HELP_FE

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.      

  • Francotyp MailReport: Einstellungen

  • HELP_FRANCOTYP_MAILREPORT_CONFIGURATION_CUSTFIELDS

    In diesem Dialog werden die Einstellungen zur Frankiermaschine Francotyp MailReport vorgenommen. Datenbank Verbindungs Einstellungen prüfen Betätigen sie diese Funktion, werden die Datenbank Verbindungen überprüft. Handelt es sich um ein Testsystem oder sie haben eine Test-Datenbank Verbindung erfasst, wird auch die Test-Datenbank Verbindung überprüft. Standard Einstellung (110) für jeden Kunden/Kostenstelle übernehmen Betätigen sie diese Funktion, wird das Custfield (TableID: 2015) aller Kunden/Kostenstellen (CF:120: Kunde/Kostenstelle exportieren nach MailReport) entsprechend gesetzt. Es wird der Wert aus den Einstellungen 110 übernommen. Ist diese Einstellung (110) ausgewählt, wird diese nur für die aktiven Kunden/Kostenstellen übernommen. Ist sie nicht ausgewählt, wird diese für alle Kunden/Kostenstellen übernommen...

  • Francotyp MailReport: Import

  • HELP_FRANCOTYP_MAILREPORT

    Allgemeines  Der Import Job wird manuell gestartet. Links von der Schaltfläche Starten wird jeweils der Status des Imports angezeigt.  Die zugehörigen Logdaten werden in der Liste angezeigt. Zuerst werden Kunden/Kostenstellen aus CodX PostOffice exportiert, dessen Einstellung entsprechend gesetzt sind.( siehe Kunde/Kostenstelle exportieren) Dann werden die Sendungsdaten eingelesen, validiert, kompletiert und importiert. Es werden nur Sendungen importiert, die auf den Carrier DPAG erfasst wurden. (Datenbank MailReport; TransactionView.Carrier = 0)...

  • Francotyp Postalia Commander

  • HELP_FPCommander

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • FrontDesk - Annahme

  • HELP_FRONTDESK_RECEIVING

    Hier werden Sendungen angenommen. Es werden existierende Sendungen wie auch neu zu erfassende Sendungen angenommen. Dabei wird jeweils ein Sendungslabel gedruckt. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Lizenz vorhanden ist, dass diese Arbeitsstation als FrontDesk konfiguriert ist und auch mindestens einen Arbeitsplatz zugewiesen hat. Dies erfolgt in den Einstellungen unter Produktion / Arbeitsstationen / Arbeitsstationen. (Siehe Einstellungen) Neue Sendungen Um eine neue Sendung zu erfassen wählen sie den Absender und die Leistung und bestätigen diese Eingabe. Für jede weitere Sendung muss nur noch eine Bestätigung erfolgen, nötigenfalls zuvor noch eine andere Leistung wählen...

  • FrontDesk - Aushändigung

  • HELP_FRONTDESK_HANDOVER

    Empfänger von Sendungen können hier ihre hinterlegten Sendungen abholen. Sendungen die an diesen Arbeitsplatz geroutet wurden, können dann von den Empfängern entgegengenommen werden. Diese wurden zuvor per eMail avisiert. Jedes mal wenn sie dieses Register verlassen, muss sich der Empfänger wieder neu identifizieren. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Lizenz vorhanden ist, dass diese Arbeitsstation als FrontDesk konfiguriert ist und auch mindestens einen Arbeitsplatz zugewiesen hat. Dies erfolgt in den Einstellungen unter Produktion / Arbeitsstationen / Arbeitsstationen. (Siehe Einstellungen) Der Empfänger identifiziert sich...

  • FrontDesk - Identifikation

  • HELP_FRONTDESK_PERSONIDENTIFICATION

    Hier können Informationen für die Identifikation hinterlegt werden. Neue oder temporäre Dienstausweise können hier registriert werden. (einer Person zuweisen) Einer Person kann ein neuer PIN zugewiesen werden. Voraussetzung dafür ist, dass die entsprechende Lizenz vorhanden ist, dass diese Arbeitsstation als FrontDesk konfiguriert ist und auch mindestens einen Arbeitsplatz zugewiesen hat. Dies erfolgt in den Einstellungen unter Produktion / Arbeitsstationen / Arbeitsstationen. (Siehe Einstellungen) Dienstausweis registrieren Neue oder temporäre Dienstausweise können hier registriert werden. (einer Person zuweisen)...

  • FrontDesk - Sendung scannen

  • HELP_FRONTDESK_HANDOVER_SBB

    Hier können Sendungs-UPOC eingelesen oder eingegeben werden. Mit Übernehmen oder ENTER wird der Eingegebebn UPOC übernomen und dann wird jeweils die entsprechende Sendung in der Sendungsliste ausgewählt. (Aushändigung) Status Der Status zeigt den erfassten Wert und dessen Status. Gültige Werte sind grün. Ungültige rot. Mögliche Stati...

  • Gebietseinschränkung

  • HELP_MSAZD_RESTRICTGEBIETDLG

    Da bei der Späterfassung die Sendungen nach Zustellbezirk oder Depot vorsortiert sind, kann die Einschränkung des Zustellgebietes sinnvoll sein, um die Erfassung zu vereinfachen. Diese Einschränkung kann in diesem Dialog vorgenommen werden. Sie können das Gebiet auf eine Bezirksgruppe oder ein Depot einschränken. Wählen Sie dazu die entsprechende Option aus, suchen Sie die gewünschte Einheit und bestätigen Sie die Auswahl. Auswirkungen Nach der Einschränkung auf ein Gebiet müssen bei der Sendungserfassung keine Postleitzahlen oder Ortschaften mehr angegeben werden. Die Eingabe der Strasse und evtl. der Hausnummer (sowie falls notwendig des Ortsteils) genügen, um die Sendung zuweisen zu können. Aufhebung...

  • Gebietseinschränkung für die Erfassung

  • HELP_LOGISTIK_PRODUCTIONSITE_AREA_RESTRICTION

    Pro Porduktionsstandort können hier Gebiete erfasst werden, die bei der Erfassung unterstützt werden. Wurde kein Gebiet ausgewählt, so gilt für diesen Produktionsstandort keine Einschränkung. Hinzufügen Im Gebiets-Suche Dialog kann nach einem bestimmten Gebiet gesucht werden. Löschen...

  • Globale Einstellungen Erfassung

  • HELP_GLOBAL_CAPTURE_SETTINGS

    In diesem Dialog werden globale, systemweite Einstellungen für die Erfassung mit den Sortiermodulen (MS/OS-AZD/IHS & MDE) vorgenommen. Um diese Einstellungen zu bearbeiten muss der Benutzer über das Recht "Administrator" verfügen! Logistikeinheit temporäre Ablage bei Folgeprozess Sendungserfassung IHS: Definieren Sie hier die Logistikeinheit für die temporäre Ablage von Sendungen beim Folgeprozess Sendungserfassung IHS. Sendungen an Personen oder Kunden/Kostenstellen, für die  ein Folgeprozess Sendungserfassung IHS definiert ist, werden an diese  Logistikeinheit (bzw. deren Bezirk) geroutet. Klicken Sie auf die Schaltfläche "..." neben dem Anzeigefeld und wählen die entsprechende Logistikeinheit aus. Im Anzeigefeld wird der Name der ausgewählten Logistikeinheit angezeigt. Folgende weitere Einstellungen sind verfügbar: Einstellung Erlaubte Werte Standardwert Bemerkung...

  • Gruppe, Tour und Depot suchen

  • HELP_BV_AUSLIEFERTOUR_SEARCH_DLG

    Per Eingabe eines oder mehrerer Suchbegriffe können Sie nach dem gewünschten Gruppe, Tour und Depot suchen. Wählen Sie dieses aus und klicken Sie auf die Schaltfläche [Auswählen], um dieses zu verwenden.

  • Handheldscanner Testdialog für R

  • HELP_HANDHELD_SETUP_TESTRFID

    Dieser Testdialog dient dazu, um die Lesung von RFID-Karten zu testen und die gelesenen Daten anzuzeigen. Zusätzlich können die 5 unterschiedlichen Signale die ausgelöst werden können, getestet werden. In der Überschrift auf dem Dialog sehen Sie, welchen RFID-Leser Sie ausgewählt haben und für diesen Testdialog gilt. Bitte beachten Sie, dass Scanns von anderen RFID-Geräten zwar gelesen werden können, in diesem Dialog aber nur als Sann von einem anderen Gerät angezeigt wird. Bedienung Halten Sie einfach eine RFID-Karte an den Leser der vorher ausgewählt wurde, und Sie sehen die folgende Informationen im Anzeigefeld: Typ des Lesegerätes Anschlussort (welcher serielle COM-Port)...

  • Haus / Logistikeinheit auswählen

  • HELP_COMMONTOOLS_HAUSORLOGISTICUNITDLG

    Mit diesem Dialog können Häuser und/oder Logistikeinheiten gesucht und ausgewählt werden. Es werden nur die ersten 1000 Suchresultate angezeigt, falls mehr gefunden wird, erscheint eine entsprechende Warnmeldung. Bei der Arbeitsplatz Zuweisung zum Kunden/Kostenstelle oder Person, können nur Logistikeinheiten ausgewählt werden. Die Suchresultate können durch Klick auf den enstprechenden Spaltenkopf sortiert und gefiltert werden. Die einzelnen Suchbegriffe werden logisch UND verknüpft, d.h je mehr Suchbegriffe erfasst werden umso mehr wird das Ergebnis eingeschränkt. Bei den Suchbegriffen können die gleichen Spezialzeichen für Wortverbindung und Wortabschluss wie bei der Suche in MS/OS-IHS verwendet werden:...

  • Hotkey Tastaturbelegung

  • HELP_HOTKEYMAPPER

    Hilfedialog zur Ansicht der Tastaturbelegung des aktiven Modules. Diese Liste varriert von Modul zu Modul, da die Funktionstastenbelegung individuell ist. Ansicht Dieser Dialog zeigt in einer Liste alle vom Hotkeymapper verwendeten Tastenkombinationen an. Folgende Spalten werden angezeigt: HotKey:    Die Tastenkombination, welche verwendet wird. Es können unterschiedliche Tastenkombinationen verwendet werden, z.B. die Kombination von Steuerung und Umschalttaste, welches dargestellt wird als STRG+ALT. Beschreibung: Die Textliche Umschreibung der Taste und ihre Verwendung...

  • ImageParser Einstellungen

  • HELP_IMAGE_PARSER_SETUP

    Der ImageParser analysiert Bilder welche aus einer von CodX PostOffice unterstützten Quelle eingelesen werden. Es werden diverse Elemente wie Adresse oder Texte, Barcode und UPOC erkannt. Dazu werden Einstellungen benötigt, um diese Elemente zu erkennen. Auf dieser Einstellungsseite werden die Regeln, welche im XML-Format erfasst werden, verwaltet. Es können Regeln aus einer Datei importiert werden, in eine Datei exportiert werden, gelöscht und getestet werden. Die Spezifikation der Regeln finden Sie unter ImageParser Syntax. Ansicht Auf dem Dialog sehen Sie eine Liste mit allen verfügbaren ImageParser Konfigurationen. Auf der Rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den Verfügbaren Funktionen. Die in der Liste angezeigten ImageParser-Konfigurationen werden beim Anzeigen validiert. Wenn eine vorhandene ImageParser-Einstellung nicht korrekt ist, wird der entsprechende Eintrag in der Liste rot markiert. Bedienung Aktualisieren Die Liste mit allen verfügbaren ImageParser Einstellungen wird neu geladen und angezeigt. Die aktuelle Selektion bleibt erhalten...

  • ImageParser Einstellungen Textbox-Detektor

  • HELP_IMAGE_PARSER_SETUP_CUSTFIELDS

    In diesem Dialog werden globale, systemweite Einstellungen für den Textbox-Detektor im Image-Parser vorgenommen. Um diese Einstellungen zu bearbeiten muss der Benutzer über das Recht "Administrator" verfügen! Folgende Einstellungen sind verfügbar: Einstellung Erlaubte Werte Standardwert Bemerkung Einstellung Erlaubte Werte...

  • ImageParser Elemente und Druckvariablen

  • HELP_CXLETTERSCAN_USECASE_CAPTURE

    ImageParser-Elemente Der Use-Case "Capture" unterstützt folgende ImageParser-Elemente: ElementName Inhalt Empfänger...

  • ImageParser Syntax

  • HELP_IMAGE_PARSER_SYNTAX

    Der ImageParser ist ein Modul von CodX PostOffice um die Verarbeitung von Bildern zu steuern. Ein XML-Konfigurationsfile gibt an, wie das Bild verarbeitet werden soll. Die XML-Datei besteht aus Regeln (ParserRule) mit Bildelementen (Element) und Auswertungs-Kriterien (Criteria). Beispiel ImageParser Konfigurationsfile Tags...

  • ImageParser Test

  • HELP_IMAGE_PARSER_SETUP_DETAIL

    In diesem Testdialog können ImageParser-Konfigurationen getestet werden. Die im Einstellungsdialog ausgewählte ImageParser-Konfiguration wird überprüft ob sie korrekt ist, wenn nicht wird eine Fehlermeldung angezeigt und der Testdialog wird geschlossen. Andernfalls kann ein Bild entweder aus einer von CodX PostOffice unterstützten Quelle, z.B. Scanner oder Kamera, oder eine Bilddatei von der Festplatte eingelesen werden, welches als Referenzbild zum prüfen der Konfiguration verwendet wird. Nach einem Test wird das Resultat unter dem Bild als XML-Fragment mit den Informationen zur Bildanalyse angezeigt. Ansicht Am oberen Rand des Testdialoges werden der Name der Imageparser-Konfiguration, die Verwendung und die Beschreibung angezeigt. Diese Attribute werden aus der XML-Konfigurationsdatei ermittelt. Darunter befindet sich die Anzeige des Bildes, welches zum Testen verwendet wird, sofern ein solches geladen oder eingescannt wurde. Unter dem Bild befindet sich ein Textfeld in dem das Resultat nach einem erfolgreichem Test als XML-Fragment angezeigt wird. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Schliessen Schliesst diesen Dialog, es werden keine Daten verändert...

  • Import Transformationsregel bearbeiten

  • HELP_IMPORTEXPORTSERVER_SETUP_IMPORT

    Dieser Assistent ermöglicht das Erstellen einer Import-Transformationsregel. Damit wird das Grundgerüst einer Import-Transformationsregel erstellt. Erweiterte Funktionen und detaillierte Importregeln müssen jedoch nach wie vor von Hand mittels der in der Admindok beschriebenen Spezifikation erstellt werden. Ansicht Der Dialog ist in 2 Teile mittels einer Trennleiste unterteilt, welche mit der Maus nach Unten oder nach Oben verschoben werden kann, so dass jeweils die Obere oder die Untere Hälfte mehr oder weniger Platz zur Verfügung hat. Im Oberen Teil wird eine Liste mit allen Metalayer-Tabellen in der Datenbank angezeigt, welche für Importe verwendet werden können. In der Unteren Hälfte des Dialogs wird das Eingabefeld für den Namen der Transformationsregel und die Liste mit allen erzeugten Spalten der Import-Transformationsregel angezeigt. Die Bedienung erfolgt ausschliesslich über die am Rechten Rand angezeigten Schaltflächen. Bedienung Zum Erzeugen einer Import-Transformationsregel müssen Sie die Metalayer-Tabelle angeben, in die die Daten aus einer Datei hineingeschrieben werden. Dabei kann es auch sein, dass eine Importdatei über mehrere Metalayertabellen verteilt wird, aus diesem Grund können Sie auch mehrere Tabellen auswählen...

  • Index Reports CodX PostOffice

  • HELP_RP_INDEX

    Der nachfolgende Index zeigt alle in CodX PostOffice verfügbaren Reports.

  • JetMail

  • HELP_Jetmail

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • JOB - Jobs

  • HELP_JOBVIEW

    Im Modul JOB - Jobs werden Aufgaben verschiedenster Art übersichtlich und zusammengefasst dargestellt. Sie finden hier die erfassten postcon-, LetterShop- und Mailalliance SEM-Jobs und können diese bearbeiten oder löschen. Unterschiedliche Jobarten haben unterschiedliche Jobdetails, die entsprechend des ausgewählten Jobs angezeigt werden. Filter Einstellungen Über die Filter Einstellungen können Sie die Anzeige der Jobs unterschiedlich einschränken. Zum einen haben Sie die Möglichkeit, nur Jobs anzuzeigen, die innerhalb eines bestimmten Zeitraumes importiert wurden. Hier ist eine Einschränkung auf Datum sowie Uhrzeit möglich, um den Filter bei Bedarf möglichst genau setzen zu können. Zudem können Sie definieren, welche Arten von Jobs angezeigt werden sollen; ob Letter-Shop-, Mailalliance SEM- und/oder postcon-Jobs. Eine weitere Einschränkungsmöglichkeit besteht darin, abhängig vom Planzustelldatum der hinterlegten Sendungen nur bestimmte Jobs anzuzeigen. Die Filter haben dabei folgende Funktionen:...

  • JOB - Jobs

  • HELP_JOBVIEW_DETAILDLG

    Hier haben sie die Möglichkeit, Jobkennung und Bezeichnung zu ändern sowie die Art der Aktivierung der dem Job hinterlegten Sendungen zu bestimmen. Eine Sendung aktivieren heisst, je nach Typ der Sendung und den Einstellungen zur Aktivierung dass ein neuer Bezirk bestimmt wird, dass der Überlaufbezirk und/oder Alternativbezirk angewendet wird und dass das Planzustell- und Auftragsdatum aktualisiert wird. Jobdetails Angezeigt wird die Kundebezeichnung, die Jobkennung und Jobbemerkung sowie die Anzahl Sendungen die zu dem Job gehören. Dazu wird eine Gruppierung der Anzahl Sendungen nach bereits der Sendung hinterlegtem Planzustelldatum angezeigt. Darunter befinden sich die Filter der Sendungen welche dem ausgewählten Job hinterlegt sind und die Einstellungen zum Aktivieren und setzen des Auftragsdatums. Aktivierungsarten Bitte wählen Sie eine der folgenden Aktivierungsarten für diesem Job hinterlegten Sendungen aus und stellen Sie je nach Art noch die benötigten Filter ein. Mit diesem Filter wählen Sie, für welche Sendungen sie das Auftragsdatum oder das Planzustelldatum verändern möchten. Zur Auswahl stehen:...

  • JOB - Jobs

  • HELP_JOBVIEW_UPOC_IMPORTDLG

    Sie können hier Sendungen aus einer Datei importieren. Dazu wählen Sie eine Importdatei und betätigen die Schaltfläche Daten laden. Alle Sendungen aus der Importdatei werden in der Liste angezeigt. Nach dem Laden haben alle Sendungen den Status Ungeprüft. (Ampel grau) Verlassen Sie den Dialog mit Übernehmen, so wird geprüft, ob die eingelesenen Sendungen existieren und dem entsprechenden Job angehören. Nur Sendungen die diese Kriterien erfüllen, werden an die aufrufende Instanz übergeben. Es können maximal 100'000 Sendunen imporiert werden. Funktionen Daten laden Alle Sendungen aus der Importdatei werden in die Liste abgefüllt. Nach dem Laden haben alle Sendungen den Status Ungeprüft. (Ampel grau)...

  • Job Engine - Job Detail

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_JOBDETAIL

    Dieser Dialog zeigt die Details eines Jobs an und ermöglicht deren Bearbeitung. Bei vordefinierten System-Events können nicht alle Attribute bearbeitet werden, die betroffenen Eingabefelder sind deaktiviert. Allgemeine Einstellungen. Jobname:Name des Jobs. Bemerkung:Genauere Beschreibung des Jobs. Benötigte Lizenzen:Benötigte Events des Jobs...

  • Jobstatus von laufenden Lettershop-Jobs

  • HELP_JOBVIEW_LSSTATUS

    In diesem Detaildialog sehen Sie eine Übersicht aller zurzeit laufenden Jobs für Lettershop. Die Anzeige wird automatisch um alle 5 Sekunden aktualisiert. Wenn der Lettershopjob fertig ist, verschwienden die entsprechenden Einträge aus der Liste. Ansicht Der Dialog verfügt über die beiden Schaltflächen "Schliessen" und "Aktualisieren", sowie einer Liste aller aktuell laufenden Lettershop-Verarbeitungen. Es werden die zu importierenden Dateien pro Lettershoppartner angezeigt, die verarbeitet werden. Der Verarbeitungsstatus entspricht dem Ablauf des Jobs. Die einzelnen Prozesse werden textlich angezeigt. Die nachfolgenden Felder in der Liste zeigen die Anzahl der Sendungen total und wieviele davon verarbeitet, gespeichert und fehlerhaft sind. Bedienung  Aktualisieren Aktualisiert die Liste der Lettershop-Jobs. Dies wird automatisch alle 5 Sekunden gemacht, kann aber jederzeit mit mit dieser Schaltfläche erzwungen werden...

  • JobView / TNT-Interface

  • HELP_JOB

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch "JobView" Ihrer Version (PDF-Datei) Link zum Handbuch "TNT-Interface" Ihrer Version (PDF-Datei)...

  • Journal Detail

  • HELP_POLIBRARY_JOURNALMANAGEMENT_DETAIL

    Dieser Detaildialog zeigt einen Journaleintrag an. Bearbeiten Sie die möglichen Eingaben und hinterlegen Sie beliebige Dokumente als Anlage zum Journaleintrag. Ansicht Im Block "Allgemeine Daten" werden Informationen zu diesem Journaleintrag angezeigt. Beim Referenz-UPOC handelt es sich um den UPOC welcher für diesen Journaleintrag aufgrund seiner Zugehörigkeit vergeben wird. Zusätzlich wird das Datum der Ersterfassung und das Datum der letzten Änderung angezeigt. Als Eingabefelder können Sie einen Betreff und den eigentlichen Journaltext erfassen. Die angezeigten Schaltflächen stellen die verfügbaren Funktionen dar. Bedienung OK Der Journaleintrag wird gespeichert und der Detaildialog wird geschlossen...

  • Journaleinträge

  • HELP_POLIBRARY_JOURNALMANAGEMENT

    Dieser Dialog zeigt alle vorhandenen Journaleinträge zu einer Entität von CodX PostOffice an, von der aus Sie diesen Dialog geöffnet haben. Das kann z.B. ein Kunde/Kostenstelle, ein Kurierauftrag oder eine beliebige andere CodX PostOffice Datenentität sein, welche Journale unterstützt. In diesem Dialog verwalten Sie mittels der angezeigten Schaltflächen die Journale. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhanden Journaleinträgen angezeigt. Auf der rechten Seite der Liste befinden sich die Schaltflächen für alle verfügbaren Funktionen. Bedienung OK Schliesst diesen Dialog und speichert die Veränderungen die Sie an den Journalen gemacht haben...

  • Kamera Profil

  • HELP_SETUP_CAMREA_PROFILE_DLG

    Vor Inbetriebnahme müssen die Kameras erfasst und konfiguriert werden. Definieren Sie hier die individuellen Kamera-Einstellungen für ein Kamera-Profil. Kamera-Zuordnung In der Liste werden die verfügbaren Kameras angezeigt. Jedem Bildtyp kann eine bestimmte Kamera zugeordnet werden. Durch Anwählen der entsprechenden Checkbox kann eine Kamera einem Bildtyp (Adresse/Format/Foto) zugewiesen werden. Die verfügbaren Einstellungen hängen vom physikalischen Kameratyp ab. Es wird ein Livebild angezeigt, geänderte Einstellungen werden sofort auf das Livebild angewendet...

  • KEP Absender-Daten

  • HELP_KEP_ABSENDER_DATA

      Der ISO-Code wird aus dem Land ermittelt auch wenn dieses im Klartext erfasst ist, z.B. aus "Schweiz" wird CH. DHL-Express Die Einstellung "Absender Firmenname" wird NICHT durch Daten aus der Absendreadresse ersetzt! Feld in Einstellung...

  • KEP 'DIE POST' Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_DIPOST_DELETE

    Fehlertext Ursache/Behebung Fehlertext Ursache/Behebung Die Sendung '<Sendungsnummer>' ist bereits an 'DIE POST' exportiert! (UPOC: '<UPOC>') Die Sendung mit der angegebenen Sendungsnummer (Track&Trace-ID / Alternativcode) wurde bereits an den Dienstleister 'DIE POST' exportiert. Die Sendungsdaten können deshalb nicht mehr verändert werden bzw. die Sendung nicht nochmals gespeichert werden. Die Sendung '<Sendungsnummer>' ist bereits an 'DIE POST' exportiert! (UPOC: '<UPOC>')...

  • KEP Retouren-Sendung

  • HELP_KEP_RETOUREN_SEDUNG

    Prozess Im Postausgang (Modul MS/OS-AZD) wird für einen KEP-Dienstleister eine Sendung erfasst und zusätzlich die Option Retouren-Sendung aktiviert. Die Hauptsendung wird normal durch den Web-Service des KEP-Dienstleisters verarbeitet und ein entsprechendes Label / Versandschein erstellt. Nach der Speicherung dieser Sendung wird automatisch die Erfassung der zugehörigen Retouren-Sendung gestartet. Dazu wird die Hauptsendung kopiert, mit einem neuem Sendungs-UPOC versehen und zur Bearbeitung geöffnet. Dabei wird in der Statuszeile der Text Bereit für Erfassung Retouren-Sendung angezeigt. Folgende Daten der Hauptsendung werden automatisch verändert / angepasst: Absender- / Empfänger-Adresse werden vertauscht als Empfänger- / Absender-Adresse auf die Retoure übernommen Die Leistung der Retouren-Sendung wird gemäss der Einstellung des KEP-Dienstleisters gesetzt Auftrags- und Planzustelldatum werden auf "unendlich" gesetzt und können nicht bearbeitet werden...

  • KEP: DHL-Express Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_DHLEXPRESS

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 0 Die ausgewählte Leistung ist keine gültige DHL-Express Leistung (kein Product-Code/DOC-Indicator zugeordnet)! Erfassen Sie eine gültige DHL-Express Leistung 111 ... Datatype error: In element 'CompanyName' : Value '' with length '0' is less than minimum length facet of '2'.. at ... Erfassen Sie den Firmennamen des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld "KEP Receiver company", mindestens 2 Zeichen 111 ... Datatype error: In element 'PersonName' : Value '...' with length '...' is less than minimum length facet of '2'.. at ... Der erfasste Empfängername ist zu kurz! Erfassen Sie im Feld "Name" den Namen des Empfängers (Person), mindestens 2 Zeichen, maximal 35 Zeichen. oder Der erfasste Absendername ist zu kurz oder leer! Erfassen Sie beim Absender einen Namen. 111 ... Datatype error: In element 'PersonName' : Value '...' with length '...' exceeds maximum length facet of '35'.. at ... Der erfasste Empfängername ist zu lang! Erfassen Sie im Feld "Name" den Namen des Empfängers (Person), mindestens 2 Zeichen, maximal 35 Zeichen. 111 ... Datatype error: In element 'GlobalProductCode' : Value '' with length '0' is less than minimum length facet of '1'.. at ... Erfassen Sie eine gültige DHL-Express Leistung 111 ... Datatype error: In element 'PhoneNumber' : Value '' does not match regular expression facet '.*[^\s].*'.. at ... Erfassen Sie die Telefonnummer des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld "KEP Receiver phone number" 111 .. Datatype error: In element 'Width' : .. is out of bounds .. Datatype error: In element 'Height' : ... is out of bounds .. Datatype error: In element 'Depth' : ... is out of bounds Erfassen Sie einen gültigen Wert (>=1) in den erweiterten Attributen im entsprechenden Feld KEP Package Width [cm] KEP Package Height [cm] KEP Package Length [cm] 151 Consignee segment City Mandatory Required error Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (PLZ, Ort/Ortsteil) 151 Shipper segment Contact segment Phone Number Mandatory Required error Der ausgewählte Absender hat keine Telefonnummer. 152 Consignee segment Address Line 1 Conditional Required Error Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Strasse) 152 Shipment Details segment Contents Conditional Required Error Erfassen Sie in den erweiterten Attributen eine Beschreibung der Sendung im Feld "KEP Shipment contents/description" 152 Piece segment Width Conditional Required Error Piece segment Height Conditional Required Error Piece segment Depth Conditional Required Error Wenn eine Dimension der Sendung erfasst ist müssen auch alle anderen Dimensionen mit gültigen Werten erfasst werden. Erfassen Sie gültige Werte (>=1) in den erweiterten Attributen im entsprechenden Feld: KEP Package Width [cm] KEP Package Height [cm] KEP Package Length [cm] 154 154 Shipment Details segment Weight Total field value is invalid Piece segment Weight field value is invalid Erfassen Sie das Gewicht der Sendung 157 Consignee segment Contact segment Email Format Error Die im Feld Receiver EMail-Address erfasste EMail-Adresse ist ungültig. Erfassen sie einen gültigen Wert oder löschen sie diese (dann wird keine Benachrichtigung an den Empfänger versendet). 340015 The declared value is missing. Erfassen Sie den Warenwert im Feld KEP Declared value 420504 The origin location is invalid. Please check the data. Die Adresse des erfassten Absenders ist ungültig. Erfassen Sie eine korrekte Adresse 420505 The destination location is invalid. Please check the data. Die Adresse des erfassten Empfängers ist ungültig. Erfassen Sie eine korrekte Adresse DCT_0001 The requested Global Product Code X and Local Product Code X is not available between this origin and destination. Please make sure data entered is valid before proceeding or contact our customer service. Die ausgewählte Leistung ist mit den erfassten Sendungsdaten(Zusatzleistung / Gewicht / Dimensionen / ...) nicht für die Zustellung vom Absender zum Empfänger verfügbar. Erfassen Sie die Sendungsdaten korrekt. SV011a Cannot determine destination service. Please check recipient information or complete a manual airwaybill. For pickup assistance call DHL customer services. Die ausgewählte Leistung/Zusatzleistung ist für die Empfängeradresse (Land) nicht verfügbar. Korrigien Sie die Leistung und/oder die Empfängeradresse. Ev. ist die ausgewählte Leistung für das konfigurierte DHL-Express Konto nicht möglich. Kontaktieren in diesem Fall den Support von DHL-Express...

  • KEP: DHL-Paket Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_DHLPAKET

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung - Ungültige Konfiguration der Leistung: Einstellung 'DHL Paket Verfahren' muss genau 2 Zeichen enthalten [01, 53, 54]! Erfassen Sie eine gültige DHL-Paket Leistung Prüfen Sie die Konfiguration der DHL-Paket Leistungen und importieren Sie ggf. das Tarfimodell von DHL-Paket erneut. - Ungültige Konfiguration: DHL-Paket Abrechnungsnummer ('xxx') für Verfahren 'xx' muss genau 14 Zeichen enthalten! Die Konfiguration/Setup für DHL-Paket ist ungültig/falsch. Erfassen Sie in der Einstellungsseite für das angegebene Verfahren eine gültige Abrechnungsnummer. Siehe auch Einstellungen KEP DHL Paket. 1001 login failed - Die Konfiguration/Setup für DHL-Paket ist ungültig/falsch - Der Web-Service von DHL-Paket arbeitet nicht korrekt Siehe auch Einstellungen KEP DHL Paket. 1101 at least one shipment has errors Sendung nicht erfasst, mindestens ein Fehler => siehe weitere Fehlermeldungen 1101 Das angegebene Produkt ist für das Land nicht verfügbar. Die ausgewählte Leistung ist für das Zielland nicht gültig/verfügbar. Erfassen Sie eine gültige DHL-Paket Leistung oder ändern sie die Empängeradresse entsprechend. 1101 Bitte geben Sie ein Produkt an. Erfassen Sie eine gültige DHL-Paket Leistung Prüfen Sie die Konfiguration der DHL-Paket Leistungen 1101 Das angegebene Produkt ist nicht bekannt. Erfassen Sie eine gültige DHL-Paket Leistung Prüfen Sie die Konfiguration der DHL-Paket Leistungen 1101 Bitte geben Sie ein Gewicht an. Erfassen Sie das Gewicht der Sendung 1101 Bitte geben Sie eine Postleitzahl an. Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Postleitzahl) 1101 Bitte geben Sie einen Ort an. Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Ort/Ortsteil) 1101 Bitte geben Sie eine Straße an Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Strasse) 1101 Bitte geben Sie eine Hausnummer an. Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Hausnummer) 1101 Bitte geben Sie Name 1 an. Erfassen Sie im Feld "Name" den Namen des Empfängers (Person) oder Erfassen Sie den Firmennamen des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld "KEP Receiver company" 1101 Bitte geben Sie die Art der Frankatur an. Erfassen Sie einen Wert im erweiterten Attribut "DHL Paket Terms Of Trade". 1101 Die angegebene Art der Frankatur ist nicht gültig. Erfassen Sie einen gültigen Wert im erweiterten Attribut "DHL Paket Terms Of Trade". 1101 Bitte geben Sie die Art der Sendung an. Erfassen Sie einen Wert im erweiterten Attribut "DHL Paket Export Type". 1101 Die angegebene Art der Sendung ist nicht gültig. Erfassen Sie einen gültigen Wert im erweiterten Attribut "DHL Paket Export Type". 1101 Beim Typ "Sonstiges" ist eine Beschreibung erforderlich. Sie haben als "DHL Paket Export Type" den Wert OTHER ausgewählt. In diesem Fall ist eine zusätzliche Angabe im erweiterten Attribut "KEP Export Type Description" erforderlich. 1101 Bitte geben Sie die Beschreibung an. Erfassen Sie eine Beschreibung der Sendung im erweiterten Attribut "KEP Shipment contents/description". 1101 Die angegebene Zolltarifnummer ist nicht gültig. Erfassen Sie einen gültigen Wert im erweiterten Attribut "KEP Customs Tariff Number" (maximal 10 Zeichen) oder lassen sie diese leer. 1101 Die angegebene Straße kann nicht gefunden werden. Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Strasse)...

  • KEP: DHL-Paket Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_DHLPAKET_DELETE

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 2000 Unknown shipment number. A shipment for cancelation cannot be found Die zu löschende Sendung konnte im System von DHL-Paket nicht (mehr) gefunden werden. Die Sendung wurde NICHT gelöscht! Mögliche Ursachen:  - Die Track&Trace-ID (Alternativcode) wurde verändert  - Die Sendung wurde bereits früher gelöscht 1001 login failed. Der Nutzer des Webservice konnte nicht authentifiziert werden. - Die Konfiguration/Setup für DHL-Paket ist ungültig/falsch - Der Web-Service von DHL-Paket arbeitet nicht korrekt Siehe auch Einstellungen KEP DHL Paket.      ...

  • KEP: DPD Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_DPD

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung LOGIN_8 Die Kombination aus Benutzername und Passwort ist unbekannt...

  • KEP: FedEx Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_FEDEX

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung - Kein FedEx Packaging Type ausgewählt!...

  • KEP: FedEx Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_FEDEX_DELETE

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 1000 General Failure Die zu löschende Sendung konnte im System von FedEx nicht gelöscht werden. Mögliche Ursachen:  - Die Track&Trace-ID (Alternativcode) wurde verändert  - Die Sendung wurde bereits früher gelöscht      ...

  • KEP: TNT-Express Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_TNTEXPRESS

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung - Die gewählte Leistung ist keine gültige TNT-Express Leistung (kein TNT-Express Service-Code zugeordnet)!...

  • KEP: UPS Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_UPS

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 120001 XML Shipping System is unavailable, please try again later. Der Web-Server von UPS ist (temporär) nicht verfügbar, die Sendung kann nicht gespeichert werden. Versuchen Sie es später nochmals. 120109 Missing or invalid shipper phone number Die Telefonnummer des Absenders ist ungültig. Die Telefonnummer des Absenders muss bei internationalen Sendungen (Sendung ins Ausland)zwingend vorhanden sein! Der Absender kann ein Kostenträger (Kunde/Kostenstelle), eine Person (Person ist Kostenträger) oder eine Universaladresse sein. Die Telefonnummer muss entsprechend eingepflegt sein. Wenn als Absender ein Kunde/Kostenstelle ausgewählt ist so wird die in den entsprechenden Einstellungen KEP UPS erfasste Telefonnummer verwendet. 120110 Hard Missing/Invalid Shipper AttentionName Der Name des Absenders ist ungültig. Der Absender kann ein Kostenträger (Kunde/Kostenstelle), eine Person (Person ist Kostenträger) oder eine Universaladresse sein. Der Name muss entsprechend eingepflegt sein. Wenn als Absender ein Kunde/Kostenstelle ausgewählt ist so wird die in den entsprechenden Einstellungen KEP UPS erfasste Kontaktperson als Name verwendet. Es werden maximal 35 Zeichen an UPS übertragen! 120120 The country associated with Shippers ShipperNumber must be the same as the shipments Shippers country. Die konfigurierte UPS-Kontonummer passt nicht zum Land des ausgewählten Absenders. Wählen Sie einen Absender mit korrektem Land aus oder korrigieren Sie die Einstellung UPS-Kontonummer. Dieser Fehler kann auftreten wenn eine Retouren-Sendung zu einer Original-Sendung erfasst wird deren Emfänger im Ausland ist (für die Retouren-Sendung werden Absender/Empfänger der Original-Sendung vertauscht). 120124 The requested service is unavailable between the selected locations Die ausgewählte Leistung nicht verfügbar für Kombination Absender/Empfänger-Adresse (ev. Auslandsendung?). Ändern Sie die Leistung entsprechend. 120200 Missing or invalid ship to company name Erfassen Sie den Firmennamen des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld KEP Receiver company. 120201 Missing or invalid ship to attention name Erfassen Sie im Feld Name den korrekten Namen des Empfängers (Person). Ev. ist das Feld leer oder der Name ist zu lang. 120202 Missing or invalid ship to address line 1 Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Strasse/Hausnummer). 120205 Missing or invalid ship to city Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Ort/Ortsteil). 120206 Missing or invalid ship to StateProvinceCode Für Sendungen nach USA/Kanada muss im Feld Ortsteil der US-Bundesstaat bzw. die kanadische Provinz erfasst werden (zwei Zeichen). 120207 Missing/Invalid ShipTo PostalCode. Postal Code is required. Erfassen Sie eine vollständige/gültige Empfängeradresse (Postleitzahl). 120209 Missing or invalid ship to phone number Erfassen Sie die Telefonnummer des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld KEP Receiver phone number. 120213 ShipTo PhoneNumber must be at least XX alphanumeric characters Erfassen Sie eine gültige Telefonnummer des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld KEP Receiver phone number (mindestens XX Zeichen). 120217 ShipTo phone number and phone extension together cannot be more than XX digits long Erfassen Sie eine gültige Telefonnummer des Empfängers in den erweiterten Attributen im Feld KEP Receiver phone number (maximal XX Zeichen). 120301 Missing or invalid ship from attention name Der Name des Absenders ist ungültig. Der Name des Absenders muss bei internationalen Sendungen (Sendung ins Ausland)zwingend vorhanden sein! Der Absender kann ein Kostenträger (Kunde/Kostenstelle), eine Person (Person ist Kostenträger) oder eine Universaladresse sein. Der Name muss entsprechend eingepflegt sein. Wenn als Absender ein Kunde/Kostenstelle ausgewählt ist so wird die in den entsprechenden Einstellungen KEP UPS erfasste Kontaktperson als Name verwendet. Es werden maximal 35 Zeichen an UPS übertragen! 120512 Shipment Description is required for this shipment. Erfassen Sie in den erweiterten Attributen eine Beschreibung der Sendung im Feld KEP Shipment contents/description. 120518 The format of the first Email Address entered for Quantum View Notification - Ship Notification is invalid In den Einstellungen für UPS ist die Avisierung des Empängers via EMail aktiviert, aber der Wert im Feld Receiver EMail-Address ist ungültig. Erfassen sie eine gültige EMail-Adresse. 120608 Package weight is required Erfassen Sie das Gewicht der Sendung. 120609 All Package Dimensions are required and each must be greater than 0 Der erfasste UPS Packaging code ist nicht unterstützt, wählen Sie einen anderen aus. 120802 Address Validation Error on ShipTo address Erfassen Sie eine vollständige und gültige Empfängeradresse (PLZ/Ort/Ortsteil/Strasse/Hausnummer). Bei Sendungen nach USA/Kanada: Im Feld Ortsteil muss der US-Bundesstaat bzw. die kanadische Provinz erfasst sein (zwei Zeichen). Stellen Sie sicher dass der Bundesstaat/Provinz für den erfassten Ort korrekt ist. 121210 The selected service is not available from the origin to the destination Die erfasste UPS-Leistung ist für das Ziel-Land ungültig, ändern Sie die Leistung entsprechend. 121212 The requested package type is not allowed in a shipment from the origin to the destination Es ist kein UPS Packaging code erfasst oder der ausgewählte ist für die Sendung nicht erlaubt, z.B. weil die Sendung ins Ausland geht. Erfassen Sie in den erweiterten Attributen einen korrekten UPS Packaging code. 121219 The requested service is unavailable between the selected locations. Please check your Documents Only, Letter/Envelope, and Saturday Delivery settings as these may affect service availability. Die Option UPS Saturday Delivery ist ausgewählt, diese ist für die aktuelle Leistung bzw. die Kombination Absender/Empänger-Adresse nicht verfügbar. Schalten sie UPS Saturday Delivery aus oder wählen sie eine andere Leistung aus. 121286 XX is not a valid state for the specified shipment Für Sendungen nach USA/Kanada muss im Feld Ortsteil der US-Bundesstaat bzw. die kanadische Provinz erfasst werden (zwei Zeichen). Der erfasste Wert 'XX' ist ungültg! 121500 The selected service is not valid with the selected packaging Die ausgewählte Leistung und der ausgewählte UPS Packaging code sind nicht kompatibel bzw der UPS Packaging code ist für die Leistung nicht erlaubt. Wählen sie einen anderen UPS Packaging code aus. 250002 Invalid Authentication Information Die verwendeten Anmeldedaten sind ungültig. Erfassen Sie die korrekten Einstellungen von Passwort/UserID für Authentifizierung in den Einstellungen von UPS. 250003 Invalid Access License number Die verwendete UPS Lizenznummer ist ungültig. Erfassen Sie die korrekte Einstellung der UPS Lizenznummer in den Einstellungen von UPS...

  • KEP: UPS Fehlermeldungen

  • HELP_KEP_ERROR_UPS_DELETE

    Nr. Fehlertext Ursache/Behebung Nr. Fehlertext Ursache/Behebung 190101 Time for voiding has expired. Die Sendung konnte bei UPS nicht gelöscht werden weil der erlaubte Zeitraum für die Stornierung abgelaufen ist. Sendungen werden bei UPS maximal 28 Tage lang nach der Ersterfassung vorgehalten. 190102 No shipment found within the allowed void period Die Sendung konnte bei UPS nicht gelöscht werden weil keine Sendung mit der angegebenen Track&Trace-ID (Alternativcode) im erlaubten Zeitraum für die Stornierung gefunden wurde. Sendungen werden bei UPS maximal 28 Tage lang nach der Ersterfassung vorgehalten. 190103 The Pickup Request associated with this shipment has already been completed Die Sendung konnte bei UPS nicht gelöscht werden weil die Sendung bereits abgeholt wurde. 250002 Invalid UserId/Password Die verwendeten Anmeldedaten sind ungültig. Erfassen Sie die korrekten Einstellungen von Passwort/UserID für Authentifizierung in den Einstellungen von UPS. 250003 Invalid Access License number Die verwendete UPS Lizenznummer ist ungültig. Erfassen Sie die korrekte Einstellung der UPS Lizenznummer in den Einstellungen von UPS...

  • KEP-Verarbeitung

  • HELP_KEP_PROCESSING

    KEP-Dienstleister (Kurier/Express/Paket) sind externe Dienstleister die Sendungen zustellen/verarbeiten und Sendungsverfolgung anbieten (Track and Trace). Aktuell werden folgende Dienstleister unterstützt: DHL Paket DHL Express UPS United Parcel Service Switzerland...

  • Klimaneutraler Versand

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_KLIMANEUTRAL_VERSAND

    Jede Transportdienstleistung belastet die Umwelt mit CO2-Emissionen. Dank dem «pro clima»-Versand können Sie schon für wenige Rappen pro Sendung etwas Gutes für das Klima tun. Die Post investiert Ihren Beitrag in hochwertige Klimaschutzprojekte im In- und Ausland. Dort werden Treibhausgase reduziert und die nachhaltige Entwicklung der Projektregion gefördert. Dadurch werden die CO2-Emissionen aus dem Transport Ihrer Sendung ausgeglichen. Die durch «pro clima»-Zuschläge erzielte CO2-Reduktionsmenge können Sie als imagefördernde Botschaft in Ihre Kommunikationsmassnahmen integrieren.

  • Klische Import

  • HELP_LABELDEF_KLISCHEIMPORT

    Für den Import muss ein Smartcard Reader korrekt angeschlossen sein und eine Karte einlegt ist.

  • KO Bezirksverwaltung

  • HELP_KO_SETUP_BVDLG

    Kooperation BV (Bezirksverwaltung) bedeutet, dass die Gebiets- und Bezirksdaten zwischen zwei Kooperationspartnern ausgetauscht werden. Es wird jeweils vom Kooperationspartner, der die Bezirks- und Gebietsdaten empfängt, definiert, welche Daten er erhalten möchte indem er die Verantwortung von Gebieten auf Ortsebene auf einen Kooperationspartner überträgt. Damit definierte Gebietsdaten sowie Bezirksdaten, in denen diese Orte vorkommen, werden bei einem Import mit dem Daten des Kooperationspartners abgeglichen. Gebiets- und Bezirksdaten können von beliebig vielen Kooperationspartnern abgeglichen werden, die Einschränkung dafür liegt lediglich an den erworbenen Lizenzen.   Auf dem Dialog KO Bezirksverwaltung werden die Einstellungen zum Exportieren und Importieren von Gebiets- und Bezirksdaten gemacht. Export...

  • KO Kontrolle

  • HELP_KO_SETUP_SETUPCONTROLDLG

    Auf diesem Reiter gibt es keine Einstellungen die bearbeitet werden können, lediglich Informationen. Es werden die empfangenen und gesendeten Containers aufgeführt. Dies jeweils mit dem Status, dem Datum, einer Sequenznummer und weiteren Informationen. Siehe auch: WS#38821: Howto: Kooperation

  • KO Kundenverwaltung

  • HELP_KO_SETUP_KVDLG

    Kooperation KV (Kundenverwaltung) bedeutet, dass Kundendaten zwischen zwei Kooperationspartnern ausgetauscht werden. Es werden jeweils Kunden und Kostenstellen mit der dazugehörigen Adresse ausgetauscht. Hier werden alle Einstellungen gemacht, die zum Senden und Empfangen von Kundendaten benötigt werden. Export Kundendaten an Partner senden Zum Exportieren der Kundendaten müssen Sie lediglich die CheckBox aktivieren, somit wird bei jedem Exportintervall geprüft, ob sich Kunden/Kostenstellen geändert haben. Ist dies der Fall, werden alle aktiven Kunden und Kostenstellen per XML-Datei an den definierten Kooperationspartner geschickt. Import...

  • KO Reklamationen

  • HELP_KO_SETUP_SETUPRMDLG

    Kooperation RM (Reklamationsmanagement) bedeutet, dass Reklamationen einem Kooperationspartner zugewiesen werden und diese inklusive aller Daten an diesen übertragen wird. Der KoP kann die Reklamation bearbeiten und sie wird wieder an den ursprünglichen Erfasser zurückgeschickt. Diese Einstellungen definieren den Import und Export von Reklamationsdaten. Export Reklamationen an Partner senden Indem Sie die CheckBox für den Export aktivieren, erlauben Sie das Senden von Reklamationsdaten, nachdem auf einer Reklamation ein Kooperationspartner zugewiesen wurde. Adresse des Beanstanders übertragen Wenn Sie die Adresse des Beanstanders übertragen möchten, aktivieren Sie diese Checkbox, andernfalls werden keine Adressdaten übertragen und beim Kooperationspartner bleiben diese Eingabefelder leer...

  • KO Sendungen

  • HELP_KO_SETUP_SBBDLG

    Kooperation SBB (Sendung, Box, Bündel) bedeutet, dass Sendungen vom abholenden Briefdienstleister zum zustellenden Briefdienstleister geliefert werden. Der zustellende Briefdienstleister verrechnet seine Leistungen an seinen Kooperationspartner. Der Sendungsaustausch kann selbstverständlich in beide Richtungen und mit mehreren Kooperationspartnern erfolgen. Geänderte Sendungen die nicht mehr oder an einen anderen Kooperationspartner übertragen werden, werden als zu löschende Sendungen übertragen und auf der Empfangsseite gelöscht.   Hier stellen sie lediglich ein, ob Sendungen vom Kooperations-Partner empfangen, oder ob Sendungen an diesen gesendet werden dürfen. Mit den Buttons [Senden] und [Empfangen] lösen Sie einen manuellen Empfangs- bzw. Sendezyklus aus. Über die Standard Dienstleisterzone wird definiert, in welche Dienstleisterzone empfangene Sendungen zugewiesen werden sollen. Dies ist für die anschliessende korrekte Verrechnung notwendig...

  • KO Sichere Kommunikation

  • HELP_KO_SETUP_SKDLG

    Auf diesem Reiter ist die Übersicht über alle Alarme, welche bei der Kooperation ausgelöst werden. Sie können einstellen, ob Sie den Alarm aktivieren wollen und nach wie vielen Fehlern alarmiert werden soll. Es werden die Version von CodX PostOffice beim Kooperationspartner angezeigt und die definierten Alarme, die von KO SK verwendet werden. Alarmierung Die Alarmierung ist ein Modul, welches generell in CodX PostOffice verwendet wird. In diesem Modul kann eingestellt werden, was für ein Alarmierungstyp je nach Alarm verwendet werden soll. Dabei kann ein Alarm über SMS, E-Mail und Shell-Execute definiert werden. Die Anleitung zum Einstellen von Alarmen entnehmen Sie bitte aus dem entsprechenden Dokument. Die Alarme werden nach Zyklen ausgeführt, dass heisst, ein Zyklus entspricht der Ausführung des entsprechenden Jobs, also z.B. Daten empfangen oder Daten versenden. Ansicht...

  • KO Tarifmodell

  • HELP_KO_SETUP_TMDLG

    Kooperation TM (Tarifmodel) bedeutet, dass Tarifmodelldaten, in diesem Falle Leistungsdaten, zwischen zwei Kooperationspartnern ausgetauscht werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn 2 Briefdienstleister miteinander die Kooperation SBB eingehen. Damit können die erfassten Leistungen auf den Sendungen abgeglichen werden. Auf der Setuppage des Tarifmodels wird eingestellt, ob die Tarifmodelldaten vom KoP empfangen und/oder an den KoP gesendet werden dürfen. Tarifmodell von KO-Partner empfangen Wenn aktiviert, werden die Tarifmodell-Daten vom Kooperationspartner importiert. Tarifmodell an KO-Partner senden Wenn aktiviert, werden die eigenen Tarifmode-Daten an Ihren Kooperationspartner übermittelt, damit dieser sie wiederum importieren kann. Leistungen...

  • Konfiguration Synchronisation

  • HELP_CXSYNC_CONFIG

    Diese Hilfe beschreibt die Konfiguration zur Daten-Synchronisation via CxSync-Gateway sowie den Prozessablauf einer Synchronisation. Mit dieser Konfiguration wird der Datenabgleich zwischen dem PC-Programm und den Mobile Endgeräten (MDE mit Windows Mobile 6.5) konfiguriert. Es besteht also keine direkt Datenkommunikation von einem MDE zu einem anderen MDE Gerät oder von einem PC zu einem MDE Gerät. Bitte beachten Sie, dass die unterschiedlichen synchronisationsfähigen Module lizenziert sein müssen, andernfalls werden die entsprechenden Daten ignoriert. Der Synchronisationsprozess umfasst immer alle Daten aller Module, welche fähig sind über CxSync-Gateway Daten auszutauschen. Jeder Partner entspricht einem MDE Gerät, aber auch diese Anwendung selbst ist ein eigener Partner. Jeder Partner ist sowohl Daten-Produzent wie auch Daten-Konsument. Zugangsdaten je Konfiguration CxSync-Gateway URL: cxsynch.codx.ch Adresse des CxSync-Gateways über welches der Datenabgleich erfolgen soll. Sollten Sie das CxSync-Gateway selbst betreiben, so müssen Sie hier die entsprechende URL eingeben. Port: 80 IP-Port der Http Verbindung Mandat: Eindeutige Identifikation des eigenen Mandates. Erzeugen Sie mit dem Stern-Knopf einmalig eine neu eindeutige Kennung für diese Konfiguration. Ändern Sie danach diese Kennung nicht mehr! Diese muss ansonsten bei allen angeschlossenen Partnersn ebenfalls geändert werden...

  • Kostenträger erfassen

  • HELP_MSOSIHS_COSTUNIT

    Der Kostenträger kann direkt via Eingabe eines Suchbegriffs gesucht werden. Die Trefferliste wird mit allen gefundenen Personen, Logistikeinheiten und Kunden/Kostenstellen abgefüllt. Als Kostenträger wird die der ausgewählten Zeile/Entität zugeordnete Kostenstelle verwendet. Der Kostenträger kann auch direkt via Tastaturkürzel (Standardeinstellung F9) oder Auswahldialog gesucht und zugeordnet werden. Kunde/Kostenstelle als Kostenträger auswählen (Kostenträger-Icon) Öffnet den spezifischen Dialog zur direkten Auswahl des Kunden/Kostenstelle (Anwendung speziell für ausgehende Sendungen). Dieser Dialog kann auch über das entsprechende Tastaturkürzel (Standardeinstellung F9) geöffnet werden. Kostenträger Auswahl-Modus (Combobox) Diese Combobox enthält die möglichen Optionen zur Auswahl des Kostenträges. Die verfügbaren Optionen werden durch die Einstellungen "IHS Empfänger ist Kostenträger" und "Anzeige IHS Absender fixieren" in den Vorgaben Erfassung gesteuert. Auswählen Der Kostenträger wird mit dem Suchbegriff gesucht. Als Kostenträger wird die der ausgewählten Zeile zugeordnete Kostenstelle verwendet. EmpfängerMit dieser Option wird automatisch die dem erfassten Empfänger zugeordnete Kostenstelle als Kostenträger verwendet.Diese Option wird in der Regel bei extern eingehenden Sendungen verwendet.Wenn diese Option aktiv ist so wird das Suchfeld deaktiviert. Fixieren Der ausgewählte Kostenträger wird fixiert und damit auch für die nächsten neu erfassten Sendungen verwendet. Die Option kann nur ausgewählt werden wenn bereits ein Kostenträger in der Liste ausgewählt ist. Auswählen Der Kostenträger wird mit dem Suchbegriff gesucht. Als Kostenträger wird die der ausgewählten Zeile zugeordnete Kostenstelle verwendet. EmpfängerMit dieser Option wird automatisch die dem erfassten Empfänger zugeordnete Kostenstelle als Kostenträger verwendet.Diese Option wird in der Regel bei extern eingehenden Sendungen verwendet.Wenn diese Option aktiv ist so wird das Suchfeld deaktiviert...

  • Kundengruppe

  • HELP_KV_SETUP_KUNDENGRUPPE

    Mehrere Kunden können zu einer Kundengruppe zusammengefasst werden. Eine solche Kundengruppe benötigt eine eindeutige Bezeichnung. Eine der Kundengruppe kann als Standard definiert werden. Jeder neu erfasste Kunde wird dieser Kundengruppe zugewiesen. Register Fakturaleistungen Zu jeder Kundengruppe kann ein Mapping von Produktionsleistungen zu Fakturaleistungen erstellt werden. Details dazu finden sie unter der Hilfe im Register...

  • Kundenpreis

  • HELP_KV_DIALOG_CUSTOMER_PRICE

    Artikelwahl Der Benutzer schränkt mit der Wahl einer Leistung die Anzeige der Artikel ein. Wenn keine Leistung selektiert wird, werden alle Artikel angezeigt. Sie können aber auch direkt einen Artikel auswählen indem sie mit der Maus einen Eintrag auswählen, oder die Artikelauswahlliste wählen und eine bestimmte Artikel-Nummer eingeben. Menge Ist für den gewählten Artikel und den Zeitbereich noch kein Kundepreis vorhanden, erhält dieser automatisch die Max-Menge. Diese Max-Menge kann nicht verändert werden. Ist jedoch für diesen Artikel und Zeitbereich bereits ein Kundenpreis angelegt (Max-Menge), so kann die Menge eingegeben werden. Will man von einer Mengenstaffelung "Gültig ab" verändern soll zuerst der Maxwert neu terminiert werden, erst danach die anderen. Preis...

  • Kundenverwaltung

  • HELP_KV

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Kundenverwaltung Abholkalender Detail

  • HELP_KV_ABHOLKALENDER_DETAIL_DLG

    Mit diesem Dialog kann eine Abholtourinstanz für den gewählten Kunden erfasst oder bearbeitet werden. Wurde der Dialog durch "Hinzufügen" geöffnet, ist das Feld für die Bezeichnung eine Auswahlliste mit allen Standard Abholtouren, die für diesen Tag gelten, sowie dem Eintrag <Sondertour>.  <Sondertour> ist ausgewählt. Um eine spezielle Abholtour zu erfassen, wählt man <Sondertour>, ansonsten wählt man die gewünschte Standard Abholtour mit der der Kunde angefahren werden soll. Die Zeit der Abholung kann definiert werden. Der Mitarbeiter, der die Tour abfährt (Fahrer), kann zugewiesen werden. Haben Sie noch angaben zur Abholung, können die unter Bemerkung erfasst werden...

  • Kundenverwalung Standard Abholtour Detail

  • HELP_KV_STANDARD_ABHOLTOUR_DETAIL_DLG

    Hier wird der Standort des Kunden gewählt der auf der gewünschten Abholtour berücksichtigt werden soll. Die Reihenfolge der Abholtour wird aufgrund der "Zeit von" bestimmt. Weiter definieren Sie, an welchen Tagen die Abholung erfolgen soll. Haben Sie noch angaben zur Abholung, können die unter Bemerkung erfasst werden. Informationen Die Informationen zeigen wer wann die letzte Änderung vorgenommen hat.

  • Kundeverwaltung - Abholung - Abholkalender

  • HELP_KV_TAB_ABHOLKALENDER

    Allgemeines Der Briefdienstleister holt die Post vom Kunden ab und bringt diese zum Sortierzentrum. Die Abholung erfolgt meist regelmässig. Mit dem Modul Abholtouren erhält der Benutzer nun ein Instrument, um die Abholtouren seiner Kunden zu planen und dem Abholfahrer eine Liste mit allen anzufahrenden Kunden auszuhändigen. Es können regelmässige Abholtouren, sogenannte Standard Abholtouren, verwaltet, sowie kurzfristige Änderungen erfasst werden. Eine Serverkomponente erzeugt aus den Standard Abholtouren die täglichen Abholtourinstanzen die im Abholkalender zu finden sind. Um Abholtouren zu bearbeiten, ist eine FA Lizenz erforderlich. Um hier Abholtouren zu bearbeiten, ist eine KV Pro Lizenz erforderlich. Um dieses Modul benutzen zu können, benötigen Sie die entsprechenden Zugangsberechtigungen. KV-Kundenverwaltung / Abholtour Liste...

  • Kundeverwaltung - Abholung - Standard Abholtour

  • HELP_KV_TAB_STD_ABHOLTOUR

    Allgemeines Der Briefdienstleister holt die Post vom Kunden ab und bringt diese zum Sortierzentrum. Die Abholung erfolgt meist regelmässig. Mit dem Modul Abholtouren erhält der Benutzer nun ein Instrument, um die Abholtouren seiner Kunden zu planen und dem Abholfahrer eine Liste mit allen anzufahrenden Kunden auszuhändigen. Es können regelmässige Abholtouren, sogenannte Standard Abholtouren, verwaltet, sowie kurzfristige Änderungen erfasst werden. Eine Serverkomponente erzeugt aus den Standard Abholtouren die täglichen Abholtourinstanzen die im Abholkalender zu finden sind. Um Abholtouren zu bearbeiten, ist eine FA Lizenz erforderlich. Um hier Abholtouren zu bearbeiten, ist eine KV Pro Lizenz erforderlich. Um dieses Modul benutzen zu können, benötigen Sie die entsprechenden Zugangsberechtigungen. KV-Kundenverwaltung / Abholtour In Bearbeitung...

  • Kundeverwaltung - Abholung - Standort

  • HELP_KV_TAB_ORTE

    Hier können Sie zu jedem Kunden und jeder Kostenstelle die Standorte für die Abholung erfassen.  

  • Kurierauftrag (you have mail Statistik)

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER_YHMSTATISTIC

    Sofern Sie über die Lizenz für das Modul 'you have mail' verfügen, zeit dieser Dialog alle Statusänderungen eines Kurierauftrages an, dazu die entsprechenden Status- und Messages von 'you have mail'. Wenn eine Message mittels eines Templates von 'you have mail' verschickt wurde, können Sie dieses in einem separaten Dialog betrachten. Bedienung Folgende Schaltflächen stehen zur Verfügung: Zurückstellen Mit dieser Funktion können Sie den markierten Eintrag zurücksetzen, so dass er erneut durch das Modul 'you have mail' bearbeitet wird und eine Mitteilung für diesen Status geschickt wird Schliessen Schliesst diesen Dialog...

  • Kurierauftrag bearbeiten

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER_ORDER

    Dieser Detaildialog enthält alle Daten für einen Kurierauftrag. Jeder Kurierauftrag bekommt einen eindeutigen UPOC vom neuen Typ 56. Zu jeden Kurierauftrag können beliebig viele Journaleinträge gemacht werden, dazu können beliebige Dokumente mittels dem CodX PostOffice Dokumentenmanagement angehängt werden. Bitte beachten Sie, dass sämtliche Änderungen die Sie an einem Kurierauftrag vornehmen erst dann gespeichert werden, wenn sie die Schaltfläche "OK" drücken. Vorher werden keine Daten in der Datenbank verändert. Wenn in entsprechenden Custfield ein vordefinierter Kunde/Kostenstelle eingestellt ist, wird dieser bei jedem neuen Kurierauftrag automatisch ausgewählt. Statusänderung Wird der Status von Verrechnet auf Abgeschlossen Verrechnen gesetzt, wird der zugehörige FA Auftrag automatisch gelöscht und erst beim nächsten Auftragslauf wieder erzeugt. Löscht man hingegen nur den FA Auftrag wird dieser nicht wieder neu erzeugt!! Weitere Informationen zu den Status Kurieraufträge . Automation...

  • Kurieraufträge

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER

    Dieser Dialog ist eine Übersicht aller vorhandener Kurieraufträge, zyklische Kurieraufträge und Vorlagen. Gelöschte Kurieraufträge werden in dieser Liste nicht mehr angezeigt. Kurieraufträge/zyklische Kurieraufträge/Vorlagen können erfasst, bearbeitet und gelöscht werden. Dank Mehrfachselektion in der Übersicht können mehrere Kurieraufträge gleichzeitig bearbeitet und/oder gelöscht werden. Der Detaildialog eines Kurierauftrages wird so geöffnet, dass CodX Postoffice trotzdem bedienbar bleibt. Es können somit auch mehrere Kurieraufträge geöffnet werden. Sollte CodX Postoffice geschlossen werden und noch Detaildialoge mit Kurieraufträgen offen sein, erscheint eine Sicherheitsabfrage ob diese gespeichert werden sollen. Danach werden diese geschlossen. Ansicht Der Dialog zeigt eine Liste mit allen Erfassten Kurieraufträgen an. Auf der rechten Seite befinden sind die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Im oberen Teil befinden sich die Filtereinstellungen um die Liste der Kurieraufträge nach eigenen Kriterien zu filtern. Bedienung Bitte beachten Sie, dass zum Bearbeiten und/oder Löschen von Kurieraufträgen eine Sperre verwendet wird. Dass heisst, wenn ein anderer Benutzer einen Kurierauftrag bearbeitet oder löscht, ist dieser für alle anderen Benutzer gesperrt. In diesem Fall erscheint ein Hinweisdialog der sagt, ob ein Kurierauftrag in Bearbeitung oder in Löschung ist. Dies gilt auch, wenn mehrere Kurieraufträge auf einmal bearbeitet oder gelöscht werden...

  • Kurieraufträge disponieren

  • HELP_COURIERSYSTEM_DISPO

    Dieser Dialog dient zum disponieren von Kurieraufträgen. Disponieren heisst einen Kurierauftrag einem Fahrer zuweisen. Dazu werden die Kurieraufträge die noch nicht disponiert sind angezeigt. Diese Liste kann so lange abgearbeitet werden, bis sie leer ist. Es können einzelne oder mehrere Kurieraufträge disponiert werden, ebenso können disponierte Kurieraufträge wieder zurückgesetzt werden. Ein Doppelklick auf einen Eintrag in der Liste "Nicht Disponierte Kurieraufträge" sowie in der Liste "Disponierte Kurieraufträge" öffnet den entsprechend markierten Kurierauftrag zum Bearbeiten. Kurieraufträge welche automatisch aus einer Vorlage erstellt wurden werden nach dem disponieren beim Neuberechnen nicht mehr gelöscht. Ansicht Der Dialog zum Disponieren von Kurieraufträgen ist in 3 Bildschirmhälften aufgeteilt. Die Aufteilung erfolgt mittels eines Trennbalkens, der nach Oben und Unten verschoben werden kann um die drei Bildschirmhälften zu vergrössern bzw. zu verkleinern. Der Trennbalken ist als graue Linie dargestellt. Alle 3 Teile verfügen über ihre eigenen Filterfunktionen, mit denen der Inhalt der  jeweilige Liste gefiltert werden kann. Im oberen Teil der beiden Listen mit Kurieraufträgen befindet sich jeweils die Filtereinstellungen, mit denen die Anzeige der Kurieraufträge eingeschränkt werden kann. Im 1. Teil befindet sich die Liste mit allen noch nicht disponierten Kurieraufträgen. Im Mittleren Teil findet sich die Liste mit allen Kurierfahrern. Die Spalte "Kurieraufträge heute" weist alle Kurieraufträge dieses Fahrers aus, bei denen der erste Stop im aktuellen Tag liegt und die nicht als gelöscht markiert sind...

  • Kurieraufträge filtern

  • HELP_COURIERSYSTEM_FILTER

    Die Filtereinstellungen dienen dazu, die angezeigten Kurieraufträge einzuschränken. Dazu werden verschiedene Elemente aus einem Kurierauftrag dargestellt, welche eine Beschränkung auf die Selektion aller Kurieraufträge bewirkt. Alle angezeigten Filtereinstellungen können miteinander kombiniert werden um die Auswahl einzuschränken. Aus Performancegründen wurde die maximale Anzahl der selektierten Kurieraufträge eingeschränkt. Diese Einstellung kann pro Kurierauftragsliste in der Registry des jeweiligen Clients eingestellt werden, der Standartwert beträgt 500. Wenn diese Menge der anzuzeigenden Kurieraufträge überschritten wird, wird ein Hinweisdialog angezeigt und der Filter "Datum von (Annahme oder Stop" wird aktiviert und auf das letzte Datum des angezeigten Kurierauftrages gesetzt. Diese Einstellungen finden Sie in der Registrierung unter dem Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\Software\CodX\PostOffice\CourierSystem", die 3 Einträge nach Liste sind selbsterklärend. Ansicht Je nach Dialog werden alle oder nur eine beschränkte Auswahl der möglichen Filterattribute dargestellt. Je nach Typ des Filterattributes wird das entsprechende Feld als Eingabefeld, Auswahlliste oder im Fall von Kunden als Schaltfläche zur Auswahl eines Kunden dargestellt. Auf der Rechten Seite befindet sich die Schaltfläche "Zurücksetzen" um alle Filtereinstellungen wieder auf Standartwert bzw. leer zu setzen. Bedienung Zur Bedienung des Filters geben Sie die gewünschten Daten ein oder wählen Sie die möglichen Einstellungen aus den Auswahlfeldern aus. In allen Fällen ausser den 2 Attributen "Auftragsnummer" und "Ext. Nr." werden die Kurieraufträge automatisch neu selektioniert und angezeigt...

  • Kuriersystem Einstellungen

  • HELP_COURIERSYSTEM_SETUP

    Auf diesem Dialog finden sich alle Custfields, die für das Modul Kuriersystem verfügbar sind. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Kuriersystem Custfields Bezeichnung (Custfieldname)...

  • Kuriersystem Vorlagen

  • HELP_COURIERSYSTEM_TEMPLATE

    Dieser Dialog dient zum Erfassen und Auswählen von Vorlagen. Wenn eine Vorlage erfasst werden muss, ist die Eingabezeile für den Vorlagenname aktiv, andernfalls wird diese ausgeblendet und nur eine Liste mit allen verfügbaren Vorlagen ist sichtbar. Ansicht Wenn der Dialog zum speichern einer Vorlage geöffnet wurde, befindet sich im oberen Teil das Eingabefeld für den Namen der Vorlage. Darunter befindet sich eine Liste mit allen vorhandenen Vorlagen. Auf der rechten Seite befinden sich die beiden Schaltflächen OK und Abbrechen. Bedienung Zum Speichern einer Vorlage erfassen Sie in der Eingabezeile für den Vorlagennamen eine Bezeichnung welche diese Vorlage beschreibt, damit Sie diese später wieder finden. Sie können auch eine bestehende Vorlage in der Liste auswählen um diese zu überschreiben...

  • KV - Kundenpreis

  • HELP_KV_TAB_CUSTOMER_PRICE

    Mit CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, für jeden Artikel auch kundenspezifische Preise zu definieren. Diese Preise werden für den Kunden/Kostenstelle, anstelle derer die im Tarifmodell definiert sind, in Aufträge und Rechnungen übernommen. Der Kundenpreis kann terminiert werden. Um Kundenpreise zu definieren, ist die komplette FA Lizenzierung erforderlich. Sind realive Kundenpreise für den ausgewählten Kunde/Kostenstelle definiert, so werden die aktuellen Tarifmodellpreise in den Cache geladen. Dies kann einen Moment dauern.   Details sie Kundenpreis Funktionen Mit den Buttons "Hinzufügen", "Bearbeiten" und "Löschen" können Kundenpreise bearbeitet werden...

  • KV - Offerte

  • HELP_KV_TAB_OFFERTE

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei) Ergänzungen zum Handbuch...

  • KV - Rechnungsdefinitionen

  • HELP_KV_TAB_RECHNUNGDEF

    Preisgruppe Über das Drop-Down können Sie die Preisgruppe auswählen, der dieser Kunde angehören soll. Damit werden die zu verrechnenden Artikelpreise festgelegt. FA-Rechnungsmandant Über das Drop-Down können Sie den Rechnungsmandanten auswählen, dem dieser Kunde angehören soll. Dies definiert unter anderem die Kopf- und Fusszeile der Rechnung und die Bankdaten des verrechnenden Mandanten. Zahlungsbedingung mit MwSt. Über dieses Drop-Down können Sie die aufzudruckende Zahlungsbedingung auswählen, die auf Mehrwertsteuerpflichtigen Rechnungen aufgedruckt werden soll. Zahlungsbedingung MwSt. 0% Über dieses Drop-Down können Sie die aufzudruckende Zahlungsbedingung auswählen, die auf Mehrwertsteuerfreien Rechnungen aufgedruckt werden soll. Ist MWSt. getrennt nicht aktiviert, so ist diese Zahlungsbedingung deaktiviert. Für die Rechnung gilt dann nur die Zahlungsbedingung mit MwSt. Steuer-Nummer Dieses Feld dient zur Hinterlegung der Mehrwertsteuer-Nummer des Kunden...

  • KV - Stammdaten

  • HELP_KV_TAB_ABHOLUNG_STANDORT_DLG

    Hier kann der Standort der Abholung für  Kunden, bzw. Kostenstelle erfasst werden. Der Standort erhält eine Bezeichnung sowie ein Gültigkeitsdatum. Adressdaten Als Adresse kann die Kund-/Kostenstellenadresse ,die Rechnungsadresse übernommen oder einen neue Adresse erfasst werden.  ...

  • KV - Stammdaten

  • HELP_KV_TAB_ADRESSE_DLG

    Hier können weitere Adressen für  Kunden, bzw. Kostenstelle erfasst werden. Adresstyp Es gibt verschiedenen Adresstypen Ansprechpartner Redressrückführung...

  • KV - Stammdaten

  • HELP_KV_TAB_MASTER

    Hier werden die Stammdaten des gewählten Kunden, bzw. Kostenstelle erfasst.   UPOC Der UPOC  wird vom System automatisch vergeben und kann nicht verändert werden. Nummer Jedem Kunde und jeder Kostenstelle kann eine Nummer vergeben werden, welche auch alphanumerische Zeichen enthalten darf. Ext. Nummer...

  • KV - Vorausverfügung

  • HELP_KV_TAB_VORAUSVERFUEGUNG

    Mit CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, für jeden Kunden oder Kostenstelle Vorausverfügungen zu definieren. Eine Vorausverfügung kann folgendes beinhalten: Vorgehen sofern die Sendung Unzustellbar ist (entsprechende Lizenz nötig) Arbeitsanweisungen für Erfassung und Redress. (entsprechende Lizenz nötig) Partnersperren (entsprechende Lizenz nötig)...

  • KV - Vorausverfügung - Bezirksperre

  • HELP_KV_VORAUSVERFUEGUNG_BEZIRKSPERRE

    Es kann definiert werden, dass Sendungen NICHT in bestimmte Bezirke zugestellt werden sollen. Die Bezirke sind gruppiert nach Depot. Vor der Depotbezeichung ist die MandantID mit führenden Nullen aufgeführt. (zB. 1000: Depot DPAG) Will man ein ganzes Depot sperren, wählt man die Checkbox des Depot und alle Bezirke sind ebenfalls ausgewählt Die Zustellung erfolgt dann in den Alternativbezirk. Die Einstellung für den Alternativbezirk nehmen sie unter Einstellungen / Verwaltung / Tarifmodell / Dienstleister/DLZone vor. (siehe auch Dienstleister / Zone: Einstellung) Den Globalen Alternativbezirk definieren sie direkt in den Custfield. (Entität 2045(DLZone); ID = 0)  ...

  • KV - Vorausverfügung - Einstellungen

  • HELP_KV_VORAUSVERFUEGUNG_CF_SETTING

    Hier lassen sich Erfassungs-Einschränkungen (OS-AZD, OS-IHS, MultiSort) definieren Z.B. wie muss ein Alternativcode eingegeben werden, ist die Eingabe optional oder wird das Feld gar nicht dargestellt. Diese Einstellungen lassen sich auf Kunden/ Kostenstelle (durch die Vorausverfügung), Leistung, Sorter oder global definieren.  

  • KV - Vorausverfügung - Partnersperre

  • HELP_KV_VORAUSVERFUEGUNG_PARTNERSPERRE

    Es kann definiert werden, dass Sendungen NICHT an bestimmte Partner übergeben werden sollen. Dies kann auch für alle Partner (Dienstleister/Mandaten) einer Dienstleister-Gruppe erfolgen indem die enstpechende Checkbox angewählt wird. Die Diestleister-Gruppen müssen zuerst in den Einstellungen definiert werden (BA Systemeinstellungen). Es sind nur Dienstleister sichtbar, denen auch Bezirke zugewiesen wurden (Dienstleister/Zone für Sortierung) Eine Änderung der Daten ist nicht sofort wirksam, denn diese Daten werden im Speicher gehalten. Diese Daten werden beim Start und zyklisch geladen (standard 1 Stunde) Diese Einstellungen finden Sie in der Registrierung unter dem Schlüssel "HKEY_CURRENT_USER\Software\CodX\PostOffice\SortTreeServer\lSSSHelperCacheReloadIntervall"   ACHTUNG: Die Anzahl Partnersperren ist aus technischen Gründen begrenzt!...

  • KV - Vorausverfügung - Unzustellbarkeit

  • HELP_KV_VORAUSVERFUEGUNG_UNZUSTELLBAR

    Variante Mit der Eingabe der Variante wird definiert was mit einer unzustellbaren Sendung passieren soll. Pro Variante können weitere Attribute erfasst werden, die das Verhalten der unzustellbaren Sendungen im Detail steuern. Bei "Unzustellbarkeit Sendung an gelbe Post übergeben", können Sie festlegen, mit welchem Tarif diese Sendung weiterverrechnet wird, ob mit dem Tarif der gelben Post oder mit Ihrem eigenen Tarif. Für die Vorausverfügung "Zurück an Absender" lässt sich definieren, ob ein Kundenrücksendelabel gedruckt und ob die Nachsendeadresse ermittelt werden soll.  

  • KV - Vorausverfügung- / TM - Leistung- Arbeitsanweisung

  • HELP_KV_VORAUSVERFUEGUNG_ARBEITSANWEISUNG

    Mit CodX PostOffice haben Sie die Möglichkeit, für jeden Kunden oder Kostenstelle Arbeitsanweisungen pro Leistung zu definieren. (KV Vorausverfügung) Arbeitsanweisungen können Sie aber auch nur für die Leistung definieren. (In den Einstellungen Tarifmodell / Leistung) Die hier erfassten Arbeitsanweisungen werden dann bei einem Kunden/Kostenstellen- oder Leistungswechsel bei der Erfassung oder bei der Redressbearbeitung ausgegeben. Sind Arbeitsanweisungen sowohl für den Kunden/Kostenstellen (Vorausverfügung) sowie auch für die Leistung (Tarifmodell) vorhanden, werden bei der Erfassung oder Redressbearbeitung beide angezeigt.   Es können Arbeitsanweisungen erfasst werden für:  Beginn der Erfassung  Ende der Erfassung...

  • KV Einstellungen Abholtour Sperren

  • HELP_KV_SETUP_UNLOCK_ABHOLTOUR

    Dieser Einstellungsdialog dient zum Entsperren von gesperrten Standard Abholtouren oder Abholtourinstanzen. Diese werden beim Bearbeiten vom Programm gesperrt und wieder entsperrt. Dies erfolgt automatisch und der Benutzer muss sich nicht darum kümmern. Es kann jedoch passieren, dass wenn der Benutzer im Bearbeitungsmodus ist, das Programm z.B. unsachgemäss beendet oder geschlossen wird, somit bleibt eine Sperre aktiv. Diese kann in der Regel vom gleichen Benutzer auf der gleichen Arbeitsstation wieder entfernt werden, indem er die gleich Standard Abholtour oder Abholtourinstanz wieder bearbeitet und den Bearbeitungsmodus korrekt abschliesst. Sobald jedoch ein anderer Benutzer diese Standard Abholtour oder Abholtourinstanz bearbeiten möchte, geht das nicht, da das System diese als von einem anderen Benutzer gesperrt betrachtet. Somit kann es vorkommen, dass Standard Abholtouren oder Abholtourinstanzen nicht mehr bearbeitet werden können. Um diesem Fall vorzubeugen, wurde dieser Dialog implementiert mit dem es möglich ist, solche Sperren auf der Datenbank zu entfernen.   !!! Bitte beachten Sie folgendes: Ein unsachgemässes Benützen dieser Funktion kann zu Fehlverhalten der Software führen, hauptsächlich so, wenn eine Standard Abholtour oder Abholtourinstanz, die entsperrt wird, tatsächlich noch von einem Benutzer in Bearbeitung ist. Danach könnten auch andere Benutzer diese wieder bearbeiten und Änderungen des ersten Benutzers ungültig machen oder zu Inkonsistenz der Standard Abholtour oder Abholtourinstanz führen. Seien Sie also vorsichtig mit Entsperren von Standard Abholtour oder Abholtourinstanz. Ansicht...

  • Label Definitionen

  • HELP_LABELDEF_LABELDEF

    Hier werden die einzelnen Elemente des Labels definiert. Welche Elemente zur Auswahl stehen hängt vom ausgewählten Drucker ab. Die einzelnen Typen werden in der Hilfe des Detail Dialog beschrieben. Über die Schaltflächen "Standard Adresslabel" und "Standard Rücksendelabel" kann das aktuell geöffnte Label als solches definiert werden. Siehe auch:  DirectPrint Variablendefinition

  • Label Definitionen

  • HELP_LABELDEF_SETUP

    Hier werden sämtliche Labels pro Drucker eingerichtet. Die Detail Dialoge der Labels zeigen die entsprechenden Einstellungen für den aktuell ausgewählten Drucker an. Daher als erstes den Drucker auswählen. Das gelb hinterlegte Label ist das Standard Adresslabel und rot ist das Standard Rücksendelabel. Welches Label verwendet wird hängt von der Zuordnung am Kunden, an der Kostenstelle oder an der Leistung ab. Dabei gilt die Reihenfolge Kostenstelle, Kunde, Leistung. Drucker Einstellung Zeigt/ändert die Einstellungen für den aktuell ausgewählten Drucker. Dies gilt ausschliesslich für Drucker welche über DirectPrint (COM-Port) angesteuert werden (z.B. Intermec E4, Intermec PC4/PF8/OD5+, Intermec PF4i/PM43c, Sato LT408). Keine Windows-Drucker...

  • Leistung Detail

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_LEISTUNG_DETAIL

    Nicht Sendungsbezogene Leistung / Logistik Vergütung / Kuriersystem Leistungen Bei nicht sendungsbezogenen Leistungen, Logistik Vergütungen und Kuriersystem Leistungen  können folgende Einstellungen vorgenommen werden: Master Gibt an, wer der Master für diesen Datensatz ist: Um den Datensatz manuell editieren zu können, muss der Master auf User-Interface oder <undefiniert> gesetzt sein. Um den Datensatz mit dem Tarifmodell-Import zu aktualisieren, ist der Master auf Import oder <undefiniert> zu setzen. Bezeichnung Definieren Sie eine Leistungsbezeichnung, die Sie in der gesamten Software immer wieder antreffen werden. Diese soll die Leistung also kurz, eindeutig und prägnant beschreiben. (Mehrsprachig) Kurzbezeichnung Bei einem allfälligen Aufdruck auf dem Leistungslabel wird die Kurzbezeichnung verwendet.  (Mehrsprachig)...

  • Leistung kopieren

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_LEISTUNG_COPY

    In diesem Dialog wird der Gültigkeitsbereich der neu zu erstellenden Leistung erfasst und, wenn nicht anders gewünscht, die Originalleistung begrenzt. Weiter muss ein Präfix gewählt werden, womit die neue Leistung und Artikelbezeichnung versehen werden (führende Leerzeichen werden nicht berücksichtigt). Zuletzt kann noch eine gewünschte MwSt.-Änderung eingestellt werden.   Wichtiger Hinweis: Folgendes muss beachtet und nötige Anpassungen müssen manuell ausgeführt werden: Die neue Leistung hat keine verbundenen Leistungen...

  • Leistung: Einstellungen

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_LEISTUNG_CONFIGURATION_CUSTFIELDS

    In diesem Dialog werden die Custfields Definitionen für die Leistungen vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen pro Leistung unterschiedlich sein können.  Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 2031, lID = X)...

  • Leistungszuweisung zu erweiterten Sendungsattributen

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_LEISTUNG_SBBCUSTFIELD

    Jede Sendung kann über erweiterte Sendungsattribute verfügen. Mit dieser Funktion können diese in den Erfassungsmodulen einer bestimmten Leistung zugewiesen werden. Das heisst, die erweiterten Sendungsattribute können nur bearbeitet werden, wenn sie mit der Leistung der Sendung übereinstimmen, sofern hier eine Zuweisung erfolgt. Es werden auch nur die erweiterten Sendungsattribute in den Erfassungsmodulen angezeigt, die entweder keiner Leistung oder genau der in der Sendung definierten Leistung zugewiesen sind. Mit diesem Dialog kann die Zuweisung bearbeitet werden. Ansicht In diesem Dialog befindet sich eine bearbeitbare Liste, welche alle Zuweisungen von Erweiterten Sendungsattributen zu der bearbeitenden Leistung enthält. Diese Liste kann beliebig mit vorhandenen Erweiterten Sendungsattributen ergänzt werden. Auf der rechten Seite der Liste befinden sich die Schaltflächen mit den zur Verfügung stehenden Funktionen. Folgende Felder mit der nachfolgend beschriebenen Bedeutung stehen in der Zuweisung zur Verfügung: Spalte...

  • LetterShop - Einstellungen

  • HELP_LS_SETUP

    Globale Einstellungen Die Nachfolgenden Einstellungen gelten systemweit für die gesamte CodX PostOffice-Instanz. IHS OCR-Modus Wenn aktiviert (empfohlene Einstellung) entscheidet sind der Suchalgorithmus dynamisch für den besten Treffer aus allen einzelnen Suchbegriffen. Wenn inaktiv, werden die einzelnen Suchbegriffe fest miteinander verknüpft (logisch AND) und die Suche muss genau einen Treffer ergeben, damit ein Empfänger zugewiesen werden kann. Diese Einstellung kann in Sonderfällen Sinn machen. Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn LetterShop im InHouse-Modus läuft, wenn also die Lizenz IHS aktiviert ist. Verzeichnis für IHS Abrechnungsdatei Dann wird eine spezielle Datei erstellt, welche gewisse Summierungen aller Sendungen enthält. Diese wird in das angegebene Verzeichnis kopiert und zusammen mit der erstellten LetterShop-Exportdatei an den Kunden zurückgeschickt. Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn LetterShop im InHouse-Modus läuft, wenn also die Lizenz IHS aktiviert ist. IHS-Einstellungen Mit dieser Schaltfläche öffnen Sie den CustField-Bearbeitungsdialog. Darin enthalten sind alle IHS-Einstellungen welche zur Suche von Personen/Kostenstellen und/oder Logistikeinheiten verwendet werden können. Diese Einstellungen gelten für alle, können jedoch pro Partner überschrieben werden. Hinweis: Diese Option ist nur verfügbar, wenn LetterShop im InHouse-Modus läuft, wenn also die Lizenz IHS aktiviert ist...

  • LetterShop - E-Mail

  • HELP_LS_SETUP_EMAIL

    Um einen E-Mail Kommunikationskanal zu konfigurieren, müssen Sie über die Zugangsdaten des entsprechenden E-Mail Kontos verfügen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Daten korrekt eingeben. Die nachfolgenden Einstellungen müssen zu jedem E-Mail Kommunikationskanal konfiguriert werden. Anwendungsinformationen Kommunikationskanal aktiv Mit dieser Checkbox können Sie einen konfigurierten Kommunikationskanal auf aktiv oder inaktiv setzten. E-Mail-Konto exklusiv für LetterShop Gibt an, ob das verwendete E-Mail-Konto exklusiv für die LetterShop-Anwendung verfügbar ist, oder ob auf derselben E-Mail-Adresse auch noch andere Kommunikationen stattfinden. Verarbeitete E-Mails werden auf dem Server gelöscht...

  • LetterShop - E-Mail Adresse/Domäne

  • HELP_LS_SETUP_EMAIL_DETAIL

    E-Mail-Adresse/Domäne Erfassen Sie die gültigen E-Mail Adressen und Domänen in folgendem Format: <name>@<domain> <name>@<domain> Beispiel: info@codx.ch...

  • LetterShop - FTP

  • HELP_LS_SETUP_FTP

    Um einen FTP Kommunikationskanal zu konfigurieren, müssen Sie über die Zugangsdaten des entsprechenden FTP-Servers verfügen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Daten korrekt eingeben. Die nachfolgenden Einstellungen müssen zu jedem FTP Kommunikationskanal konfiguriert werden. Anwendungsinformationen Kommunikationskanal aktiv Mit dieser Checkbox können Sie einen konfigurierten Kommunikationskanal auf aktiv oder inaktiv setzten. FTP-Verbindung ein- bzw. ausgehend...

  • LetterShop - Partner Einstellungen

  • HELP_LS_SETUP_CHANNEL_XML

    Diese Konfigurationsdatei enthält Einstellungen welche einem spezifischen Kommunikationskanal zugewiesen sind. Diese Spezifikation beschreibt den Aufbau einer LS-Job-Config-Datei. Diese LS-Job-Config-Datei enthält alle Einstellungen für ein LS-Job. Bitte beachten Sie, dass die Reihenfolge der Elemente mit der Reihenfolge in der Schemadefinition übereinstimmen muss. Optional heisst, dass das entsprechende Element in der XML-Datei fehlen darf.   XML Element Feldtyp...

  • LetterShop - Partner Einstellungen

  • HELP_LS_SETUP_DETAIL

    Die Detaileinstellungen eines LetterShop-Partners teilen sich in 2 Bereiche auf. Der erste Teil umfasst die allgemeingültigen Einstellungen pro LetterShop-Partner und der zweite Teil ist ein Reiter mit den unterschiedlichen Kommunikationskanälen. Allgemeine Einstellungen BezeichnungEine beliebige Bezeichnung für den LetterShop-Partner. Die Länge darf maximal 254 Zeichen betragen. KundeAusgewählter Kunde, für den die eingehenden Daten gespeichert werden falls kein Kunden-UPOC übergeben wurde. Zur Auswahl erscheint der Kunde-/Kostenstellenselector. Der UPOC dieses Kunden wird dann auch zur Verrechnung benutzt. Zugelassene KundenAlle Kunden, die in der Importdatei erlaubt sind. Zur Auswahl erscheint der Kunde-/Kostenstellenselector mit der Option, dass mehrere Kunden ausgewählt werden können...

  • LetterShop - Script

  • HELP_LS_SETUP_SCRIPT

    Auf allen Einstellungen befindet sich jeweils ein Eintrag für ein Pre- oder Postscript. Dazu wird eine Schaltfläche "Script" angezeigt. Mittels dieser Schaltfläche wird dieser Detaildialog zum Bearbeiten der Scripts angezeigt. Testdaten In diesem Bereich sind alle Felder vorhanden, welche als fixe Werte an ein Script übergeben werden können. Der Bezeichner vor dem Feld entspricht jeweils der verwendeten Variable im Script. Im Editor für das Script erfassen Sie ein VB-Script. Mit der Schaltfläche "Testen" können Sie das Script anschliessend auf seine Gültigkeit überprüfen. Mit einer Meldung wird angezeigt, ob dieses erfolgreich oder mit Fehlern ausgeführt wurde. Im Falle eines Fehlers erscheint eine Meldung, welche detailliert anzeigt, an welcher Stelle der Fehler erfolgte und um was für einen Fehler es sich handelt.

  • Lettershop - Share

  • HELP_LS_SETUP_SHARE

    Um einen Share Kommunikationskanal zu konfigurieren, sollten Sie über Schreib- und Leseberechtigung für  die freigegebenen Verzeichnisse verfügen. Der Benutzer, unter dem der CodX PostOffice-Dienst läuft, muss über Schreib- und Leserechte verfügen. Bitte beachten Sie, dass Sie die Daten korrekt eingeben. Die nachfolgenden Einstellungen müssen zu jedem Share Kommunikationskanal konfiguriert werden. Anwendungsinformationen Kommunikationskanal aktiv Mit dieser Checkbox können Sie einen konfigurierten Kommunikationskanal auf aktiv oder inaktiv setzten. Scripts...

  • LetterShop IHS-Einstellungen

  • HELP_LETTERSHOP_SETUP_IHSSETTINGS

    Diese Einstellungen enthalten alle IHS-Einstellungen welche zur Suche von Personen/Kostenstellen und/oder Logistikeinheiten verwendet werden können um eine möglichst hoche Trefferquote zu erzielen. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert.   Bezeichnung (Custfieldname)...

  • Liefersperren kopieren

  • HELP_ABO_COPYDELIVERYBLOCK

    Markieren Sie ein oder mehrere gewünschte Abonnements, um die aktuelle Liefersperre auf diese zu übertragen. In der Liste werden nur Abonnements derselben Person aufgeführt. Allfällige Überlappungen in den Datumsbereichen, die mit bereits existierenden Sperren entstehen könnten, werden nicht bereinigt. 

  • Liefersperren kopieren

  • HELP_CXREPORT_CXREPORTING_VIEWER

    CxReporting ist der in CodX PostOffice integrierte Report-Viewer. CxReporting basiert auf dem Microsoft Report Viewer und wird mit der Installation von CodX PostOffice automatisch mitgeliefert. CodX PostOffice Microsoft Report Viewer CodX PostOffice Menüleiste...

  • Lizenzen verwalten

  • HELP_CXLIC_LICENSE

    In diesem Dialog werden die Lizenzen von CodX PostOffice verwaltet. Kundeninformationen Tragen Sie die Kundeninformationen gemäss Vorgaben von CodX Software AG ein. Die Instanz Identifikation (Instanz ID) wird verwendet, wenn Sie als Kunde mehr als eine Instanz von CodX PostOffice im Einsatz haben. Sie erhalten diese Informationen von CodX Software. Lizenzen einlesen...

  • Logdateien für KO CL - Kooperation Clearing

  • HELP_KO_SETUP_KOLOGFILESDLG

    In diesem Auswahldialog sehen Sie eine Übersicht aller Logdateien, die von KO Clearing angelegt wurden, sofern Sie über diese Lizenz verfügen. Logdateien anschauen Wählen Sie einen Eintrag aus der Liste mit den Logdateien aus und drücken Sie die Schaltfläche [Öffnen] oder per Doppelklick auf der markierten Position. Danach öffnet sich eine html-Logdatei mit Ihrem Standardbrowser. Verlassen Sie den Dialog wieder mit der Taste [Schliessen]. Siehe auch:...

  • Logik für die Bestimmung des aktuell gültigen Datensatzes aufgrund des Datumsbereichs

  • HELP_LOGIK_GET_CURRENT_DATE_RANGE

      An mehreren Orten in CodX PostOffice können Zuweisungen für eine bestimmte Dauer vorgenommen werden. Die Logik für die Bestimmung des gültigen Datensatzes soll anhand der drei Datensätze mit verschiedenen Gültigkeitsbereichen erklärt werden. (siehe Bild) Sind für eine bestimmte Bedingung mehrere Gültigkeitsbereiche für den aktuellen Tag vorhanden, gilt folgende Reihenfolge zur Bestimmung des aktuell gültigen Datensatzes...

  • Logik für die Bestimmung des Arbeitsplatzes oder Postfachanlage aufgrund des Vorranges

  • HELP_LOGIK_GET_LOCATION_OR_MBS

      An mehreren Orten in CodX PostOffice können Zuweisungen für den Arbeitsplatz und des Postfachanlagen Faches vorgenommen werden. Die Logik für die Bestimmung des Arbeitsplatzes oder der Postfachanlage soll anhand der vier Beispiele erklärt werden. (siehe Bild) Die grün markierten Datensätze gelten für den aktuellen Tag. Sind es mehrere Datensätze ohne Vorrang und diese weisen alle den gleichen Zeitbereich auf, muss der Benutzer eine Auswahl treffen. (Fall 4) Folgende Vorbedingung müssen bereits erfüllt sein: Leistung und Gültigkeitsbereich. Verhalten aufgrund des Vorranges...

  • Logistikeinheit/Bezirk auswählen

  • HELP_POLIBRARY_SELECT_LU_AND_BEZIRK_DLG

    Dieser Dialog dient zur manuellen Auswahl des Zustellziels (Logistikeinheit/Bezirk) einer Sendung. Durch die Auswahl der Logistikeinheit wird wenn möglich automatisch auch der Bezirk ausgewählt. Voraussetzung dazu ist, dass die Logistikeinheit in der aktuellen Bezirksstruktur einem Bezirk zugeordnet ist. Die Bezirksstruktur wird von aufrufenden Modul (MS/OS-IHS) übernommen. Der Bezirk kann auch explizit ausgewählt werden, damit wird die indirekte Auswahl via Logistikeinheit überschrieben. Wenn im aufrufenden Modul (MS/OS-IHS) bereits Logistikeinheit/Bezirk ausgewählt sind so werden diese vorausgewählt. Eingabefelder...

  • Logon

  • HELP_POSTATUSVIEW_LOGON_DLG

    Um sich an CodX PostOffice anzumelden, müssen sie hier die Mitarbeiterkennung eingeben. Abhängig von den Benutzeranmeldungs-Einstellungen geben sie hier den UPOC / Pers. Nr. oder Ext. Pers. Nr  (Mitarbeiterdaten) ein.   Einstellungen für Benutzeranmeldung.   Wollen sie dass nach dem Start von CodX PostOffice der Logon-Dialog direkt erscheint, wählen sie hier die Checkbox.  

  • Mail Alliance Clearing Interface

  • HELP_MAILALLIANCE_SETUP

    Mit dem Mail Alliance Interface können Sendungsdaten von Mail Alliance Partnern exportiert werden. Die erhaltenen Dateien werden dann manuell ins Tomato System importiert (vor 11:59 a.m.).  Diese Dateien sollten also zwischen der Tages Umschaltzeit von CodX PostOffice, meist 9:00 Uhr (custfield 1012 FAServer), und 11:59 Uhr erzeugt werden. Exportiert werden alle Sendungsdaten, dessen Planzustelldatum mit dem aktuellen Tag übereinstimmen. Die Sendungsdaten werden gruppiert nach Partnern und im DAT Format gespeichert. Der Ort dafür kann frei gewählt werden. Mit einer zusätzliche Lizenz für mail alliance Clearing Interface (FA_RM) werden beim Export die Einstellung der FA-Rechnungsmandanten für den E-ZUP mitberücksichtigt. Der Export wird durch die Jobengine ausgeführt. Der Job heisst: Mail Alliance Clearing Interface: Sendungs Export Früher konnten in der Setuppage noch Pre- und Postscript definiert werden. Neu müssen diese direkt im Job definiert werden. Dazu müssen Sie einen Script Task hinzufügen und das entsprechende Script als Attribut erfassen...

  • mail alliance SEM-Interface

  • HELP_MAILALLIANCE_SEM_INTERFACE_OVERVIEW

    Der Sendungsmanager (SEM) von mail alliance ist eine Software, womit Briefe, Mailings und Rechnungen schnell und einfach geroutet werden können. Damit können Sendungen von allen rund 120 Briefdienstleister bundesweit in das Routing und die Kalkulation mit einbezogen werden. Das Modul SEM-Interface von CodX PostOffice überträgt einerseits die Routing-Informationen von CodX PostOffice zum Sendungsmanager und andererseits werden die zu verarbeitenden Sendungsdaten in CodX PostOffice importiert. Weitere Infos entnehmen Sie der Produkt-Info des mail alliance SEM-Interface. Das mail alliance SEM-Interface funktioniert optimal in Kombination mit dem mail alliance CNDB-Modul (Kooperation) und dem mail alliance Clearing-Interface (Tomato) und dem Modul WE - Wareneingang. Diese sind nicht Thema dieser Dokumentation. SEM-Interface in CodX PostOffice...

  • Mandant: Einstellungen

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_MANDANT_CUSTFIELD

    In diesem Dialog werden die Custfields Definitionen für den Mandanten vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen pro Mandant unterschiedlich sein können.  Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 2041, lID = ID von der Tabelle Mandant)...

  • Manual Capture Empfängerauswahl

  • HELP_CXLETTERSCAN_MANUAL_CAPTURE_SELECT

    Erfassen Sie in diesem Dialog den (IHS)-Empfänger der Sendung. Im Feld Suchbegriffe geben Sie die bekannten Informationen zum Sendungsempfänger ein. Das kann ein Name, Vorname oder auch z.B. Büronummer sein. Die gefundenen Ergebnisse werden in der Liste Gefunde Empfänger angezeigt. Darin können Sie den Empfänger auswählen und anschliessend zu Verarbeitung auf der CxLetterScan  übernehmen. Je präziser die Empfängerdaten eingegeben werden, umso besser werden die Ergebnisse eingeschränkt, bis schlussendlich nur noch ein einziger Empfänger zur Verfügung steht, der direkt mit der ENTER-Taste übernommen werden kann. Die Anzeige der Suchergebnisse kann mit Hilfe des Dialogs Filter Empfängerliste konfiguriert werden. Schaltflächen...

  • Manuelle Sortierung (Früherfassung)

  • HELP_MSFrueh

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Manuelle Sortierung (Späterfassung)

  • HELP_MSSpaet

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Manuelle Sortierung AZD

  • HELP_MSAZD_MSAZDVIEW

    Inhalt Einführung Erfassungsmodus Ablauf der manuellen Erfassung Eingabefelder...

  • Mapping von Produktionsleistung

  • HELP_FA_PRODUCTIONSERVICE

    In diesem Register wird die Zuordnung von Produktionsleistung zu Fakturaleistung vorgenommen. Sendungen werden mit Produktionsleistungen erfasst. Wurde für die Produktionsleistung ein Mapping vorgenommen, so wird bei der Erstellung der Auftragsdaten aus den Sendungsdaten, die Produktionsleistung durch die Fakturaleistung ersetzt  und der entsprechende Artikel ermittelt. Die Verbundenen Leistungen und Artikel werden dann von der Fakturaleistung mit berücksichtigt und nicht von der Produktionsleistung. Wurde die Fakturaleistung angewendet, so erhält die Sendung ein entsprechendes Event. Daraus ist ersichtlich welches die frühere und neue Leistung ist. HINWEIS: Der ursprüngliche Artikel darf nur einer Dienstleister-Zone zugewiesen sein, damit für die Fakturaleistung der zugehörige Artikel ermittelt wird. Ist dies nicht der Fall, wird der ursprüngliche Artikel verrechnet. Kann für die Fakturaleistung kein Artikel ermittelt werden, wird ebenfalls der ursprüngliche Artikel verrechnet.  ...

  • MBS - Allgemeine Einstellungen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_SETUP_MBS_COMMON_SETTING_DLG

    Auf diesem Dialog finden sich alle Custfields, die für das Modul Postfachanlagen (MailBoxSystem) verfügbar sind. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. CustFields Bezeichnung (Custfieldname)...

  • MDE-App Kuriersystem

  • HELP_MDEApp_Courier

    Die MDE-App "Kuriersystem" dient zur mobilen Bearbeitung und Dokumentation von Kurieraufträgen durch die Kurierfahrer. Der Datenaustausch mit CodX PostOffice erfolgt automatisch im Hintergrund mit Hilfe der App "CxSync". Hinweis: Um diese App zu verwenden benötigen Sie grundlegende Kenntnisse in der Bedienung von Windows Mobile 6.5 (Schaltflächen, Eingabefelder, (Kontext)-Menüs, Listen, ...). Dies ist nicht Inhalt dieser Online-Hilfe. Inhalt Lizenzen und Benutzerrechte App starten / Anmelden...

  • MDE-App Sendungserfassung

  • HELP_MDEApp_Capture

    Die MDE-App "Sendungserfassung" dient zur mobilen Erfassung von Sendungen. Mit der App können folgende Entitäten erfasst werden. Leistung (1) Kostenträger (2) Sendungs-UPOC (3)...

  • MDE-App Zustellung

  • HELP_MDEApp_Zustellung

    Die MDE-App "Zustellung" dient zur mobilen Erfassung von Events für Sendungen, Bündel und Boxen; insbesondere für die Dokumentation der Zustellung. Wird ein Event auf eine Gruppe (Bezirk, Bezirkgruppe, Depot, Umschlagplatz, Abladestelle, Zustellorganisation, Ausliefertour oder Ausliefertourgruppe) erfasst, so wird allen Sendungen die zu dieser Gruppe gehören und dessen Planzustelldatum dem aktuellen Datum entsprechen, das entsprechende Event zugewiesen. Auf das Gerät gelangen alle Sendungen die folgende Bedingungen erfüllen:   Die Sendung muss vom eingeloggten Mitarbeiter zugestellt werden  Die Sendung wurde vor maximal 6 Tagen erfasst. (Zeitpunkt von Planzustellung)   Die Sendung hat ein Event "Annamhe an Zustellung"...

  • Menü Zusatzdruck

  • HELP_MSOS_ZUSATZDRUCK

    Neben dem Label kann zusätzlich noch ein Formular pro Sendung ausgedruckt werden. Dieses Formular kann Beispielsweise ein Rückschein oder Lieferschein sein. Ist nun der Zusatz Druck beim Erfassen einer Sendung eingeschaltet, wird ein entsprechendes Formular ausgedruckt. Drucken [Ein/Aus] Das Drucken über einen zusätzlich angeschlossenen Drucker (nicht DirectPrint) kann ein- bzw. ausgeschaltet werden. Nochmals drucken... Nach der Eingabe eines Sendungs-UPOC's, kann über einen zusätzlich angeschlossenen Drucker (nicht DirectPrint) das zuletzt erzeugte Ergebnis nochmals gedruckt werden. Drucken bei Kundenwechsel Hiermit wird nach jedem Kundenwechsel ein allfällig definierter Report gestartet, welcher vor und nach dem Kundenwechsel ausgedruckt wird.

  • Mitarbeiter Selector

  • HELP_MITARBEITER_SELECTOR

    Auf diesem Dialog werden Mitarbeiter gesucht und aufgelistet. Ansicht Zuoberst auf dem Detaildialog befindet sich eine Suchfunktion um die Liste mit den Mitarbeitern zu filtern. Darunter befindet sich die Liste mit allen gefundenen Mitarbeitern. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Wenn Sie die Liste der Mitarbeitern filtern möchten, geben Sie in der Zeile "Suchen nach" einen einzelnen Suchbegriff ein. In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen *. Danach drücken Sie die Schaltfläche "Suchen" um die Suchfunktion auszulösen. Es werden alle gefundenen Mitarbeitern in der Liste angezeigt.

  • Mitarbeiterverwaltung

  • HELP_MV

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Modul Codx Support

  • HELP_CXSUPPORT_VIEW

    Das Modul CodX Support bietet einen zentralen Zugang zur Wissensdatenbank und zum Ticketing-System von CodX PostOffice. Supportanfragen erstellen... Erstellen Sie Supportanfragen für das Ticketing-System ZenDesk direkt in CodX PostOffice. Damit auch schnell und einfach Dateien und Logdateien an ZenDesk übermittelt werden. Web-Support In Web-Support finden Sie diverse technische und nicht-technische Informationen zu CodX PostOffice. Im Web-Support finden Sie oft die Antwort zu Ihrer Frage, ohne eine Support-Anfrage zu starten. Weitere Informationen zum Web-Support finden Sie unter WS#63193: Nutzung von ZenDesk Support und Wissensdatenbank Web-Support...

  • Move bearbeiten

  • HELP_CDM0110_MOVEREORGDETAILDLG

    In diesem Detaildialog befinden sich alle Attribute welche auf einem Umzugsdatensatz enthalten sind. Diese können Sie je nach Funktion neu erfassen oder ändern. Bitte beachten Sie, dass das Feld PID zwingend erfoderlich ist. Und je nach Status muss ein UPOC (MBS oder Logistikeinheit) ausgewählt werden. Ansicht Auf dem Detaildialog befinden sich alle Attribute welche in einem Umzugsdatensatz enthalten sind. Unten auf dem Dialog befinden sich die verfügbaren Funktionen. Bedienung OK Speichert die Eingaben, je nachdem ob ein neuer Umzugsdatensatz erfasst wird, wird dieser neu angelegt, andernfalls wird der bestehende Umzugsdatensatz aktualisiert. Danach wird der Detaildialog geschlossen...

  • Move Management

  • HELP_CDM0110_MOVEMANAGEMENTDLG

    Auf dem Reiter Move Management werden alle Umzugsdaten dargestellt, die vom Importjob zyklisch importiert und noch nicht komplett verarbeitet wurden. Das Format der Importdatei gibt die CS vor. CodX PostOffice benötigt daraus die Spalten 19 (PID) und 11 (Umzugsdatum), sowie die Spalten (38) Gebäudecode Soll, (39) Wabe Soll und (40)  Stockwert Soll. Zusätzlich zu den Daten aus der Datei werden noch der Status der Verarbeitung, der Dateiname, die aktuelle Instradierung und die ermittelte Person und Kostenstelle angezeigt. Dieser Dialog dient dazu, den importierten Umzugsdaten eine neue Adresse zuzuweisen sowie nicht gewünschte Umzugsdaten zu löschen bevor diese verarbeitet werden. Die Liste verfügt über ein Kontextmenu, dass mit der rechten Maustaste angezeigt werden kann. In diesem Kontextmenu haben Sie die Möglichkeit, alle Einträge mittels Aktivierungsbox auszuwählen, oder alle abzuwählen oder die bestehende Auswahl umzukehren. Ansicht Der Dialog beinhalted drei Elemente. Im oberen Teil befinden sich die Filtereinstellungen, welche nur den Filter für den Status neu enthält. Darunter wird die Liste mit allen vorhandenen Umzugsdaten in der Datenbank angezeigt, die noch nicht verarbeitet wurden. Neben der Liste befinden sich die Schaltflächen mit allen verfügbaren Funktionen...

  • MS-IHS

  • HELP_MSIHS_MSIHSVIEW

    CodX PostOffice IHS dient der Steuerung verschiedener Prozesse in der internen Poststelle. Dies kann die interne Sortierung für beliebige oder spezielle Postgüter genauso wie den Postausgang betreffen. CodX PostOffice IHS bietet sämtliche Funktionen an, die für die Steuerung einer internen Poststelle erforderlich sind. Dabei geht es zum Einen um eine zügige Bearbeitung der Sendung und zum Anderen um die qualitative Erbringung des vereinbarten Servicelevel. Die folgenden Links bringen Sie direkt zu den entsprechenden Beschreibungen: Ermittlung Empfänger in MS-/OS-IHS Funktionstasten Eingabefelder...

  • MS-IHS

  • HELP_POLIBRARY_CONFIRM_CHARGE_SERVICE_DLG

    In diesem Dialog wird bestimmt, welche der ausgewählten Leistungen/Artikel dem Kostenträger (Absender) verrechnet werden. Der Dialog wird automatisch angezeigt, wenn für mindestens eine der selektierten Leistungen die Eigenschaft "Verrechnen" als <Optional> definiert ist. Wählen Sie die zu verrechnenden Leistungen aus, indem die entsprechende Checkbox gesetzt wird (via Tastatur mit der SPACE-Taste). Schaltflächen OK Die erfassten Daten werden übernommen...

  • MV - Abrechnung

  • HELP_MV_ABRECHNUNG

    In diesem Register können die Abrechnungen pro Mitarbeiter betrachtet und bearbeitet werden. Mit Hilfe des Filters können die angezeigten Abrechnungstage eingeschränkt werden. Achtung: Das Löschen von Abrechnungstagen führt man am besten erst kurz vor dem Abschliessen der Abrechnungen aus, da sonst die Abrechnungsdaten durch den Abrechnungslauf wieder erzeugt werden Liste In der Liste werden die Abrechnungstage aufgeführt. Die erste Spalte enthält jeweils ein Symbol. Die Symbole haben folgende Bedeutung: Rot mit weissem Euro-Zeichen Rot mit weissem Euro-Zeichen...

  • MV - Grunddaten

  • HELP_MV_GRUNDDATEN_DLG

    In diesem Register werden die wichtigsten Daten eines Mitarbeiters erfasst. Depot: Die Auswahl eines Depots kann die Zugriffsrechte auf den entsprechenden Mitarbeiter beieinflussen. Abladestelle: Wird der Mitarbeiter einer Abladestelle zugewiesen, wird dieser dort auch aufgeführt. (Siehe Bezirkverwaltung) Person: Diese Eingabe ist nur vorhanden bei  BK-Anlagen Lizenzen. Diese Zuweisung ist nötig bei Mitarbeitern, die eine BK-Anlagen befüllen dürfen. UPOC: Wird automatisch vergeben...

  • MV - Zusatzdaten

  • HELP_MV_ZUSATZDATEN_DLG

    In diesem Register werden zusätzliche Daten zum Mitarbeiter erfasst. Telefonnr  Privat / Mobile / Geschäft Fax Beruf E-Mail...

  • Nachnahme ECONOMY

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_NACHNAHME_ECONOMY

    Gutschrift auf Postkonto in der Schweiz (nur mit Vertrag).

  • Neopost

  • HELP_Neopost

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Neue automatische Supportanfrage

  • HELP_CXSUPPORT_CREATETICKET_AUTO

    Dieser Dialog dient zur Erfassung einer neuen Supportanfrage im Ticketing-System ZenDesk   Eingabefelder E-Mail-Adresse: Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Diese dient zur Identifikation und für die Rückmeldungen. Betreff: Geben Sie einen möglichst treffenden Betreff an, damit Sie das Support-Ticket später wiederfinden...

  • Neue manuelle Supportanfrage

  • HELP_CXSUPPORT_CREATETICKET_MANUELL

    Dieser Dialog dient zur Erfassung einer neuen Supportanfrage im Ticketing-System ZenDesk   Eingabefelder E-Mail-Adresse: Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Diese dient zur Identifikation und für die Rückmeldungen. Betreff: Geben Sie einen möglichst treffenden Betreff an, damit Sie das Support-Ticket später wiederfinden...

  • Nummer Detail

  • HELP_FAKTURIERUNG_SETUP_FA_CONFIG_DETAIL

    Für dieses verschiedenen Typen stehen folgende Nummernsysteme zur Verfügung: UPOC Jeder Dokumentart wird der entsprechende UPOC vergeben. Variabel Für die Erstellung von Rechnungsnummern lassen sich automatisch Monats- und Jahreszahlen berücksichtigen. Der Aufbau der Nummern kann hier definiert werden. Eine Nummer die um je eins erhöht wird, muss enthalten sein. Der Startwert des Format-Typs Variabel kann zurückgesetzt werden. Beim Speichern eines tieferen wertes erscheint eine entsprechende Meldung, die bestätigt werden muss. Nummer Die Nummern werden beginnend mit dem hinterlegten Wert um je einen hochgezählt. Der Startwert des Format-Typs Nummer kann nicht zurückgesetzt werden. Kundenspezifisch Eine zu definierende Funktion (in der Datenbank) ermittelt die Nummer...

  • OCR Sortierung AZD

  • HELP_OSAZD_OSAZDVIEW

    Inhalt Einführung Kamera(OCR) / Manueller Modus Neuerfassung / Nachbearbeitung Ablauf der automatischen Erfassung...

  • OCR Sortierung IHS

  • HELP_OSIHS_OSIHSVIEW

    Inhalt Einführung Ablauf der Erfassung Kamera(OCR) / Manueller Modus Nachbearbeitung von Sendungen...

  • OCR Station v4

  • HELP_OCRStation

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • OCR-Lizenzen und Engines

  • HELP_OCRSERVER_ENGINE_INFO_DLG

    Dieser Dialog zeigt Informationen zu den auf dem Rechner installierten OCR-Engines, deren Lizenzen und weiteren Eigenschaften an. Liste OCR-Engines Die Liste zeigt die auf dem Rechner vorhandenen OCR-Engines und deren Staus an. Folgende Stati sind möglich: OK Der Stauts der OCR-Engine ist OK. Die Engine ist korrekt installiert, betriebsbereit und wird verwendet. Die notwendigen Lizenzen sind vorhanden. Nicht installiert! Die OCR-Engine ist auf dem Rechner nicht installiert...

  • Orte an KO-Partner übertragen

  • HELP_BV_KOMULTISELDLG

    Mit diesem Dialog kann die Verantwortung von Gebiets- und deren dazugehörigen Bezirksdaten an einen Kooperationspartner übertragen werden, oder bereits zuvor übertragene Verantwortung wieder Rückgängig gemacht werden. Dass heisst, das der Kooperationspartner in Zukunft für die Pflege der Gebiets- und Bezirksdaten verantwortlich ist und diese mittels dem Modul KO übertragen werden. Es kann innerhalb des Landes das zuvor in der Gebietsverwaltung dem angewählten Ort zugewiesen ist, eine oder mehrere Ortschaften ausgewählt werden, für welche die Verantwortung übertragen werden kann. Es gibt die Möglichkeit, eine Datei mit Postleitzahlen zu importieren und diese in der Datei enthaltenen Postleitzahlen zu aktivieren, bzw. neu hinzuzufügen. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges befindet sich das Informationsfeld und der Auswahlbutton um den Kooperationspartner bzw. den eigenen Mandanten auszuwählen. Unterhalb dieses Informationsfeldes befindet sich ein Suchfeld, um die Suche nach Postleitzahlen bzw. Ortschaften einzuschränken. Darunter befindet sich die Liste mit allen gefundenen Ortschaften des ausgewählten Landes. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den Funktionen. Die Ortschaften werden in unterschiedlichen Textfarben dargestellt. Diese bedeuten folgendes: Schwarz - Eine Ortschaft die bereits von Ihnen erfasst wurde und unter Ihrer eigenen Verantwortung steht...

  • ParsingRule

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_PARSINGRULE

    Hier können die Definitionen für eine ParsingRule bearbeitet werden. Eine CodeRule kann über mehrere ParsingRules verfügen, die alle nach einer definierten Reihenfolge verwendet werden. Aktiv Eine ParsingRule wird erst berücksichtigt, sofern sie auch aktiv ist. Name Der Name der ParsingRule...

  • Partner bearbeiten

  • HELP_CXSYNC_CONFIG_PARTNER

    Die Partner-ID und sein Alias muss normalerweise nicht geändert werde, da diese Werte vom Partner eingelesen werden. Sie können die Kommunikation mit diesem Partner inaktivieren. Es werden keine Daten mehr zu und von diesem Partner geschrieben oder gelesen. Unter Bemerkung können sie beliebigen Text eingeben. Diese Information wird nicht zum Partner übertragen. Mit Synchronisation neu initialisieren können Sie für dieses Gerät, bei der nächsten Synchronisation, eine komplette Neuübertragung aller Daten zum und vom Gerät auslösen. Einstellungen In einer Liste werden mögliche Einstellung angezeigt. Dies Einstellung können Sie Systemweit (Schaltfläche links von der Partnerliste in den Einstellungen der Synchronisation) und pro Partner erfassen. Die Einstellungen auf dem Partner haben erste Prio. ACHTUNG: Diese Einstellungen werden beim Start vom Service, sowie alle 30 Minuten zur Synchronisation bereitgestellt. (Gleich wie die Lizenz- und Sec-Daten) Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: -110, lID = ID von CxSyncPartner)...

  • Partner Definitionen

  • HELP_PARTNER_CTRL

    Header 2 Header 3 Text Siehe auch: Link 1 zu WS#...

  • Partnerfunktion Definitionen

  • HELP_BUSINESS_PARTNER_CTRL

    Hier können die Einstellungen für die Partnerfunktionen vorgenommen werden. Diese erfolgt an folgenden Orten: Kundenverwaltung: Register Partnerfunktion BV: Im Depot (Register Erweitert) BV: Auf dem Umschlagplatz...

  • Partnerfunktion Leistungsmapping

  • HELP_BUSINESS_PARTNER_PAYMENT_PRODUCT_MAP_CTRL

    Mehr dazu findet man in der Benutzeranleitung FA-Fakturierung oder BV-Bezirk Verwaltung. Für Zusatzleistungen gibt es die Partnerfunktion nicht.   Partnerfunktion für Kurieraufträge Bei Kurieraufträgen funktioniert die Partnervergütung anderst als bei Sendungen. (nicht über die Bezirkdaten)...

  • Partnerfunktion Leistungsmapping bearbeiten

  • HELP_BUSINESS_PARTNER_PAYMENT_PRODUCT_MAP_DLG

    Für das Leistungsmapping definieren sie eine Leistung für die Einspeisung und eine für die Logistik-Vergütung. Leistung Einspeisung: Für Sendungen ist das die Leistung der Sendung Für Kurieraufträge ist das die Leistung der zugewiesenen Artikel. Neu können hier auch nicht Sendungsbezogene Leistungen ausgewählt werden. Diese werden nur für die Partnervergütung von Kurieraufträgen berücksichtigt...

  • Pauschalvergütung Detail

  • HELP_MV_SETUP_PAUSCHALVERGUETUNG_DLG

    Neben der Nummer, Text und Betrag muss noch die Lohnart und der Zyklus gewählt, sowie das Script eingegeben werden. Wichtig ist, dass die Nummer über alle Vergütungen eindeutig sein muss. (Vergütungen wie auch Pauschalvergütung) Ob die Pauschale angerechnet wird, hängt vom Zyklus sowie dem Script (Programm-Code) ab. Ist der Zyklus pro Monat gewählt, wird die Pauschale nur an einem bestimmten Tag im Monat angerechnet, sofern das Script eine Menge grösser 0 ergibt. Der entsprechende Tag wird unter Allgemeine Konfiguration eingestellt (Abrechnen am). Das Script kann im einfachsten Fall nur eine Zahl enthalten oder dann eine komplizierte Abfrage auf die Datenbank. Diese Funktion ist sehr mächtig und flexibel, benötigt jedoch etwas technisches Verständnis. Wenn Sie Programm-Code erstellen wollen, bitten wir Sie, unseren Support zu kontaktieren. (Kontaktdaten siehe unten). Das Script wird beim Abrechnungslauf für den entsprechenden Tag und Mitarbeiter ausgeführt. Ist das Resultat grösser 0, wird eine Pauschale verrechnet. Folgende Variablen dürfen für das Script verwendet werden: (Input) dtDatum:     Datum des Abrechnungstages strText:        Text der Pauschalvergütung...

  • PDF Viewer

  • HELP_PDF_VIEWER

    Allgemein Der PDF Viewer zeigt das gewünschte PDF. Es stehen folgende Funktionen zur Verfügung: Die angezeigte Rechnung wird auf dem gewünschten Drucker ausgegeben. Im Drucken Dialog kann nur folgendes eingestellt werden:  - Drucker auswählen  - die zu druckenden Seiten  - die Anzahl Exemplare ACHTUNG:Druckerspezifische Einstellungen werden nicht übernommen!! Will man zum Beispiel schwarz/weiss oder farbig drucken, so definiert man im Windows denselben Drucker zweimal und benennt ihn entsprechend. Einmal für shcwarz/weiss und einmal für farbig. Zusätzlich gibt es noch einen optionalen Druck (zum Beispiel für Einzahlungsscheine): Dieser zusätzliche Rechnungsdruck wird ausgeführt, wenn unter den Einstellung in den CustField TableID=1014 (Fakturierung) ID=0 der Parameter fRechnungZusatzdruck auf 1 gesetzt ist. Natürlich muss auch der entsprechende Report vorhanden sein. (Kundenspezifisch.adp)...

  • Person

  • HELP_PV_DLG

    Hier haben Sie nun die Möglichkeit, alle für Sie wichtigen Daten dieser Person zu erfassen. Einzige Mussangabe ist dabei der Name, welche angegeben werden muss, damit die Person hinzugefügt werden kann. Weissen sie der Person keinen Kunde/Kostenstelle hinzu, so werden sie lediglich darauf aufmerksam gemacht. Die private E-Mail Adresse wird nur im zusammenhang mit privater Post verwendet. Und zwar wird die Person benachrichtigt, wenn sie Private Sendungen erhält. Web-API User Profile: Diese Einstellung können Sie nur vornehmen, wenn Sie die entsprechende Lizenz haben. Mit dem User Profile stellen Sie ein, auf welche Informationen die Person über eine Web-Applikation Zugriff hat. Eine Änderung dieser Einstellung wird erst mit einem Neustart des Service übernommen. Die Definitionen der User Profile finden Sie unter: Einstellungen / Schnittstellen / Web-API User Profile. Person bearbeiten...

  • Person - Kunde/Kostenstelle Zuweisung Dialog

  • HELP_PERSON_CUSTOMER_ASSIGNMENT_DLG

    Hier können sie die Zuweisung vom Kunde/Kostenstelle zu einer Person  und umgekehrt vornehmen. Bei der Erfassung von Zuweisungen erfolgt keine Überprüfung, ob ein solcher Eintrag bereits existiert. Zeitbereich Der Bereich für die Zeitangabe wird aufgrund der vorhandenen Gültigkeitszeitbereiche von der Person wie auch Kunde/Kostenstelle gesetzt. Liegt ein bestehendes Zuweisungsdatum ausserhalb des Bereiches, wird dieses so verändert, dass es innerhalb des Bereichs für die Zeitangabe liegt. Ändert man den Kunde/Kostenstelle oder die Person, wird der Bereich für die Zeitangabe wenn nötig auch angepasst...

  • Person - Private Zustelleradresse

  • HELP_PV_PRIVATE_DELIVERY_ADR

    Wollen sie dem Mitarbeiter anbieten, dass er seine Post in die Firma liefern lassen kann und sie diese mit CodX PostOffice verarbeiten, können sie die nötigen Einstellungen hier vornehmen. Der Mitarbeiter kann dann eine  Adresse für Privatpost anfordern, die sich aus der Firmenadresse und der Zustelladresse (Adress-ID) zusammensetzt. Dies fordert er bei einer internen Intranet-Webseite an. Private Zustelleradressen können hier erfasst wie auch bearbeitet und gelöscht werden. Dazu muss aber zuerst für die Person die Funktion Zustellung privater Post ausgewählt werden. Um dieses Funktion zu nutzen, braucht es die nötigen Lizenzen. Es handelt sich hier um eine zählende Lizenz. Sie können diese Funktion also nur für eine bestimmte Anzahl Personen nutzen. Private Zustelleradressen...

  • Person Kunde/Kostenstelle Zuweisung

  • HELP_PERSON_CUSTOMER_ASSIGNMENTCTRL

    Hier können die Zuweisungen von Kunde/Kostenstelle  für die entsprechende Person oder auch umgekehrt vorgenommen werden. Das hängt davon ab, wo sie die Zuweisung vornehmen. Liste Anhand des vorangestellten Symbols ist ersichtlich, ob die Zuweisung aktuell ist...

  • Person Kunde/Kostenstelle Zuweisung

  • HELP_PERSON_PERSONSGROUP_ASSIGNMENTCTRL

    Hier können die Zuweisungen von Personengruppen  für die entsprechende Person oder auch umgekehrt vorgenommen werden. Das hängt davon ab, wo sie die Zuweisung vornehmen. Liste Anhand des vorangestellten Symbols ist ersichtlich, ob die Zuweisung aktuell ist...

  • Person suchen und auswählen

  • HELP_COMMONTOOLS_PERSONSEARCHDLG

    In diesem Dialog können Personen gesucht und ausgewählt werden. Zur Suche geben sie einen oder mehrere Suchbegriffe ein getrennt mit Leerzeichen. Die Suchfunktion unterstützt auch Wildcards (Jokerzeichen) und die Sonderzeichen für Verkettung und exakte Übereinstimmung von Suchbegriffen (siehe Einstellungen IHS-Server). Die Suche startet automatisch leicht verzögert bei der Eingabe von Suchbegriffen. Die gefundenen Personen werden in der Resultatliste angezeigt. Diese Liste kann durch Klick auf eine Spaltenüberschrift entsprechend sortiert werden...

  • Personen

  • HELP_PV

    Um eine Person zu finden, können Sie den Suchbegriff im gleichnamigen Feld eintragen und den Button Suchen betätigen. Die Resultate werden dann in der unteren Liste angezeigt. Sie können auch keinen Suchbegriff eingeben, damit werden alle Personen, abhängig von den anderen Einstellungen, angezeigt. Weisst das Suchresultat mehr als 2000 Personen auf, so erscheint eine Meldung, und die ersten 2000 Personen werden angezeigt. Diese Maximale Anzahl (lMaxSearchResult) kann in den Custfield verändert werden (lTableID = 1646). Eine grössere Anzahl führt aber dazu, dass die Suche auch länger dauert. Verbindungszeichen: + Beide Suchbegriffe müssen in einem Parameter vorkommen Beispiel: peter+Karl...

  • Personen Identifikation

  • HELP_PV_IDENTIFIER

    In diesem Dialog werden Identifikationen in Form von PIN-Codes, RFID-Karten und Benutzername-/Passwort zur ausgewählten Person eingestellt, die zur Erkennung einer Person in unterschiedlichen Anwendungen zum Tragen kommen. Beispielsweise kann der PIN-Code oder eine RFID-Karte zur Erkennung von öffnen von Fächern im Postfachanlagen Abholungsdialog verwendet werden. Es können beliebig viele Identifikationen für eine Person erfasst werden. Es dürfen keine doppelten Einträge verwendet werden, dies wird bei der Eingabe geprüft. Das Modul Personenimport bzw. Personenverwaltung führt einen Job aus, der täglich um 1:00 Uhr läuft und für alle Personen welche noch keinen PIN oder einen abgelaufenen PIN haben, einen neuen PIN mit einer im Job definierten Gültigkeitsdauer zuweist. Ebenso werden abgelaufene PIN's nach einer im Job definierten Lebensdauer vollständig vom System gelöscht. Dabei handelt es sich um den Job "0108:0001 PV: PIN Vergabe", welcher als Systemjob eingerichtet wurde. Ansicht Auf dem Dialog befindet sich ein Grid, in dem alle erfassten Identifikationszuweisungen sichtbar sind. Auf der rechten Seite des Grids befinden sich die Funktionsschaltflächen. Bitte beachten Sie,dass der Wert, also der PIN-Code. RFID-ID und/oder Benutzer/Passwort beim Bearbeiten der Identifikationen nur als ******** angezeigt wird, lediglich beim Neuerfassen sehen Sie den Wert, danach nicht mehr...

  • Personen Identifikation Import

  • HELP_PV_IDENTIFIER_IMPORT

    Mit diesem Task werden die Personen Identifikationen importiert. Der Metalayer Metalayer_PersonIdentification soll mittels einer Transformation Rule zuerst abgefüllt werden. Welche Attribute der Metalayer enthält entnehmen sie der DB-Dokumentation. Die Daten werden in mehreren Threads paralell verarbeitet. Die Anzahl Threads kein eingestellt werden. (Siehe Einstellungen) Auf dem Task gibt es das Attribut 'Alte Personenidentifikationen begrenzen'. (standard aktiviert) Das bestimmt, ob bestehende Datensätzt begrenzt werden sollen. (Bei bestehenden Identifikationen für gleiche Person und gleichen Typ) Ablauf...

  • Personen oder Logistikeinheit hinzufügen

  • HELP_COMMONTOOLS_PERSONSGROUPSEARCHDLG

    Für die Suche geben sie einen Suchbegriff ein. Bei der Suche werden auch die inaktiven Personengruppen mitberücksichtigt. In einer Liste werden die gefunden Personengruppen angezeigt. (Maximal 2000) Die inaktiven Personen werden hellgrau geschrieben. Sie können auch keinen Suchbegriff eingeben, damit werden alle Personengruppen angezeigt.  Durch einen Doppelklick oder den Button [Übernehmen] wird die Personengruppe ausgewählt.

  • Personengruppe

  • HELP_PV_PERSONENGRUPPE_DLG

    Hier haben Sie nun die Möglichkeit, alle für Sie wichtigen Daten dieser Persongruppe zu erfassen. Einzige Mussangabe ist dabei der Name, welche angegeben werden muss, damit die Personengruppe hinzugefügt werden kann. Einstellungen Jeder Personengruppe können vorhanden Custfieldwerte gesetzt werden. Personen Hier fügen sie alle zugehörigen Personen hinzu...

  • Personengruppe Zuweisen

  • HELP_PERSON_PERSONSGROUP_ASSIGNMENT_DLG

    Hier können sie die Zuweisung von Personengruppen zu einer Person und umgekehrt vornehmen. Bei der Erfassung von Zuweisungen erfolgt keine Überprüfung, ob ein solcher Eintrag bereits existiert. Zeitbereich Der Bereich für die Zeitangabe wird aufgrund der vorhandenen Gültigkeitszeitbereiche von der Person wie auch Personengruppe gesetzt. Liegt ein bestehendes Zuweisungsdatum ausserhalb des Bereiches, wird dieses so verändert, dass es innerhalb des Bereichs für die Zeitangabe liegt. Ändert man die Personengruppe oder die Person, wird der Bereich für die Zeitangabe wenn nötig auch angepasst...

  • Pitney Gangfolgesortierung

  • HELP_PITNEY_GANGFOLGESORTIERUNG

    Die Funktion "Pitney Gangfolgesortierung" ermittelt eine Gangfolgnummer von einem Web-Service. Der Web-Service wird von Pitney-Bowes implementiert/betrieben und ist nur bei bestimmten Dienstleistern verfügbar. Die Gangfolgenummer wird von dem Modulen MS- und OS-AZD vor dem Speichern einer Sendung angefragt. Wenn eine Gangfolgenummer verfügbar ist, so wird diese an die SortInfo SIX angehägt mit einem "-" (Minus-Zeichen) als Trennzeichen. Diese SIX wird zur Sendung gespeichert und auf das Sendungslabel aufgedruckt (falls Sendungslabel entsprechend konfiguriert ist). Voraussetzungen Die zählende Lizenz “LIC_C_SQ_PB” muss verfügbar sein...

  • Pitney-Frankierung

  • HELP_Pitney

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Planung Zustellung

  • HELP_PZ

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Postfachanlage Bediener

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_OPERATER_TAB_DLG

    Es können Mitarbeiter zugewiesen werden, die diese Postfachanlage befüllen dürfen. Dazu kann die Berechtigung für den Wartungsmodus und das Verlassen des Abholerdialoges definiert werden. Achtung: Diese Mitarbeiter müssen einer Person zugewiesen werden (in der Mitarbeiterverwaltung / Register Grunddaten) Berechtigungen Bediener Die Berechtigung zum Verlassen des Abholerdialoges und/oder das aktivieren des Wartungsmoduses werden über die Art der Befüllung einer Postfachanlage und über die Einstellung Wartungsmodus des entsprechenden Bedieners welche auf einer Postfachanlage erfasst werden, definiert. Die Berechtigungsmatrix sieht wie folgt aus:  ...

  • Postfachanlage Empfänger auswählen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_RECEIVER_SELECTOR

    Hier wählen sie direkt den Empfänger einer Sendung aus. Diese Anwendung kommt zum Einsatz, wenn beim Füllen der Postfachanlage kein gültiger UPOC oder Alternativcode vorhanden ist und der Empfängername eingegeben wird. In der Liste werden alle gefundenen Einträge (Personen oder Kunden/Kostenstellen) angezeigt. Haben Sie kein Suchresultat oder zuviele gefunden, verlassen Sie den Dialog mit Abbrechen und geben den Empfängername nochmals korrekt ein. Evtl. lassen Sie einen Teil des Namens weg oder ergänzen ihn noch. Welche und wieviele Suchresultate Sie hier sehen definieren Sie unter Einstellungen 900, 910, 911,912,913.)  ...

  • Postfachanlage Fächer

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_BIN_TAB_DLG

    Jede Postfachanlage besteht aus Fächern für die Zustellung. Diese können hier definiert werden. Mit Hinzufügen geben sie lediglich an wieviel Fächer und von welchem Typ neu hinzugefügt werden sollen. Die neuen Fächer werden automatisch nummeriert, beginnend mit der höchsten Fachnummer. Diese Nummern können aber nachträglich noch verändert werden. Jede Nummer ist aber eindeutig pro Postfachanlage. In der Liste sind alle Fächer aufgeführt. Die Symbole in der linken Spalte haben folgende Bedeutung:  Grün: Das Fach ist Verfügbar (Aktiv)   Gelb: Das Fach ist Verfügbar aber im Moment in Wartung (Wartung)  Rot: Das Fach ist nicht Verfügbar. Es wird für die Postzustellung nicht berücksichtigt. (Inaktiv)  ...

  • Postfachanlage Hinterlegung

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_DEPOSIT_TAB_DLG

    Intelligente Postfachanlagen können für die geschützte Hinterlegung von Paketen, Briefen usw. eingesetzt werden. In diesem Prozess ist die Poststelle im Normallfall nicht involviert. Die Hinterlegung läuft direkt zwischen dem Versender und Empfänger ab. Hier wird definiert welche Person/en als Versender oder Empfänger die Hinterlegung nutzen dürfen: Dazu sind folgende Eingaben nötig: - Zeitraum - Person ist Empfänger - Person ist Versender - Person   für die Person stehen folgende Möglichkeiten zur Auswahl : Generell alle Personen welche in CodX PostOffice vorhanden sind:...

  • Postfachanlage Sonderfunktion

  • HELP_MAILBOXSYSTEMEXTRABINDLG

    Hier können sie die Definitionen  einer Sonderfunktionen vornehmen. Allgemeine Einstellungen Für jede Sonderfunktion können sie einen Bezeichner, UPOC und Bemerkung erfassen. Jede Sonderfunktion hat einen UPOC. Gibt man keinen an, so wird dieser beim Speichern automatisch vergeben. Beim Speichern wird kontrolliert, ob dieser gültig und eindeutig ist. (Eindeutig für Fächer und Sonderfunktionen) SchlossID...

  • Postfachanlage Sonderfunktionen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_EXTRABIN_TAB_DLG

    Unter Sonderfunktionen versteht man die Steuerung von elektrischen Fächern wie Postausgangsfach, Peripheriefach, Rolladen, Zugangstüren usw. Zu jeder Postfachanlage können beliebig viele Sonderfunktionen erfasst werden. In der Liste sind alle zugehörigen Sonderfunktionen aufgeführt.  

  • Postfachanlagen

  • HELP_MAILBOXSYSTEMDLG

    Hier können sie die Definition einer Postfachanlage vornehmen. Name Geben Sie der Postfachanlage einen kurzen, aber sinnvollen Namen. Dieser Name wird allenfalls für die Avis-eMails von 'you have mail' genutzt. Bemerkungen Die Bemerkung wird nur für interne Zwecke verwendet...

  • Postfachanlagen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_SCHLOSSID

    Die SchlossID wird für die Schliessfachsteuerung verwendet. Mit der SchlossID wird festgelegt, welcher elektrische Eingang bzw. Ausgang für das entsprechende Schliessfach angesteuert wird. Je nach eingesetzter Schliessfachsteuerung muss eine andere Adressierung vorgenommen werden. CxNet.CxIOModul Das CxIOModul ist ein modulares Steuerungsmodul, welches speziell für Postfachanlagen entwickelt wurde. Jedes Modul erhält eine eindeutige Moduladresse. Jedes Modul kann 21 bzw. 48 Schliessfächer (IO) ansteuern. Ein Ausgang wird jeweils so lange wie in den Einstellungen definiert, geöffnet. Wenn der Port über einen Input verfügt, wird die Dauer verkürzt bis der Eingang aktiv ist. Die Adressierung erfolgt nach dem Schema Moduladresse.IO...

  • Postfachanlagen / Fach Selektor

  • HELP_MAILBOXSYSTEMBIN_SELECTOR_DLG

    Mit diesem Selektor wählen Sie Postfachanlagen und/oder Fächer einer Postfachanlage aus. Bei Personen haben sie für dynamische Fachzuweisung zudem die Möglichkeit zu wählen, ob die Postfachanlage vom aktuellen Arbeitsplatz vererbt wird.  Weiter gibt es 3 verschiedene Modi, in denen der Selektor arbeitet. Das ist entweder die Auswahl einer Postfachanlage, die Auswahl eines Faches einer Postfachanlage oder die Auswahl einer Postfachanlage und eines Faches zusammen. Es werden alle verfügbaren Postfachanlagen mit deren Fächern in einer Baumstruktur angezeigt, dazu die jeweils aktuellen Zuweisung von Personen und Kunden/Kostenstellen. Mit der Eingabezeile für den Suchbegriff haben Sie die Möglichkeit, nach mehreren Suchbegriffen zu suchen, die durch Leerzeichen getrennt und "UND" verknüpft werden. Bitte beachen Sie folgendes:...

  • Postfachanlagen Abholung Einstellungen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_VIEW_SETUP

    Dieser Dialog zeigt die Einstellungen zum Dialog "Postfachanlagen Abholung" an. Es gibt nur ein paar Einstellungen, unter anderem mittels Schaltfläche "Einstellung". Dazu kann der Dialog direkt aus dem Einstellungsdialog heraus angezeigt werden. Dieser Einstellungsdialog und der nachfolgend beschriebenen Dialog zur Abholung werden nur angezeigt, wenn noch eine Lizenz "Zusatzlizenz für Zugangssteuerung" vorhanden ist, und wenn der Name des Arbeitsplatzes auf dem dieser Dialog angezeigt werden soll in einer Postfachanlage vorkommt. Bedienung Anzeigen Zeigt den Dialog Postfachanlagen Abholung an Postfachanlagen Abholung Dialog Da dieser Dialog über keine Hilfe verfügt, wird diese hier beschrieben. Der Dialog verfügt über 4 Elemente, diese bestehen aus:...

  • Postfachanlagen Alarmierung

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_ALARMING

    Für gewisse Fehler gibt es mittels CodX WatchDog eine Alarmierung. Diese wird im Fehlerfall ausgelöst und wenn der entsprechende Fehler sich selber wieder korrigiert wird der Alarm automatisch zurückgesetzt. Die verfügbaren Alarme werden automatisch vom Modul Postfachanlagen angelegt. Folgende Alarme stehen zur Verfügung. Alarm MBS: Fach zu lange offen Wenn ein Fach geöffnet wurde und nicht mehr geschlossen wird, so wird nach einer in den Einstellungen definierten Anzahl Minuten ein Alarm ausgelöst, der anzeigt welche Fächer länger als xx Minuten offen stehen. Wenn ein Fach innerhalb der Wartezeit wieder geschlossen wird, so wird der Alarm automatisch zurückgesetzt. Bitte beachten Sie, dass dieser Alarm nur für Fächer funktioniert, welche über einen Input-Status verfügen. Alarm MBS: Ein Fach wurde ohne Befehl aus CodX PostOffice geöffnet...

  • Postfachanlagen Bedienung - Befüllen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_FILLNG_DLG

    Postfachanlage auswählen Für die Arbeiten in diesem Modul muss immer zuerst eine Postfachanlage gewählt werden. Arbeiten sie an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, wird diese Anlage automatisch ausgewählt und kann auch nicht gewechselt werden. Eine Zuweisung des Computer zu einer Postfachanlage kann über die  Schaltfläche mit dem Pin erfolgen (oben rechts), oder im Modul Postfachanlage Management. Befüllungsart (von hinten/vorne) Aufgrund der Befüllungsarten unterscheidet man zwischen zwei Arten von Postfachanlagen:  Befüllen von hinten (die Fächer sind hinten frei zugänglich aber von der Abholung getrennt)...

  • Postfachanlagen Bedienung - Übersicht

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_GENERALVIEW_DLG

    Im Modul Postfachanlagen Bedienung gibt es vier Register. Sofern sie eine Lizenz für Versand haben ist noch das Register Versand vorhanden. Diese fünf Register stehen für verschieden Aufgaben des Bedieners. Übersicht der ganzen Anlage mit manuellem Ausführen von Sonderfunktionen und manuellem leeren einzelner Fächer Befüllen der Anlage Versand (optional) Zwangsentleerung einzelner Fächer...

  • Postfachanlagen Bedienung - Userlog

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_LOG_DLG

    Postfachanlage auswählen   Für die Arbeiten in diesem Modul muss immer zuerst eine Postfachanlage gewählt werden. Arbeiten sie an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, wird diese Anlage automatisch ausgewählt und kann auch nicht gewechselt werden. Eine Zuweisung des Computer zu einer Postfachanlage kann über die  Schaltfläche mit dem Pin erfolgen (oben links), oder im Modul Postfachanlage Management   UserLog...

  • Postfachanlagen Bedienung - Versand

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_SHIPPING_DLG

    Allgemein Ist eine Lizenz für den Postfachanlagen Versand vorhanden und sie arbeiten an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, sehen sie dieses Register. Wechseln sie die Postfachanlage, bleibt das Register sichtbar, aber sie können keine Eingabe tätigen. Sie können also nur Eingaben tätigen, sofern sie sich am Computer der Postfachanlage befinden. Postfachanlage auswählen Für die Arbeiten in diesem Modul muss immer zuerst eine Postfachanlage gewählt werden. Arbeiten sie an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, wird diese Anlage automatisch ausgewählt und kann auch nicht gewechselt werden. Eine Zuweisung des Computer zu einer Postfachanlage kann über die  Schaltfläche mit dem Pin erfolgen (oben rechts), oder im Modul Postfachanlage Management...

  • Postfachanlagen Bedienung - Wartung

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_MAINTENANCE_DLG

    Postfachanlage auswählen Für die Arbeiten in diesem Modul muss immer zuerst eine Postfachanlage gewählt werden. Arbeiten sie an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, wird diese Anlage automatisch ausgewählt und kann auch nicht gewechselt werden. Eine Zuweisung des Computer zu einer Postfachanlage kann über die  Schaltfläche mit dem Pin erfolgen (oben links), oder im Modul Postfachanlage Management Rechte Um hier Fächer zu öffnen, müssen die Rechte unter Mail Box System Bedienung / Wartung entsprechend gesetzt sein. Wartung...

  • Postfachanlagen Bedienung - Zwangsentleerung

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_HANDLING_FORCE_CLEARING_DLG

    Postfachanlage auswählen   Für die Arbeiten in diesem Modul muss immer zuerst eine Postfachanlage gewählt werden. Arbeiten sie an einem Computer der einer Postfachanlage zugewiesen ist, wird diese Anlage automatisch ausgewählt und kann auch nicht gewechselt werden. Eine Zuweisung des Computer zu einer Postfachanlage kann über die  Schaltfläche mit dem Pin erfolgen (oben links), oder im Modul Postfachanlage Management   Zwangsentleerung...

  • Postfachanlagen Fach

  • HELP_MAILBOXSYSTEMBINDLG

    Hier können sie die Definition eines Postfachanlage Fachs vornehmen. Jedes Fach weisst eine eindeutige Nummer innerhalb der Postfachanlage auf. Jedes Fach hat einen UPOC. Gibt man keinen an, so wird dieser beim Speichern automatisch vergeben. Beim Speichern wird kontrolliert, ob dieser gültig und eindeutig ist. (Eindeutig für Fächer und Sonderfunktionen) Die Bemerkung kann dazu benutzt werden, um die Fachdimensionen anzugeben. Das Hilft bei der Auswahl eines Faches beim Versand oder bei der Hinterlegung. Die SchlossID steht für die I/O Adresse des  Schliessfaches. (Details finden Sie hier) Status: Ein Fach kann drei Stati haben: Aktiv, Inaktiv und Wartung  Aktiv: Ein Fach kann normal benutzt werden  Inaktiv: Ein Fach ist defekt und kann nicht verwendet werden. Das Fach kann für die Abholung und Zustellung nicht geöffnet werden. Nur über Wartung. Bei der Sendungserfassung wird das Fach nicht mehr berücksichtigt.  Wartung: Das Fach ist Temporär ausser Betrieb, z.B. für Reinigung. Das Fach kann nur über Wartung geöffnet werden. Bei der Sendungserfassung wird das Fach aber weiter berücksichtigt...

  • Postfachanlagen Fach Zuweisung

  • HELP_MAILBOXSYSTEMBIN_ASSIGNMENT_DLG

    Hier können sie die Zuweisung eines Postfachanlage Fachs vornehmen. Können sie keine Eingabe tätigen handelt es sich hier um ein Dynamische Zuweisung die bereits automatisch einem Fach zugeordnet wurde. Eine solche Zuweisung können sie erst bearbeiten, wenn das Fach entleert wurde. Bei der Erfassung von Zuweisungen erfolgt keine Überprüfung, ob ein solcher Eintrag bereits existiert. Zeitbereich Für eine Kunde/Kostenstelle Zuweisung wird der Gültigkeitszeitbereich durch den Gültigkeitszeitraum des Kunden/ Kostenstelle begrenzt. Für eine Personen Zuweisung wird der Gültigkeitszeitbereich durch den Gültigkeitszeitraum der Person begrenzt. Ändert nachträglich ein Gültigkeitszeitraum (Person/Kunde/Kostenstelle), wird der Zeitbereich der Zuweisung wenn nötig automatisch angepasst. Ermitteln des aktuell gültigen Faches / Postfachanlage...

  • Postfachanlagen Fachklassen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_SETUP_MBSBIN_CLASS_DLG

    In CodX PostOffice können sie beliebig viele Fachklassen für Postfachanlagen definieren. Fachklassen werden bei der Fachermittlung für Personen berücksichtigt, sofern für die Person eine dynamische Fachzuweisung definiert ist. Somit wären Sie zum Beispiel in der Lage bestimmte Fächer für Händicapierte Personen zu definieren. Dazu müssen Sie nur eine Bezeichnung vergeben. Um eine Fachklasse hinzuzufügen oder zu löschen, steht ihnen je eine Schaltfläche zur Verfügung. Wollen Sie die Bezeichnung veränderen, klicken Sie einfach in die Liste, ändern diese und betätigen dann Speichern. Jedem Fach können dann mehrere Fachkassen zugewiesen werden. Das ist aber nicht zwingend. Bei der Person können Sie dann unter Postfachanlagen definieren, welche Fachklassen verwendet oder nicht verwendet werden sollen. (Muss, Bevorzugt, Nicht)  ...

  • Postfachanlagen Management

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_MANAGEMENT

    Postfachanlagen sind Abladestellen, wo die Zustellung zentral erfolgt, im Gegensatz zu Posteingangsfächern am Arbeitsplatz. Eine spezielle Form sind Schliessfach-Anlagen. (mit elektronischem Schloss). Mit diesem Modul können solche Anlagen definiert werden. Dazu gehören:   Anlagespezifische Einstellungen   Mitarbeiterzuweisungen  Fächerdefinitionen   Fachzuweisungen (Kunde/Kostenstelle oder Person)...

  • Postfachanlagen Recht

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_CONFIGURATION

    Folgende Einstellungen sind nötig, um eine Postfachanlage in Betrieb zu nehmen: Logistikeinheit hinzufügen Im Modul 'BV-Bezirksverwaltung' wird an der entsprechenden Adresse die gewünschte Logistikeinheit hinzugefügt. Diese Logistikeinheit soll ausschliesslich für die Postfachanlage verwendet. Es sollen keine anderen Personen oder Kostenstellen zu dieser Logistikeinheit zugewiesen werden. Setzen Sie auch die gewünschte Sortierinformation. Postfachanlage hinzufügen Im Modul 'Postfachanlagen' wird eine neue Postfachanlage hinzugefügt...

  • Postfachanlagen Recht

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_RIGHT_DLG

    Die Eingabe erfolgt direkt in der Tabelle. Um einen neuen Datensatz zu erzeugen, betätigen sie den Knopf hinzufügen. Mit dem Selektor wählen sie abhängig von wo aus sie diesen Dialog aufrufen, ein Fach, eine Person oder ein Kunde/Kostenstelle. Als Recht wählen sie Zugriff oder Gesperrt. Nach Betätigung des Buttons [User Log] wird in einem Dialog angezeigt, was wer am ausgewählten Recht verändert hat. Haben Sie kein Recht ausgewählt, werden alle gelöschten Rechte angezeigt. Die Beschreibung des UserLogs finden Sie in einer separaten Anleitung...

  • Postfachanlagen Zuweisung

  • HELP_MAILBOXSYSTEMBINASSIGNMENTCTRL

    Hier können die Zuweisungen zu Postfachanlage Fächern  für die entsprechende Person oder Kunde/Kostenstelle vorgenommen werden. (Zeit- und Leistungsabhängig) Zudem können auch die Rechte definiert werden. Liste Anhand des vorangestellten Symbols ist folgendeds ersichtlich:...

  • Postfachanlagen: Einstellungen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_CONFIGURATION_CUSTFIELDS

    In diesem Dialog werden die Custfields zum Modul MBS - Postfachanlagen vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass alle Einstellungen auser der Standardleistung für Dummy-Sendungen pro Postfachanlage unterschiedliche sein können.  Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 2263, lID = ID von der Tabelle Mailboxsystem)...

  • Print-Layout Syntax

  • HELP_CXLETTERSCAN_PRINTLAYOUT_SYNTAX

    Beispiel Print-Layout <?xml version="1.0" encoding="utf-8"?> <PrintLayout Name="My Printlayout" Remark="Mein Remark">   <PrinterResolution hDPI="300" vDPI="300">     <PrinterParameter>       <Parameter Name="XIJET_QUEUE_DEPTH" Value="2"/>     </PrinterParameter>     <Canvas Height="38.1" Width="200">       <LoadFont FontNr="1" File="Arial_600x300_12_400_0.XFT" Rotation="0"/>       <LoadFont FontNr="2" File="USPSIMBStandard_600x300_16_500_0.XFT" Rotation="90"/>       <Image File="image.gif" hPos="50" vPos="30" Height="20" Width="30"/>       <Text FontNr="1" String="Hallo" Top="50" Left="30" Bottom="70" Right="50" Align="Left" Reverse="0" Wrap="0" Mirror="0" BottomJustify="0"/>       <Text FontNr="2" Variable="SIx" Top="150" Left="310" Bottom="170" Right="150" Align="Center" Reverse="0" Wrap="0" Mirror="0" BottomJustify="0"/>     </Canvas>   </PrinterResolution> </PrintLayout>...

  • Printvariablen

  • HELP_CXLETTERSCAN_USECASE_SERVICE_VARIABLEDLG

    In diesem Dialog können Sie die Werte von Druckvariablen die im Druckerlayout verwendet werden erfassen. Es gibt eine definierte Anzahl von Variablen, welche vom Programm vorgegeben werden und nötigenfalls mit Daten von einem verarbeiteten Brief übermittelt werden können. Sie können aber auch zusätzliche Variablen in diesem Use-Case erfassen und ihnen Werte zuordnen. Diese werden dann, sofern sie vom Druckerlayout verwendet werden, auf den Brief ausgedruckt. Bitte beachten Sie, dass diese Druckerwerte zu Testzwecken sind, da Sie lediglich im Use-Case Wartung die Werte selber zuordnen können. Ansicht In diesem Dialog befindet sich eine Tabelle mit allen verfügbaren Werten. Rechts davon befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Dieser Dialog ist in seiner Grösse nicht veränderbar. Bedienung Sie können die Werte einer bereits vorhandenen Druckervariablen direkt ändern, indem Sie mit der Maus auf das entsprechende Feld in der Spalte 'Wert' klicken. Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung:...

  • Produktion

  • HELP_PR

    Dieses Modul dient zur Überwachung und Steuerung der Produktion. Das Modul besteht aus zwei Reitern: Abschliessen Bezirke und Überlaufbezirke.    

  • Produktion

  • HELP_PRODUKTIONSVIEW_ABSCHLIESSENBEZIRKE

    Mit diesem Register können Sie Bezirke für die aktuelle Produktion abschliessen. Alle Sendungen, welche nach dem Produktionsabschluss erfasst werden, erhalten automatisch das Planzustelldatum des nächsten Zustelltages. Sie können die abzuschliessenden Bezirke einzeln, nach Dienstleisterzone, nach Dienstleister oder nach Ausliefertour auswählen. Die untenstehende Liste zeigt alle selektierten Bezirke aus. Bezirke, welche bereits abgeschlossen sind, werden grau dargestellt. Wählen sie die abzuschliessenden Bezirke aus. Tipp: Mit der rechten Maustaste auf die Liste können Sie ein Menü öffnen, womit die Auswahl der Bezirke vereinfacht werden kann.  

  • Produktion

  • HELP_PRODUKTIONSVIEW_UEBERLAUFBEZIRKE

    In diesem Register finden Sie eine Liste der übergelaufenen Bezirke für das gewählte Planzustelldatum.   Die angezeigten Sendungsmengen pro Planzustelldatum und Bezirk werden ausschliesslich bei der Erfassung gezählt. Allfällige spätere Änderungen oder Umbuchungen werden hier aus Performance-Gründen nicht berücksichtigt. Der Sendungseditor hingegen zählt alle einzelnen Sendungen,die aktuell dem entsprechenden Bezirk zugeordnet sind; es kann deshalb zu Differenzen kommen.   Um Sendungen eines bestimmten Bezirks umzubuchen wählen Sie den gewünschten Bezirk aus und betätigen die Schaltfläche "Bearbeiten". Damit öffnet sich der Sendungseditor mit der Auswahl der entsprechenden Sendungen. Sie können so die Sendungen auf ein anderes Planzustelldatum oder auf einen anderen Bezirk umbuchen...

  • Produktions-Server-Interface

  • HELP_PSI

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Produktionsstandort

  • HELP_LOGISTIK_PRODUCTIONSITE

    Hier werden die Daten pro Produktionsstandort erfasst. Diese Daten gelten dann für alle Arbeitsplätze die diesem Standort zugewiesen sind. DIE POST Kundendaten (Nur mit DIE POST Lizenz) Hier können die Kundendaten von DIE POST eingegeben werden. Dies ist eine Voraussetzung, dass die Funktionen des Moduls DIE POST genutzt werden können. Gebietseinschränkung für Erfassung(Nur mit IHS Lizenz) Sollen an den Erfassungsplätzen dieses Standortes nur bestimmte Gebiete berücksichtigt werden, können diese Gebiete hier definiert werden.

  • Produktionsview Use-Case-Beschre

  • HELP_PRODUKTIONSVIEW_UEBERLAUFBEZIRKE_USECASE

    Sendungen von Überlaufbezirken mit Sortiermaschine aussortieren Mit dem Modul PR-Produktion können Sendungen in Überlaufbezirken manuell umgebucht werden. Nun sollen diese Sendungen mit einer Sortiermaschine in einem Feinsortierlauf automatisch aussortiert werden. Dies wird mit folgendem Prozess erreicht: Modul PR-Produktion / Tab 'Überlaufbezirke' auswählen Überlaufbezirk wählen und 'Bearbeiten' drücken...

  • PV Personengruppe

  • HELP_PV_PERSONENGRUPPE

    Um eine Personengruppe zu finden, können Sie den Suchbegriff im gleichnamigen Feld eintragen. In einem Suchwort können Sie mit Platzhaltern arbeiten, dazu verwenden Sie das Zeichen *. Danach drücken die Button Suchen um die Suchfunktion auszulösen. Die Resultate werden dann in der unteren Liste angezeigt. Sie können auch keinen Suchbegriff eingeben, damit werden alle Personengruppen, abhängig von den Einstellungen Inklusive inaktiven Personengruppe, angezeigt. Weisst das Suchresultat mehr als 2000 Personengruppen auf, so erscheint eine Meldung, und die ersten 2000 Personengruppen werden angezeigt. Diese Maximale Anzahl (lMaxSearchResult) kann in den Custfield verändert werden (lTableID = 1646). Eine grössere Anzahl führt aber dazu, dass die Suche auch länger dauert.   Sie können hier Personengruppen erfassen, bearbeiten oder löschen. Einer Personengruppe können mehrere Personen zugewiesen werden...

  • RE

  • HELP_RE

    Dieser Detaildialog dient zum Redressieren von Sendungen. Wird eine Sendung mit einer nicht mehr aktuellen Empfängeradresse erfasst, öffnet sich automatisch das Fenster Aktuelle Adresse suchen und es wird eine Auswahl der zum Empfängernamen passenden Adressen angezeigt. Aus dieser Auswahl kann die gewünschte Adresse selektiert werden. In den Eingabefeldern wird die erfasste (alte, ungültige) Adresse angezeigt. Der entsprechende Name wird im Ausgabefeld Resultat automatisch selektiert. Falls mehrere Adressen im Ausgabefeld Gefundene Nachsendeadresse(n) erscheinen, muss überprüft werden ob die richtige Adresse selektiert ist. Falls keine Adresse(n) im Ausgabefeld Gefundene Nachsendeadresse(n) erscheinen, können die Suchkriterien in den Eingabefeldern verändert werden. Mit der Schaltfläche Suchen/Extern Suchen/eXotargetsVital kann die Suche neu gestartet werden. Ansicht...

  • RE - Dubletten

  • HELP_RE_DUPPLETTEN

    Dieser Dialog zeigt die Details einer Dublette an, die beim Import einer Redressdatei gefunden wurde. Sie haben die Möglichkeit, die Dublette zu speichern oder zu ignorieren. Ansicht In einem Label wird die aktuelle Adresse der Dublette angezeigt. Darunter befindet sich eine Liste, die alle bereits bestehenden Nachsendeadressen anzeigt, die mit der Dublette vom Import übereinstimmen. Am Ende des Dialoges befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Ja Die angezeigte Dublette wird trotzdem als neue Nachsendeadresse gespeichert. Der Detaildialog wird geschlossen...

  • RE - Einstellungen

  • HELP_RE_SETUP

    Auf dieser Einstellungsseite können die Konfiguration welche für das Modul Redress und Redressbearbeitung vorhanden sind, bearbeitet werden. Es gibt weitere spezifische Einstellungen, welche nur in den Custfields in der Tabelle Nr. 1034 abgelegt sind, diese werden je nach Anwendung separat beschrieben. Bearbeitung Bei Unzustellbarkeit zurück an Absender Hier kann bestimmt werden, ob die Rücklieferung über die Zustellung oder über den Abhol-fahrer erfolgen soll. Wenn ein Adresslabel mit der neuen Adresse gedruckt werden soll, dann kann in dem entsprechenden Kontrollkästchen ein Haken gesetzt werden. Nachsendeadresse ermitteln Ist das Feld „Kein Adresslabel drucken, sofern die alte und neue Adresse übereinstimmt“ aktiviert, so wird in diesem Fall kein neues Adresslabel ausgegeben. In den Grundeinstellungen ist dieses Feld jedoch nicht aktiviert. Bei Unzustellbarkeit vernichten Wenn eine Sendung bei Unzustellbarkeit vernichtet werden soll, kann ein entsprechendes Etikett gedruckt werden. Der Text dafür kann frei gewählt werden und soll Informationen darüber geben was mit der Sendung gemacht werden soll...

  • RE - Externe Suche

  • HELP_RE_EXTERNSEARCH

    Dieser Detaildialog erscheint, nachdem in der Redresssuche die Externe Suche für einen Webdienst aufgerufen wurde. Dabei wird zuerst auf einer definierten Webseite eine Nachsendeadresse gesucht und diese mittels Kopieren in die Zwischenablage (z.B. Ctrl-C oder mit der Maus markieren und kopieren) übernommen. Sobald die Website geschlossen wird, erscheint dieser Dialog und zeigt die Zwischenablage an. Im besten Fall erkennt das Programm die Adresse direkt und übernimmt sie in die unten angezeigten Adressfelder, andernfalls müsst die Zwischenablage im angezeigten Editorfeld noch korrigiert werden. Sofort nach der Korrektur wird versucht, die Adresse zu erkennen und die Adressfelder abzufüllen. Der kopierte Text wird in das Feld „Aktuelle Zwischenablage“ des obigen Dialoges eingefügt und die Adresse wird soweit wie möglich formatiert und validiert. Ebenso werden Sonderzei-chen und unnötige Texte entfernt, leere Zeilen werden ignoriert, ebenso Zeilen die nur Zahlen enthalten (z.B. Telefonnummern). Aufgrund dieser Optimierungen des Textes in der Zwischenablage können Adressdaten aus beliebigen Anwendungen und von beliebigen Webseiten übernommen werden. Die Chance eine korrekte und gültige Adresse zu erhalten, die validiert und übernommen werden kann, ist deshalb sehr hoch. Ansicht Ein Texteditor mit der aktuellen Zwischenablage. Darunter die erkannte Nachsendeadresse. Bedienung...

  • RE - Import

  • HELP_RE_IMPORT

    Mit diesem Dialog haben Sie die Möglichkeit, Nachsendeadressen zu importieren. Dazu wählen Sie eine Datei im CSV-Format aus, welche die zu importierenenden Nachsendeadressen enthält. Das genaue Format dieser Datei entnehmen Sie bitte der AdminDoc, Kapitel 118. Redress Import (Nachsendeadressen-Import). Während dem Importieren von Adressen wird eine Logdatei im selben Verzeichnis wie die Importdatei, angelegt. Der Name der Datei wird aus dem Namen der Importdatei und der Zei-chenfolge „_Log.csv“ erzeugt. Ansicht An erster Stelle des Dialoges befindent sich eine Statuszeile, die den Pfad und Dateinamen der mittels Schaltfläche "..." ausgewählte Importdatei anzeigt. Darunter wird eine Liste angezeigt, die nicht zu importierende Nachsendeadressen aus der Importdatei anzeigt. Dabei handelt es sich um Ungültige Adressen oder Dubletten. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung:...

  • RE - Korrekturadresse

  • HELP_RE_KORREKTURADRESSE

    In diesem Dialog wird eine neue Korrekturadresse erfasst oder eine besehende Korrekturadresse bearbeitet. Wenn eine bestehende Korrekturadresse bearbeitet wird, kann diese auch gelöscht werden. Ansicht Auf dem Dialog sind alle Adress- und Datenfelder zu sehen, welche für eine Korrekturadresse vorhanden sind. Darunter befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen.   Bedienung...

  • RE - Massenverarbeitung

  • HELP_REBULKPROCESSING_VIEW

    Bezirksstruktur Bei der RE-Massenverarbeitung wird abhängig von der definierten Aktion des Zustellcodes, die eingestellt Bezirkstruktur verwendet. (Nur bei Zweitzustellung & Zurück an Absender). Zur Auswahl stehen nur gültige und aktive Bezirkstrukturen. Achtung: Es muss zwingend eine Bezirkstruktur ausgewählt sein, bevor die Massenverarbeitung genutzt werden kann. Handhabung dieses Moduls Sortieren Sie erst Ihre Rückläufer nach dem Grund der Unzustellbarkeit (Zustellcode). Anschliessend scannen Sie 1x den Zustellcode und dann alle Sendungen zu diesem Zustellcode (UPOC oder Alternativcode erfassen). Wenn ein Alternativcode mit einem Handheld-/Funk-Scanner gelesen wird, so muss der Alternativcode die Sendung eindeutig identifizieren. Wenn der Alternativcode direkt im Modul (händisch oder via Wedge-Scanner) erfasst wird, so erscheint ein Auswahldialog wenn die Sendung nicht eindeutig gefunden wird. Um eine "unscharfe" Suche nach Alternativcode (mit Wildcards) auszuführen muss am Anfang oder Ende des Suchbegriffs das Zeichen "*" eingegeben werden. Beispiel: Der Suchbegriff "1ZA17*" findet alle Sendungen deren Alternativcode mit "1ZA17" beginnt. Am Labeldrucker werden gemäss den Einstellungen Sendungs- und Adresslabel ausgegeben.Im Falle des Codes Zurück an Absender kann es zusätzlich noch zum Ausdruck eines Kundenrücksendelabels kommen. Dies ist dann der Fall, wenn in den Redress-Einstellungen die Rücklieferung bei Unzustellbarkeit nicht über den Abholfahrer, sondern über die Zustellung definiert ist. Sobald Sie alle Sendungen eines Zustellcodes gescannt haben, geben Sie den nächsten Code an und dann die entsprechenden Sendungen. Sortieren Sie erst Ihre Rückläufer nach dem Grund der Unzustellbarkeit (Zustellcode)...

  • RE - Massenverarbeitung - Einstellungen

  • HELP_REBULKPROCESSING_SETUP

    In diesen Einstellungen können Sie definieren, welche Redress-Aktion auf den Sendungen hinterlegt werden sollen, die Sie im Modul RE Massenverarbeitung mit einem Zustellcode einscannen. Weiter kann hier festgelegt werden, ob der Druck eines Sendungs- und/oder Adresslabels erfolgen soll oder nicht bzw. ob dies gemäss der globalen RE-Konfiguration geschehen soll. Diese finden Sie ebenfalls in den Einstellungen, Produktion, im Tab Redresse.   Eine detaillierte Beschreibung der Redress-Aktionen und was diese genau bedeuten finden Sie in der AdminDoc.

  • RE - Nachsendeadresse bearbeiten

  • HELP_RE_NACHSENDEADRESSE_BEARBEITEN

    In diesem Dialog können bereits erfasst Nachsendeadressen bearbeitet werden. Ansicht An erster Stelle befindet sich eine Liste mit allen Nachsendeadressen des aktuellen Adressaten. Ein Adressat kann natürlich mehr als eine Nachsendeadresse haben. Das kann aufgrund mehrerer Umzüge sein oder während seinen Ferien möchte er seine Post auch erhalten und lässt eine Ferienadresse in das System aufnehmen. Darunter befinden sich alle Attribute einer Nachsendeadresse, welche bearbeitet werden können oder zur Information dienen. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:...

  • RE - Neue Nachsendeadresse

  • HELP_RE_NACHSENDEADRESSE

    Falls ein Adressat in der Redress-Datenbank noch nicht vorhanden ist, kann dieser über diese Funktion erfasst werden. Eine Neuerfassung bedingt immer die Angabe der alten und der neuen Adresse. Ansicht Auf der Linken Seite wird die alte (bisherige) Adresse mit all ihren verfügbaren Attributen angezeigt, auf der rechten Seite wird die neue Adresse mit all ihren verfügbaren Attributen angezeigt. Darunter befinden sich die Schaltflächen mit den Funktionen. Bedienung Adressfelder alte und neue Adresse Bitte erfassen Sie hier die entsprechende Adresse. Die Adresserfassung läuft über das Standardmodul Adressdialogserver und unterstützt die in der Bezirksverwaltung vorhandenen geographischen Daten mit Autovervollständigung. Inkorrekte Adressdaten werden mit roter Farbe angezeigt. Die Adresse wird auf Konsistenz und Dubletten geprüft. Es werden keine Adressen gespeichert, die ungültig sind, oder die bereits vorhanden sind. Die Prüfung von Doppelten Adressen schliesst unterschiedliche Schreibweisen mit ein...

  • RE - Postcon Login

  • HELP_RE_LOGONPOSTCON

    Bei diesem Dialog handelt es sich um das Login für die postcon Redressdatenbank. Um Zugriff auf diesen Onlinedienst zu erhalten, müssen Sie sich mit Ihrer DE-Nummer und Passwort anmelden. Ansicht Eingabefelder für die DE-Nummer und das Passwort. Bedienung DE-Nummer Geben Sie Ihre DE-Nummer ein...

  • RE - Redressbearbeitung Einstell

  • HELP_RE_CUSTFIELDS

    Hier finden Sie alle Custfields, welche für die Module RE - Redresse und Redressbearbeitung sowie für die DPAG Blackbox verwendet werden.   Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 1034, lID = 0) 100: Redressbearbeitung - Labeldruck bei Sendung zurück an Absender...

  • RE - Redressverwaltung

  • HELP_RE_DLG

    Dieser Dialog dient zum verwalten der Nachsende- und Korrekturadressen. Ansicht Zuoberst auf dem Dialog befindet sich ein Eingabefeld zum suchen von Nachsende- und Korrekturadressen. Darunter befindet sich eine Liste mit der Ausgabe des Suchresultates, und unter diese Liste werden alle Nachsendeadressen zu einem selektierten Adressanten in der Suchresultatliste angezeigt. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. In der Überschrift der Resultatliste befindent sich zugleich eine Statusangabe, welche anzeigt wenn nichts oder zuviel gefunden wurde.   In der Resultatliste können die angezeigten Adressen folgende Symbole mit ihrer Bedeutung enthalten:...

  • Rechnungslauf bearbeiten

  • HELP_FA_RECHNUNGSLAUF_DLG

    Hier kann man einen neuen Rechnungslauf erfassen oder einen bestehenden erneut aktivieren. Wird der Dialog mit OK verlassen so wird bei erreichen der Startzeit der Rechnungslauf gestartet. Folgende Einstellungen müssen dazu vorgenommen werden. Rechnungslauf Zur Auswahl stehen alle Rechnungsläufe, die in den Einstellungen / Verwaltung / Fakturierungssystem / Rechnungslauf Definitionen vorhanden sind. Wählen sie einen Rechnungslauf, so werden diverse Attribute aus den Einstellungen des Rechnungslaufes übernommen. Diese Einstellungen können natürlich noch verändert werden. Weisst der Rechnungslauf bereits Rechnungen auf kann, dieser Wert nicht mehr verändert werden. Startzeitpunkt...

  • Rechnungslauf erfassen

  • HELP_FA_SETUP_RECHNUNGSLAUF_DLG

    Hier kann man einen neuen Rechnungslauf erfassen oder einen bestehenden bearbeiten. Folgende Einstellungen müssen dazu vorgenommen werden. Bezeichnung Geben sie hier einen Eindeutigen Namen an. Die Bezeichnung kann frei gewählt werden. Eine automatische Funktion ist denen jedoch nicht hinterlegt. Sie dienen dazu, eine Gruppe von Kunden gleichzeitig, in EINEM Durchgang, abzurechnen. Eine Bezeichnung wie z.B. „Ende Monat“ löst jedoch keinen automatischen Rechnungslauf am letzten Tag des Monats aus, sondern dient Ihnen nur beim Start des Rechnungslaufes, den richtigen auszuwählen. Kunden, die nur 1x im Monat eine Rechnung erhalten sollen, wird also typischerweise ein Rechnungslauf namens „Ende Monat“ (oder ähnlich) zugewiesen. Kunden, die 2x monatlich eine Rechnung erhalten sollen, wird entweder ein Rechnungslauf namens „2x monatlich“ (o.ä.) zugewiesen (und dann dieser auch 2x im Monat gestartet). Eine andere Möglichkeit ist jedoch, diesen Kunden einen Rechnungslauf namens „Mitte Monat“ (o.ä.) UND der mit der Bezeichnung „Ende Monat“ zugewiesen. So wird Mitte des Monats der eine Rechnungslauf gestartet und nur für diese Kunden werden Rechnungen erstellt. Ende Monat wird der gleichnamige Rechnungslauf ausgeführt und für die Kunden mit monatlichem und halbmonatlichem Rechnungszyklus werden die Rechnungen erstellt...

  • Rechnungslauf: Einstellungen

  • HELP_FA_SETUP_RECHNUNGSLAUF_CF

    In diesem Dialog werden die Custfields Definitionen für den Rechnungslauf vorgenommen. Bitte beachten Sie, dass die Einstellungen pro Rechnungslauf unterschiedlich sein können.  Weitere Hilfe zum bearbeiten von Custfields entnehmen Sie bitte den entsprechenden Hilfen. Verfügbare Optionen  Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 1605, lID = X)...

  • Rechnungsposition

  • HELP_FA_DIALOG_RECHNUNGPOSITION

    Mit diesem Dialog können sie die Daten von einer Rechnungsposition erfassen oder ändern. Indem sie eine Leistung wählen, schränken sie die Auswahl von den Artikeln ein. Sie können aber auch direkt einen Artikel auswählen indem sie mit der Maus einen Eintrag auswählen, oder die Artikelauswahlliste wählen und eine bestimmte Artikel-Nummer eingeben. All die zugehörigen Werte werden für den ausgewählten Artikel übernommen.   Das Auftragsdatum wird beim Rechnungslauf von den Aufträgen übernommen. Bei manueller Rechnungserstellung und hinzufügen einer Position sollte es auf den Tag der Leistungserbringung gesetzt werden. So können Auswertungen über den Zeitraum der Leistungserbringung (bzw. des Auftragsdatums) erstellt werden.  ...

  • Redressbearbeitung

  • HELP_RE_REBEARBEITUNG

    Dieser Dialog dient zur Bearbeitung einer Sendung, um diese neu zu adressieren und/oder diverse Sendungsdaten zu bearbeiten. Eine Nachsendeadresse wird wie folgt ermittelt:   Kundenrücksendelabel drucken Für diesen Kunden ist ein Kundenrücksendelabel zu drucken Retour gemäss globaler Konfiguration...

  • Redressbearbeitung - Artikel auswählen

  • HELP_RE_ARTIKEL

    In diesem Dialog können Sie nach einem Bezirkswechsel die Leistung und den Artikel zur Sendung neu vergeben. Dazu wählen Sie eine Leistung aus und es werden alle Sendungsbezogenen Artikel angezeigt. Ansicht An oberster Stelle befindet sich die Combobox mit den aktiven Leistungen. Darunter befindet sich eine Liste, in der alle Artikel zur ausgewählten Leistung angezeigt werden. Auf der Rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bearbeitung Leistung Wählen Sie eine Leistung aus...

  • Redressbearbeitung - Bezirksauswahl für Übergabe an Gelbe Post

  • HELP_RE_REDRESSDLG_SELECTGELBEPOSTTARIF

    Mit diesem optionalen Dialog kann der Bezirk der Sendung übersteuert werden. Anzeige Es wird die Vorausverfügung der aktuellen Sendung angezeigt. Darunter kann die Option für den zu wählenden Bezirk zur aktuellen Sendung ausgewählt werden. Bedienung Mit der Schaltfläche OK wird die aktive Auswahl bestätigt und in der Redressbearbeitung übernommen. Wenn die Schaltfläche "Abbrechen" ausgewählt wird, wird die Sendung nicht gespeichert...

  • Redressbearbeitung - Neue Sendung

  • HELP_RE_NEWMAILING

    Für den Fall, dass eine Sendung ohne Sendungsdaten (somit auch ohne UPOC ®) in der Redresse verarbeitet werden soll, so kann hier eine neue Sendung (mit der alten Anschrift) erfasst werden. Diese umfasst dann nur die nötigsten Daten. Nach der Eingabe muss direkt eine Redress-Adresse erfasst werden, um so ein neues Sendungs- und Adresslabel zu erhalten. Sendung die mit „Neue Sendung“ erfasst werden, fliessen keinem Auftrag zu. Ansicht Es werden alle Sendungsrelevanten Eingaben angezeigt, die nötig sind um eine Sendung korrekt zu speichern. Wenn bereits eine Sendung ausgewählt ist, werden die Daten entsprechend der Sendung vorabgefüllt. Bedienung OK Speichert die Eingaben wenn alles korrekt abgefüllt wurde und schliesst diesen Dialog...

  • Redressbearbeitung - Rückläufer

  • HELP_RE_RUECKLAUF

    Mit diesem Dialog haben Sie die Möglichkeit, ein Rückläuferlabel für eine Sendung oder einen Kunden auszudrucken. Bedingung ist, dass ein Labeldrucker angeschlossen ist, der von CodX PostOffice unterstützt wird. Sie können beliebig oft Rückläuferlabels für unterschiedliche Sendungen und/oder Kunden/Kostenstellen ausdrucken. Ansicht Ein UPOC-Eingabefeld, in dem der Sendungs- oder Kunden-UPOC direkt eingegeben werden kann. Darunter befindet sich eine Anzeige, in der die Absenderadresse, also die Kunden-/Kostenstellenadresse der Sendung der des ausgewählten Kunden/Kostenstelle angezeigt wird. Als Option wird angezeigt, ob die Eingabe wie eine Scannereingabe behandelt werden soll (direktes Enter) oder ob die Schaltfläche zum Drucken selber angewählt werden muss. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bearbeitung UPOC Geben Sie hier einen Sendungs-UPOC oder einen Kunden-/Kostenstellen-UPOC ein. Dieser kann auch mittels Handscanner eingelesen werden, sofern ein solcher verfügbar ist...

  • Redressbearbeitung - Sendungsdetail

  • HELP_RE_SVDETAIL

    Dieser Detaildialog zeigt alle Events an, die zur aktuell ausgewählten Sendung hinterlegt sind. Bei diesem Dialog handelt es sich lediglich um einen Informationsdialog, Sie haben keine Möglichkeiten etwas an den Events zu verändern. Ansicht Zu Beginn des Dialoges werden in einem nur lesbaren Eingabefeld der Sendungs-UPOC und darunter der Kunde bzw. die Kostenstelle der Sendung angezeigt. Darunter befindet sich eine Liste mit allen Sendungsevents, die zu der ausgewälten Sendung gehören. Diese Liste können Sie durch Klick auf den Header einer Spalte sortieren lassen. Bedienung Schliessen Schliesst diesen Dialog

  • Redressbearbeitung - Zustellcode

  • HELP_RE_ZUSTELLCODE

    In diesem Dialog können Sie einen Zustellcode zu einer ausgewählten Sendung hinzufügen. Dank einer Aktivierungsbox haben Sie die Möglichkeit, diese Einstellung für alle nachfolgenden Sendungen die Sie in der Redressbearbeitung bearbeiten, automatisch zu verwenden. Ansicht Auf dem Dialog sind alle Eingabefelder sichtbar, welche für den Event Zustellcode relevant sind. Füllen Sie diese korrekt aus. Bedienung Zustellcode Wählen Sie einen bestehenden Zustellcode aus der Anzeigeliste aus. Es werden alle Sendungsbezogenen Zustellcodes angezeigt...

  • Redressbearbeitung - Zustellinfo

  • HELP_RE_ZUSTELLINFO

    Mit diesem Dialog können Sie die Zustellinformation einer Sendung falls nötig direkt ändern. Alle Zustellinformationen die auf der aktuellen Sendung vorhanden sind, werden in diesen Detaildialog vorabgefüllt. Ansicht Es werden alle Zustellinformationen des Bezirkes bis auf Ebene Haus angezeigt. Je nachdem welche Entität (Haus oder Strasse) auf dem Gebiet des Bezirks oder des Bezirks selber nicht vorhanden ist, wird die entsprechende Eingabe nur lesbar gemacht und mit einer Statusmeldung <Kein Haus definiert> oder <Keine Strasse definiert>, abgefüllt. Bedienung Zustellinformationen Gebiet und Bezirk Füllen Sie die gewünschten Zustellinformationen des Gebietes und/oder des Bezirkes wie gewünscht aus...

  • Referenzierte Datei für Drucklayout

  • HELP_CXLETTERSCAN_PRINTLAYOUT_ATTACHMENT_DLG

    In diesem Dialog werden die von einem Druckerlayout referenzierten Dateien (Fonts und Images) bearbeitet. Dabei können Name und Bemerkung gepflegt sowie die Datei importiert werden. Bedienung NameErfassen sie in diesem Feld den Namen der referenzierten Datei. Wenn dieses Feld leer ist wird es automatisch ausgefüllt wenn eine Datei importiert wird. BemerkungErfassen sie in diesem Feld eine Bemerkung zur Datei...

  • Reklamation Einstellungen Sperren

  • HELP_RM_SETUP_UNLOCKRM

    Dieser Einstellungsdialog dient zum Entsperren von Gesperrten Reklamationen. Die Reklamationen werden beim Bearbeiten eines Benutzers vom Programm gesperrt und wieder entsperrt. Dies erfolgt automatisch und der Benutzer muss sich nicht darum kümmern. Es kann jedoch passieren, dass wenn der Benutzer im Bearbeitungsmodus ist, das Programm z.B. unsachgemäss beendet oder geschlossen wird, somit bleibt eine Sperre aktiv. Diese kann in der Regel vom gleichen Benutzer auf der gleichen Arbeitsstation wieder entfernt werden, indem er die gleiche Reklamation wieder bearbeitet und den Bearbeitungsmodus korrekt abschliesst. Sobald jedoch ein anderer Benutzer diese Reklamation bearbeiten möchte, geht das nicht da das System die Reklamation als von einem anderen Benutzer gesperrt betrachtet. Somit kann es vorkommen, das Reklamationen nicht mehr bearbeitet werden können. Um diesem Fall vorzubeugen, wurde dieser Dialog implementiert mit dem es möglich ist, solche Sperren auf der Datenbank zu entfernen.   !!! Bitte beachten Sie folgendes: Ein unsachgemässes Benützen dieser Funktion kann zu Fehlverhalten der Software führen, hauptsächlich so, dass eine Reklamation die entsperrt wird tatsächlich noch von einem Benutzer in Beaarbeitung ist. Danach könnten auch andere Benutzer diese Reklamation wieder bearbeiten und Änderungen des ersten Benutzers ungültig machen oder zu Inkonsistenz der Reklamationsdaten führen. Seien Sie also vorsichtig mit Entsperren von Reklamationen. Ansicht...

  • Reklamationsmanagement

  • HELP_RM

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Reorganisation

  • HELP_CDM0110_MOVEREORGDLG

    In diesem Reiter werden alle automatisch importierten Umbenennungen von Instradierungen angezeigt, welche aufgrund des "Gültig ab" Datums noch nicht umbenannt wurden. Es können auch Instradierungsumbenennungen manuell erfasst und / oder bearbeitet werden. Die Liste verfügt über ein Kontextmenu, dass mit der rechten Maustaste angezeigt werden kann. In diesem Kontextmenu haben Sie die Möglichkeit, alle Einträge mittels Aktivierungsbox auszuwählen, oder alle abzuwählen oder die bestehende Auswahl umzukehren. Ansicht Es wird eine Liste angezeigt, die alle aktuell importierten Umbenennungen für Instradierungen enthält, welche aufgrund des "Gültig ab" Datums noch nicht umbenannt wurden. In dieser Liste werden die wichtigsten Informationen zu den importierten Umbenennungen angezeigt, aus welcher Datei sie stammen und wann sie importiert wurden. Diese Informationen fehlen, wenn eine Umbenennung manuell erfasst wurde. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den Funktionen. Manuell erfasst Umbenennungen werden mittels grüner Hintergrundfarbe dargestellt, damit diese optisch von den Importierten zu unterscheiden sind. Umbenennungen die fehlgeschlagen sind, werden mit dem Status "Fehler" und rot markiert angezeigt. Diese können nicht mehr barbeitet, aber gelöscht werden. Diese werden auch zusätzlich wieder ausgeführt, so dass eventuelle Korrekturen vorgenommen werden können...

  • Report: Abholstandorte pro Kunde (11694)

  • HELP_RP_11694

    Zeigt alle Abholstandorte mit Bezeichnung und Adressdaten eines Kunden.

  • Report: Abholstatistik (15129)

  • HELP_RP_15129

    Es sind vier Varianten (Filter: Diverses) möglich. Variante: Event Abholung (vorhanden) Listet alle Abholfahrer (Mitarbeiter) mit der ersten und letzten Abholung, Anzahl der angefahrenen Kunden und nach der Sortierung mit Anzahl der abgeholten Sendungen auf. Es werden ausschließlich Sendungen mit Event 'Annahme an Abholung' berücksichtigt. Zusammenfassend wird eine Gesamtstatistik erstellt. Die Gruppierungen 1 bis 3 und Details im Filter Diverses haben in dieser Variante keine Auswirkung. Variante: Abholkalender (inkl. Menge 0)...

  • Report: Abholtouren pro Kunde (11692)

  • HELP_RP_11692

    Druckt eine bestimmte Abholtourinstanz und gibt Auskunft, wann die entsprechenden Standorte eine Kunden abgeholt werden. Es kann ein Zeitbereich für die Abholtage ausgewählt werden.

  • Report: Abholtouren pro Mitarbeiter und Tag (11693)

  • HELP_RP_11693

    Druckt Abholtouren für einen bestimmten Abholtag und Mitarbeiter, nach der die verschiedenen Standorte angefahren werden können.

  • Report: Abholung ohne Sendungen (11695)

  • HELP_RP_11695

    Druckt alle Kunden, die an einem bestimmten Abholtag angefahren wurden, aber keine Sendungen mitgaben.

  • Report: Abonnement Detail Übersicht (64013)

  • HELP_RP_64013

    Gibt die Details zum selektierten Abonnement aus.

  • Report: Abonnementsübersicht (64012)

  • HELP_RP_64012

    Gibt die vorhandenen Abonnements aus.

  • Report: Adressermittlung anhand von Sendungsbildern (63401)

  • HELP_RP_63401

    Zeigt Anzahl und Prozent der Sendungen, welche die Empfängeradresse erfolgreich oder nicht erfolgreich aus den Sendungsbildern erkannt wurden.

  • Report: Aktive Kunden ohne / mit Umsatz (60889)

  • HELP_RP_60889

    Erstellt eine Übersicht über aktive Kunden mit oder ohne Umsatz.

  • Report: Analyse über unzustellbare Sendungen (7894)

  • HELP_RP_7894

    Beschreibung Der Report Analyse über unzustellbare Sendungen zeigt alle Sendungen an, denen ein Zustellungsfehler hinterlegt ist. Eingeschränkt werden die Sendungen auf einen Zeitraum vom Erfassungsdatum der Sendungen, BezirkGruppe, Depot, Bezirk und Gründe der Unzustellbarkeit. Die angezeigten Ebenen Depot/Bezirkgruppe, Bezirk, Grund der Unzustellbarkeit und Adresse können selber gewählt werden, wie auch die Gruppierung Depot/BezirkGruppe oder BezirkGruppe/Depot. Über ein Häckchen werden nur Bezirke mit Zustellungsfehler angezeigt. Damit der Report mit anderen Daten vergleichbar ist, muss mit dem Redress-View gearbeitet werden. Ansonsten sind die Zahlen auf dem Report nicht vergleichbar. Die Sendungen werden pro Zustellungsversuch gezählt. Somit kann eine Sendung mehrfach gezählt werden. Benötigt RE-Lizenz!

  • Report: Anzahl Abholungen pro Fach / pro Postfachanlage (63455)

  • HELP_RP_63455

    Gibt die Anzahl der Abholungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Befüllungen pro Fach / pro Postfachanlage (63454)

  • HELP_RP_63454

    Gibt die Anzahl der Befüllungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Hinterlegungen pro Fach / pro Postfachanlage (63467)

  • HELP_RP_63467

    Gibt die Anzahl der Hinterlegungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Self-Register-Vorgänge pro Postfachanlage (63464)

  • HELP_RP_63464

    Gibt die Anzahl der Self-Register-Vorgänge pro Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Sendungen (7775)

  • HELP_RP_7775

    Zeigt die Anzahl Sendungen in Zustellbezirken inkl. dem Durchschnitt pro Tag an. Mehrfachzustellungen (Redressen) werden mehrfach aufgeführt. Ergänzend werden die Summen pro Depot und Bezirksgruppe ausgegeben. Die Gruppierung kann frei gewählt werden unabhängig von den Filtern. Bilder Filter Variabel: Zeitraum Zeitraum...

  • Report: Anzahl Sendungen pro Fach / pro Postfachanlage (63457)

  • HELP_RP_63457

    Gibt die durschnittliche Anzahl der Sendungen über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu... Die Angabe der Zeit und Prozent für Gruppierungen und Total sind Durschnittswerte.

  • Report: Anzahl Störungen pro Fach / pro Postfachanlage (63461)

  • HELP_RP_63461

    Gibt die Anzahl der Störungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Versendungen pro Fach / pro Postfachanlage (63468)

  • HELP_RP_63468

    Gibt die Anzahl der Versendungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Wartungen pro Fach / pro Postfachanlage (63465)

  • HELP_RP_63465

    Gibt die Anzahl der Wartungen pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Anzahl Zwangsentleerungen pro Person / pro Kunde (63466)

  • HELP_RP_63466

    Gibt die Anzahl der Zwangsentleerungen pro Person oder Kunde / Kostenstelle über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Archiv Sendungsdetails (15132)

  • HELP_RP_15132

    Zeigt die öffentlichen Sendungsdetails zur ausgewählten Sendung aus dem Archiv an.

  • Report: Archiv Sendungsdetails Intern (15133)

  • HELP_RP_15133

    Zeigt die internen Sendungsdetails zur ausgewählten Sendung aus dem Archiv an.

  • Report: Artikelliste (15134)

  • HELP_RP_15134

    Der Report listet die Artikel auf. Das Ergebnis kann entweder alle Artikel beinhalten oder eingeschränkt nach Leistung, MwSt-Satz oder Warengruppe.

  • Report: Assemblage Übersicht (14572)

  • HELP_RP_14572

    Beschreibung Listet alle Aufträge pro Assemblage auf. Über das Planzustelldatum, die Bezirksgruppe, das Depot und die Bezirke kann die Selektion eingeschränkt werden. Der Bericht ist nach Bezirk und Assemblage gruppiert. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: Aufbereitung für Serienbrief (15135)

  • HELP_RP_15135

    Export von Kunden und Ansprechpartnern nach unterschiedlichen Kriterien in Excel.

  • Report: Aufgabeverzeichnis Pakete (31876)

  • HELP_RP_31876

    Zeigt das Aufgabeverzeichnis Pakete der Post.

  • Report: Aufgabeverzeichnis Swiss-Express (31995)

  • HELP_RP_31995

    Zeigt das Aufgabeverzeichnis Swiss-Express der Post.

  • Report: Auftrag (34876)

  • HELP_RP_34876

    Beschreibung folgt...

  • Report: Auftrag (7771)

  • HELP_RP_7771

    Beschreibung folgt...

  • Report: Aufträge in Bearbeitung (15137)

  • HELP_RP_15137

    Dieser Report listet alle Aufträge auf, welche aktuell in Bearbeitung sind.

  • Report: Auftragsauswertung nach Warengruppe (15138)

  • HELP_RP_15138

    Stellt eine Übersicht auf Basis der Aufträge nach Warengruppe und Produkt sortiert dar.

  • Report: Auftragspositionen Liste (14093)

  • HELP_RP_14093

    Alle Auftragspositionen, mit Anzahl Exemplaren pro Ort, pro Auftrag

  • Report: Auftragsübersicht (7770)

  • HELP_RP_7770

    Zeigt die Aufträge mit den Artikeln, Menge und Preis über alle Kunden oder für den gewählten Kunden an. Die Einschränkung wird auf das Auftragsdatum gemacht und kann nach Kundenname, Kundennummer, Auftragsdatum oder Auftragsnummer sortiert werden. Bilder

  • Report: Auslieferliste pro Fahrer (13478)

  • HELP_RP_13478

    Druckt eine tägliche Auslieferliste für jeden Auslieferchauffeur mit der Anzahl Exemplare zum Abladen

  • Report: Ausliefertouren Übersichtsliste (9863)

  • HELP_RP_9863

    Erstellt eine Übersichtsliste von den Ausliefertouren. Kann nach Ausliefertourgruppen und Ausliefertouren eingeschränkt werden.

  • Report: Auswertung Adressrecherche (15139)

  • HELP_RP_15139

    Wertet die recherchierten Sendungen über den angegebenen Zeitraum nach erfolgreich/nicht erfolgreich recherchiert aus und zeigt den Anteil der nicht zustellbaren Sendungen im ersten Zustellversuch an allen Sendungen an (Basis: Sendungserfassungsdatum).

  • Report: Auswertung Datenbankgrösse (53154)

  • HELP_RP_53154

    Beschreibung Dieser Report zeigt von der PostOffice-Datenbank die Grösse in MB pro Tabelle an.

  • Report: Auswertung Testbriefe (8583)

  • HELP_RP_8583

    Statistische Auswertung der Testbriefe pro Leistung und Bezirk, mit Einschränkung auf Generierungsdatum.

  • Report: Barcodeliste für Briefe (31875)

  • HELP_RP_31875

    Zeigt die Barcodeliste für Briefe (Einschreiben) der Post.

  • Report: Bestellungen (20512)

  • HELP_RP_20512

    Zeigt alle Bestellungen an mit Status und zutreffende Informationen

  • Report: Bezirke in Depot (15140)

  • HELP_RP_15140

    Der Report listet alle Bezirke zum angewählten Depot auf.

  • Report: Bezirksstatistik (21331)

  • HELP_RP_21331

    Zeigt pro Bezirk und Planzustelltag die Daten aus der Bezirksstatistik an. Die Daten des Report basieren auf der Bezirkstatistik und werden durch einen Hintergrundprozess ermittelt. Weitere Informationen dazu sind in der AdminDoc zu finden. Basis dafür sind die Einstellungen am Bezirk und den Bezirken zugewiesen Zustellkategorien.

  • Report: Bezirksübersicht nach PLZ, Strasse oder Gangfolge (9909)

  • HELP_RP_9909

    Aufstellung der Strassen und Strassenteile in einem Zustellbezirk mit allen Zustellinformationen. Wahlweise kann die Übersicht beliebig gruppiert und sortiert gedruckt werden. Achung: Wenn gar keine Gruppierung gewählt wurde, dann führt das zu einem verfäschlten Resultat.

  • Report: Bezirkszuweisung (12998)

  • HELP_RP_12998

    Zeigt die Bezirkszuweisung aus Sicht des Mitarbeiters.

  • Report: Botenblatt pro Bezirk (13717)

  • HELP_RP_13717

    Gibt dem Zusteller die nötigen Informationen, für die Zustellung am aktuellen Tag

  • Report: Boxen-Abholreihenfolge (7886)

  • HELP_RP_7886

    Voraussetzung ist das Scannen der Abholung beim Kunden. Es wird die zeitliche Reihenfolge der angefahrenen Kunden pro Mitarbeiter angezeigt mit der Anzahl Boxen und Anzahl Sendungen. Ausgewählt werden kann das Erfassungsdatum des Events Annahme an Abholung und ein Mitarbeiter.

  • Report: Boxlabel (8591)

  • HELP_RP_8591

    Druckt ein Boxlabel auf dem für das Fach definierten Boxlabel-Drucker aus.

  • Report: Buchungdetails (34113)

  • HELP_RP_34113

    Zeigt die Buchungdetails für den gewünschten Zeitraum.

  • Report: Depotübersicht (15141)

  • HELP_RP_15141

    Der Report zeigt alle Depots auf, denen aktuell Bezirke zugeordnet sind, oder umgekehrt. Wahlweise kann auch nach Bezirksstruktur und Bezirkgruppe gruppiert werden.

  • Report: Differenzliste avisierte Sendungen (32095)

  • HELP_RP_32095

    Zeigt avisierte Sendungen welche nicht angeliefert wurden für einen Erfassungszeitraum. Unabhängig von den gesetzten Filtern werden nur Sendungen berücksichtigt denen ein Alternativ-Code hinterlegt ist.  

  • Report: Differenzliste Planzustellung / Annahme an Redress (10810)

  • HELP_RP_10810

    Zeigt die Laufzeit der nichtzustellbaren Sendungen vom Zusteller zurück zur Redress-Bearbeitung an. (Basis: Differenz der Zeit Plan-Zustelldatum bis Event 'Annahme an Redress')

  • Report: Differenzliste Zustellung (10815)

  • HELP_RP_10815

    Zeigt alle Sendungen im gewünschten Zeitraum an, welche durch den Zusteller nicht mit dem Scanner für die Zustellung gescannt wurden. (Basis: Plan-Zustelldatum oder Erfassungsdatum). Bei den Gruppierungen wird auf der rechten Seite der Durchschnitt der Differenzen angezeigt. Die Differenzen lassen sich in folgenden Varianten ermitteln: Differenz Erfassungszeit Event 1 und Erfassungszeit der Sendung: Dabei wird die Selektion beim Event 2 ignoriert. Differenz Erfassungszeit Event 1 und Geplante Zustellung: Dabei wird die Selektion beim Event 2 ignoriert. Differenz Erfassungszeit Event 1 und Event 2: Dabei wird die Selektion beim Event 2 berücksichtigt.

  • Report: Differenzliste Zustellung Sendung (10818)

  • HELP_RP_10818

    Zeigt alle Sendungen eines Zustellbezirkes an, die nicht mit dem Scanner vom Zusteller übernommen worden sind. (Basis: Plan-Zustelldatum)"

  • Report: DPD-Lieferschein (27628)

  • HELP_RP_27628

    Lieferschein der DPDSendungen gruppiert nach Produktionsstandort.

  • Report: Einlieferliste DPAG (21771)

  • HELP_RP_21771

    Generiert die Liste 'Einlieferungsbeleg Zusatzleistungen National und International' der Deutschen Post AG. Unabhängig von den gesetzten Filtern werden nur Sendungen berücksichtigt, welche die nachfolgenden Merkmale erfüllen: 13- oder 16-stelliger Alternativ-Code ist hinterlegt die erfasste Leistung hat in der Einstellung "RP21771 DPAG Leistung" einen gültigen Wert der Dienstleister der Dienstleisterzone für die Sortierung des Bezirkes ist gelbe Post (MandantID = 1000)

  • Report: Erbrachte Leistungen pro Kunde (62101)

  • HELP_RP_62101

    Weist die verrechnete Menge pro Kunde und Leistung aus. Dabei werden alle gewählten Leistungen ausgewiesen unabhängig ob Mengen vorhanden sind oder nicht. In Tarifmodell können Leistungen mit dem CustField "RP62101:Leistungen ausschliessen" für diesen Report ausgeschlossen werden.

  • Report: Erfassungsleistung (37216)

  • HELP_RP_37216

    Beschreibung Der Report "Erfassungsleistung" bezieht sich auf die Erfassungsleistung der Sorter. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben. Einstellungen: Erfassungsdatum: Pflichtfeld; Standardwert [heute]...

  • Report: Erfassungsleistung (37216)

  • HELP_RP_40074

    Beschreibung Dieser Report erzeugt die Einlieferungsliste Postfach-Zugang der Deutschen Post AG inkl. DataMatrix-Code. Dadurch entfällt das manuelle Ausfüllen der PDF Vorlage. Filter Erfassungsdatum: Pflichtfeld Bezirksstruktur: optional...

  • Report: Erfassungsreihenfolge nach Mitarbeiter (13002)

  • HELP_RP_13002

    Report liefert die Reihenfolge der erfassten Kunden/Kostenstellen nach Mitarbeitern. Auf Anforderung werden auch die einzelnen Sendungen ausgegeben.

  • Report: Ergebnisliste (15144)

  • HELP_RP_15144

    Zeigt eine Liste der im Archiv gefundenen Sendungen

  • Report: Ergebnisliste (29917)

  • HELP_RP_29917

    Zeigt eine Liste der im Archiv gefundenen Sendungen

  • Report: Export in MS Excel (8990)

  • HELP_RP_8990

    Erstellt ein Excel-Tabellenblatt mit den Daten des gewählten Sortiersystems und allen seinen Fächern (inkl. UPOCs).

  • Report: Fachbelegung pro Postfachanlage (63459)

  • HELP_RP_63459

    Gibt die Fachbelegung in Prozent über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu... Die Angabe der Zeit für Gruppierungen und Total sind Durschnittswerte.

  • Report: Fachboxlabel (25704)

  • HELP_RP_25704

    Druckt ein Fachboxlabel auf dem für das Fach definierten Boxlabel-Drucker aus.

  • Report: Formulare und Vorlagen (15145)

  • HELP_RP_15145

    Öffnet oder druckt Word- und Excel-Dateien.

  • Report: Gebiet ohne Bezirk (11758)

  • HELP_RP_11758

    Zeigt für die ausgewählten Postleitzahlen Gebietsdaten (Strassen und Orte in der BV im Register Gebiet) an, die noch keinem Bezirk zugeordnet sind.

  • Report: Gescannte Zustelllisten pro Bezirk (14028)

  • HELP_RP_14028

    Zeigt alle gescannten Zustelllisten pro Bezirk an. Die Zustelllisten können nach Bezirk, Bezirksgruppe, Bezirksstruktur, Depot und Planzustelldatum der Sendungen gefiltert werden.

  • Report: Geschäftspartner (32227)

  • HELP_RP_32227

    Zeigt eine Auflistung aller zugewiesenen Logistikeinheiten.

  • Report: Geschäftspartner (32227)

  • HELP_RP_55421

    Zeigt eine Auflistung aller Zyklischen Artikel nach einer Gruppierung nach Wahl.

  • Report: GLS-Export (14241)

  • HELP_RP_14241

    Sendungen einer definierbaren Leistung in eine Datei exportieren.

  • Report: Häufigkeit der verwendeten Nachsendeadressen (10084)

  • HELP_RP_10084

    Auswertung über die Häufigkeit der verwendeten Nachsendeadressen pro Kunde und Kostenstelle. Die Einschränkung erfolgt nach Zeit des letzten Events der Sendung und Kunde.

  • Report: Inventarliste (34098)

  • HELP_RP_34098

    Zeigt den Saldo pro Entität und Boxtyp für einen bestimmten Stichtag an.

  • Report: Jobs mit offenen Sendungen (34610)

  • HELP_RP_34610

    Zeigt Jobs mit offnen Sendungen an.

  • Report: Kapazitätsgrenze Bezirk (31475)

  • HELP_RP_31475

    Überschreitungen der Kapazitätsgrenzen von Bezirken werden angezeigt, gruppiert nach Bezirk und Planzustelldatum.

  • Report: Kapazitätsgrenze BezirkGruppe (31477)

  • HELP_RP_31477

    Überschreitungen der Kapazitätsgrenzen von BezirkGruppen werden angezeigt, gruppiert nach BezirkGruppe und Planzustelldatum.

  • Report: Kapazitätsgrenze Depot (31424)

  • HELP_RP_31424

    Überschreitungen der Kapazitätsgrenzen von Depots werden angezeigt, gruppiert nach Depot und Planzustelldatum.

  • Report: Kapazitätsgrenze Umschlagplatz (31437)

  • HELP_RP_31437

    Überschreitungen der Kapazitätsgrenzen von Umschlagplätzen werden angezeigt, gruppiert nach Umschlagplatz und Planzustelldatum.

  • Report: Kapazitätsgrenze Zusteller (31519)

  • HELP_RP_31519

    Überschreitungen der Kapazitätsgrenzen von Zusteller werden pro Depot angezeigt, gruppiert nach Depot, Zusteller und Planzustelldatum.

  • Report: Konfektionierung (14237)

  • HELP_RP_14237

    Listet Konfektionspositionen mit Zustellorganisation auf, mit Gewicht und Preis, pro Auftrag Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: Kunden mit unterschrittener Warngrenze (23847)

  • HELP_RP_23847

    Es werden alle Kunden und Kostenstellen aufgelistet, deren freien UPOCs die angegebene Warngrenze unterschritten haben.

  • Report: Kundenaufkommen (10676)

  • HELP_RP_10676

    Diese Auswertung weist das Aufkommen pro Kunde basierend auf den Aufträgen, auf Wunsch kostenstellenbezogen, aus.

  • Report: Kundenbetreuer (17429)

  • HELP_RP_17429

    Zeigt den Kunden und Seine zugewiesenen Kundenbetreuer.

  • Report: Kundenbezogene Redress-Statistik (10083)

  • HELP_RP_10083

    Zeigt die Anzahl der unzustellbaren Sendungen pro Kunde und Fehler an. Zusätzlich werden die Anzahl Redressen pro Kunde angezeigt. Gefiltert werden kann nach Kunde und Erfassungszeit der Sendungen.

  • Report: Kundenkarte (15146)

  • HELP_RP_15146

    Diese Auswertung gibt für den/die selektierten Kunden eine bestimmte Anzahl Kundenkarten aus. Es kann der aktuell im PostOffice angewählte Kunde, ein über UPOC eingelesener Kunde oder auch alle Kunden selektiert werden. Die Kunden können über das Erfassungs- oder Änderungsdatum weiter eingeschränkt werden. Es werden nur Aktive Kunden/Kostenstellen ausgegeben. Ausserdem kann die Anzahl Karten pro selektierter Kunde gewählt werden. Die folgende Auswahl für die Ausgabe steht zur Verfügung: Bildschirm oder Drucker.

  • Report: Kundenliste (7820)

  • HELP_RP_7820

    Verschiedene Kundenlisten entsprechend der in der Kundenverwaltung zu treffenden Zuordnungen.

  • Report: Kundenspezifische Konditionen (15147)

  • HELP_RP_15147

    Listet kundenspezifische Konditionen (Artikelpreise, die vom Standardpreis abweichen) auf. Dadurch bietet Ihnen dieser Report eine schnelle und übersichtliche Zusammenstellung aller Preise, die nicht dem Standardpreis entsprechen.

  • Report: Kundenstammblatt (15148)

  • HELP_RP_15148

    Das Kundenstammblatt liefert detaillierte Informationen über den angewählten Kunden.

  • Report: Kundenstatus (17253)

  • HELP_RP_17253

    Zeigt zu einem wählbaren Stichtag den Kunden, seine Kostenstellen und den Status des Kunden an (Lead, Aktiv, Inaktiv).

  • Report: Kundensuche nach Auftrags-/Rechnungsnummer (15149)

  • HELP_RP_15149

    Zeigt Kunde und Kostenstelle nach Eingabe der Auftrags- oder Rechnungsnummer an.

  • Report: Kundentrennkarte (9764)

  • HELP_RP_9764

    "Erzeugt eine Kundentrennkarte für BBH-Sortiermaschinen. Die Standard Sorter Interface Lizenz wird benötigt. Wichtig: Die Trennkarte muss die mechanischen Spezifikationen von BBH für den jeweiligen Maschinentyp erfüllen, um auf der Maschine verwendet werden zu können.

  • Report: Kundenübersicht (12079)

  • HELP_RP_12079

    Diese Auswertung liefert für den selektierten Kunden und wenn gewählt seine Kostenstellen Informationen über Umsatzdaten, Sendungsmengen, Redressen und Reklamationen über einen bestimmbaren Zeitraum. Zeitraum Kostenstelle: Zeitraum wird nicht berücksichtigt. Umsatzdaten: Zeitraum bezieht sich auf das Auftragsdatum. Sendungsmengen: Zeitraum bezieht sich auf das Auftragsdatum...

  • Report: Leistungstrennkarte (9525)

  • HELP_RP_9525

    Erzeugt eine Leistungstrennkarte. Bei vorhandener Standard Sorter Interface Lizenz kann auch eine Leistungstrennkarte für BBH-Sortiermaschinen erstellt werden. Wichtig: Diese muss die mechanischen Spezifikationen von BBH für den jeweiligen Maschinentyp erfüllen, um auf der Maschine verwendet werden zu können.

  • Report: Lettershop Jobübersicht (8888)

  • HELP_RP_8888

    Erstellt eine Übersicht der LetterShop, Postcon und Mailalliance-Jobs. Die Ausgabe kann nach Importdatum und Kunde eingeschränkt werden. Zusätzlich lassen sich Details wie Sendungen nach Auftrags- und Planzustelldatum gruppiert. Die Ausgabe kann nach Importdatum und Kunde eingeschränkt werden.

  • Report: Lettershop Sendungen nach Auftrags- und Planzustelldatum (8889)

  • HELP_RP_8889

    Erstellt eine Zusammenfassung der Sendungen aller LetterShop-Jobs, nach Auftrags- und Planzustelldatum gruppiert. Die Ausgabe kann nach Importdatum und Kunde eingeschränkt werden.

  • Report: Lieferschein an das Depot (13716)

  • HELP_RP_13716

    Lieferschein pro Depot, mit Anzahl Paletten und Gewicht pro Auftrag

  • Report: Lieferschein Bezirk (13711)

  • HELP_RP_13711

    Druckt Lieferscheine für den im Formular ausgewählten Bezirk nach Datum begrenzt und gruppiert

  • Report: Lieferschein nach Kommandocode (10820)

  • HELP_RP_10820

    Erzeugt einen Lieferschein für Sendungen der aktuelles Ereignis dem ausgewählten Kommando entspricht. Der Lieferschein kann für ausgewählte Leistungen erstellt werden.

  • Report: Lieferschein Sendungsmengen an Partner (13847)

  • HELP_RP_13847

    Pro Kunde und Artikel wird die Sendungsmenge ausgegeben. Die Sendungsmenge ist auf ein Planzustelldatum und Partner eingeschränkt. Optional können auch Kundengruppe und Kunde gefiltert werden.

  • Report: Lizenznutzung (50841)

  • HELP_RP_50841

    Aufstellung der Lizenznutzung in einem gewählten Zeitraum. Zusätzlich kann die maximale Nutzung in Prozent eingegrenzt werden.

  • Report: Lizenzübersicht (34152)

  • HELP_RP_34152

    Übersicht der eingesetzten Lizenzen. Wahlweise können nur aktive Lizenzen aufbereitet werden, und die Sortierung kann bestimmt werden.

  • Report: Mandantenliste (12981)

  • HELP_RP_12981

    Erstellt eine Liste aller erfassten Mandanten aus der Mandanten Tabelle. Die Ausgabe kann entweder nach Name oder nach Nummer sortiert werden.

  • Report: Manuelle Umsortierung (19292)

  • HELP_RP_19292

    Zeigt alle Sendungen, welche physisch anders sortiert sind als in CodX PostOffice.

  • Report: Minimale / maximale Anzahl Sendungen pro Fach / Postfachanlage (63458)

  • HELP_RP_63458

    Gibt die minimale und maximale Anzahl der Sendungen über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Mitarbeiter Provision (7869)

  • HELP_RP_7869

    Gibt die Mitarbeiter Provision über die im gewählten Zeitraum erstellten Rechnungen wieder.

  • Report: Mitarbeiter-Ausweis (15151)

  • HELP_RP_15151

    Diese Auswertung gibt für den/die selektierten Mitarbeiter eine bestimmte Anzahl Mitarbeiterausweise aus. Es kann ein oder mehrere Mitarbeiter gesucht und gewählt, oder via UPOC gefunden werden. Weiter können entweder alle Mitarbeiter, falls gewünscht mit einer Einschränkung auf das Einstellungs- bzw. Änderungsdatum selektiert werden. Es werden nur Aktive Mitarbeiter ausgegeben. Ausserdem kann die Anzahl Ausweise pro selektierten Mitarbeiter gewählt werden. Die folgende Auswahl für die Ausgabe steht zur Verfügung: Bildschirm oder Drucker.

  • Report: Mitarbeiter-Bezirks-Zuweisung prüfen (15152)

  • HELP_RP_15152

    Prüfen, ob Mitarbeiter-Bezirks-Zuweisungen in der MV für alle Bezirke, die im Berichtszeitraum Sendungen haben, korrekt sind.

  • Report: Mitarbeiterliste (7967)

  • HELP_RP_7967

    Mitarbeiterliste nach unterschiedlichen Kriterien. Zeigt auch Vorgesetzte und ihre Mitarbeiter an.

  • Report: Mitarbeiterzuweisung (12999)

  • HELP_RP_12999

    Zeigt die Mitarbeiterzuweisung aus Sicht des Bezirks.

  • Report: Monatsbericht (15153)

  • HELP_RP_15153

    Monatsbericht für den Kunden, in dem er die an den Dienstleister übergebenen Mengen protokollieren kann.

  • Report: Nachsendeadressen (8582)

  • HELP_RP_8582

    Liste der Nachsendeadressen, aufgeschlüsselt nach Kunde und Kostenstelle. Die Ausgabe hängt von der Auswahl der Verwendungsart ab und ob die Weitergabe an Dritte erlaubt ist. Der Zeitraum basiert auf der letzten Sortierung der Sendungen.

  • Report: Nicht gescannte Rückscheine und Urkunden (10827)

  • HELP_RP_10827

    Der Report zeigt die Sendungen aus dem Erfassungszeitrum an, für die noch kein Dokument als Image in der Datenbank abgelegt wurde.

  • Report: Nicht gescannte Zustelllisten (10741)

  • HELP_RP_10741

    Der Report zeigt die UPOCs der Zustelllisten aus dem gewählten Zustellzeitraum an, für die noch kein Dokument als Image in der Datenbank abgelegt wurde.

  • Report: Nutzungsdauer Fach pro Person / pro Kunde (63460)

  • HELP_RP_63460

    Gibt die Nutzungsdauer in Tagen, Stunden und Minuten pro Person oder Kunde / Kostenstelle über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu... Die Angabe der Zeit für Gruppierungen und Total sind Durschnittswerte.

  • Report: Nutzungsdauer pro Fach (63456)

  • HELP_RP_63456

    Gibt die Nutzungsdauer in Tagen, Stunden und Minuten und die Belegung in Prozent eines Fachs über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu... Die Angabe der Zeit und Prozent für Gruppierungen und Total sind Durschnittswerte.

  • Report: OCR-Lizenzübersicht (49938)

  • HELP_RP_49938

    Beschreibung Übersicht der eingesetzten OCR-Lizenzen.

  • Report: Offerte Drucken (13709)

  • HELP_RP_13709

    Druckt die ausgewählte Offerte aus und markiert sie als gedruckt

  • Report: Offerte exportieren (18843)

  • HELP_RP_18843

    Exportiert Details der Offerte

  • Report: ÖPAG Einlieferliste Einschreiben (54807)

  • HELP_RP_54807

    Generiert die Liste 'Einlieferliste Einschreiben' der Österreichischen Post AG.

  • Report: Personendetail (31815)

  • HELP_RP_31815

    Zeigt die in der Personenverwaltung sichtbaren Details zur Person an.

  • Report: Personenimport Differenz (35173)

  • HELP_RP_35173

    Zeigt die differenzen des letzten Personenimports an.

  • Report: Personenliste (31780)

  • HELP_RP_31780

    Listet Personen sowie Zuweisungen zu Arbeitsplatz (Logistikeinheit), Postfachanlage und Kunden/Kostenstelle aus. Filter: Diverses Vorrang Eine Person mit Vorrang hat mindestens eine gültige Zuweisung mit Vorrang zu einem Arbeitsplatz (Logistikeinheit) oder einer Postfachanlage. Aktiv / Inaktiv...

  • Report: PLZ in Zustellgebiet (14844)

  • HELP_RP_14844

    Zeigt alle PLZ mit Ortsname im Zustellgebiet.

  • Report: Plz/Ort und zugeordnete Bezirke (15154)

  • HELP_RP_15154

    Verschafft eine Übersicht über Bezirke im angegebenen Postleitzahlenbereich

  • Report: Post Etiketten (13710)

  • HELP_RP_13710

    Etiketten für Pakete, welche an die Post zu liefern sind

  • Report: Post Lieferschein (13877)

  • HELP_RP_13877

    Druckt einen Lieferschein mit Menge und Gewicht für die Post Depots samt Post Gebühr

  • Report: Postausgangsbuch (10804)

  • HELP_RP_10804

    Stellt die Sendungen eines Kunden über den gewünschten Zeitraum dar. (Basis: Sendungserfassungsdatum)

  • Report: Postausgangsbuch (48707)

  • HELP_RP_48707

    Erstellt eine Übersicht mit diversen Sendungsdaten für einen gewünschten Zeitraum und weiteren Filtermöglichkeiten. Die Übersicht kann auch zur Dokumentation der Zustellung (Empfangsbestätigung / Zustellnachweis) verwendet werden.

  • Report: Produktionsbericht (11256)

  • HELP_RP_11256

    Erzeugt einen Überblick über den Erfassungsprozess während eines bestimmten Zeitraums. Zeitraum Posteingang: Erfassungszeit der Sendung wird berücksichtigt. Erfassungsweg: Erfassungszeit der Sendung wird berücksichtigt. Nachbearbeitung: Erfassungszeit der Sendung wird berücksichtigt...

  • Report: Rechnungsübersicht (15192)

  • HELP_RP_15192

    Übersicht über erstellte Rechnungen nach unterschiedlichen Kriterien.

  • Report: Reklamationen / Rückläufer (60877)

  • HELP_RP_60877

    Erstellt eine Übersicht nach Mitarbeiter oder Bezirk mit Anzahl der Sendungen, Reklamationen und Rückläufer (Redress).

  • Report: Reklamationsanalyse pro Kunde oder Mitarbeiter (7800)

  • HELP_RP_7800

    Die Reklamationsanalyse gibt die Anzahl Reklamationen aus, die einem Grund und einer Ursache zugewiesen sind. Der Report ist gruppiert nach Kunde oder Mitarbeiter.

  • Report: Reklamationsanalyse/-quote pro Bezirk oder Zusteller (14052)

  • HELP_RP_14052

    Die Reklamationsanalyse gibt die Anzahl Reklamationen aus, die einem Grund und einer Ursache zugewiesen sind. Der Report ist gruppiert nach Depot, Bezirksgruppe, Bezirk oder Zusteller.

  • Report: Reklamationsdetail (15158)

  • HELP_RP_15158

    Detail der ausgewählten Reklamation

  • Report: Reklamationsmeldung für Bezirk (7801)

  • HELP_RP_7801

    Die Reklamationsmeldung für Bezirk gibt alle Informationen zu einer Reklamation aus, gruppiert nach Depot, Bezirk oder BezirkGruppe. Die Details können beliebig ein- und ausgeblendet werden. Zusätzlich werden die SortierInfos auf dem Report aufgedruckt.

  • Report: SDM Auftrag exportieren (15826)

  • HELP_RP_15826

    Daten vom letzten Export ins *.sdm Textdatei anzeigen. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: SDM Auftrag importieren (15825)

  • HELP_RP_15825

    Daten vom letzten Import aus *.sdm Textdatei anzeigen. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: SDM Import Datei (15827)

  • HELP_RP_15827

    Daten der *.sdm Import oder Export Textdatei anzeigen. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: SDM Statistik (19012)

  • HELP_RP_19012

    Zeigt die SDM Statistik an. Innerhalb des gewählten Erfassungsdatums werden die Sendungen, Gesamtlaufzeit und effektive Erfassungszeit gezählt. Durch den definierten Intervall wird zusätzlich die Anzahl der Unterbrüche gemessen. Anhand der gesammelten Daten werden schlussendlich noch Leistungswerte berechnet und mit ausgegeben.

  • Report: Sendungen für Folgeprozess (54432)

  • HELP_RP_54432

    Beschreibung Dieser Report enhält alle Sendungen, welche einem der möglichen Folgeprozesse zugeführt werden müssen.

  • Report: Sendungen in Postleitzahl (15159)

  • HELP_RP_15159

    Zeigt die Anzahl der Sendungen pro Postleitzahl/Postleitregion für den ausgewählten Postleitzahlen-Bereich an. (Basis Sendungserfassungs-Datum)

  • Report: Sendungen nach Leistung (9907)

  • HELP_RP_9907

    Zeigt UPOC, Empfänger, Eingangs-, Zustelldatum und Leistung einer Sendung an. Die Sendungen können eingeschränkt werden nach Erfassungsdatum der Sendung, Leistungen und Kunde.

  • Report: Sendungen ohne Zustellbezirk (10814)

  • HELP_RP_10814

    Zeigt alle Sendungen an, denen kein Zustellbezirk oder Artikel zugewiesen wurde. (Basis: Sendungserfassungsdatum)

  • Report: Sendungsaufkommen pro Kunde (15160)

  • HELP_RP_15160

    Zeigt das Sendungsaufkommen pro Kunde im angegebenen Zeitraum pro Tag und im Durchschnitt an.

  • Report: Sendungsbilder Export (24320)

  • HELP_RP_24320

    Exportiert die Bilder einer Sendung.

  • Report: Sendungsbilder pro Kunde (10920)

  • HELP_RP_10920

    Zeigt Sendungsbilder eines Kunden an. Es kann nach Kunde, Kostenstelle, Kundengruppe, Kundenfunktion, FA-Rechnungsmandant und Erfassungsdatum der Sendung oder nach einer bestimmten Sendung mit deren UPOC eingeschränkt werden. Zusätzlich können ein oder mehrere (mit der Shift-Taste) Bildtypen eingeschränkt werden.

  • Report: Sendungsdetailliste (48069)

  • HELP_RP_48069

    Zeigt UPOC, Barcode, Alternativcode, Empfänger, Bezirk, Dienstleister, Format, Gewicht, Leistung, Artikel, Zusatzleistung, Zusatzartikel, Typ, Zustellcode, Auftrags-, Erfassungs- und Planzustelldatum der Sendungen an. Die Gruppierung kann frei gewählt werden unabhängig von den Filtern. Die Einschränkung ist nach Erfassungszeitraum der Sendung, nach Auftragsdatum oder nach Planzustelldatum möglich. Zusätzlich nach Bezirk, Depot, Bezirksgruppe, Bezirksstruktur, nach Kunde, Kostenstelle, Kundengruppe, Kundenfunktion, FA-Rechnungsmandant, nach Produktionsstandort, Sorter, nach Eventtyp, Zustellcode oder nach Leistung. Die Ausgabe auf den Bildschirm oder ins Excel wird je nach gewählter Gruppierung sortiert. Es kann wahlweise die Online-Datenbank, die Archiv-Datenbank oder beide abgefragt werden.

  • Report: Sendungsdetailliste (9886)

  • HELP_RP_9886

    Zeigt UPOC, Empfänger, Bezirk, Dienstleister, Format, Gewicht, Leistung, Artikel und Erfassungs- und Planzustelldatum der Sendungen an. Die Gruppierung erfolgt nach Kunde und Kostenstelle. Die Einschränkung ist nach Erfassungszeitraum der Sendung möglich, nach Bezirk, Depot, Bezirksgruppe und nach Kunde. Die Ausgabe auf den Bildschirm oder ins Excel kann sortiert werden nach PLZ, Erfassungszeit, Bezirk, Dienstleister oder Leistung.

  • Report: Sendungsdetails (15161)

  • HELP_RP_15161

    Zeigt die öffentlichen Sendungsdetails zur ausgewählten Sendung an. Wenn zur Sendung ein Bild vorhanden ist wird das grüne Datei-Symbol auf den Report angezeigt. Ausserdem erscheint der Knopf [Image anzeigen] in der Symbolleiste von Access. Durch klicken auf den Knopf kann das Sendungsbild angezeigt werden.

  • Report: Sendungseingang pro Kunde, Depot oder Bezirksgruppe (8555)

  • HELP_RP_8555

    Diese Auswertung zeigt die Anzahl Sendungen, pro Kunde, Depot oder Bezirksgruppe an. Es kann nach Erfassungszeit der Sendung, Kunde und Depot oder Bezirksgruppe eingeschränkt werden. Die Ausgabe der Artikel und Warengruppe kann definiert werden.

  • Report: Sendungslauf von Kunde in Postleitzahl (15163)

  • HELP_RP_15163

    Diese Auswertung zeigt die Postleitzahlen mit der Anzahl an Sendungen, für die ein Kunde Postaufkommen hatte.

  • Report: Sonderkonditionen (15164)

  • HELP_RP_15164

    Gibt den Artikel, Mengenstaffelung, Preis, Normalpreis und Preisgruppe aus. Gefiltert werden kann die Preisgruppe und sortiert nach Preisgruppe, Artikelnummer oder Artikelbezeichnung.

  • Report: Sonderpreis nach Kunden (15194)

  • HELP_RP_15194

    Artikelpreisauswertung innerhalb einer Preisregion pro Kunde

  • Report: Sortierinformationen Bezirksgruppe/Bezirk/Ort (14661)

  • HELP_RP_14661

    Übersicht über die Sortierinformationen Postleitzahl/Ort innerhalb einer Bezirksgruppe.

  • Report: Sortierinformationen in Postleitzahl (15166)

  • HELP_RP_15166

    Alphabetische Aufstellung der Strassen und derer Hausnummernbereiche in einer Postleitzahl mit den Sortierinformationen für die Ebenen Bezirksgruppe, Bezirk und Ort.

  • Report: Sortierleistung - Tätigkeitsbericht (7874)

  • HELP_RP_7874

    Pro Mitarbeiter und Tag wird die Zeit der ersten und letzten Sortierung angezeigt, die Anzahl Sendungen, Sortierzeit, Nicht-Sortierzeit und Anzahl Sendungen pro Stunden. Gefiltert werden können der Mitarbeiter, die Leistung und das Erfassungsdatum vom Event. Das Intervall für die Pausenzeit kann auch angegeben werden.

  • Report: Sortierplandetail (32567)

  • HELP_RP_32567

    Übersicht Bezirk mit dem Sortierplan, Fachbezeichnungen und Fachnummern

  • Report: Sortierplanübersicht (32486)

  • HELP_RP_32486

    Übersicht Sortierplan mit den enthaltenen Bezirken, Fachbezeichnungen und Fachnummern

  • Report: Standard FIBU-Export (15167)

  • HELP_RP_15167

    Daten der definitiven Rechnungen in Excel oder Textdatei exportieren (Finanzbuchhaltung).

  • Report: Standard Kunden-Export (9165)

  • HELP_RP_9165

    Exportiert Kundendaten von allen aktiven Kunden.

  • Report: Statusliste (7802)

  • HELP_RP_7802

    Die Statusliste gibt die Anzahl Reklamationen pro Status aus (Eröffnet, in Bearbeitung, Warten und Abgeschlossen), gruppiert nach Kunde, Depot, Bezirk, BezirkGruppe oder Mitarbeiter.

  • Report: Statusübersicht (10692)

  • HELP_RP_10692

    Wertet Sendungsverfolgungsdaten nach unterschiedlichsten Kriterien aus.

  • Report: Stückzahlübersicht (30769)

  • HELP_RP_30769

    Gibt die Stückzahlen für den Vormonat pro Kunden-Mandant und FARechnungsmandant aus.

  • Report: Stückzahlübersicht Zustellung (15168)

  • HELP_RP_15168

    Zeigt die Anzahl Sendungen pro Zusteller an

  • Report: Systemaufgaben Übersicht (62252)

  • HELP_RP_62252

    Gibt die Systemaufgaben in der Job-Engine aus.

  • Report: Tageseinsatzplanung (20755)

  • HELP_RP_20755

    Es werden für einen bestimmten Zustelltag die Bezirksstatistik pro Mitarbeiter und Bezirksgruppe ausgegeben.

  • Report: Testbrief (19338)

  • HELP_RP_19338

    Generiert einen einzelnen Brief an den Hersteller von der aktuellen Reklamation und tragt die Sendung ein in die DB.

  • Report: TNT Aufträge (14057)

  • HELP_RP_14057

    Zeigt eine Liste alle postcon Aufträge.

  • Report: TNT Sendungen pro Bezirk (14058)

  • HELP_RP_14058

    sZeigt eine Liste der Sendungen pro Bezirk. Es werden nur Bezirke, welche postcon-Sendungen enthalten angegeben und der Anteil postcon-Sendungen prozentual ausgegeben.

  • Report: Überfällige Reklamationen (62278)

  • HELP_RP_62278

    Erstellt eine Übersicht überfälliger Reklamationen. Es können Stunden / Tage seit Erfassung, letzter Bearbeitung und Tage seit Warten bis angegegeben werden.

  • Report: Übersicht ClientSetup-Konfiguration (14494)

  • HELP_RP_14494

    Zeigt eine Übersicht über das Client Setup für den angewählten Benutzer.

  • Report: Übersicht Kapazitätsgrenzen für Vorgesetzte (32027)

  • HELP_RP_32027

    Zeigt für den Vorgesetzten alle Zusteller bei welchen die eigenen Kapazitätsgrenzen oder die Kapazitätsgrenzen eines seiner Bezirke überschritten ist.

  • Report: Übersicht Kostenstellen (15169)

  • HELP_RP_15169

    Listet alle Kostenstellen zum ausgewählten Kunden auf.

  • Report: Übersicht Mitarbeiterzuweisung (20346)

  • HELP_RP_20346

    Zeigt eine Übersicht der Mitarbeiterzuweisung aus Sicht des Bezirks.

  • Report: Übersicht Standardabholtour (11449)

  • HELP_RP_11449

    Druckt die Übersicht einer Standardabholtour. Diese beinhaltet die Daten der einzelnen Standorten und den dazugehörenden Kunden- / Kostenstelleadressen.

  • Report: Übersicht Standardabholtour (15170)

  • HELP_RP_15170

    Pro Kunde werden alle Blöcke aufgelistet mit Anzahl UPOCs total, eingeliefert, gesperrt, eingeliefert gesperrt und mehrfach eingeliefert. Der Kunde kann ausgewählt werden und auch ob ungültige Blöcke angezeigt werden sollen und blockierte.

  • Report: Übersicht subventionierte Bezirke (9924)

  • HELP_RP_9924

    Erstellt eine Übersichtsliste aller subventionierten Bezirke. Es kann nach Bezirksgruppe, Depot und Bezirke eingeschränkt werden.

  • Report: Übersicht subventionierte Bezirke (9924)

  • HELP_RP_HTML_CSS

    In manchen Labels oder Reports können für manche Daten Formatierungen mit HTML und CSS vorgenommen werden. Unterstütze HTML-Tags Hyperlinks: <A HREF> Schriftarten: <FONT> Kopfzeilen, Format- und Blockelemente: <H{n}>, <DIV>, <SPAN>,<P>, <DIV>, <LI>, <HN>...

  • Report: Übersicht Überlaufbezirke (21078)

  • HELP_RP_21078

    Zeigt die Bezirke pro Planzustelltag, welche die Warngrenze überschritten haben.

  • Report: Übersicht von Zuweisungen pro Person (65369)

  • HELP_RP_65369

    Zeigt die in der Personenverwaltung sichtbaren Details zu den ausgwählten Personen an. Folgende Zuweisung können ausgegeben werden:

  • Report: Übersicht Vorgesetzte (22869)

  • HELP_RP_22869

    Zeigt Vorgesetzte und ihre Mitarbeiter an.

  • Report: Übersicht Zusteller über Warngrenze (15171)

  • HELP_RP_15171

    Zeigt alle Zusteller pro Lohngruppe an, deren Lohn höher als die Warngrenze ist.

  • Report: Übersichtsliste (7803)

  • HELP_RP_7803

    Die Übersichtsliste gibt alle Informationen zu einer Reklamation aus, gruppiert nach Kunde, Depot, Bezirk, BezirkGruppe oder Mitarbeiter. Die Details können beliebig ein- und ausgeblendet werden.

  • Report: Umsatz nach Artikel (7818)

  • HELP_RP_7818

    Weist die Umsätze artikelbezogen über einen Zeitraum aus.

  • Report: Umsatzauswertung (9902)

  • HELP_RP_9902

    Pro Kunde, MwSt.-Satz, Preisgruppe und Kundengruppe wird der Netto-Betrag der Rechnungen ausgegeben. Die Rechnungen können nach Auftragsdatum, Kunde, MwSt.-Satz, Preisgruppe, Kundengruppe und Mitarbeiter gefiltert werden. Man kann auswählen, ob nach Kundenname, -nummer oder Endbetrag sortiert werden soll.

  • Report: UPOC-Blöcke ohne zugewiesene Kunden (23871)

  • HELP_RP_23871

    Gibt Start-, End-UPOC, Anzahl UPOC's, Gültig bis, Leistung und Artikel von UPOC-Blöcken aus, die keinem Kunden zugewiesen sind.

  • Report: UPOC-Blöcke pro Kunde (23793)

  • HELP_RP_23793

    Bei der Darstellung "UPOC-Blöcke pro Kunde" werden pro Kunde alle Blöcke aufgelistet mit Anzahl UPOCs total, eingeliefert, gesperrt, eingeliefert gesperrt und mehrfach eingeliefert. Der Kunde kann ausgewählt werden und auch ob ungültige Blöcke angezeigt werden sollen und blockierte. Bei der Darstellung "UPOCs pro Kunde" werden alle Kunden aufgeführt, die eine Sollmenge eingetragen haben und/oder einen gültigen, noch nicht vollständig eingelieferten und nicht blockierten UPOC-Block zugewiesen haben.

  • Report: UPOCs von Kunden (23808)

  • HELP_RP_23808

    Pro Kunde und Kostenstelle werden alle Blöcke aufgelistet mit Anzahl UPOCs total, eingeliefert, eingeliefert gesperrt und mehrfach eingeliefert. Es werden alle Kunden aufgeführt, die eine Sollmenge eingetragen haben und/oder einen gültigen, noch nicht vollständig eingelieferten und nicht blockierten UPOC-Block zugewiesen haben.

  • Report: UPOC-Vergabe Briefumschlag C4 (15172)

  • HELP_RP_15172

    UPOC-Vergabe mit Briefumschlag Format C4

  • Report: UPOC-Vergabe Briefumschlag C5 (15173)

  • HELP_RP_15173

    UPOC-Vergabe mit Briefumschlag Format D5

  • Report: UPOC-Vergabe Briefumschlag DIN Lang (15174)

  • HELP_RP_15174

    UPOC-Vergabe mit Briefumschlag Format DIN Lang (DL)

  • Report: UPOC-Vergabe Briefumschlag Stielow 5954 (15175)

  • HELP_RP_15175

    UPOC-Vergabe mit Briefumschlag für Printer Stielow 5954

  • Report: UPOC-Vergabe Zweckform 3657 (15176)

  • HELP_RP_15176

    UPOC-Vergabe mit Formular Zweckform 3657

  • Report: Urkunden von Postzustellaufträgen (15177)

  • HELP_RP_15177

    Bedruckt Urkunden von Postzustellaufträgen oben rechts mit einem UPOC.

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_41082

    Zeigt die Einträge aus dem UserLog entsprechend der gewählten Filter.

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_42919

    Zeigt die Sendungsmengen und Kosten/Umsatz an. Die Ausgabe kann dabei nach den folgenden Attributen gruppiert werden: Bezirksstruktur (Bezeichnung) Bezirksgruppe (Bezeichnung) Bezirk (Bezeichnung)...

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_42936

    Zeigt die minimale, durchschnittliche und maximal Zustellzeit von Sendungen an. Eine Sendung gilt als zugestellt, wenn sie ein Event des Typ Zustellversuch mit einem positiven Parameter hat. Es gilt das letzte Event des Typ Zustellversuch. Die Ausgabe kann dabei nach den folgenden Attributen gruppiert werden: Bezirksstruktur (Bezeichnung) Bezirksgruppe (Bezeichnung) Bezirk (Bezeichnung)...

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_42961

    Zeigt die Anzahl und Kosten pro Warengruppe, Leistung und Artikel für DIE POST Sendungen an.

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_42966

    Zeigt die Anzahl und Kosten nach Kundenreferenz und Verzeichnisnummer für DIE POST Sendungen an.

  • Report: UserLog (41082)

  • HELP_RP_47021

    Zeigt alle DIE POST Artikel die als Master Import und als Quelle DIE POST haben oder bei deren Leistung die Einstellung Rp42961Include aktiviert ist.

  • Report: Verfügbarkeit pro Fach / pro Postfachanlage (63462)

  • HELP_RP_63462

    Gibt die Verfügbarkeit in Prozent pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Vergleich der Kapazitäten (31508)

  • HELP_RP_31508

    Die maximalen Kapazitätsgrenzen und allfällige Unregelmässigkeiten werden für wählbare Entitäten dargestellt.

  • Report: Versandpapiere (15131)

  • HELP_RP_15131

    Druckt die folgenden Berichte aus: Post Etiketten, Post Lieferschein und Auftragspositionen Bulletin de Commande für alle Aufträge, die noch nicht gedruckt worden sind und markiert den Auftrag als gedruckt

  • Report: Verteilpapiere (18704)

  • HELP_RP_18704

    Druckt die folgenden Berichte aus: Assemblage, Auslieferliste pro Fahrer und Lieferschein Bezirk für alle Aufträge, die noch nicht gedruckt worden sind und markiert den Auftrag als gedruckt

  • Report: Zeitliche Nutzung der Postfachanlage (63463)

  • HELP_RP_63463

    Gibt die zeitliche Nutzung pro Fach / Postfachanlage über einen bestimmten Zeitraum aus. Datenbasis sind Statistikdaten. Mehr dazu...

  • Report: Zuordnung Überlaufbezirke (19291)

  • HELP_RP_19291

    Zeigt die Einstellungen nach Originalbezirken mit zugewiesenen Überlaufbezirken.

  • Report: Zustellerabrechnung (12001)

  • HELP_RP_12001

    Erstellt eine Zustellerabrechnungliste pro Mitarbeiter und Tag.

  • Report: Zustellerabrechnung Export (15179)

  • HELP_RP_15179

    Export

  • Report: Zustellkarte (13760)

  • HELP_RP_13760

    Zeigt Kommandocodes und Zustellcodes an. Die Auswahl der Codes ist frei.

  • Report: Zustellliste (9484)

  • HELP_RP_9484

    Zeigt die Zustellungen eines Tages. Die Zustellliste kann wahlweise nach der Depotbezeichnung, nach der Bezirksbezeichnung oder nach den Sortierinformationen sortiert werden. Die Einschränkung wird auf Planzustelldatum, Zustellinformationen und Leistung gemacht. Mit der Filteroption "abweichende SIx Definition" im Filter Diverses kann eine vom Standard abweichende SIx Definition verwendet werden. Diese wird in den Einstellungen des jeweiligen Mandanten für die Dienstleisterzone hinterlegt (Einstellungen -> Extras -> Diensleister -> (Dienstleister bearbeiten) -> Einstellungen -> RP9484 abweichende SIx Definition). Die nachfolgenden Attribute, welche aus der SIx Formel bekannt sind, können verwendet werden: <%SIAusliefertour%>, <%SIDepot%>, <%SIBezirkStruktur%>, <%SIBezirkGruppe%> und <%SIBezirk%>.

  • Report: Zustellliste IHS (39016)

  • HELP_RP_39016

    Zeigt die Sendungen für einen Zeitraum inkl. Unterschriftsfelder. Die Einschränkung erfolgt nach Erfasszeit wahlweise nach Leistung, Bezirk und/oder Kunde.

  • Report: Zustellübersicht (14010)

  • HELP_RP_14010

    Auswertung für die Zustelldaten, die ein Zusteller mit dem Scanner erfasst hat. Es wird die Reihenfolge der zugestellten Sendungen angezeigt. (Basis: Zeit der Zustellung)

  • Report: Zustellverlauf (10738)

  • HELP_RP_10738

    Auswertung für die Zustelldaten, die ein Zusteller mit dem Scanner erfasst hat. Es wird die Reihenfolge der zugestellten Sendungen angezeigt. (Basis: Zeit der Zustellung)

  • Report: Zuweisungsfehler (12847)

  • HELP_RP_12847

    Zeigt beim selektierten Rechnungslauf, ob Auftragspositionen ohne Artikel vorhanden sind.

  • Report: Zuweisungsübersicht Haus und Logistikeinheit (32865)

  • HELP_RP_32865

    Zeigt je nach Selektion Strassen/Hausnummern mit oder ohne Zuweisung zu einer Logistikeinheit.

  • Report: Zuweisungsübersicht Kunde/Kostenstelle zu Logistikeinheit (32891)

  • HELP_RP_32891

    Zeigt je nach Selektion Logistikeinheiten mit oder ohne Zuweisung zu Kunde/Kostenstelle.

  • Report: Zuweisungsübersicht Logistikeinheit zu Kunde/Kostenstelle (32884)

  • HELP_RP_32884

    Zeigt den ausgewählten Kunden oder die ausgewählte Kostenstelle und die Ihr zugewiesenen Logistikeinheiten.

  • Reports anzeigen

  • HELP_CXREPORT_VIEW

    In diesem Modul können Sie die verschiedenen Reports von CodX PostOffice starten. Die Reports sind nach Prozessen oder Themen gruppiert, um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Es werden nur die Reports angezeigt, für die man die Drucken Rechte hat. Wenn Sie einen Report anwählen, finden Sie im Bereich Beschreibung eine kurze Hilfe zum entsprechenden Report. Bitte beachten Sie insbesondere die verwendeten Datenstämme und Filter. Diese sind wichtig, um den Report zu verstehen. Eine Auflistung aller verfügbaren Reports finden Sie im Index. Bedienelemente  ...

  • Reports konfigurieren

  • HELP_CXREPORT_SETUP

    In diesem Modul können Sie die verschiedenen Reports von CodX PostOffice konfigurieren und verwalten. Die Reports sind nach Prozessen oder Themen gruppiert, um die Übersichtlichkeit zu gewährleisten. Es werden nur die Reports angezeigt, für die man die Lesen (Schreiben) Rechte hat. Wenn Sie einen Report anwählen, finen Sie im Bereich Beschreibung eine kurze Hilfe zum entsprechenden Report. Bitte beachten Sie insbesondere die verwendeten Datenstämme und Filter. Diese sind wichtig, um den Report zu verstehen. Eine Auflistung aller verfügbaren Reports finden Sie im Index. Mit den entsprechenden Rechten (Reports), die  über die Zugangsberechtigung konfiguriert werden, stehen verschiedene Funktionen bereit. Siehe auch 'AdminDoc.pdf'  ...

  • Routing von eingehenden Sendungen

  • HELP_IHS_ROUTING

    Das Routing von eingehenden Sendungen ist abhängig vom Erfassungsprozess und von den eingesetzten Module von CodX PostOffice. Das hier beschriebene Routing gilt nur für die manuelle oder OCR-gestützte Erfassung, nicht aber für Sendungen, welche über das Modul LS-LetterShop oder durch Sortiermaschinen erfasst werden. CodX PostOffice Erfassen von Sendungen Die Sendung wird mit dem Modul MS-IHS (manuelle erfassung) oder OS-IHS (OCR-gestützten Erfassung) im System erfasst. In beiden Fällen wird aufgrund der Eingabe, bzw. erkannten Empfängeradresse versucht einen gültigen Empfänger zu ermitteln. Dabei kann es sich um eine erfasste Person in der Personendatenbank oder um einen Kunden oder Kostenstelle handeln. Bei der manuellen Erfassung wählt der Kunde die entsprechende Person bzw. Kunde aus. Bei der OCR-gestützten Erfassung erfolgt die Auswahl automatisch, sofern diese eindeutig erkannt werden konnte. Ansonsten wird die definitive Auswahl auch durch den Benutzer ausgewählt...

  • R-Scan

  • HELP_SN_AZD

    Maschinenfähige Briefe werden mit der Frankiermaschine frankiert. Anschliessend werden die Briefe über das Modul R-Scan nochmals eingelesen. Dabei werden Frankierwert, Barcode des Absenders, der Kostenstelle oder eines Aktenzeichens und die Sendungsnummer (bei Einschreiben) gelesen und miteinander verknüpft. Zudem wird die Empfängeradresse erkannt und eingelesen. Die Erkennung aller Elemente eines Briefes kann flexibel mittels einer Imageparser-Regel definiert werden und somit jedem Briefformat und Position der Elemene eines Briefes angepasst werden. Um Fehler bei der Erkennung zu behandeln, kann mittels Einstellung definiert werden, wie die Sendungsinformationen verarbeitet werden sollen, ob diese als fixe Einstellung verwendet werden sollen oder aber von der Briefsendung gelesen werden sollen. In einem Fehlerfall kann mittels Einstellung der Scannvorgang abgebrochen werden. Ansicht Der Dialog ist in 3 Einheiten unterteilt. Der oberste Teil des Dialoges besteht aus den Einstellungen für das Modul R-Scan, welche mittels eines Reiters die verschiedenen Einstellungen darstellt. Im Mittleren Teil befindet sich der Scannerdialog mit dem die Sendungen eingelesen und dargestellt werden. Im Unteren Teil der mittels Splitter in seiner Grösse angepasst werden kann, befindet sich das Userlog, in dem die Scann- und Sendungsprozesse des Moduls fortlaufend geloggt werden. R-Scan Prozess Der R-Scan Prozess läuft wie folgt ab:...

  • Scannen von Dokumenten

  • HELP_DIGITAL_PHOTOCTRL

    In diesem Dialog werden die Einstellungen zum Scannen gemacht, sowie der Scannvorgang entweder automatisch oder manuell ausgelöst. Dabei werden die eingescannten Bilder in der Bildvorschau angezeigt, je nach Einstellungen nur die Frontseite oder Front- und Rückseite. Ansicht In der oberen Hälfte des Dialoges, umgeben von einem Rand, befinden sich die Einstellungen zum Scanner sowie die Schaltflächen zur Bedienung der Scannereinstellungen und des Scannvorganges. Darunter sehen Sie die Vorschau auf das oder die eingesannten Bilder. Je nach Einstellung der Duplexoption werden ein oder zwei Bilder nebeneinander angezeigt, dabei handelt es sich um die Vorschau der Vorder- und der Rückseite. Wenn mehrere Dokumente eingescannt werden, dann können durch blättern in der Vorschau alle Bilder angezeigt werden. Bedienung Zum auswählen und einstellen eines Scanners gehen sie wie folgt vor:...

  • Scanner Kommandos Format/GewichtHeder 2

  • HELP_CENTORMAIL_SCANNERCMDFORMATWEIGHTDLG

    In den Wiegemodi „Statisch Wiegen“ und „Nie Wiegen“ muss im Modul Centormail ein Format und/oder ein Gewicht eingegeben werden. Dies kann wie für die Wiegemodi-Umschaltung über Scanner-Kommandos erfolgen. Scanner Kommandos Format In diesem Dialog können somit die Scanner-Kommandos für die Formate C4, C5 und C6 eingegeben werden. C4: Das Scanner-Kommando für das Format C4 C5: Das Scanner-Kommando für das Format C5 C6: Das Scanner-Kommando für das Format C6 ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass der Scanner so konfiguriert werden muss, dass dieser vor dem gewünschten Kommando eine „F4“-Taste schickt. Scanner Kommandos Gewicht In diesem Dialog können somit die Scanner-Kommandos für max. 10 verschiedene Gewichte eingegeben werden. Spalte Gewicht bis: Hier kann das einzustellende Gewicht eingegeben werden Spalte Scann Kommando: Hier kann das Scanner-Kommando für das entsprechende Gewicht eingegeben werden ACHTUNG: Bitte beachten Sie, dass der Scanner so konfiguriert werden muss, dass dieser vor dem gewünschten Kommando eine „F4“-Taste schickt. Siehe auch: Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)

  • Script für RFID

  • HELP_HANDHELD_SETUP_DLG_RFID_SCRIPTING

    Auf diesem Dialog können Sie das Script, welches für die Datenverarbeitung von RFID-Lesegeräten ausgeführt wird, bearbeiten/erstellen und testen. Standardmässig ist kein Script hinterlegt, dann wir einfach die eingelesene UID einer RFID-Karte weitergeleitet. Wenn Sie die Daten z.B. aus einem Legic-Datenblock verarbeiten möchten, müssen Sie dies mit diesem VB-Script machen. RFID-Scripting Mit diesem Script sollen Sie Ihre Daten welche Sie von einer Karte bekommen, so verarbeiten wie Sie diese nachher an das Programm weiterleiten und diese als eindeutige Kennung verwendet. Dazu haben Sie mehrere Variablen mit Inhalten, die Sie entsprechend verarbeiten. Nachfolgend die Beschreibung der zur Verfügung gestellten Variablen:   Variablenname...

  • Search

  • HELP_WILDCARD

    Search dialogs list items from the database that correspond to keywords or characters. In some dialogs, multiple keywords are split into sub-keywords (Delimiter: Whitespace character). All leading and trailing occurrences of whitespace characters and asterisk are removed/trimmed. Wildcards A wildcard character is a placeholder represented by a character...

  • Sendung/Box/Bündel Detail

  • HELP_SBBDETAIL

    In diesem Dialog finden Sie alle Daten und Events, die der Sendung hinterlegt sind. Einige Daten sind sofort ersichtlich, andere finden Sie durch das Öffnen von weiteren Dialogen. Je nach Benutzerberechtigungen kann es sein, dass einige Schaltflächen nicht zur Verfügung stehen. Bitte beachten Sie, dass unabhängig von der Suche in der Online Datenbank oder Archivdatenbank immer dieser Dialog zur Anzeige der Detaildaten verwendet wird. Selbstverständlich werden im Falle einer archivierten Sendung weniger Details angezeigt. Ansicht Die Ansicht des Dialoges unterteilt sich in 2 Hälften, wobei die obere Hälfte die meisten Detailangaben zur Sendung/Box/Bündel enthält, und die untere Hälfte die zur Sendung gehörenden Events. Die Schaltflächen sind jeweils so angeordnet, dass diese neben der Liste stehen, auf die sich die Schaltfläche bzw. die Funktion bezieht. Details zu Sendung/Box/Bündel An erster Stelle sind die Statusanzeigen zu finden...

  • Sendungbilder anzeigen

  • HELP_IMAGEVIEWER_PREVIEW

    Dieser Dialog zeigt eine Liste aller verfügbarer Sendungsbilder und Dokumente an, die zur ausgewählten Sendung dazugehören. Dabei kann es sich um die folgenden Typen handeln: Sendungsbild, Zustellliste, Rückschein, OCR-Bild, Formatbild, Reklamationsdokument, Kundendokument, Bilderfassung und/oder Postdokument. Bei den Bildformaten kann es sich um die gängigen Formate wie JPG, JPEG, BMP, TIFF usw. handel, sowie PDF-Dokumente. Ansicht Der Dialog ist in 2 Teile mittels einer Trennleiste (Splitterbar) unterteilt, welche vom Benutzer verschoben werden kann. Dabei werden die beiden Hälften entsprechend ihrer Grösse repositioniert. Die Trennleiste wird als grauer Balken dargestellt, der sich in der Horizontalen des Dialoges darstellt...

  • Sendungen ohne Bezirke und ohne Artikel korrigieren

  • HELP_SVSERVER_SETUP_BEZIRK_KORREKTUR_DETAIL_DLG

    In diesem Dialog können für Sendungen ohne Bezirk und ohne Artikel (die korrigiert werden sollen) detaillierte Filtereinstellungen vorgenommen werden. Es besteht die Möglichkeit die zu korrigierenden Sendungen durch folgende Filter einzuschränken: Filterattribut Filterattribut Beschreibung Beschreibung...

  • Sendungs Editor

  • HELP_SBBEDITOR

    Mit dem Sendungseditor können beliebig viele Sendungen auf einmal bearbeitet werden, ohne jede Sendung einzeln zu laden und anzupassen. Mutationen die gemacht werden werden auf alle Sendungen die im Sendungseditor angezeigt werden und die markiert sind, angewandt. Die meisten Attribute einer Sendung inklusive der Sendungs-Custfields können einzeln angepasst werden. Damit ist eine effiziente Anpasung von Sendungen möglich. Die Änderungen welche in einer Sendung vorgenommen werden, werden im Systemevent "Sendungseditor" angezeigt, jeweils das Attribut: alter Wert -> Neuer Wert. Wenn die Anzahl der Änderungen nicht in einer Zeile Platz hat, werden soviele Events von diesem Typ angehängt wie nötig sind um alle Änderungen anzuzeigen. Es besteht die Möglichkeit, dass die Sendungsattribute von einem externen Modul welches den Sendungseditor aufruft, voreingestellt werden. Dies passiert zum Beispiel im Produktionsview beim Umbuchen der Überlaufbezirke. Diese vorgeingestellten Sendungsattribute können jederzeit vom Benutzer geändert oder wieder gelöscht werden. Bitte beachten Sie, dass die Anzahl der Sendungen welche dargestellt werden, beschränkt ist. Diese Begrenzung kann eingestellt werden, bitte lesen Sie dazu Systemeinstellungen. Ansicht...

  • Sendungsbilder Detail anzeigen

  • HELP_IMAGEVIEWER_PREVIEW_DETAIL

    Dieser Dialog zeigt die Details eines Sendungsbildes an, und erlaubt dem Benutzer zudem einige Modifikationen. Ansicht Es werden 4 Detailattribute aus dem Sendungsbild angezeigt: Bildtyp, der Sendungs-UPOC, das Datum der Bilderfassung und die Bemerkung für das Bild. Die Bemerkung ist das einzige Feld, welches vom Benutzer je nach Berechtigung verändert werden kann. Das Bild wird mit dem Menu des Bildeditors angezeigt und kann in der Ansicht verändert werden. Diese Veränderungen in der Ansicht haben keinen Einfluss auf das gespeicherte Bild. Bedienung...

  • Sendungseditor SIxDef

  • HELP_SBBEDITOR_SIXDEF

    Mit diesem Dialog können Sie den SIxDef für eine Sendung bestimmen, mit dem die zu ändernden Sendungen im Sendungseditor neu berechnet werden. Um die Attribute für den SIxDef zu bestimmen wird die bestehende Empfangsadresse verwendet um den Bezirk zu suchen. Wenn damit kein Bezirk gefunden wurde, wird falls vorhanden mit dem alten Bezirk die Bezirksinformationen zu ermitteln. Der erzeugte SIx aufgrund des eingegebenen SIxDefs wird dann auf der Sendung gespeichert. Wenn kein SIx erzeugt werden konnte wird dieser leer gespeichert und ein Logeintrag im Datalogger gemacht. Bedienung Sie haben die Möglichkeit unter 2 Option auszuwählen, wie sie einen SIxDef verwenden wollen. SIxDef von Mandant Wählen Sie in der rechts neben dieser Option angezeigten Auswahlliste einen Mandanten aus, dessen SIxDef Sie verwenden möchten. Nach der Auswahl eines Mandanten wird der dazugehörige SIxDef in der darunter liegenden Eingabezeile angezeigt. SIxDef Benutzerspezifisch In dem rechts neben dieser Option angezeigten Eingabefeld können Sie einen eigenen SIxDef eingeben, bitte beachten Sie die Syntax des SIxDefs...

  • Sendungserfassung

  • HELP_MDEApp_Capture_FormAppInfo

  • Sendungserfassung

  • HELP_MDEApp_Capture_FormDataEntry

  • Sendungspreis manuell erfassen

  • HELP_POLIBRARY_ENTER_PRICE_DLG

    Erfassen Sie hier manuell den Preis einer Sendung.

  • Sendungsrecherche

  • HELP_SV

    Das Modul 'SR-Sendungsrecherche' dient zum Recherchieren von Sendungen. Suchen nach Sendungen Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit, in der Online-Datenbank oder im Archiv zu suchen, sofern die entsprechende Lizenz vorhanden ist. Die Suche nach Sendungen kann mit umfangreichen Filtern vorgenommen werden. Die Filter sind in einzelne Register aufgeteilt. Ist in einem Filter ein Suchbegriff hinterlegt, so wird auf dem entsprechenden Filter ein Feldstecher-Symbol dargestellt. Sie können alle Filter zurücksetzen, in dem Sie den Button 'Zurücksetzen' drücken...

  • Sendungsverfolgung

  • HELP_SR

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • SEPA Mandat

  • HELP_KV_DIALOG_SEPAMANDATE

    Master Gibt an, wer der Master für diesen Datensatz ist: Um den Datensatz manuell editieren zu können, muss der Master auf User-Interface oder <undefiniert> gesetzt sein. Um den Datensatz mit dem Mandatsimport zu aktualisieren, ist der Master auf Import oder <undefiniert> zu setzen. SEPA-Type Gibt den Typ des SEPA an: CORE, B2B oder COR1 Gläubiger ID Führt die Gläubiger-ID auf, die in den Grundeinstellungen des FA-Rechnungsmandanten erfasst wurden. Bei Bedarf kann diese hier geändert werden. Adresse Führt die Gläubiger-Adresse auf, die in den Grundeinstellungen des FA-Rechnungsmandanten erfasst wurden. Bei Bedarf kann diese hier geändert werden...

  • Sequencing

  • HELP_BV_TAB_BEZIRKDLG_SEQUENCER

    Der Sequencer ist ein System, welches aufgrund von verschiedenen Strassenabschnitten die optimierte Gangfolge berechnet. CodX PostOffice bietet eine Standard-Schnittstelle für den Datenaustausch mit dem Sequencer an. Dies führt dazu, dass praktisch jedes Produkt angebunden werden kann, sofern die Schnittstelle unterstützt wird. CodX PostOffice bietet diverse Möglichkeiten, die Gangfolgenoptimierung zu steuern. Mit diesen Einstellungen wird der Sequencer so gesteuert, dass für das jeweilige Zustellgebiet die optimale Gangfolgenoptimierung berechnet werden kann. Ansicht Auf dem Reiter "Sequencing" befinden sich die Einstellungen zum Steuern des Sequencingprozesses. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen in diesem Einstellungsdialog. Die beiden Schaltflächen "Berechnen" und "Löschen" sind nur aktiv, wenn das Sequencing aktiviert ist. Bedienung Berechnen Startet den Job im Hintergrund, welcher die Sequencingdaten erstellt und pro Bezirk berechnet...

  • Sequencing für Kooperationspartner

  • HELP_KO_SETUP_SEQUENCING

    In diesem Dialog stellen Sie ein, wie mit empfangenen Bezirksnummernbereichen welche von einem Sequencer stammen, umgegangen werden soll. Diese Einstellungen können pro Kooperationspartner die im CNDB-Verbund angeschlossen sind und von denen Sie Bezirksdaten erhalten, eingestellt werden. Ansicht Es wird eine Liste dargestellt, in dem alle Kooperationspartner im CNDB-Netzwerk Daten an Sie senden vorhanden sind. Bitte beachten Sie, dass normale Kooperationspartner ausserhalb des Verbundes hier nicht dargestellt werden, da Sie die gleichen Einstellungen auf dem Kooperationspartner im Reiter Bezirksdaten einstellen können. Als Information wird in der Spalte 1 und 2 der UPOC und der Name des Kooperationspartners angezeigt, in der 3. Spalte können Sie die Option setzten welche Daten importiert werden sollen. Bedienung Wählen Sie den gewünschten Kooperationspartner aus und stellen Sie in der 3 Spalte eine der folgenden Auswahlmöglichkeiten ein:...

  • Sortierplan - Editor

  • HELP_BV_TAB_SPDLG

    Hier werden die Sortierpläne für die Anbindung diverser Sortiermaschinen verwaltet. Mit einem Sortierplan können die zuvor erfassten Bezirke den Fächern auf den Sortiermaschinen zugewiesen werden. Um Sortierpläne zu bearbeiten müssen die entsprechenden Rechte für den angemeldeten Benutzer vorhanden sein. Buttons "Hinzufügen": Ein neuer Sortieplan wird erfasst und der Detail-Dialog geöffnet. Als Name des Sortierplanes wird "Sortierplan <Datum Zeit>" vorgeschlagen...

  • Sortierplan Detail

  • HELP_SORTIERPLANEDITOR_DETAIL_DLG

    Ein Sortierplan dient zur Sortierung von Sendungen in Fächer. Dabei kann es sich um Sortierfächer einer Sortiermaschine oder um Sortierregale handeln. Der Sortierplan definiert pro Sortierfach die Kriterien, welche für die entsprechenden Sendungen gelten. Sortierplan Der Sortierplan hat eine Bezeichnung und eine Bemerkung. Diese können frei gewählt werden. Der Name kann jedoch Hinweise auf die Verwendung des Sortierplans geben (z.B. 'Grobsortierplan A') Fächer Es gibt drei Typen von Fächern:...

  • Sortierplan Detail für private Dienstleister

  • HELP_BV_SP_DETAIL

    Sortierplan Jeder Sortierplan kann mit einer Bezeichnung und einer Bemerkung versehen werden. Damit können die einzelnen Sortierpläne später schnell und einfach voneinander unterschieden werden. Angezeigte Bezirke filtern Mit diesen Filtereinstellungen können Sie die Anzeige der jeweiligen Bezirke in der unteren Hälfte des Dialoges einschränken. Sie können nach verschiedenen Kriterien filtern. Wenn mehrere Kriterien angegeben werden, werden nur die Bezirke angezeigt, auf die ALLE Kriterien zutreffen. Wenn Sie die gewünschten Filter definiert haben, klicken Sie auf den Button [Anwenden], um die Anzeige der Fächer zu aktualisieren...

  • Sortierplan Editor - Fachzuweisung verschieben

  • HELP_BV_SP_SHIFTASSIGNMENT

    Mit Hilfe dieses Dialoges können Sie die Fachzuweisungen eines ganzen Sortierplanes verschieben. Sie können definieren, ab welcher Fachnummer und um wie viele Fächer die Verschiebung durchgeführt werden soll. Zudem können Sie festlegen, ob die Verschiebung auf- oder absteigend erfolgen soll. Spezialfächer, die Sie in den Einstellungen -> Logistik -> Sortierplan -> Spezialfach definiert haben, sind von einer Verschiebung nicht betroffen und werden von den anderen Fächern übersprungen. Verschiebungen, die Sie hier vornehmen, werden auf dem Sortierplan direkt gespeichert.   Verschieben in Richtung...

  • SortierRegal

  • HELP_SORTIERREGAL_SORTIERREGALDLG

    In diesem Modul können Sendungen eingescannt werden, um ihren Bestimmungsort im Sortierregal anzuzeigen. So können die Sendungen manuell in die korrekten Fächer abgelegt werden. Suchen Um einen UPOC, Alternativcode oder einen Bezirksnamen einer Sendung einzulesen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Im Bereich Eingabe UPOC via können Sie zwischen Barcode-Scanner ohne Enter und Tastatur oder Barcode-Scanner mit Enter wählen. Bei der Eingabe mit Barcode-Scanner ohne Enter wird nach dem Scannen des UPOC’s direkt die Information zur Sendung angezeigt. Bei der Eingabe mit Tastatur oder Barcode-Scanner mit Enter muss vor der Informationsanzeige noch die Entertaste gedrückt werden...

  • SortierRegal

  • HELP_SORTREGAL

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • SortierRegal - Einstellungen

  • HELP_SORTIERREGAL_SETUP

    Die Eingabe eines Suchkriteriums im Modul SortierRegal kann mehrdeutig sein. So kann es z.B. sehr gut sein, dass ein Alternativbezirk gleich lautet wie ein Bezirk. Über diese Einstellungen kann festgelegt werden, in welcher Reihenfolge diese Attribute durchsucht werden sollen. Sendung UPOC, Alternativcode, Bezirk Zuerst wird in den Sendungs-UPOC's gesucht, danach in den Alternativcodes und erst dann in den Bezirken (Standard) Sendung UPOC, Bezirk Alternativcode Zuerst wird in den Sendungs-UPOC's gesucht, danach in den Bezirken und erst dann in den Alternativcodes  ...

  • SortTree Info

  • HELP_SORTTREE_READER_INFO

    Dieser Statusdialog informiert Sie über den aktuellen Zustand der vom System benötigten Datendateien für den SortTree und den IHS-Server.  Der Dialog wird zyklisch alle 5 Sekunden aktualisiert, so dass laufenden Veränderungen beobachtet werden können. Ansicht Im Hauptteil des Dialoges befindet sich eine Liste mit allen Informationsattributen welche verfügbar sind. In der ersten Spalte befindet sich die Bezeichnung der Information und in der zweiten Spalte die Information selbst. Darunter ist ein Statustext zum aktuellen Zustand des laufenden Prozesses der Datendateien. Vor diesem Statustext befindet sich ein Symbol, welches auf einen Blick den Zustand der Mapdateien anzeigt, entweder Information, Warnung oder Fehler. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen zur Bedienung.   Bezeichnung...

  • SortTree Info

  • HELP_SORTTREE_READER_SETUP_DLG

    In Diesem Dialog werden die Einstellungen für den SortTreeReader vorgenommen. Um diese Einstellungen zu verändern brauchen sie Administratorenrechte. Es gibt allgemeine Einstellungen sowie eine Namens-Black-List für die Ermittlung der Empfängeradresse. Allgemeine Einstellungen: Bezeichnung (Custfieldname) Wert  (Tabellen-ID: 1005, lID = 0)...

  • Sperrgut

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_SPERRGUT

    Als Sperrgut gelten Sendungen, die das Höchstmass für Standardpakete (100 x 60 x 60 cm) überschreiten, Sendungen mit Anhängeadresse sowie unverpackte Sendungen und Rollen, die länger als 1 m sind.

  • SQ - Sequencer Einstellungen

  • HELP_SQ_SETUP

    Auf diesem Dialog finden sich alle Custfields, die für das Modul SQ-Sequencer verfügbar sind. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. SQ-Sequencer CustFields Bezeichnung (Custfieldname)...

  • Standard Abholtour

  • HELP_TAB_STANDARD_ABHOLTOUR

    Allgemeines Der Briefdienstleister holt die Post vom Kunden ab und bringt diese zum Sortierzentrum. Die Abholung erfolgt meist regelmässig. Mit dem Modul Abholtouren erhält der Benutzer nun ein Instrument, um die Abholtouren seiner Kunden zu planen und dem Abholfahrer eine Liste mit allen anzufahrenden Kunden auszuhändigen. Es können regelmässige Abholtouren, sogenannte Standard Abholtouren, verwaltet, sowie kurzfristige Änderungen erfasst werden. Eine Serverkomponente erzeugt aus den Standard Abholtouren die täglichen Abholtourinstanzen die im Abholkalender zu finden sind. Um Abholtouren zu bearbeiten, ist eine FA Lizenz erforderlich. Um dieses Modul benutzen zu können, benötigen Sie die entsprechenden Zugangsberechtigungen. (Benutzerrecht Abholtouren / Standard Abholtouren) In Bearbeitung...

  • Standard Abholtour Detail

  • HELP_ABHOLTOUR_DETAIL_DLG

    Mit diesem Dialog kann eine Standard Abholtour erfasst oder bearbeitet werden. Jeder Standard Abholtour kann ein Mitarbeiter zugewiesen werden, der die Tour abfährt. Jede Standard Abholtour muss einer Abholtourgruppe zugewiesen werden. Mit "Wochentage" wird definiert an welchen Tagen die Tour gefahren wird. Funktionen Drucken Damit kann diese Standard Abholtour gedruckt werden...

  • Standard Abholtour Ort

  • HELP_ABHOLTOUR_ORT_DLG

    Hier wird der Kunde beziehungsweise der Standort gewählt der auf der Abholtour berücksichtigt werden soll. Die Reihenfolge der Abholtour wird aufgrund der "Zeit von" bestimmt. Weiter definieren Sie, an welchen Tagen die Abholung erfolgen soll. Für einen neuen Standort sind die Tage bereits ausgewählt, für die die Standard Abholtour definiert ist. Natürlich können diese auch verändert werden, es soll Ihnen helfen und die Ausführung vereinfachen. Haben Sie noch angaben zur Abholung, können die unter Bemerkung erfasst werden.

  • Standard Job zum Berechnen der Planzustelldaten

  • HELP_JOB_0100_0004_ZUSTELLTAGE_BERECHNEN

    Allgemein CodX PostOffice berechnet aufgrund von diversen Strategien Zustellkalender. Die Zustellkalender bestimmen, an welchen Kalendertagen eine Zustellung für bestimmte Einheiten erfolgt. Die Zustellkalender wird für eine bestimmte Zeit laufend im Voraus berechnet. Dieser Job führt diese Berechnungen für alle Entitäten durch, welche geändert haben oder deren Zustellkalender geändert hat. Zusätzlich wird nach der Berechnung noch eine Bereinigung durchgeführt, dass heisst alle Zustellkalender welche grösser als der eingestellte Wert in der Vergangenheit liegen, werden gelöscht. Ebenso werden verwaiste Einträge gelöscht. Dieser Job sollte mindestens einmal am Tag durchlaufen, damit alle Änderungen in der Bezirksverwaltung berücksichtigt werden und die entsprechenden Zustelltage korrekt ermittelt werden können. Einstellungen für Zustellkalender berechnen Auf dem Job selber gibt es ausser dem Zeitplan keine Einstellungen, welche vorgenommen werden können. Es gibt aber einige Custfields, welche bei der Berechnung der Zustelltage berücksichtigt werden und die einen Einfluss auf die Berechnung haben...

  • Standard Sendungsbilder-Export

  • HELP_JOB_0112_0001_ITEM_IMAGE_EXPORT

    Allgemein Mit diesem Job können die Sendungsbilder aus der Image Datenbank in ein Verzeichnis exportiert werden. Exportiert werden Sendungsbilder dessen Flag fHostExported = 0 ist. Nach dem erfolgreichen Export wird dieses Flag auf 1 gesetzt. Ändert das Bild wird das Flag fHostExported wieder auf 0 gesetzt und somit wird das geänderte Bild nochmals exportiert. Möglicherweise wird das bereits exportierte Bild mit dem neuen überschrieben, abhängig welche Variablen für den Output-Path und den Filenamen verwendet wurden. Der Job hat die Bezeichnung: 0112:0001 BilderfassungServer: Standard Sendungsbilder-Export. Der Export erfolgt in drei Schritten...

  • Statistik Postfachanlagen

  • HELP_RP_MBSStatistic

    Der Job 0015:0004 MBS: Statistik berechnen der Job-Engine von CodX PostOffice berechnet zyklisch (standardmässig alle 60 Minuten) die Statistikdaten (FachInfo) und speichert diese in der Datenbank ab. Explizite Fach-Aktionen (z.B. Befüllung usw.) werden direkt zum Zeitpunkt der Aktion in den Statistikdaten (FachAktion, SelfRegister) gespeichert. Diese Statistikdaten sind nur dann verfügbar, wenn die Steuerung der Intelligenten Postfachanlage über CodX PostOffice erfolgt. 0015:0004 MBS: Statistik berechnen

  • Status Kurieraufträge

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER_STATUS_MACHINE

    Der Status eines Kurierauftrags kann durch verschiedene Tätigkeiten an der Bedienoberfläche von CodX PostOffice, durch das MDE oder durch das System selber verändert werden. Dabei wird durch das System sichergestellt, dass die Konsistenz jederzeit eingehalten wird.

  • Status Waage / ELFK

  • HELP_WAAGEELFKSERVER_WAAGESTATUS

    Dieser Dialog zeigt den Status der ELFK und der Waage an. Die einzelnen Felder sind in der Regel selbsterklärend und rein zu informativen Zwecken (z.B. bei allfälligen Problemen für den Support). Sollte keine Waage erkannt werden, kann dieser Dialog trotzdem angezeigt werden, es wird dann in der Statuszeile angezeigt, dass keine Waage erkannt wurde. Bitte beachten Sie, dass zum Verwenden der Waage eine Lizenz "CodX PostOffice Alibispeicher" in genügender Anzahl vorhanden sein muss, andernfalls wird die Wäägefunktion mit einer Fehlermeldung quittiert. Formaterkennung Die einzelnen Kästchen symbolisieren die Sensoren auf der Waagschale der ELFK. Ist ein Sensor abgedeckt, wird dies hier mit einem Häkchen dargestellt. So kann die Funktion jedes einzelnen Sensors überprüft werden...

  • Statusleiste

  • HELP_POSTATUSVIEWDLG

    Die Statusleiste ist in drei Bereiche aufgeteilt. Benutzerangaben, Loginbereich und Lizenz- / Mandantenenanzeige. Benutzer (CodX PostOffice / Windows) Hier wird der eingeloggte CodX PostOffice Mitarbeiter, der PC-Name und der Windows-Benutzer angezeigt. Ist kein Benutzer angemeldet ist die Schrift rot. Loginbereich Hier kann man an CodX PostOffice einloggen, ausloggen und das Passwort ändern...

  • Stellvertreter

  • HELP_PV_DEPUTY

    Auf diesem Reiter "Stellvertreter" werden alle Stellvertreter für die im aktuellen Hauptdialog angezeigte Person verwaltet. Es können beliebig viele Stellvertreter für unterschiedliche Leistungen erfasst werden. Ein Stellvertreter für eine oder mehrere Leistungen wird immer für einen definierten Zeitraum erfasst. Überlappungen und Rekursionen werden bei der Erfassung nicht geprüft, damit liegt es in der Verantwortung des Erfassers diese korrekt zu pflegen. Stellvertreter können mit dem "Standard Personenimport" importiert werden, dabei handelt es sich jeweils um einen Gesamtimport, zuvor importierte Stellvertreter werden ersetzt. Nicht betroffen sind die Stellvertreter, die manuell erfasst wurden. Aktuell gültiger Stellvertreter Die Module, welche Stellvertreter unterstützen, ermitteln den jeweils aktuellen Stellvertreter. Es gibt jeweils nur einen gültigen Stellvertreter. Für die Bestimmung des aktuellen Vertreters gelten folgende Kriterien: (und das in dieser Reihenfolge)   1: Ist für die entsprechende Leistung eine Zuweisung für das aktuelle Datum vorhanden, wird diese übernommen...

  • Stellvertreter bearbeiten

  • HELP_PV_DEPUTY_DETAIL

    Auf diesem Detaildialog wird der Stellvertreter erfasst bwz. bearbeitet. Die Auswahlbox "Master" spezifiziert, wer die Berechtigung für diesen Stellvertreter hat, das kann sein: Undefiniert (also jedermann, User-Interface = Benutzerinterface oder Import. Wenn ein anderer Master als Benutzerinterface definiert ist, sind die Eingaben zur Bearbeitung gesperrt, das kann jedoch durch eine Auswahl rückgängig gemacht werden. Auf dem Stellvertreter werden die Gültigkeitsdauer, die Stellvertreterperson, das Routing und die Leistungen definiert. Ansicht Auf dem Dialog sind alle einstellbaren Attribute zum Stellvertreter angezeigt, darunter eine Liste in der einer oder mehrere Leistungen ausgewählt werden können. Es werden alle Haupt-Leistungen angezeigt die Sendungsbezogen sind und nicht einem Geschäftspartner zugewiesen sind. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung Master Bei bereits erfassten Stellvertretern wird hier der verantwortliche angezeigt, der diesen Stellvertreter erfasst hat, bei einer Neuerfassung wird der Master automatisch auf Benutzerinterface gestellt. Sie können diese Einstellung jederzeit ändern. Wenn die Einstellung nicht auf Benutzerinterface ist, sind alle anderen Eingaben deaktiviert und Sie können keine Anpassungen machen...

  • Stopp bearbeiten

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER_ORDER_STOP

    Ein Kurierauftrag kann beliebig viele Stopps enthalten. Erfassen Sie in diesem Detaildialog die entsprechenden Daten. Die voreingestellten Zeitdifferenzen für das Datum Spätmöglichst können Sie in einem Custfield definieren. Dabei handelt es sich um das Custfield mit der Tabelle 2262 und dem Namen "strDelivernotLaterComboValues". Dieses enthält eine Auflistung der Zeiten, die addiert werden können im Format: Default Minuten;Anzeigetext, (Vorzeichen)Anzahl Minuten; Beispiel: -1;+15 Minuten,15;+30 Minuten,30;+45 Minuten,45;+1 Stunde,60;Individuell,-1 Wenn auf einer Leistung das erweiterte Attribut "600: Kuriersystem - Maximale Bearbeitungsdauer zum berechnen des spätmöglichsten Stopps" mit einem Wert erfasst wurde, wird dieser Wert (in Minuten) zum aktuellen Zeitpunkt hinzu gezählt. Sind mehrere Artikel mit Leistungen ausgewählt, die einen solchen Wert hinterlegt haben, so wird der Wert mit der kleinsten maximalen Bearbeitungsdauer ermittelt und hinzugezählt. Ansicht Der Stopp verfügt über einen Status, der mit einer Auswahlbox angezeigt und eingestellt werden kann. Die Adresse des Stopps und die Kontaktperson des Stopps werden mit dem Kontaktkontroll angezeigt, das mit den jeweils entsprechenden Schaltfläche "..." bearbeitet werden kann. Die Termine des frühestmöglichen und Spätmöglichen Anfahren des Stopps werden mit einer Datums- und separaten Zeiteingabe dargestellt. Der Spätmöglichste Termin kann mittels einer Auswahlbox mit vordefinierten Stopps gesetzt werden. Der Effektive Stopp wird nur angezeigt und mittels MDE vom Fahrer erfasst...

  • Strassensuche

  • HELP_ADRESSDLGSERVER_STREETSEARCHDLG

    In diesem Dialog können Sie nach Strassen (Adressen) suchen. Dies kann hilfreich sein, wenn die auf der Sendung angegebene Adresse nicht zu stimmen scheint. Dieser Dialog kann manuell über die Taste F3 geöffnet werden oder öffnet sich automatisch, wenn die OCR keine eindeutige Adresse zuordnen konnte.. Die Strassensuche vergleicht die eingegebenen Adressinformationen mit den in der Datenbank vorhandenen Gebietsdaten. Dabei werden automatisch verschiedene Vorschläge gemacht, was eine passende Adresse sein könnte. Zum Vergleich werden phonetische Vergleiche, ähnliche Schreibweisen, Zahlen- oder Buchstabendreher und andere Algorithmen herbei gezogen, um Ihnen eine möglichst grosse Auswahl an möglichen Resultaten bieten zu können. Bei der Eingabe der Daten wird nach "genauer" und "ungenauer" Suche unterschieden. Diese sind auf den entsprechenden Seiten beschrieben.   In der Spalte mit der Bezeichnung "%"wird die Wahrscheinlichkeit des entsprechenden Suchresultates angegeben...

  • Strassensuche Genau

  • HELP_ADRESSDLGSERVER_ADDRENTRYEXACTLYTAB

    Bei der genauen Suche werden die einzelnen Attribute (PLZ, Ort, Ortsteil, Strasse und/oder Hausnummer) genau in die entsprechenden Felder eingegeben. Die Suche erfolgt dann auch auf die Begriffe in genau diesen Feldern. Wenn die Ortschaft nicht angegeben wird, oder nicht bekannt ist, wird eine Umkreissuche basierend auf der Postleitzahl ausgeführt. Kann die Zuordnung nicht genau gemacht werden oder soll eine Adresse von einer anderen Quelle per kopieren/einfügen gesucht werden, empfiehlt sich die ungenaue Suche. Alt-Taste Mit der Tastenkombination [Alt] + unterstrichener Buchstabe kann direkt in das entsprechende Eingabefeld gesprungen werden, um allfällige Korrekturen anzubringen...

  • Strassensuche Ungenau

  • HELP_ADRESSDLGSERVER_ADDRENTRYINEXACTLYTAB

    Bei der ungenauen Suche können die einzelnen Attribute (PLZ, Ort, Ortsteil, Strasse und/oder Hausnummer) beliebig in das Suchfeld eingegeben werden. Die Suche wird dann übergreifend auf die einzelnen Begriffe angewendet. Ein Begriff wird also in allen Attributen gesucht. Wenn die Ortschaft nicht angegeben wird, oder nicht bekannt ist, wird eine Umkreissuche basierend auf der Postleitzahl ausgeführt. Werden zu viele Resultate zurück gegeben, empfiehlt es sich, die Suche möglichst etwas einzuschränken oder aber - im Idealfall - die genaue Suche zu verwenden. Alt-Taste Mit der Tastenkombination [Alt] + unterstrichener Buchstabe kann direkt in das entsprechende Eingabefeld gesprungen werden, um allfällige Korrekturen anzubringen...

  • Suchen von Kunden, Kostenstellen und Vorlagen

  • HELP_KKSSELECTORSERVER_KKSDLG

    Überall in CodX PostOffice wo Kunden, Kostenstellen und/oder Vorlagen verwendet werden können, werden diese mittels des hier angezeigten Dialoges ausgewählt. Je nach Modul wird dieser Dialog in unterschiedlichen Darstellungsweisen angezeigt. Darstellung Sie haben die Möglichkeit, die Ergebnisse einer Suche auf zwei unterschiedliche Arten darstellen zu lassen. Diese Option wählen Sie in der Gruppe "Anzeige / Darstellung" über die Optionsschaltfläche Baumansicht oder Listenansicht aus. In der Baumansicht werden Kunden und ihre dazugehörigen Kostenstellen bzw. Vorlagen hirarchisch dargestellt. Wenn der Mauszeiger auf einen Eintrag positioniert wird, wird ein Informationstext mit zusätzlichen Attributen des entsprechenden Eintrages angezeigt. Baumansicht...

  • SV - Sendung neu berechnen

  • HELP_SBBEDITOR_DETAILDLG_RECALCSBB

    In diesem Dialog können Sie bestimmen, ob der Bezirk einer Sendung neu ermittelt wird, ob das Planzustelldatum neu berechnet werden soll und ob die Kapazitätsplanung neu berechnet werden soll. Ansicht Auf dem Dialog befinden sich 3 Aktivierungsboxen, mit denen die neu zu berechnenden Attribute der Sendung(en) bestimmt werden können. Für das Attribut "Bezirk neu berechnen" muss zusätzlich noch eine Bezirksstruktur angegeben werden, in der sich die zu suchende Empfangsadresse befindet. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Funktionen. Bedienung Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:...

  • SVServer: Zustell- und Feiertage

  • HELP_SVSERVER_SETUP

    Rechte Um hier Änderungen vornehmen zu können, müssen die Rechte unter Allgemeine Einstellungen / Feiertage entsprechend gesetzt sein. Allgemein Die Feiertage werden zum Berechnen der Planzustelltage verwendet. Beim Verlassen der Einstellungsseite werden die vorgenommen Einstellungen automatisch gespeichert. Schaltflächen...

  • Swiss Post GLS

  • HELP_DIEPOST_GLS

    Mit Swiss Post GLS versenden Sie Ihre Pakete schnell und zuverlässig nach ganz Europa. Dieses Produkt (Leistung) eignet sich für Warensendungen bis 50kg. Im Transportpreis inbegriffen ist die Sendungsverfolgung und die Lieferung gegen Unterschrift. Europa ist in vier Zonen aufgeteilt.   Weitere Informationen wie Länderzonen und vieles andere finden Sie hier: Swiss Post GLS...

  • Swiss Post GLS Zusatzleistungen

  • HELP_DIEPOST_GLS_ZUSATZLEISTUNG

    AddOnInsurance/Zusatzverischerung Sie haben die Möglichkeit, Ihr Paket gegen alle Risiken zu versichern. Jedes Paket ist bis zum maximalen Betrag von EUR 5000.00 versicherbar (ohne Selbstbehalt). Die Versicherung unseres Partners deckt alle Risiken von Haus zu Haus. Details entnehmen Sie bitte den Versicherungsbedingungen. (siehe weitere Informationen) Zusätzlich können Sie die Zollgebühren und die ausländische MWST versichern und so auch dieses Verlustrisiko vollumfänglich abdecken. Weitere Informationen finden Sie hier: Swiss Post GLS-Zusatzleistungen...

  • System Einstellungen

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_SYSTEM

    Auf diesem Dialog finden sich Custfields, die für die System Einstellungen benötigt werden. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Bezeichnung Wert Bezeichnung...

  • System Kamera-Einstellungen

  • HELP_CAMERA_SETTINGS_SYSTEM

    Die Kamera-Einstellungen können grundsätzlich auf drei Ebenen erfolgen. Wenn eine Einstellung auf einer Ebene nicht definiert ist so wird die Einstellung auf der nächst tieferen Ebene verwendet. Hierarchie: Profil Arbeitsplatz System Profil Arbeitsplatz System...

  • Systemaufgaben

  • HELP_SYSAUFG

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Tarifmodell

  • HELP_TM

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Tarifmodell importieren

  • HELP_TARIFMODELL_IMPORT

    Mit dem Tarifmodell-Import importieren sie Leistungen, Zusatzleistungen, Dienstleisterzonen, Artikel und Artikelpreise. In den Systemaufgaben haben sie die Möglichkeit verschiedene Tarifmodelle zu importieren. (TM:Standard Tarifmodell Import, TM: DHL Express Tarifmodell Import, ....) Für die Dienstleister wie DIE POST, DHL Express, DHL Paket, UPS, FedEx, DPD finden sie hier Zip-Dateien zum runterladen. Entpacken sie die Zip-Datei und stellen sie sicher, dass bei den 5 Task des Import-Jobs der Pfad korrekt eingestellt ist. (Task zum Transformieren der ...) Einstellungen in den Custfields Tarifmodell (Table 1015) Damit der Import klappt, müssen noch bei folgenden Custfields gültige Werte eingetragen werden: (für ID = 0)...

  • Task Detaildialog

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_SCHEDULE

    Allgemeine Zeitplandaten Name Eindeutige Bezeichnung des Zeitplans. Bemerkung Geben Sie hier eine genauere Beschreibung des Zeitplans an. Ausführen auf Computer ... Zeitplantyp Wählen Sie den Zeitplantyp aus. AktiviertEinmal: ...Wiederholt: .....

  • Task Detaildialog

  • HELP_JOBENGINESERVER_SETUP_TASK

    Allgemeine Taskdaten Name Eindeutige Bezeichnung des Tasks. Bemerkung Geben Sie hier eine genauere Beschreibung des Tasks an. Blockierende Tasks Hier kann definiert werden, ob der Task, dessen Eigenschaften bearbeitet werden, mit der Ausführung warten soll, wenn ein oder mehrere andere Tasks aktiv sind. Die Auswahl des/der entsprechenden Tasks erfolgt über den Button [...]. Auszuführender Task Hier wird der Job bzw. Task ausgewählt, der effektiv ausgeführt werden soll. Die Auflistung enthält die folgenden 3 Taskarten, sortiert nach Name: - Alle vordefinierten Tasks der Jobengine - Alle aktiven Jobs - Alle Tasks von allen Jobs...

  • Testdruck Adresslabel

  • HELP_DIRECTPRINT_TEST_ADDRESS

    Druckt entsprechend der Anzahl Adresslabels und füllt die Variablen mit den konfigurierten Werten ab. Siehe auch:  DirectPrint Variablendefinition

  • Testdruck Rücksendelabel

  • HELP_DIRECTPRINT_TEST_RUECKLABEL

    Druckt entsprechend der Anzahl Rücksendelabels und füllt die Variablen mit den konfigurierten Werten ab. Siehe auch:  DirectPrint Variablendefinition

  • Testdruck Sendungslabel

  • HELP_DIRECTPRINT_TEST_SENDUNGSLABEL

    Druckt entsprechend der Anzahl Sendungsabels und füllt die Variablen mit den konfigurierten Werten ab. Welches Label verwendet wird hängt von der ausgewählten Leistung und Kunde/Kostelle ab. Siehe auch:  DirectPrint Variablendefinition

  • Textblock Detail

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_TEXTBLOCK_DETAIL

    In diesem Detaildialog wird ein Textblock entweder bearbeitet oder neu erfasst. Der Dialog ist in seiner Grösse nicht veränderbar. Ansicht Es werden alle Attribute angezeigt, welche bearbeitet werden können. Dazu wird eine Liste mit allen verfügbaren Kennzeichnungen angezeigt, welche diesem Textblock zugeordnet werden können. Eine Kennzeichnung entspricht einer Textblockschaltfläche. Die Kennzeichnungen sollten so definiert sein, dass daraus die Verwendung ersichtlich ist, also in welchem Modul und in welchem Dialog dieses Moduls. Bearbeitung Menutext Hier geben Sie bitte den Text ein, der in dem Menu unter der Textschaltfläche zum Auswählen des Textblockes erscheint. Verwenden Sie einen treffenden Namen damit beim Auswählen des Textblockes keine Missverständnisse auftreten. Die maximale Länge des Menutextes kann 254 Zeichen lang sein, jedoch macht es Sinn möglichst kurze Bezeichner zu verwenden damit das Textblockmenu entsprechend Übersichtlich dargestellt wird...

  • Textblöcke

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_TEXTBLOCK

    Rechte Um hier Änderungen vornehmen zu können, müssen die Rechte unter Allgemeine Einstellungen / Allgemein entsprechend gesetzt sein. Allgemein Textblöcke sind immer wiederverwendbare Texte, welche in unterschiedlichen Modulen von CodX PostOffice verwendet werden können. Anstatt immer und immer wieder die gleichen Texte einzugeben können diese einmal an zentraler Stelle erfasst werden und danach in den Modulen welche Textblöcke unterstützen durch Auswahl in den Text eingesetzt werden. Die Module, welche Textblöcke unterstützen enthalten jeweils einen Textblockbutton, der durch eine kleine Schaltfläche mit einem Pfeil nach unten representiert wird. Dieser sieht wie folg aus:...

  • Titel

  • HELP_CAMERA_DEVICE_PROPERTIES_DLG

    In diesem Dialog werden Kamera-spezifische Eigenschaften aufgelistet. Diese Eigenschaften sind ausschliesslich informativ, sie können nicht bearbeitet werden (Read-Only). Siehe auch: Einstellungen Kameras System Kamera-Einstellungen Abeitsplatz Kamera-Einstellungen

  • Titel

  • HELP_DISPLAYMODUL_SETUP_BOARDTEST

    Mit diesem Dialog haben Sie die Möglichkeit, ein CxIOModul Mini zu testen und die verfügbaren Funktion zu überprüfen. Der Test wird mittels eines Optionsfeldes aktiviert/deaktiviert. Der Test funktioniert so, dass alle 200 Millisekunden der Status des Gerätes mit allen verfügbaren Informationen abgefragt und angzeigt wird, sowie die vom Benutzer gesetzten Werte für Output, PWM 1 und 2 und die LED an das Gerät übermittelt wirde. Ansicht Im obersten Teil des Dialoges sehen Sie einen Warnhinweis den Sie bitte beachten sollten. Darunter ist ein Optionsfeld mit der Bezeichnung Board-Test, mittels dem Sie den Boardtest ein- und ausschalten können. Darunter gibt es in 2 Gruppen Ein- und Ausgabefelder. Die Gruppe Ausgänge zeigt die möglichen Ausgänge der Hardware an, welche wir per Software ansteuern können. Daneben befindet sich die Gruppe Eingänge, welche auf dem Modul gemessen und angezeigt werden. Bedienung Dig_Out_1 Dieser Auswahlkasten steuert den digitalen Ausgang 1 auf dem CxIOModul Mini, der entweder an oder aus geschaltet werden kann...

  • Titel

  • HELP_FTDI_SETVENDOR

    Bevor CxHardware korrekt mit CodX PostOffice verwendet werden kann, müssen gewisse Informationen auf diesen Modulen im EEprom gespeichert werden, damit sie von den entsprechenden Modulen korrekt verwendet werden kann. Dazu setzen wir folgende Daten:   Achtung Verwenden Sie diese Funktion nur, wenn Sie 100% sicher sind. Andernfalls kann Hardware beschädigt werden, welche nicht wieder funktionstauglich gemacht werden kann.  ...

  • Titel

  • HELP_HANDHELD_SETUPRFID_FIRMWAREUPDATE

    Dieser Dialog dient zum Aktualisieren der Firmware und Scripts auf einem Elatec RFID Lesegerät vom Typ TWN3 und/oder TWN4. Die Firmware kann beliebig oft aktualisiert werden, einzige Bedinung ist dass der Leser auch erkannt wird, andernfalls muss die Firmwareaktualisierung oder Wiederherstellung manuell ausgeführt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie die Aktualisierung der Firmware korrekt durchführen und mit die richtige Firmware verwenden, andernfalls kann es dazu führen, dass das Gerät nicht mehr erkannt wird und die Firmware manuell aktualisiert werden muss. Nach der Aktualisierung der Firmware ist es erforderlich, dass das Modul Handheld die angeschlossenen Geräte neu initialisiert, was nach dem Verlassen dieses Dialoges automatisch gemacht wird, sofern eine Aktualisierung vorgenommen wurde. Bitte beachten Sie auch, dass eine Aktualisierung nur einmal gemacht werden kann, danach muss dieser Dialog geschlossen und nach Neuinitialisierung der Geräte erneut geöffnet werden. Ansicht...

  • Titel

  • HELP_SCRIPTMANAGEMENT

    Auf diesem Dialog können Sie ein Script bearbeiten/erstellen und testen. Die Scripte sind jeweils einer Entität von CodX PostOffice zugewiesen und können nicht für sich alleine beareitet werden. Es existiert also immer irgendwo eine Schaltfläche, mit der Sie diesen Dialog öffnen können. Diese Beschreibung hier ist allgemein und bezieht sich nicht auf ein bestimmtes Script. Ansicht Der Bildschirm besteht aus 2 Teilen, im oberen Teil befindet sich ein Grid mit den zur Verfügung stehenden Scriptvariablen und deren Werte. Diese Werte können verändert werden. Dazu stehen die Werte welche durch das Script verändert werden. Im unteren Teil ist ein Zeilenorientierter Editor, in dem das Script angezeigt wird, welches für diese Entität verwendet wird. Dieses Script kann nach belieben bearbeitet werden. Auf der rechten Seite befinden sich die Funktionen, welche zur Verfügung stehen...

  • Titel

  • HELP_WE_SETUP_CF

    Auf dieser Einstellungsseite können die verfügbaren Custfields für das Modul Wareneingang eingestellt werden. Detaillierte Beschreibung zu den einzelenen Custfields entnehmen Sie bitte der nachfolgenden Auflistung: Bezeichnung (Custfieldname) Wert (Tabellen-ID: 1093, lID = 0) 0100: Überlaufbezirksstrategie Diese Einstellung ist nur leesbar, da sie auf einer anderen Einstellungsseite über ein Eingabefeld eingestellt werden kann...

  • TNT-Interface

  • HELP_TNT_SETUP

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • TNT-Interface Scriptverwaltung

  • HELP_TNTINTERFACE_SETUP_SCRIPTDLG

    Die von postcon Post druckbare Sort-Info kann maximal 10 Zeichen lang sein. CodX PostOffice muss deshalb die Sort-Infos auf diese Maximallänge kürzen. Dies erfolgt, indem mittels eines zu definierenden Scripts die Sortierinformationen aufbereitet werden. In diesem Dialog verwalten Sie das Script, das für jede Sortierinformation ausgeführt wird. Sie haben die Möglichkeit, aufgrund von Testdaten die Sie eingeben, das Script zu testen. Nach einem Test wird eine Statusmeldung ausgegeben, die entweder den Fehler oder die erzeugten Resultate des Scripts anzeigt. Folgende Funktionen sind hier verfügbar: Sortinfo: Ermittelt die Sortierinformationen aufgrund der erfassten Adresse. Importieren: Importiert eine Scriptdatei...

  • Track und Trace (DHL Express)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_DHLEXPRESS_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für DHL-Express handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser. Bedienung Wählen Sie mit dem Optionsfeld den gewünschten Dienstleister aus, falls beide gültige Dienstleister sind...

  • Track und Trace (DHL Paket)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_DHLPAKET_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für DHL-Paket handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser. Bedienung Wählen Sie mit dem Optionsfeld den gewünschten Dienstleister aus, falls beide gültige Dienstleister sind...

  • Track und Trace (Die Post)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_DIEPOST_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für "Die Post" handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser. Bedienung Wählen Sie mit dem Optionsfeld den gewünschten Dienstleister aus, falls beide gültige Dienstleister sind...

  • Track und Trace (Die Post)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_DPD_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für "DPD" handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser.

  • Track und Trace (Die Post)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_FEDEX_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für "Fedex" handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser.

  • Track und Trace (Die Post)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_TNTEXPRESS_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für "TNT Express" handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser.

  • Track und Trace (UPS)

  • HELP_SV_TRACKANDTRACE_UPS_DLG

    Track und Trace ermöglicht je nach Dienstleister eine externe Sendungsverfolgung durch ein vom Dienstleister zur Verfügung gestelltes Interface. Für UPS Post handelt es sich um ein Webinterface, die eine Webseite mit den entsprechenden Informationen zu Verfügung stellt. Als Information für die Sendung wird der Sendungsbarcode verwendet, welcher bei CodX PostOffice in der Sendung als Alternativcode gespeichert wird. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die beiden Dienstleister einer Sendung, zuerst den Dienstleister der Zustellung, also den Empfänger der Sendung und daneben den Einlieferdienstleister, also jender Dienstleister der die Sendung geliefert hat. Jeweils mindestens einer der beiden Dienstleister ist ein gültiger Dienstleister, andernfalls wäre die Schaltfläche für Track and Trace im Detaildialog der Sendung gar nicht aktiviert. Wenn ein Dienstleister gültig ist, wird der Name des Dienstleisters angezeigt, andernfalls die Bezeichnung "Kein Dienstleister vorhanden". Die Dienstleister sind mit einem Optionsfeld versehen, damit man zwischen den Dienstleistern wechseln kann sofern beide gültig sind. Dabei wird unter den Dienstleistern jeweils der Detaildialog des dem Dienstleisters entsprechenden Track and Trace Interfaces angezeigt, in diesem Fall ein Webbrowser. Bedienung Wählen Sie mit dem Optionsfeld den gewünschten Dienstleister aus, falls beide gültige Dienstleister sind...

  • UAD Zeitungsimport

  • HELP_ZEITUNGSIMPORT

    Voraussetzungen für den Import Damit sie den Zeitungsimport starten können müssen sie folgende Eingaben tätigen: Wählen sie die Importdatei Wählen sie einen Kunden/Kostenstelle auf den die Aufträge verbucht werden. (Diese wird beim nächsten Import wieder vorgeschlagen) Es wird jeweils automatisch der Dateiname als Auftragsbezeichnung übernommen. Sie können hier aber auch eine eigene Auftragsbezeichnung erfassen...

  • Übersicht Wareneingang

  • HELP_WE_SUMMARY

    In dieser Übersicht werden für Sendungstypen postcon, Kooperation, Lettershop, Mail Aliance SEM Interface, Kunden, Abholtour und DIE POST eine Zusammenfassung der letzten 10 Tage angezeigt. Die Übersicht aktualisiert sich selber alle 5 Minuten sowie nach dem Start von CodX PostOffice. Die Ansicht der jeweiligen Sendungstypen ist abhängig von den vorhandenen Lizenzen.  Der Status einer Gruppe von Sendungen wir mittels eines Symbols dargestellt, möglich sind offen, abgeschlossen und Fehler. Die Spalten der Übersicht enthalten folgende Angaben: Spaltenbezeichnung Beschreibung Sendungsart Folgende Sendungsarten werden unterstütz, falls die entsprechende Lizenz vorhanden ist: - postcon - Lettershop - Kooperation - Mail Aliance SEM Interface - Kunde (zurzeit nicht implementiert) - Abholtour (zurzeit nicht implementiert) - DIE POST...

  • Überwachung bearbeiten

  • HELP_CXWATCHDOG_EDITCHECK

    Weitere Informationen siehe 'AdminDoc'

  • Universal-Adressen

  • HELP_UNIVERSALADRESSE_VIEW

    Bei Universal-Adressen handelt es sich um ganz normale Adresseinträge in der CodX PostOffice Datenbank, welche aber mit keiner anderen Entität (z.B. Kostenstelle, Person, Kurierauftrag usw.) verbunden sind. Adressen mit diesem Typ können erfasst und in jedem Adressdialog gesucht und übernommen werden. Sie können selber definieren, nach welchen Attributen Sie suchen wollen. Es kann nach mehreren Suchbegriffen gesucht werden, die innerhalb eines Attributes vorkommen. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit, eine Unscharfe Suche zu verwenden. Dabei wird nach Ähnlichkeiten innerhalb eines Begriffes gesucht, der mindestens 60% zutreffend sein muss. Bitte beachten Sie, dass je nach Umfang der Adressdatenbank die Unscharfe Suche lange dauern kann. Ansicht Dieser Dialog zeigt eine Liste mit allen verfügbaren Universal-Adressen an. Es werden keine anderen Adresstypen angezeigt. Im Oberen Teil befinden sich die Suchbegriffe mit den Suchoptionen innerhalb der Box "Suche". Auf der rechten Seite der Liste befinden sich die Schaltflächen mit den Verfügbaren Funktionen. Bedienung Bitte beachten Sie, dass zum Bearbeiten und/oder Löschen von Universal-Adressen eine Sperre verwendet wird. Dass heisst, wenn ein anderer Benutzer eine Universal-Adresse bearbeitet oder löscht, ist diese für alle anderen Benutzer gesperrt. In diesem Fall erscheint ein Hinweisdialog der sagt, ob eine Universal-Adresse in Bearbeitung oder in Löschung ist. Dies gilt auch, wenn mehrere Universal-Adressen auf einmal bearbeitet oder gelöscht werden. Für die Liste kann mittels Rechtsklick auf dem Listenkopf die Filterfunktion eingeblendet werden, welche es ermöglicht die angezeigten Universal-Adressen mittels Filter zu selektionieren...

  • Unterschrift

  • HELP_POLIBRARY_SIGNATURE_DLG

    Ist am Computer ein Unterschriften Pad angeschlossen, kann eine Unterschrift als Bild eingelesen und abgespeichert werden.   Wenn der Unterschrift Dialog angezeigt wird und Sie die Schaltfläche Start betätigt haben, ist das Unterschriften Pad für die Eingabge der Unterschrift bereit. Dialog Im Dialog stehen ihnen dann die folgenden Funktionen zur Verfügung:...

  • UPOC Center

  • HELP_UPOCCENTER_GET_UPOC_TAB

    Im Register UPOC anfordern können neu UPOC’s erzeugt und in Dateien gespeichert werden. Dazu wird der UPOC-Typ, die Anzahl (maximal 100’000), das Ausgabeformat (Textdatei oder Excel) und die Datei gewählt. Die diversen UPOC Typen sind in Kapitel 5 Universeller Postcode beschrieben.

  • UPOC Center

  • HELP_UPOCCENTER_INFO_DLG

    Der Detail-Dialog zeigt folgenden Informationen: Kunde / Kostenstelle (UPOC, Name, Kundennummer) Status (ausgeliefert, eingeliefert, gesperrt, mehrfach eingeliefert) Die Attribute werden in einer Listenform ausgegeben (ähnlich dem Sendungsdetail). Ist eine Sendung vorhanden, so wird ein Button 'Sendungsdetail' angeboten, mit welchemder Sendungs-Detail-Dialog für die entsprechende Sendung geöffnet wird.

  • UPOC Center

  • HELP_UPOCCENTER_VERGABE_TAB

    Bei der Vergabe von UPOCs für Prelabeling werden UPOCs als Blöcke organisiert in CodXPostOffice angelegt (UPOC-Pool). Diesen Blöcken ist bereits der Kunde und optional eine Leistung und ein Artikel zugewiesen. Grundsätzlich kennen wir zwei Prozesse, wie die UPOCs vergeben werden: Massenproduktion und spätere Zuweisung Direkte Produktion und Zuweisung Massenproduktion und spätere Zuweisung...

  • UPOC Tool

  • HELP_UPOCCENTER_UPOC_TOOL_TAB

    Mit dem UPOC Tool kann der UPOC überprüft, sowie konvertiert werden. Dazu wird derUPOC eingegeben und der gewünschte Knopf gewählt.

  • UPOC/Suchbegriff eingeben

  • HELP_POLIBRARY_ENTER_UPOC_EX_DLG

    Dieser Dialog erlaubt die Eingabe von UPOCs oder eines Suchbegriffs zur Auswahl/Suche von Sendungen bzw. von Leistungen, Kostenträgern, Personen, etc. Die aktuell erlaubte Eingabe wird in Textform angezeigt. Falls die entsprechende Checkbox aktiviert ist und ein Suchbegriff (kein UPOC) verwendet wird werden Sendungen wie folgt gesucht: Sendungen mit Alternativcode LIKE *<Suchbegriff>* Sendungen mit Alternativcode in SBBCustField LIKE *<Suchbegriff>* Sendungen mit Auftragskennung LIKE <Suchbegriff>* (keine Wildcard am Anfang!) Eingabefelder und Schaltflächen...

  • UPOC-Center

  • HELP_UPOCCenter

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • UPOCs zuweisen

  • HELP_UPOCCENTER_UPOC_ZUWEISEN_DLG

    Sie können bestimmen, ob Sie alle UPOC’s zuweisen möchten oder ob Sie nur einen Teil z.B. 500 Stück zuweisen möchten. Dazu geben Sie einfach den ersten und den letzten UPOC dieser Serie an. Durch klicken auf „Zuweisen“ werde diese UPOC’s automatisch dem ausgesuchten Kunden zugeordnet und ins untere Fenster verschoben. Wichtig: Der zuzuweisende Block darf kleiner als der produzierte Block sein. Der zuzuweisende Block darf jedoch den produzierten Block nicht überlappen. Erfolgt eine ungültige Eingabe (rote Blöcke), so wird die Zuweisung des Blocks verweigert. Es wird KEINE Aufteilung gemäss der Schnittmenge von rotem und blauem Block vorgenommen. Nachdem ein UPOC zugewiesen wurde, wird das Zuweisungsdatum hinterlegt. Somit ist immer ersichtlich wann dieser UPOC oder ganze UPOC-Blöcke zugewiesen wurden.

  • Use-Case Capture IHS Einstellungen

  • HELP_CXLETTERSCAN_USECASE_CAPTURE_SETUP

    Diese Einstellungen werden bei der Suche im InHouse-Modus (IHS) von Personen, Logistikeinheiten und Kunden/Kostenstellen verwendet. Damit kann das Suchresultat optimiert werden um eine möglichst hohe Trefferquote zu erzielen. Ansicht Es wird eine Liste mit allen vorhandenen Attributen zur Bearbeitung angezeigt. In der ersten Spalte befindet sich der Name des Attributes, in der 2. Spalte befindet sich der Wert des Attributes, welcher bearbeitet werden kann. Zum Bearbeiten eines Wertes Klicken Sie mit der Maus auf die entsprechende Spalte und verändern Sie den Wert. Bezeichnung Wert/Beschreibung...

  • Use-Case R-Scan

  • HELP_CXLETTERSCAN_USECASE

    Druckmodul Das Druckmodul wird als Hardware zwar unterstützt, aber die Briefe werden nicht bedruckt. Sortmodul Das Sortmodul wird unterstützt falls vorhanden. Tab Allgemein...

  • Use-Case Scan

  • HELP_CXLETTERSCAN_SCAN

    Dieser Use-Case wird für einfache Scans verwendet. Es kann bestimmt werden, mit welcher ImageParser-Regel der Brief verarbeitet werden soll, und wie die Daten gespeichert werden sollen. Dieser Use-Case unterstützt den normalen Prozess der CxLetterScan. Elemente welche nicht direkt zur Sendung gehören werden als Sendungscustfields in der Sendung gespeichert. Mindestens eine Speicherungsart muss aktiv sein, es dürfen aber auch beide Speicherungsarten aktiv sein. Wenn die Sendungen in eine Datei gespeichert werden sollen, so muss ein Verzeichnis ausgewählt werden. Druckmodul Das Druckmodul wird als Hardware zwar unterstützt, aber die Briefe werden nicht bedruckt. Ansicht In dieser Ansicht gibt es lediglich die Einstellungen zur Imageparser-Regel und wie die Sendungen gespeichert werden sollen. Zusätzlich befindet sich eine Schaltfläche für das Userlog auf diesen Einstellungen, mit dem ein nichtmodaler Dialog mit dem Userlog angezeigt wird. Darin sind die Userlogeinträge enthalten, die sich aus der Verarbeitung einer Sendung im Use-Case 'Scan' ergeben...

  • Use-Case Wartung

  • HELP_CXLETTERSCAN_SERVICE

    Dieser Use-Case wird für Service und Wartung verwendet. Wenn dieser Use-Case eingestellt ist, werden keine Sendungen gespeichert. Der ganze Prozess einer Sendung jedoch wird ausgeführt wie bei einem anderen Use-Case, also vom Bild einlesen über Sendungsdaten ermitteln bis zur letzten Verarbeitung je nach Modulzusammenstellung. Sortmodul Das Sortmodul wird in einem Testmodus unterstützt. Wenn die Option "Sortmodul Test (Ausschleusung 1 - n)" aktiviert ist, werden alle angeschlossenen Sortierfächer in der logischen Reihenfolge nach verwendet. Ansicht In dieser Ansicht gibt es lediglich die Einstellung für die Bildverarbeitung, mit der ein eingelesener Brief nach den verschiedenen Sendungselementen wie Empfängeradresse, Frankierwert, Alternativcode usw. überprüft wird. Zusätzlich befindet sich eine Schaltfläche für das Userlog auf diesen Einstellungen, mit dem ein nichtmodaler Dialog mit dem Userlog angezeigt wird. Darin sind die Userlogeinträge enthalten, die sich aus der Verarbeitung einer Sendung im Use-Case 'Wartung' ergeben. Bitte beachten Sie, dass die Eingabefelder deaktiviert werden, sobald die Maschine läuft! Bitte beachten sie, dass die folgenden Elemente PrintLayout, Variablen und Drucken nur sichtbar sind, wenn auch die Hardware eines Druckmoduls angeschlossen ist...

  • User Interface Einstellungen

  • HELP_CONFIGSERVER_SETUP_UICONFIG

    HotKey Mapper In diesem Dialog können Sie die Tastatureinstellungen für Funktionstasten einstellen. Es gibt diverse Module in CodX PostOffice, welche diese spezielle Tastaturbehandlung unterstützen. In der Liste werden alle Tastatureinstellungen aufgelistet, welche vorhanden sind. Rechte Um hier Änderungen vornehmen zu können, müssen die Rechte unter Allgemeine Einstellungen entsprechend gesetzt sein. Ansicht...

  • Variablen die pro Sendung ausgegeben werden (Absenderadresse)

  • HELP_HTML_TEMPLATE_SBB_SENDER

  • Variablen die pro Sendung ausgegeben werden (Sendungsliste)

  • HELP_HTML_TEMPLATE_SBB_GENERAL

  • Variablen die pro Template oder HTML Page

  • HELP_HTML_TEMPLATE_GENERAL

  • Verbindungseinstellungen

  • HELP_KO_SETUP_EDITKOPDLG

    Die FTP/FTPS/SFTP Server müssen direkt über Internet oder über "echte" FTP/FTPS/SFTP-Proxies (kein HTTP) erreichbar sein. Die verwendeten FTP/FTPS/SFTP-Proxies müssen Logins vom Typ UserID = userid@site oder UserID = userid@site:port unterstützen. Erfassen Sie jeweils für den Daten-Ein- sowie für den Daten-Ausgang folgende Einstellungen: Benutzername Benutzername des FTP/FTPS/SFTP Zugangs Passwort Passwort zum Benutzernamen Server Name oder IP-Nummer des FTP/FTPS/SFTP-Servers...

  • Vergütung Detail

  • HELP_MV_SETUP_VERGUETUNG_DLG

    Neben der Nummer, Text und Betrag muss noch die Vergütungskategorie sowie die Lohnart gewählt werden. Wichtig ist, dass die Nummer über alle Vergütungen eindeutig sein muss. (Vergütungen wie auch Pauschalvergütungen) Hinweis: Wechselt man beim bearbeiten einer Vergütung die Kategorie, so wird die Vergütung mit der alten Kategorie gelöscht.

  • Vertrauliche Sendungen IHS

  • HELP_CONFIDENTIAL_LEVEL_PROCESS

    CodX PostOffice unterstützt den Umgang mit vertraulichen Sendungen. Vertrauliche Sendungen sind: a) Sendungen, bei welchen entsprechende Schlüsselwörter (z.B. Vertraulich, Persönlich, Einschreiben, usw.) in der Empfängeradresse vorhanden sind. Diese Option funktioniert bei Personennamen, Kunden-, Kostenstellennamen und Logistikeinheiten. Beispiele (die relevanten Komponenten der Adresse sind kursiv dargestellt): Vertraulich CodX Software AG Peter Meier Sinserstrasse 47 6330 Cham Schweiz CodX Software AG Persönlich Peter Meier Sinserstrasse 47 6330 Cham Schweiz b) Sendungen, bei welchen in der Empfängeradresse der Empfängername oberhalb des Firmennamens geschrieben steht. Diese Option funktioniert nur bei Personennamen. Beispiele (die relevanten Komponenten der Adresse sind kursiv dargestellt): Peter Meier CodX Software AG Sinserstrasse 47 6330 Cham Schweiz...

  • Vertraulichkeitsniveau Detail

  • HELP_CONFIDENTIAL_LEVEL_SETUP_DETAIL_DLG

    Mit diesem Detaildialog können Sie entweder ein neus Vertraulichkeitsniveau erfassen oder eine bestehende Vertraulichkeitsniveau bearbeiten. Datenfelder Name Jedes Vertraulichkeitsniveau ist mit einem Namen gekennzeichnet Bemerkung Bemerkung des Vertraulichkeitsniveaus Stammleistung Das Vertraulichkeitsniveau kommt bei der Erfassung von Sendungen auf die Stammleistung zum Einsatz...

  • Verweis erfassen

  • HELP_RM_DETAIL_VERWEIS

    Mit diesem Detaildialog haben Sie die Möglichkeit, Sendungsverweise zu erfassen, also bestehende Sendungen als Verweis zu einer Reklamation hinzuzufügen. Sie können eine Sendung entweder über den UPOC oder über den Alternativcode suchen. Ansicht Im oberen Teil befinden sich die 2 Eingabefelder für den UPOC und den Alternativcode. Darunter befindet sich ein Anzeigefeld mit den Detailinformationen zur gefundenen Sendung. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den Funktionen zum bedienen des Dialoges. Bedienung Erfassen Sie entweder den UPOC oder den Alternativcode. Wenn beide erfasst werden, hat der UPOC beim Suchen Vorrang. Mit der Schaltfläche "Suchen" wird die Sendung gesucht und falls gefunden, werden Detaildaten in das Anzeigefeld darunter eingetragen. Wenn keine oder mehrere Sendungen gefunden wurden, wird eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt...

  • Verwendung von <Lizenz>

  • HELP_CXLIC_HISTORY

    Für einen sinnvollen Inhalt siehe WinFAP oder PO

  • Vorausverfügung

  • HELP_KV_DIALOG_VORAUSVERFUEGUNG

    Variante Mit der Eingabe der Variante wird definiert was mit einer unzustellbaren Sendung passieren soll. Pro Variante können weitere Attribute erfasst werden, die das Verhalten der unzustellbaren Sendungen im Detail steuern. Bei "Unzustellbarkeit Sendung an gelbe Post übergeben", können Sie festlegen, mit welchem Tarif diese Sendung weiterverrechnet wird, ob mit dem Tarif der gelben Post oder mit Ihrem eigenen Tarif. Für die Vorausverfügung "Zurück an Absender" lässt sich definieren, ob ein Kundenrücksendelabel gedruckt und ob die Nachsendeadresse ermittelt werden soll. Übergabe an Partner SPERREN (Partnersperre)...

  • Wareneingang Handscanner

  • HELP_WE

    Mit dem Wareneingang werden Sendungen von unterschiedlichen Arten verarbeitet. Je nach Sendungsart kann die Verarbeitung unterschiedlich sein. Im folgenden werden dir zurzeit unterstützten Sendungstypen beschrieben. Im Wareneingang werden kabellose Handscanner eingesetzt. Alternativ kann ein Barcode von Hand im Feld Scann-Data eingegeben werden und die Suche so gestartet werden. Für die Annahme von Sendungen ist kein Drucker notwendig. Bei den meisten Sendungstypen werden Sendungen aktiviert. Dieser Aktivierungsprozess kann folgende Verarbeitungen umfassen: Der Sendung wird ein Event mit dem Annahme an Wareneingang hinzugefühgt. Aufgrund der Einstellung im entsprechenden Modul zur Sendung passend wird eine Bezirksszuweisung gemacht oder der Bezirk wird gelöscht...

  • Wareneingang Scannerdialog

  • HELP_WE_SCANNER

    Mit dem Wareneingang Scanner können die verschiedenen Sendungsarten mittels eines vom System unterstützten Scanner verarbeitet werden. Auf dem Dialog wird der gewünschte Scanner eingestellt, mit dem Sendungen eingescannt werden. Dabei kann es sich auch um einen Scanner mit Feeder handeln, der mehrere Sendungen einlesen kann. Sofern Sie im Besitz einer Abby BCR Lizenz sind, werden alle Barcodes auf den eingescannten Sendungen erkannt und mit dem gleichen Prozess wie im Wareneingang Scanner beschrieben, verarbeitet.Die eingescannte Sendung wird zusammen mit der Sendung gespeichert. Die eingescannten Bilder werden im Dialog angezeigt, wenn Vorder- und Rückseite gescannt werden dann werden 2 Bilder nebeneinander angezeigt. Prozessbeschreibung Wenn der Scannprozess durch die Schaltfläche "Scannen" gestartet wird, werden je nach Auswahl und Einstellungen des Scanners nur ein Blatt oder aber mehrere Blätter eingelesen. Bei mehreren Blättern sowie bei Scannen von Vorder- und Rückseite ist der Prozess gleich als ob ein einzelnes Blatt eingescannt wird. Prozess eines einzelnen Scanns: Es wird ein Bild oder eine Seite mit dem ausgewählten Scanner eingelesen. Je nach Einstellung der Duplex-Option werden die Vorder- und die Rückseite eingelesen. Die eingescannten Dokumente werden auf Barcodes geprüft. Alle erkannten Barcodes werden mittels dem WE-Erkennungsprozess untersucht und festgestellt, ob es sich um eine der unterstützten Sendungsarten handelt. Der erste gefundenen und korrekt erkannte Barcode eines Scanns wird verarbeitet, die restlichen werden ignoriert...

  • Warnungen bei Rechnungen

  • HELP_FAVIEW_DIALOG_RECHNUNG_WARNING

    Bei SEPA Rechnungen müssen bestimmte Anforderungen erfüllt sein. Ist das nicht der Fall, erhält die Rechnungen eine entsprechende Warnung. Im Anschluss an die Rechnungserstellung, werden zudem abhängig von Einstellungen, Plausibilitätstest durchgeführt.   Wird die Rechnung entsprechend korrigiert, und der Plausibilitätstest erfolgreich durchgeführt, wird der Warneintrag wieder gelöscht. Die Warnungen können aber auch quittiert werden. Damit erscheinen sie bei der nächsten Suche nach Rechnungen mit Warnungen nicht mehr in der Resultatliste. Wird die Rechnung jedoch nochmals bearbeitet ohne den Fehler zu beheben, wird erneut ein Warnungseintrag erstellt...

  • WatchDog - Alarmliste

  • HELP_CXWATCHDOG_ALARMLIST

    Weitere Informationen siehe 'AdminDoc'

  • Wildcard

  • HELP_SEARCH

    Hier kann man einen neuen Rechnungslauf erfassen oder einen bestehenden bearbeiten. Folgende Einstellungen müssen dazu vorgenommen werden. Bezeichnung Geben sie hier einen Eindeutigen Namen an. Die Bezeichnung kann frei gewählt werden. Eine automatische Funktion ist denen jedoch nicht hinterlegt. Sie dienen dazu, eine Gruppe von Kunden gleichzeitig, in EINEM Durchgang, abzurechnen. Eine Bezeichnung wie z.B. „Ende Monat“ löst jedoch keinen automatischen Rechnungslauf am letzten Tag des Monats aus, sondern dient Ihnen nur beim Start des Rechnungslaufes, den richtigen auszuwählen. Kunden, die nur 1x im Monat eine Rechnung erhalten sollen, wird also typischerweise ein Rechnungslauf namens „Ende Monat“ (oder ähnlich) zugewiesen. Kunden, die 2x monatlich eine Rechnung erhalten sollen, wird entweder ein Rechnungslauf namens „2x monatlich“ (o.ä.) zugewiesen (und dann dieser auch 2x im Monat gestartet). Eine andere Möglichkeit ist jedoch, diesen Kunden einen Rechnungslauf namens „Mitte Monat“ (o.ä.) UND der mit der Bezeichnung „Ende Monat“ zugewiesen. So wird Mitte des Monats der eine Rechnungslauf gestartet und nur für diese Kunden werden Rechnungen erstellt. Ende Monat wird der gleichnamige Rechnungslauf ausgeführt und für die Kunden mit monatlichem und halbmonatlichem Rechnungszyklus werden die Rechnungen erstellt...

  • Willkommen bei der OnlineHelp von CodX PostOffice!

  • Home

    Dies ist die Hauptseite der Online-Hilfe für CodX PostOffice. Context Hilfe Die Online-Hilfe wird über die Hilfe-Buttons (?) auf den einzlenen Dialogen von CodX PostOffice genutzt. Damit gelangen Sie schnell und einfach zur gewünschten Information. Index Eine Übersicht über alle Einträge der Online-Hilfe erhalten Sie über den Index...

  • XMail

  • HELP_XMAIL

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • XMLValidator

  • HELP_XMLVALIDATOR_SETUP_DLG

    Hier kann XML gegen XSD validiert werden. XSD XML Schema ist die Definition von Strukturen für XML-Dokumente. Laden Sie eine XMLSchema-Datei hoch oder geben Sie das XSD-Schema im Textfeld ein. XML Laden Sie eine XML-Datei hoch oder geben Sie das XML-Dokument im Textfeld ein...

  • 'you have mail' Globale Einstellungen

  • HELP_YHM_SETUP_CFGLOBAL

    Hier finden Sie alle verfügbaren Einstellungen für die 'you have mail' Messages. Diese Einstellungen können auf mehreren Ebenen gemacht werden und werden vererbt. Es werden immer die Einstellungen der tiefsten Hierarchie verwendet. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Attribute auf allen Hierarchiestufen gemacht werden können, es werden jeweils nur die Einstellungen angezeigt die auch in der entsprechenden Hierarchiestufe verändert werden können. Die Hierarchie sieht wie folgt aus: Globale Einstellungen Einstellungen auf der Message Einstellungen auf der Person oder des Kunden/Kostenstelle Globale Einstellungen Einstellungen auf der Message Einstellungen auf der Person oder des Kunden/Kostenstelle...

  • 'you have mail' Message

  • HELP_YHM_SETUP

    'You have mail' ist ein Modul von CodX PostOffice für die automatische Avisierung und Benachrichtigung spezieller Ereignisse an den Empfänger von Sendungen. Die Messages sind vorgegeben und können durch den Benutzer konfiguriert werden. Es gibt 2 Arten von Messages, die verschickt werden können. Es werden Messages vom Typ EMail und vom Typ SMS unterstützt. Es ist möglich, pro Message und pro Messagetyp beliebige sprachabhängige Templates zu hinterlegen. Die Konfiguration wie z.B. Standardsprache, SMTP-Einstellungen, EMail-Absenderadresse usw. werden über hierarchische CustFields eingestellt, dass heisst es gibt die gleichen Einstellungen Global (Allgemein), pro Message, pro Person und/oder pro Kostenstelle und pro Leistung. Die Einstellung welche auf der untersten Stufe vorhanden ist, gewinnt, die Reihenfolge ist entspricht der vorherigen Aufzählung. Die Verfügbarkeit der Verarbeitung von Messages hängt von der Anzahl Lizenzen ab. Wenn zu wenig Lizenzen verfügbar sind, können Sie zwar noch die Einstellungen bearbeiten, jedoch werden keine Messages mehr verschickt. Bitte beachten Sie, dass der Einstellungsdialog für 'you have mail' Message aufgrund der SEC-Einstellungen nur ein- oder ausgeblendet wird. Dass heisst, solange irgend welche Rechte, egal ob nur Lesen oder Lesen und Schreiben für den angemeldeten Benutzer vorhanden sind, wird dieser Dialog angezeigt, erst wenn der Benutzer gar keine Rechte hat wird er nicht mehr angezeigt. Die Berechtigung zum Erfassen wird Aufgrund der oben beschriebenen Lizenzen gesteuert. 'you have mail' kann Meldungen Aufgrund von Fehlern die beim Verarbeiten eines 'you have mail' Prozesses auftauchen an einen vordefinierte eMail-Empfänger geschickt werden. Wenn eine 'you have mail' Message aufgrund einer falschen eMail-Adresse nicht verschickt werden kann, wird diese nach dem dritten Versuch als gesendet markiert und eine Fehlermeldung per vordefinierter eMail-Adresse verschickt.   Vorlagen für die verschiedenen Messages finden Sie hier...

  • 'you have mail' Message Detail

  • HELP_YHM_SETUP_DETAIL

    Auf diesem Detaildialog zu einer 'you have mail' Message befinden sich alle Attribute, die bearbeitet werden können. Eine Message kann nicht selber erstellt und/oder gelöscht werden, diese wird von CodX Software AG vorgegeben. Es gibt jedoch Attribute und Einstellungen, die Sie verändern können. Ebenso finden Sie die gleichen CustField-Attribute wieder, die Sie auf dem Hauptdialog schon in den CustField-Einstellungen gefunden habe, diese sind jedoch eine Stufe höher in der Hierarchie und gelten für die ausgewählte Message. Alle dieser Message hinterlegten Templates werden in einer Liste angezeigt und können bearbeitet und/oder gelöscht sowie neue hinzugefügt werden. Bitte beachten Sie, dass alle Einstellungen auf diesem Detaildialog sofort gespeichert werden, darum gibt es auch keine Schaltfläche zum Abbrechen. Ansicht Im Oberen Teil mittels einem Rahmen markiert befinden sich die Attribute einer 'you have mail' Message. Sie können nur die Bemerkung verändern sowie diese mittels der angezeigten Aktivierungsbox aktivieren oder deaktivieren. Darunter befindet sich die Liste mit CustField-Attributen die pro Message Gültigkeit haben. Unter dieser Liste befindet sich die Liste mit allen Templates für diese Message. Bedienung Schliessen Schliesst diesen Dialog, alle Einstellungen werden gespeichert...

  • 'you have mail' Template Detail

  • HELP_YHM_SETUP_DETAIL_TEMPLATE

    Bei einem Template handelt es sich um eine Vorlage für eine Message, welche durch das Programm aufbereitet und verschickt wird. Es gibt 2 Typen von Templates, den Typ SMS und den Typ HTML. Der Typ SMS wird für Messages an SMS Telefonempfänger verwendet, der Typ HTML wird für EMail-Empfänger verwendet.  Ein Template ist immer einer Sprache zugewiesen, dass heisst je nach Empfänger und dessen Spracheinstellung (entweder in den Stammdaten der Person, oder in den Hierarchischen Custfields des Empfängers) wird das dieser Sprache zugewiesene Template verwendet. Sollten mehrere Templates pro Sprache vorhanden sein, wird einfach das erste verfügbare verwendet. Ein Template kann Variablen im Format <%Variablenname%> enthalten, die beim Versand abgefüllt werden. Ein Empfänger einer 'you have mail' Message kann eine Person, deren Stellvertreter oder ein Kunde/Kostenstelle sein. Die Templates können mittels der Schaltfläche Test getestet werden. Ansicht Das Template verfügt über 3 Attribute welche eingestellt werden können. Dabei handelt es sich um den Typ und die Sprache welche mittels Kombinationsfeld dargestellt. Der Inhalt des Templates kann mittels dem angezeigten Texteditor bearbeit werden. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung OK Schliesst diesen Dialog und speichert das Template ab...

  • 'you have mail' Template Detail (Kurierauftrag)

  • HELP_YHM_SETUP_DETAIL_TEMPLATE_COURIERORDER

    Bei einem Template handelt es sich um eine Vorlage für eine Message, welche durch das Programm aufbereitet und verschickt wird. Es gibt 2 Typen von Templates, den Typ SMS und den Typ HTML. Der Typ SMS wird für Messages an SMS Telefonempfänger verwendet, der Typ HTML wird für EMail-Empfänger verwendet.  Ein Template ist immer einer Sprache zugewiesen. Sollten mehrere Templates pro Sprache vorhanden sein, wird einfach das erste verfügbare verwendet. Ein Template kann Variablen im Format <%Variablenname%> enthalten, die beim Versand abgefüllt werden. Ein Empfänger einer 'you have mail' Message ist der Auftraggeber des Kurierauftrages. Die Templates können mittels der Schaltfläche Test getestet werden. Ansicht Das Template verfügt über 3 Attribute welche eingestellt werden können. Dabei handelt es sich um den Typ und die Sprache welche mittels Kombinationsfeld dargestellt. Der Inhalt des Templates kann mittels dem angezeigten Texteditor bearbeit werden. Auf der rechten Seite befinden sich die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktionen. Bedienung OK Schliesst diesen Dialog und speichert das Template ab...

  • 'you have mail' Template-Zuweisung

  • HELP_YHM_SETUP_ASSIGN_DETAIL

    In diesem Detaildialog wird die eigentliche Zuweisung vorgenommen. Dazu werden aus vorhandenen Templates das gewünschte ausgewählt und dann die Detailangaben dazu erfasst. Bitte beachten Sie, dass keine Dubletten erfasst werden können, gleiche Zuweisungen die sich durch nichts unterscheiden werden nicht zugelassen. Hingegen können mehrere Zuweisungen für die gleiche oder gleichen Leistungen erfasst werden, wenn diese sich Aufgrund des Gültigkeitsdatums unterscheiden. Es müssen alle Daten korrekt erfasst und ausgewählt werden, um eine Zuweisung speicher zu können, dass heisst es muss eine Message, ein Template und mindestens eine Leistung ausgewählt worden sein. Das Gültigkeitsdatum muss korrekt sein, also Gültig von muss kleiner als Gültig bis sein.   Für Personenverwaltung und Kunden-/Kostenstellenverwaltung gilt: Es können nur bestimmte 'you have mail' Messages zugewiesen werden, und zwar Messagetypen welche für Postfachanlagen bestimmt sind. Dabei handelt es sich um folgende Messagetypen: (5700000044) Sendungsavis bei Erfassung eingehender Sendung (5700000057) Sendungsavis bei Zustellung eingehender Sendung (5700000060) Sendungsavis bei Erfassung ausgehender Sendung an Absender (5700000187) Sendungsavis bei Sendung zurück an Absender (5700000190) Niederlegung (5700000233) Sendungsavis bei Erfassung ausgehender Sendung an Empfänger (5700000246) Sendungsavis für Freigabe zur Verrechnung (5700000259) Sendungsavis bei Hinterlegung (5700000262) Sendungsavis bei Abholung von Hinterlegung...

  • 'you have mail' Zuweisungen

  • HELP_YHM_SETUP_ASSIGN

    Mit diesem Dialog, welcher in mehreren Modulen zur Anwendung kommt, ist es möglich Zuweisungen von Templates die für 'you have mail' Messages erfasst wurden, für die darunter liegende Entität zu machen. Dass heisst dass wenn der Dialog in der Personenverwaltung ist, die Zuweisung eines Templates für die ausgewählte Person erfolgt, das gleiche wenn der Dialog auf der Kunden-/Kostenstellenverwaltung liegt, die Zuweisung für die ausgewählte Kostenstelle oder den ausgewählten Kunden erfolgt. Die Zuweisungen können für unterschiedliche Leistungen gemacht werden, und sie können Zeitlich begrenz werden. Es können nur Templates von nicht MBS Messages zugewiesen werden. Templates für MBS Messages werden automatisch aufgrund der Spracheinstellungen ausgewählt. Ansicht Der Dialog wird ausgefüllt von einer Liste mit den erfassten Zuweisungen zu der darunter liegenden Entität. Die Einträge werden so dargestellt, dass pro Zuweisung mit allen dazu definierten Leistungen ein Eintrag in der Liste angezeigt wird. Die Leistungen werden in der Spalte "Leistung(en)" mit Semikolon getrennt angezeigt. Auf der Rechten Seite der Liste sind die Schaltflächen mit den verfügbaren Funktion angebracht. Bedienung Hinzufügen Es wird eine neue Zuweisung angelegt. Dazu wird ein neuer Detaildialog geöffnet...

  • Zahlungsbedingung Detail

  • HELP_FA_SETUP_DIALOG_ZAHLUNGSBEDINGUNG

    Bezeichnung Geben Sie der Zahlungsbedingung einen kurzen, aber prägnanten Namen. Zahlungsfrist Netto [Tg] Definieren Sie die Anzahl Tage, bis wann die Rechnung Netto bezahlt werden muss. Zahlungsfrist Skonto 1 [Tg] Definieren Sie die Anzahl Tage, wie lange ggf. das Skonto 1 in Abzug gebracht werden kann. Skonto 1 [%] Definieren Sie den Prozentsatz, der ggf. für ein Skonto 1 in Abzug gebracht werden darf. Zahlungsfrist Skonto 2 [Tg] Definieren Sie die Anzahl Tage, wie lange ggf. das Skonto 2 in Abzug gebracht werden kann...

  • Zugangsberechtigung Benutzer/Rollen

  • HELP_CXSEC_SETUP_USER

    Hinweis: Damit Sie die Zugangsberechtigung bearbeiten können müssen Sie selbst die nötigen Administrator Rechte dazu haben. In einer neuen Installation können Sie dies mit dem vordefinierten Benutzer Administrator (Default mit Kennwort: admin), welcher fix der Rolle Administrator zugewiesen ist, tun. Die Rolle Administrator wiederum ist fest mit der Wurzel Funktion mit dem Recht Administrator verbunden. Diese Zuordnung ist nicht sichtbar und nicht löschbar.   Wir empfehlen Ihnen den Benutzer Administrator, welcher nicht gelöscht werden kann, ausschliesslich zum Administrieren der Benutzerrechte zu verwenden. Ändern Sie sobald Sie mit diesem Modul vertraut sind das Kennwort des Benutzers Administrator in ein sicheres Kennwort.   Hinweis: Diese Rollen und Benutzern werden dann mit Rechten den Funktionen zugeordnet. Wir empfehlen Ihnen für die Erhöhung der Übersichtlichkeit die Rechte ausschliesslich für Rollen zu vergeben. Wenn sie die Rechte direkt den Benutzern zuordnen müssen Sie bei Personalmutationen immer auch die Rechtevergabe nachführen. Es ist viel einfacher einen neuen Benutzer nur der gewünschten Rolle zuzuweisen...

  • Zugangsberechtigung Rechte

  • HELP_CXSEC_SETUP_RIGHT

    Hinweis: Damit Sie die Zugangsberechtigung bearbeiten können müssen Sie selbst die nötigen Administrator Rechte dazu haben. In einer neuen Installation können Sie dies mit dem vordefinierten Benutzer <Produkt> Administrator (Default mit Kennwort: admin), welcher fix der Rolle Administrator zugewiesen ist, tun. Die Rolle Administrator wiederum ist fest mir der Wurzel Funktionen <Produkt> mit dem Recht Administrator verbunden. Diese Zuordnung ist nicht sichtbar und nicht löschbar.   Als Funktionen werden die einzelnen Teile, für welche individuell die Berechtigung gesetzt werden können, bezeichnet. Die Funktionen sind fest vorgegeben. Diese können sich aber von Version zu Version ändern. das Vorhandensein der Funktionen ist ebenfalls vom Produkt und seiner Lizenzierung abhängig. Die Gliederung der Funktionen entspricht zum grossen Teil den Modulen und seinen Registern. Zum Teil enthalten diese noch zusätzliche spezielle Funktionen. Neben den Modulen gibt es noch einige allgemeine Funktionen wie die Zugangsberechtigung selbst oder die Einstellungen. Eine separate Funktion sind auch alle Reports, welche wiederum gegliedert sind wie die im Programm vorhanden Drucken Buttons. Die Rechte der Rollen und Benutzer werden im Funktionsbaum definiert. Mit Rechtsklick auf eine Funktion oder durch Klick auf den Bearbeiten Knopf wird der Berechtigung bearbeiten Dialog angezeigt...

  • Zugriff nicht erlaubt

  • HELP_CXFRAME_DENYWND

    todo

  • Zugriffsrechte bei elektronische Schliessfachanlagen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_BIN_RIGHTS

    Die Zugriffsrechte für Fächer von elektronischen Schliessfach-Aanlagen können sehr flexibel vergeben werden. Jedes Zugriffsrecht gilt für eine bestimmte Person und einen Zeitbereich. Falls keine explizite Rechtevergabe auf der Person erfolgt, können Zugriffsrechte z.T. auch indirekt über den/die Kunden/Kostenstelle der Person „geerbt“ werden. Die Stellvertreter einer Person „erben“ für den Zeitraum der Stellvertretung die Zugriffsrechte des Vertretenen falls das Routing weiterhin auf den Vertretenen (Original-Empfänger) erfolgt. Falls die Sendungen während der Vertretung zum Stellvertreter umgeleitet werden, so gelten die eigenen Rechte des Stellvertreters. Die Rechte der Stellvertreter werden rekursiv angewendet (Stellvertreter des Stellvertreters, etc.)...

  • Zugriffsrechte bei elektronische Schliessfachanlagen

  • HELP_MAILBOXSYSTEM_YHM

    Die Avis per eMail wird für die dynamische wie auch statische Fachzuordnung verwendet. Damit weiss der Empfänger, dass Post für ihn vorhanden ist. Der eMail-Versand kann je nach Einsatz und Ausprägung recht komplex sein. Hier ist die Beschreibung, wie die eMail-Avis erstellt wird. Es werden alle Sendungen ermittelt, die einem Fach zugeordnet sind. Dazu werden die Personen und die Kunden/Kostenstellen ermittelt, welche aufgrund des Faches das der Sendung zugeordnet ist, mit diesem Fach verbunden sind. Für alle gefunden Personen wird der Stellvertreter ermittelt. Alle Personen (gruppiert) und alle Stellvertreter (gruppiert) ergeben sie Menge an Messages die geschickt werden. Wenn Template vom Typ HTML ist, werden Emails geschickt, andernfalls SMS Wenn es ein Testsystem ist, gehen alle eMails an die eingestellte Test-eMail-Adresse, andernfalls: Alle Templates, die verwendet werden zum Senden einer Message (SMS oder Email) werden mittels hirachchischer Einstellungen für alle Personen und deren Stellvertreter ermittelt: Person (oder Stellvertreter) -> Messages -> Template Default. Es werden alle Sendungen ermittelt, die einem Fach zugeordnet sind. Dazu werden die Personen und die Kunden/Kostenstellen ermittelt, welche aufgrund des Faches das der Sendung zugeordnet ist, mit diesem Fach verbunden sind. Für alle gefunden Personen wird der Stellvertreter ermittelt...

  • Zusatzleistung

  • HELP_TARIFMODELL_SETUP_ZUSATZLEISTUNG

    Bei der Erfassung von Sendungen kann man neben der eigentlichen Leistung (wir sprechen hier von der Hauptleistung) noch weitere Leistungen auswählen, die sogenannten Zusatzleistungen. Welche Zusatzleistungen zur Auswahl stehen, kann hier definiert werden. Die Zusatzleistungen dienen nur zur zusätzlichen Verrechnung von Sendungen. Für die Ermittlung des Artikels dienen die zugehörigen Sendungsdaten (Gewicht, Format, Bezirk). Definition von Zusatzleistungen Mit Hinzufügen erhält man einen neuen Listeneintrag, wo man die Verbindung von der Hauptleistung zur Zusatzleistung oder von der Zusatzleistung zu einer weiteren Zusatzleistung erstellen kann. Eine Verbindung von der Hauptleistung zu einer Zusatzleistung ist aber zwingend. Mit der Checkbox Ausschliessen kann man modellieren, dass wenn eine Zusatzleistung gewählt wurde, die andere Zusatzleistung nicht gewählt werden kann. Das macht keinen Sinn für eine Verbindung zur Hauptleistung. Die Daten werden erst gespeichert, wenn der Leistung Detail Dialog mit OK verlassen wird. Beispiel Folgende Einträge wurden erstellt:            Leistung / Zusatzleistung Zusatzleistung Ausschliessen Hauptleistung ZL1   Hauptleistung ZL3   ZL1 ZL2   ZL1 ZL3 x...

  • Zusatzleistung Menge / Preis

  • HELP_POLIBRARY_EXTRA_SERVICE_AMOUNT_PRICE_DLG

    Auf der Zusatzleistung kann definiert werden, ob bei der Erfassung der Zusatzleistung eine Menge und ein Preis eingegeben werden kann. Ist das der Fall, werden die Mengenangabe und Preis zur Zusatzleistung gespeichert und später in die Auftragsdaten übernommen. Wurde hier ein Preis erfasst (ungleich 0.0), wird dieser später so in die Auftragsdaten übernommen. Der Preis einer solchen Auftragsposition wird bei der Rechnungserstellung genau so in die Rechnung übernommen. (Der aktuelle Preis wird nicht mehr aus dem Tarifmodell geholt.) Wurde kein Preis erfasst (gleich 0.0), wird dieser bei der Auftragsdatenerstellung aus dem Tarifmodell übernommen. Zurücksetzten Mit Zurücksetzten wird der entsprechende Wert wieder auf den Originalwert gesetzt...

  • Zusatzversicherung

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_ZUSATZVERSICHERUNG

    Eine Haftung bis maximal CHF 1000.00 ist im Preis inbegriffen. Mit der Zusatzversicherung gilt die Haftung bis CHF 3000.00.

  • Zustellgarantie für Kurier URGENT Dokumente und Waren

  • HELP_DIEPOST_POSTPAC_INTERNATIONAL_ZUSTELLGARANTIE

    Folgende Zustellgarantieen stehen zur Verfügung:  Auslieferung bis 9 Uhr  Auslieferung bis 12 Uhr  

  • Zustellkalender

  • HELP_BV_SETUP_DELIVERYCALENDAR

    CodX PostOffice berechnet aufgrund von diversen Strategien Zustellkalender. Die Zustellkalender bestimmen, an welchen Kalendertagen eine Zustellung für bestimmte Einheiten erfolgt. Die Zustellkalender wird für eine bestimmte Zeit laufend im Voraus berechnet. In CodX PostOffice können beliebig viele Zustellkalender eingerichtet werden, wenn die entsprechende Lizenz vorhanden ist. Ansonsten wird nur ein Zustellkalender verwendet. Den einzelnen Bezirksstrukturen, Bezirksgruppen, Depots, Bezirken und Haus (Gebiet) können ein Zustellkalender zugewiesen werden. Ist einer Einheit kein Zustellkalender zugewiesen, so wird automatisch der Zustellkalender der nächst höheren Einheit verwendet. Ist dem Depot ein Zustellkalender zugewiesen, so hat dieser gegenüber der Bezirksgruppe Vorrang. Der Bezirksstruktur muss ein Zustellkalender zugewiesen sein. Ein Zustellkalender kennt diverse Strategien, wie der Zustellkalender berechnet wird. Dabei gibt es fest eingebaute Strategien und frei programmierbare Strategien. Die Zustelltage werden von einem Job neu berechnet, jedesmal wenn entweder ein Bezirk, Bezirksgruppe, Bezirksstruktur oder Depot geändert oder neu erfasst wird, oder wenn ein Zustellkalender welcher einer Entität zugewiesen ist, verändert wird. Ebenso werden alle Zustelltage neu berechnet, wenn die Mitternacht des Planzustelldatums, also die Umschaltstunde und/oder Umschaltminute geändert wird. Die Zustelltage werden eine bestimte Anzahl Tage in die Vergangenheit und in die Zukunft hinaus berechnet. Die Einstellung dieser Vor- und Rücklauftage werden in den folgenden Custfields eingestellt.  ...

  • Zustellkalender im Zyklus

  • HELP_BV_SETUP_DELIVERYCALENDAR_CYCLIC

    Es wird eingestellt, in welchem Zyklus zugestellt wird, unter der Berücksichtigung von Wochentagen und Feiertagskalender. Wird zum Beispiel der Zyklus von 2 Tagen ohne Wochenenden eingestellt, so wird daraus der folgende Zustellkalender berechnet: Mo., Mi., Fr., Di., Do., Mo., Mi., Fr. usw. Das Startdatum für die Berechnung des Zustellkalenders kann angegeben werden. Zudem kann eingestellt werden, wie mit Feiertagen umgegangen werden soll. Es stehen folgende Varianten zur Verfügung:  Zustelltag vorziehen Zustelltag nach dem Feiertag Zustellung fällt aus Trotzdem zustellen  Zustelltag vorziehen Zustelltag nach dem Feiertag Zustellung fällt aus...

  • Zustellkalender nach Wochentagen

  • HELP_BV_SETUP_DELIVERYCALENDAR_WEEKLY

    Es wird eingestellt, an welchen Wochentagen (Mo. bis So.) eine Zustellung erfolgen soll. Der Zustellkalender wird anhand der eingestellten Wochentage und dem Feiertagskalender berechnet. Ansicht Auf diesem Dialog befinden sich die Attribute, welche ein Zustellkalender nach Wochentagen benötigt. Auf der rechten Seite befinden sich die Funktionsschaltflächen. Bedienung Eingabefelder...

  • Zustellkalender Programmierung

  • HELP_BV_SETUP_DELIVERYCALENDAR_PROGRAMMING

    Es kann ein Script hinterlegt werden, welches die Zustelltage be-rechnet. Mit diesem Script kann jeder Zustellkalender erstellt werden, welcher einer logischen Beschreibung folgt. Die Scripts werden meist durch CodX Software erstellt. Scripts können nur eingesetzt werden, wenn die ensprechende Lizenz vorhanden ist. Ansicht Auf diesem Dialog befinden sich die Attribute, welche ein Zustellkalender Programmierung benötigt. Auf der rechten Seite befinden sich die Funktionsschaltflächen. Bedienung Eingabefelder...

  • Zustellkalender Zustelltage bearbeiten

  • HELP_DELIVERYDAY_DETAIL

    Der Zustellkalender kann manuell geändert werden. So können einzelne Zustelltage eingeführt, verscho-ben oder gelöscht werden. Dadurch wird die normale Berechnung des Zustellkalenders nicht beeinflusst. Die manuell geänderten Zustelltage werden durch die Berechnung des Zustellkalenders auch nicht mehr geändert. Manuelle Änderungen können nur vorgenommen werden, wenn die entsprechende Lizenz vorhanden ist. Ansicht Im oberen Teil des Dialoges sehen Sie die Gruppe 'Zustelltage Info', in dieser sind die Daten enthalten aus denen ersichtlich ist, für welche Entität die angezeigten Zustelltage gültig sind und Aufgrund welchem Zustellkalender diese generiert wurden. Darunter befindet sich eine Tabelle mit allen vorhandenen Zustelltagen dieser Entität (Bezirksstruktur, Bezirksgruppe, Bezirk oder Depot). Darin enthalten sind sowohl die berechneten Zustelltage als auch die manuell erfassten und deaktivierten Zustelltage. Die Tabelle enthält 3 Spalten, welche die Zustelltage mit ihrem Status anzeigen und der verfügbaren Funktion zum ändern. Auf der rechten Seite befinden sich die verfügbaren Funktionen. Bedienung Schaltflächen OK Speichert die vorgenommenen Änderungen und schliesst den Dialog. Wenn Daten verändert wurde, erscheint eine Sicherheitsabfrage, ob Sie diese Zustelltage speichern wollen. Nach dem Speichern wird der Job zum Neuberechnen der Zustelltage ausgelöst...

  • Zyklische Artikel

  • HELP_FA_SETUP_ZA

    Neu finden Sie das Handbuch dieses Moduls online auf unserem Webserver. Dies hat den Vorteil, dass wir Ergänzungen und Änderungen schneller und einfacher einfliessen lassen können.   Link zum Handbuch Ihrer Version (PDF-Datei)  ...

  • Zyklischen Kurierauftrag bearbeiten

  • HELP_COURIERSYSTEM_ORDER_ORDERCYCLIC

    Bei den Zyklischen Kurieraufträgen handelt es sich um Vorlagen für automatisch generierte Kurieraufträge. Die Erfassung ist gleich wie beim Kurierauftrag, lediglich das Eingabefeld "Annahmedatum" fehlt, dieses wird automatisch beim Erzeugen gesetzt. Zusätzlich ist eine Schaltfläche zum Erfassen eines Zeitplanes vorhanden. Aufgrund des Zeitplanes werden die Anzahl zu generierender Kurieraufträge berechnet und täglich oder bei Änderungen der Vorlage neu berechnet. Es werden alle zyklisch erzeugten Kurieraufträge welche ab dem Neuberechnen vorhanden sind und nicht verändert wurden, gelöscht und neu erstellt. Wenn der Fahrer in einem zyklischen Kurierauftrag ausgewählt wird, gilt dieses Template und alle daraus erzeugten Kurieraufträgen als disponiert. Bitte beachten Sie, dass wenn eine Vorlage bereits disponiert ist, dieser Status auch auf die erzeugten Kurieraufträge übernommen wird. Diese werden aber trotzdem gelöscht, sofern keine manuelle Änderung am Kurierauftrag erfolgte. Kurieraufträge welche manuell diponiert aber zyklisch erzeugt wurden, werden nicht mehr gelöscht. Ansicht Die gleiche wie beim Kurierauftrag. Bedienung...

  • Zyklischer Artikel Detail

  • HELP_TM_SETUP_ZA_DLG

    Die nachfolgende Beschreibungen gelten für ZAA wie auch ZAR. Die ZAA gelangen beim Auftragslauf zum Einsatz und die ZAR beim Rechnungslauf. Es wird auf spezifische Unterschiede hingewiesen. Wählen Sie die Leistung und dann den Artikel aus, welcher im definierten Zyklus verrechnet werden soll. Zur Auswahl stehen alle nicht sendungsbezogenen Leistungen / Artikel. Zur Berechnung des Zyklus wird ein Programm-Code hinterlegt. Hat ein Kunde ein Mengen-Script für einen Zyklischen Artikel (ZAA) definiert, wird bei jedem Auftragslauf der Programm-Code dieses zyklischen Artikels gestartet. Gibt der Programm-Code den Wert fExecute = TRUE zurück, wird eine Auftragsposition mit dem entsprechenden zyklischen Artikel und der definierten Menge (Mengen-Script) angelegt. (dasselbe gilt für ZAR beim Rechnungslauf) Es können aber auch andere Parameter der Auftrags- bzw. Rechnungsposition verändert werden wie, dblMenge, dblRabatt, curPreis, strArtikelBez, strLeistungBez, strBem, lFAUnitsID sowie dtAuftrag. Dass der Preis aus dem Script übernommen wird, muss dieser grösser '0' sein. Wird bereits im Zyklus-Script die Menge bestimmt (dblMenge <> 0) wird das Mengen-Script nicht mehr aufgerufen, sondern direkt die Auftragsposition mit der entsprechenden Menge angelegt. Ergibt das Mengen-Script die Menge '0', so wird keine Auftragsposition angelegt. Bei ZAR verhält es sich ein wenig anderst. Weisst das Mengen-Script die Menge '0' auf, wird eine Rechnungsposition mit der Menge '0' angelegt...



CodX Software CodX Software AG
Sinserstrasse 47
6330 Cham
Switzerland
Support
http://support.codx.ch
CxSpickel